Yamaha YDP 113 - Phone Out zum Aufnehmen

von Kriz, 09.12.07.

  1. Kriz

    Kriz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    27
    Erstellt: 09.12.07   #1
    Hallo zusammen,
    ich hab mal eine wahrscheinlich einfach Frage für euch.
    Ich habs bisher per Midi in meinem Computer aufgenommen und auch mit dem Kopfhörer den Sounds des AU-Instruments vom Computer gehört.
    Aber die Latenz ist doch recht bemerkbar.
    Nun wollte ich mal eine Aufnahme in Waveform machen, da fiel mir auf, dass ich ja gar keine LineOuts am Piano habe sondern nur PhoneOuts...meint ihr, damit geht das genauso oder stört da die Vorverstärkung??
     
  2. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 09.12.07   #2
    Phones ist normalerweise keine gute Lösung, eben wegen der Verstärkung, die da ja schon drauf ist, wie du ja selbst schon sagtest ;)
    Wenns unbedingt sein muss gehts natürlich, aber da solltest du schon mit den Pegeln aufpassen. Ansonsten hast du auch einfach sehr schnell das Problem dass das Ganze im Rechner total übersteuert, was dir wahrscheinlich auch nicht so viel bringt ;)

    Allerdings wirst du durch eine Wave-Aufnahme das Latenzproblem nicht lösen.
    Das ist zwar solange egal, wie du nicht über den Computerausgang abhören musst, aber spätestens wenn du mal mehrere Spuren nacheinander aufnehmen möchtest, hast du wieder das gleiche Problem wie vorher.
    Wie steht es denn um die internen Lautsprecher? Werden die abgeschaltet, wenn man Kopfhörer einstöpselt? Dann hast du das Problem nämlich auch wieder, sogar bei einer Spur...
     
  3. Kriz

    Kriz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    27
    Erstellt: 09.12.07   #3
    Also die Latenz bekomm ich insofern in den Griff als dass ich über den PhonesOut (besser wäre natürlich ein Lineout) in ein Mindpritn TRIO gehe, da kann ich dann DirectMonitoring einstellen und das StereoSignal vom Rechner wird dazu gemischt, das klappt super!
    Ich werde wohl also auch in Zukunft die Midi-Daten aufzeichnen und den PhonesOut in das Interface schicken, nur um latenzfreies Monitoring zu haben, das müsste ja gehen, den Sound kann ich ja nachher im Sequenzer aussuchen....

    Ich hoffe, ich hab keinen Denkfehler gemacht ;-)

    Ich überlege ohnehin zur Zeit ein StagePiano zu kaufen, weil ich wieder viel auf die Bühne muss und dann würd ich auch gerne zu Hause damit üben. Die Dinger haben ja in der Regel auch LineOuts. Ich dachte so an Yamaha P140, Kawai ES4...
     
  4. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 09.12.07   #4
    Das macht für mich keinen Sinn :confused:
    Wenn doch der Output (das "Stereosignal vom Rechner") latenzfrei ist, warum hast du dann bei deinem Softsynth Latenz? Das kann doch eigentlich nicht sein ^^

    Ja, denn ohne Line-Outs wärs ziemlich dämlich auf der Bühne ;)
    Ich rate da übrigens immer zu denen OHNE eingebaute Lautsprecher, die sind nämlich nur überflüssiges Zusatzgewicht und taugen nix. (Ausnahmen vorbehalten, sind mir aber noch nicht untergekommen bislang)
     
  5. Kriz

    Kriz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    27
    Erstellt: 10.12.07   #5
    Sorry, ich hab mich vielleicht missverständlich ausgedrückt....also das Stereosignal vom Rechner beim Einspielen höre ich ja, und wann is ja nicht aussschlaggebend, da gibts ja keine Referenz für mich. Alles was ich dabei Live einspiele, egal ob Midi oder Audio hat eine Eingangslatenz, die der Sequenzer in der Aufnahme aber berechnet und die Daten korrekt platziert.
    Mein Audiinterface, an welches ich die Audiodaten sende hat aber eine DirectMonitoringfunktion, so dass ich das Audioeingangssignal der Aufnahme dirket höre undzwar gemischt mit dem Stereosignal des Rechners! Und der REchner setzt wie gesagt das Signal an die korrekte Stelle der Aufnahme, da er selbst die Latenz mit einrechnet. Aber das Problem ist, dass is eben nur Audio latenzfrei einspielen kann, Midi aber nicht, das es in jedem Fall durch den Rechern also den Softsynth muss. Ich werde also zum Hören in Zukunft das einfach Audiosignal nutzen, aber das MidiSignal aufzeichnen.

    Nun zu deinem Tip. Ich versteh was du meinst mit den Lautsprechern. Aber ich würde gerne ein Instrument haben, dass ich auch zu Hause nutze, also wären Lautsprecher da ja nicht schlecht, oder denkst du, ein paar Boxen wären besser?
     
  6. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 10.12.07   #6
    Naja, wenn du zu einem vom Rechner kommenden Signal zum Beispiel eine Begleitung einspielen willst, dann ist das sehr wohl ausschlaggebend...

    Midi hat überhaupt keine Latenz und Audio auf dem Eingang normalerwesise auch nicht.
    Das Problem ist eigentlich die Ausgangslatenz!

    Dann könntest du aber doch auch einfach nur per Midi in den Rechner gehen und die internen Lautsprecher deines Boards benutzen, oder?

    Boxen sind auf jeden Fall besser. Wie gesagt, die internen Lautsprecher von Digitalpianos klingen fast alle ziemlich schäbig. Und sie wiegen eben auch einiges... Von daher sehe ich keinen Grund, solche zu benutzen!
    Da kann man sich lieber zwei Boxen zuhause hinstellen, hat nen besseren Sound und unterewegs weniger Gewicht...
     
Die Seite wird geladen...

mapping