Yamaha S 30 Synthy gebraucht kaufen - auf was achten?


Status
Für weitere Antworten geschlossen.
T
tomfly
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.11.15
Registriert
29.11.03
Beiträge
272
Kekse
421
Hallo

Ich könnte einen gebrauchten Yamaha S 30 Synthesizer bekommen. Er soll noch 200 Euro kosten und ist wohl aus dem Jahr 2000.
Ist der Preis denn dann angemessen oder zu hoch? (Zusatz-Karten sind wie es aussieht keine verbaut.) Also sind nur die internen Grundsounds vorhanden.

Sichtlich ist er wohl benutzt , allerdings scheinen alle Tasten, Potis, Fader und Taster noch gut zu funktionieren. (Auch ein "kratzen" konnte ich mal nicht feststellen.)
Natürlich sieht man an den Fadern das wohl auch schon einiges an Staub vorhanden ist, was aber vielleicht auch normal ist...vom Alter her gesehen.

Ich würde den S 30 benutzen um damit 1x die Woche ca 3 Stunden in einem Proberraum bei einer Rock-Band mitzuspielen. Hauptsächlich Piano, Rhodes, DX-Piano und Synthy-Sounds.
Für den Hammond-Orgelsound habe ich die VB3 VST (über Midikey + Laptop). Dazu würde ich den S 30 also nicht verwenden.

Wie sieht es mit der Batterie für den User-Speicher aus? Diese dürfte man ja noch neu zu kaufen bekommen oder? Falls, diese mal leer wäre.

Klar hätte ich keine Garantie und kein Rückgaberecht, aber dennoch könnte ich ja mit dem Gerät noch ein paar Jahre Spass haben oder?

Oder sollte man den S30 für das Geld lieber nicht kaufen? Vielleicht weil irgendwelche "Defekte" da vorprogrammiert sind?

Der Vorteil für mich wäre eben, das ich den Synthy nicht jedesmal mit nach Hause nehmen müsste.
(Allerdings bin ich dann froh wenn das Gerät nicht viel Geld wert ist.) :)


Mfg Tomfly
 
Eigenschaft
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben