Kaufberatung - Workstation

von Jascha, 07.07.07.

  1. Jascha

    Jascha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    14.11.14
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.07   #1
    Zitat von Keys-Fragebogen
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    800 bis 2000€
    [ ] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [X] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [ ] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [X] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    -> Zu Hause,Bühne,soll oft bewegt werden können, Gewicht egal

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    Klavierersatz, Workstation/Band/Bühne, kleine Kompositionen

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Partyband, Klassik, Oldies/Vintage

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    Überdurchschnittlich gute Brot und Buttersounds. Besonderer Wert auf Klavier/Flügel, Hammond, Synths....allerdings sollten die Streicher und Bläser auch nicht nach Plastik, sondern warm klingen.

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [X] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [X] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [X] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [X] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [X] Synthese / Soundbearbeitung
    [X] Sampling
    [X] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [X] Masterkeyboardeigenschaften
    [X] Orgeldrawbars
    [X] Lesliesimulation
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [X] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [X] sonstiges: Unterschiedliche Musikstile um z.B. auch mal alleine etwas mit Drums im Latin-Stiel zu jammen.

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [X] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [X] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? Klavier, realistisches Mittelding)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    Nein

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    Evtl. Erweiterungsboards anschließbar. Midi-Player wünschenswert.


    Hi,
    ich suche ein neues Tasteninstrument, eigentlich hat mir der Fragebogen ja schon viele Aspekte abgenommen...
    Es ist mir auch klar, dass ich am besten das Instrument beim Händler anspielen sollte, aber vielleicht bekomme ich ja ein paar Tipps, damit ich meine Auswahl einschränken kann. Das wäre sehr nett und ich bedanke mich auch schon im Vorraus vielmals.
    Es wär schon cool, wenn ich auch so geile Sounds wie bei Jordan Rudess programmieren könnte. Ich möchste schon ein ordentliches Instrument haben, wenn ich mehr Geld brauche, sagt das ruhig, dann muss ich weiter sparen..Ich habe bisher folgende Instrumente im Betracht gezogen, allerdings kann ich viele vergessen haben...ich kenne mich da nicht so aus in dem Preissegment:
    Yamaha MO8,
    Yamaha Motif/ES/XS,
    Korg Triton 88.
    Oder muss ich vielleicht auf ein Nord Electro Stage sparen? Ich tendiere ja zum MO8, aber ich weiß auch noch nicht so richtig, in wie fern er dem Flaggschiff Motif XS hinterhersteht....naja vielleicht habt ihr ja ein paar Gedangenanstöße für mich...Vielen Dank!!
    Gruß, Jascha
     
  2. Gnocki

    Gnocki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    13.08.09
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.07   #2
    Der MO 8 kann im Gegensatz zum XS nicht sampel. Hat aber die gleichen Sound´s wie der ES. Ich persönlich bin mit dem MO 8 zufrieden. Du kannst dir ja einen Hardware/Software Sampler kaufen. Welches Korg Model meinst du eigentlich? Es gibt da mehrere.
    Und sonst einfach in den Laden gehen den jüngsten Verkäufer suchen ihm irgendeinen technischen Nonsens erzählen dann sagen das man sonst selber kuckt und man hat die ganze Key-Abteilung für sich. ;) .

    Gnocki
     
  3. Jascha

    Jascha Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    14.11.14
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.07   #3
    vielen dank für die antwort !
    ein spezielles korg meine ich eigentlich garnicht...ich kenne mich da nicht aus bei den unterschiedlichen tritons...
    na gut, auf die sampler-eigenschaft kann ich verzichten...ist der rest denn mit dem mo8 machbar?
    im internet finde ich leider nur so techno-sound-demos...die orgeln und pianos etc. würden mich ja auch interessieren.
    werde mich wohl aufmachen zum handler in der übernächsten woche...hoffentlich stehen da überhaupt viele dinger rum...
    mfg, jascha
     
  4. shebass85

    shebass85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.07
    Zuletzt hier:
    26.01.10
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.07   #4
    Habe letzte Woche das Roland Fantom X8 getestet....traumhaft!
    Die Sounds werden -denke ich mal- genau deinen Wünschen entsprechen. Satte vorprogrammierte Sounds (vor allem die Natursounds sind deutlich besser geworden im Gegensatz zu den Vorgängern bei Roland).
    Sampler ist dabei (weiß nicht, wie gut der funktioniert), die Tastatur ist super zu bespielen, allein weil 88 Tasten Hammermechanik und die Oberfläche ist leicht angerauht, was meiner Meinung nach auch ein großer Fortschritt im Spiel-Feeling ist.

    Einfach mal ausprobieren, schließe mich da meinem Vorvorredner an, aber das fantom x8 ist wirklich ein Wort!
     
  5. Full Moon

    Full Moon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.06
    Zuletzt hier:
    24.08.11
    Beiträge:
    68
    Ort:
    kennt eh keiner
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.07   #5
    Guten Tag auch!

    Ich stimme shebass58 voll und ganz zu, spiele selbst n Fantom X6, Sounds sind meiner Meinung nach sehr gut, wie schon erwähnt v.a. Natursounds stechen ganz deutlich heraus;

    Das einzige, wo man evntl etwas "nachfeilen" muss, sind die Orgeln, wobei da man mit ner Workstation wohl nie ne wirklcih amtliche Lösung haben wird (Samples, Zugriegel, Leslie-Sim etc... , wurde auch schon zu genüge diskutiert im Forum).

    Die Menüs sind sehr übersichtlich aufgebaut, nach kurzer Einarbeitungszeit steigt man, bis auf wenige Details ,auch ohne die Bedienungsanleitung studiert zu haben durch;

    So weit von mir, ich hoffe, mein gelabere hilft dir weiter ;)

    Greetings
    Fullmoon
     
  6. Jascha

    Jascha Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    14.11.14
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.07   #6
    danke für eure antworten...
    der fantom ist sicher super, kostet allerdings auch über 1000 euro mehr...
    da frage ich mich, ob der aufpreis noch im verhältnis zu den vorteilen steht?
    ich meine, auf die sample eigenschaft kann ich auch verzichten. auf die angeraute oberfläche ebenso, zumindest ist diese mir diesen aufpreis nicht wert...und die tastatur im mo8 soll ja auch sehr gut sein ?!
    sind die sounds denn sooo sehr besser, oder anders gefragt, kriege ich mit dem mo8 keine gescheiten sounds hin, sowohl natur als auch jordan-rudess-like oder andere fette synth sounds? ich meine die sounds kommen aus dem motif es, und der soll doch wohl was taugen...
    die frage ist auch noch ob ich beim spielen auch noch so eine art midiplayer habe und ggf. sogar über den digital-ausgang dem drummer ein keyklick senden kann? ich meine für den fall, dass wir mit der band mit midi spielen sollten...
    die frage ist also ob der mo8 das kann und wie schnell man an die grenzen der 64-stimmigkeit gelangt? also midi sind eher die seltenheit...aber ein paar splits und layer kommen schon öfter vor...

    vielen dank !!! jascha
     
  7. sonicwarrior

    sonicwarrior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    683
    Kekse:
    8.811
    Erstellt: 11.07.07   #7
    Momentan wird bei Musik-Schmidt und im Music Store Köln der Alesis Fusion 8HD für 999 Euro rausgehauen.

    Hat auch 88 Tasten, allerdings etwas leichter gewichtet als die japanische Konkurrenz. Ist Geschmackssache.

    Dabei ist ein Sampling-Set von Klaus Schulze, falls der Name hier jemanden was sagt. ;)

    Mehr Infos über den Fusion gibt's hier:
    http://www.alesis.de/produkte/fusion.html

    Der hat es ein bißchen schwer gehabt, weil zuerst einige fette Bugs im OS drin waren, die jetzt aber ausgemerzt sind (kleine Bugs haben auch die anderen Workstations), ausserdem sind die Preset-Sounds nicht so dolle.
    Da hat Alesis aber reagiert und es gibt kostenlose Soundsets von Hollow Sun zum runterladen.

