Zoom r16

von ItsAllWrong, 30.06.10.

Sponsored by
QSC
  1. ItsAllWrong

    ItsAllWrong Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.10
    Zuletzt hier:
    27.02.11
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.06.10   #1
    hallo. ich überlege mir den zoom r16 recorder zu kaufen. ich möchte nur sicher sein dass ich ihn auch richtig verstanden habe.
    so wie ich mir das vorstelle kann ich den zoom r16 ohne irgendeinen computer dabei zu haben in den proberaum mitnehmen. ich schließe einfach so viele mikrofone wie ich sie brauche an ihn an und nehme dann bis zu 8 spuren gleichzeitig auf die sd karte auf.
    nach den aufnahmen kann ich dann die sd karte entnehmen und in meinem computer tun und habe die aufnahmen auf dem pc.

    soweit ich weiß kann man ihn auch als interface nutzen ?! um zum beispiel den gesang nachträglich aufzunehmen - kann ich den zoom r16 dann mit dem computer verbinden und über ihn den gesang aufnehmen so dass er direkt am pc gespeichert wird?

    vielen dank für die hilfe :-)
     
  2. .s

    .s .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    16.256
    Kekse:
    47.571
    Erstellt: 30.06.10   #2
    Soweit ich das verstehe, alles richtig =)
     
  3. Dirtyharri

    Dirtyharri Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.10
    Zuletzt hier:
    14.05.12
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Aachen
    Kekse:
    73
    Erstellt: 30.06.10   #3
    Hi,

    Du musst nur bedenken das da nur die ersten beiden Kanäle Phantomspannung für Kondensatormikrofone liefern. Falls Du mehr Kondensatormikrofone benötigst musst Du die Spannungsversorgung extern erledigen. (Z.B. mit sowas hier https://www.thomann.de/de/millenium_pp2b.htm)

    Gruß,
    Andreas.
     
  4. ItsAllWrong

    ItsAllWrong Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.10
    Zuletzt hier:
    27.02.11
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.10   #4
    mit dynamischen mikrofonen müsste es dann aber klappen. sie klingen bei aufnahmen aber schlechter. oder? ansonsten mit einem millenium pp2b läuft es so ab dass ich das mikrofon mit dem input des millenium pp2b verbinde und das output vom millenium mit dem input des zoom r16?
     
  5. Dirtyharri

    Dirtyharri Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.10
    Zuletzt hier:
    14.05.12
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Aachen
    Kekse:
    73
    Erstellt: 01.07.10   #5
    Hi,

    yep, der Phantomspeiseteil kommt quasi zwischen Mikro und Zoom.

    Mit dynamischen Mikros oder Line-Pegeln geht das Problemlos ohne die Phantomspannung, die brauchst Du nur für die Kondensatormikros. Diese Speiseteile gibt es mit reinem Netzteilbetrieb teilweise auch noch billiger, der Vorteil des R16 ist jedoch das der "zur Not" auch ohne Netzstrom auf Batterien läuft und dann wäre es blöd wenn man für den Phantomstrom dann doch wieder Netzstrom benötigt.

    Gruß,
    Anreas.
     
  6. ItsAllWrong

    ItsAllWrong Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.10
    Zuletzt hier:
    27.02.11
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.07.10   #6
    ok. schon einmal vielen dank für die hilfe :-)

    ich frage mich gerade nur woran ich kondensator oder dynamische mikrofone erkenne. bei uns im proberaum liegen ziemlich viele rum. oft sind es diese von shure die fast alle gleich aussehen. ich denke das sind wahrscheinlich alles dynamische. aber woran kann man das wirklich erkennen?

    und wenn ich jetzt ein kondensator mikrofon an einen anschluss vom zomm r16 der keine phantomspannung hat anschließe...passiert dann einfach gar nichts? oder kann irgendwas kaputt gehen. ich denke ja mal es passiert da gar nichts weil dann einfach keine spannung da ist...
     
  7. Dirtyharri

    Dirtyharri Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.10
    Zuletzt hier:
    14.05.12
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Aachen
    Kekse:
    73
    Erstellt: 02.07.10   #7
    Hi,

    also eine genrelle Unterscheidungsmöglichkeit für dynamische Mikrofone gibt es nicht... Schau doch mal woran die bisher angeschlossen waren/sind und ob dort Phantomspannung eingeschaltet ist. Ansonsten hilft nur mal googlen und nach dem Typ suchen.

    Du kannst aber nichts kaputt machen wenn Du dynmaische Mikrofone mit Phantomspannung versorgst. Das heisst nicht umsonst "Phantom"-Spannung. Die Spannung liegt auf den beiden Signaleleitungen gleichzeitig, sodaß sich da kein Potential aufbaut.

    Andersherum passiert bei einem Kondensatormikrofon einfach "nichts" wenn Du es ohne Phantomspannung betreibst.
     
  8. .hs

    .hs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.10
    Beiträge:
    1.251
    Ort:
    Karlsruhe Land
    Kekse:
    1.198
    Erstellt: 06.07.10   #8
mapping