    Das Teil hat nen fetten Sampler, die RAM-Erweiterung ist allerdings etwas schwierig zum einbauen (64 MB RAM Standard, erweiterbar auf 196 MB).
    Ein grosser Vorteil ist die integrierte 40 GB Festplatte (!!!).
    Ein Nachteil sind die Effekte, die nicht so gut wie bei der japanischen Konkurrenz klingen und ausgefallenere Sachen vermissen lassen.
    Aber für richtig gute Effekte sollte man eh Peripherie nehmen, den auch die Japaner haben keine Eventide oder Lexicon-Effekte drin!
    Ja und das Ding hat nen Lüfter, aber der ist ziemlich leise und läuft auch nicht ständig.

    Ist auf jeden Fall ein ziemlicher Preisknüller und bei dem Preis kann man meiner Meinung nach über die Schwächen hinweg sehen. Und dran denken: Auch Fantom, Motif, Triton (bzw. jetzt M3) sind nicht perfekt!

    In Sachen Synthi-Sounds schlägt der Fusion die 3 Japaner meiner Meinung nach klar. Aber gut, die Sounds sind ja auch immer Geschmackssache.
     
  8. Knickzimt

    Knickzimt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.07
    Zuletzt hier:
    4.06.12
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 11.07.07   #8
    Moin Jascha! Alsoo, wenn du dich bis zum Ende dieser Woche gedulden kannst, da trudelt hier nämlich mein neuer MO8 ein, dann kann ich dir ein paar Hörproben vder Orgel- und klavierklänge fertigmachen und privat zukommen lassen. Mich hat das beim Kauf auch enorm gestört, dass immer nur eigenartiges Technozeugs im internet zu hören war, obwohl der MO so viele weitere wirklich gute Klänge enthält. also, mein angebot steht!
     
  9. Jascha

    Jascha Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    14.11.14
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.07   #9
    moin moin,
    jau das ist ein nettes angebot...!!!
     
  10. Musiker Lanze

    Musiker Lanze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.322
    Ort:
    Rötha
    Zustimmungen:
    224
    Kekse:
    3.667
    Erstellt: 11.07.07   #10
  11. Jascha

    Jascha Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    14.11.14
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.07   #11
    nochmal danke für eure hilfe......ich tendiere schon zum mo8, ich konnte leider noch keins direkt antesten, habe noch keinen händler in meiner nähe gefunden :-(

    ich habe allerdings noch 10 fragen, wenn ihr dadrauf irgendeine antwort habt, vielen dank !!!!

    gruß, jascha

    1) Ist das Ding Robust?
    2) von der Bedienung, Bühnentauglich? Also kann ich schnell irgendwelche Presets wechseln und wieviele habe ich davon?
    3) Was sagt ihr zu dem Sound allgemein? Wo sind die Stärken, wo die Schwächen?
    4) Wie ist der Sequencer? Kann man gut komponieren? Han man genug Speicherplatz? Kann man Midi-Files abspielen und dazu spielen? Wie schnell stößt man an die Grenzen der 64-Stimmigkeit?
    5) Kann man diese Midifiles, zu denen ich spielen möchte auch als Preset abspeichern und gut bedienen für die Bühne?
    6) Wie sind die Rythmus-Styles? Um mal alleine zu Hause etwas zu jammen, zu Latin und Co.?
    7) Kann man mit den Fadern und den Reglern die Orgel oder andere Sounds gut steuern? ich meine die Orgel verzerren, oder quasi durch die Regler wie mit Drawbars regeln?
    8) Was sagt ihr zu der Tastatur? im vergleich zu doepfer oder dem kawaii mp8 ?
    10) kann man midis-abspielen, dazu selber spielen, und vorallem: die Drums/Spur 10 über einen gesonderten ausgang(da bleibt ja nur noch der digi-out) die drums oder ein keyklick an den drummer unserer band geben?

    viele fragen, aber wenn die antworten passen, solls wohl das mo8 sein :-)
     
  12. konbom

    konbom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    23.01.12
    Beiträge:
    470
    Ort:
    Plettenberg/Sauerland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    351
    Erstellt: 17.07.07   #12
    Hallo!
    Ich habe "nur" einen MO6, werde dir aber trotzdem die Fragen beantworten, die mit Klangwerzeugung und Bedienbarkeit zu tun haben, die ist da ja gleich.
    Schnell wechseln geht auf jeden Fall, im Idealfall brauchst du nur einen Tastendruck (wenn die Sounds in der gleichen Bank+Gruppe liegen oder du sie im Master-Mode hintereinander hast) insgesamt 7 Voice-Bänke á 128 Sounds. 4 Preset-Bänke, die sich nicht verändern lassen, 2 User-Bänke, auf denen man seine eigenen Sounds ablegen kann und eine GM-Bank zum abspielen von General MIDI-Files.
    Den Sound finde ich allgemein recht gut, vor allem auch im Synthesizer-Bereich. Die "natürlichen" Instrumente sind ebenfalls gut vertreteb, besonders die Gitarren und Bässe, da es dort die so genannte Mega-Voices gibt, die besondere Samples verwenden, um den Sound so realistisch wie möglich zu machen. Schwächen sind meiner Meinung nach die Presets im Brass-Bereich, wobei die Grundsamples an sich nicht schlecht sind, es lässt sich also gut was Eigenes programmieren.
    Ob du gut komponieren kannst liegt ja wohl an dir selbst ;)
    Also bis jetzt bin ich noch an keine Grenzen gestoßen. Eventuell etwas einschränkend ist, dass man nur für 3 der 16 Spuren Insert-Effekte verwenden kann.
    Ja, man wählt einfach die entsprechende Spur aus, die man spielen will.
    Dies könnte tatsächlich einmal zum Problem werden, wenn du besonders umfangreich arrangierst. Ich persönlich habe bis jetzt noch keine Soundaussetzer deswegen gehört (vielleicht fallen sie mir auch nur nicht auf).
    Man kann sie als Songs speichern. Die Songs werden zwar nicht im Gerät gespeichert, sondern müssen von einem USB-Stick geladen werden, dies muss allerdings nur am Anfang nach Einschalten des Geräts passieren. Danach hat man dann auf bis zu 64 Songs, die in einer Song-Datei stecken, Zugriff.
    Rhythm-Styles in dem Sinne gibt es beim MO ja nicht. (Ist ja kein Alleinunterhalter-Board ;) ). Was es gibt, ist einmal der Arpeggiator, der verschiedene Styles nachahmen kann und einmal der Pattern-Modus, der beliebige Anzahlen von Takten immer wiederholt (z. B. 2 Takte Montuno). Diese kann man in Verbindung mit dem Arpeggiator vorher aufnehmen (z.B. Drums, Bass und Gitarre) und dann selbst mit einem anderen Instrument dazu spielen (z.B. Klavier).
    Verzerren kann man nur (im Voice-Modus) mir den Drehreglern (bzw. wenn man es will auch mit dem Modulationsrad oder einem Foot Controller). Das lässt sich recht einfach programmieren.
    Ähnlich wie Zugriegel kannst du die Fader nur, wenn die entsprechende Voice aus vier verschiedenen Drawbar-Wellenfrmen besteht. Und davon gibt es dann natürlich nur 4 verschiedene gleichzeitig. Auf 9 Drawbars kommst du somit also nicht, aber immerhin auf 4. Und die muss man dann natürlich genau andersherum als die Drawbars bewegen, also nach vorne für lauter und nach hinten für leiser.
    siehe oben ;)
    Das geht leider nicht, da am Digital-Ausgang nur das gleiche Signal anliegt, wie an den Stereo-Ausgängen.

    Insgesamt bin ich auf jeden Fall zufrieden mit meinem Mo und würde ihn für nicht in der Welt wieder hergeben (in der Preisklasse ;) ).

    Ich hoffe dir ein wenig geholfen zu haben,
    Gruß,
    Max :cool:
     
  13. Musiker Lanze

    Musiker Lanze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.322
    Ort:
    Rötha
    Zustimmungen:
    224
    Kekse:
    3.667
    Erstellt: 18.07.07   #13
    Da Du ja zum Mo tendierst hilft Dir vielleicht auch mein Erfahrungsbericht hier etwas weiter.

    Test Mo6
     
Die Seite wird geladen...

mapping