Zoom R24

.hs
.hs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
05.07.10
Beiträge
1.251
Kekse
1.188
Ort
Karlsruhe Land
Es wird bei mir wohl doch kein R16 werden: :eek:
http://www.buenasideas.de/2010/und-es-hat-zoom-gemacht-zoom-r24-der-grosse-bruder-des-r16/

Die Bedienungsanleitung gibbet ebenfalls schon: :cool:
http://www.zoom.co.jp/english/download/manual/german.php

7563431_800.jpg


Cons:
- ich habe mir von den Drum Pads mehr versprochen (so kann man z.B. keine Drum-Sequence nachträglich zu einer Bassspur einspielen)
- Ausnahme Live-Mitschnitt, sonst kommt ohne PC mit dem R24 keine echte Freude auf (Sequencer, etc.)
- es hat eine Weile gedauert bis ich den Zoom als Interface rund am laufen hatte (Midi Stimmen auch den Kopfhöhrern, ebenso wie direct monitoring)
- zuguterletzt: für *mich* hätte der R16 genauso gereicht

Pros:
- wenn es mal eingerichtet ist es wirklich klasse
- die eingebauten Mics sind (z.B. für Gesangsaufnahmen) echt klasse. Deutlich besser als mein OM7, dazu kann auch noch Stereo aufgenommen werden (ein Großmembranmikro habe ich allerdings nicht)
- für den Direktmitschnitt sind 8 Känale natürlich super :cool: (inkl. 6 x Phantomspannung, habe den R24 so aber noch nicht verwendet)

Fazit:
Ein Zoom (R16 / R24) lohnt sich IMO schon allein aufgrund der Anzahl der Interfaces sowie den eingebauten Mics. Aufwendigere Sequences sind per PC aber deutlich besser realisierbar (zumal der Zoom Midi nicht unterstützt). Im nachherein hätte der Zoom R16 für mich genauso getan, nachträglich tauschen werde ich aber natürlich nicht mehr. :D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Martin Hofmann
Martin Hofmann
HCA Bass & Band
HCA
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
14.08.03
Beiträge
7.604
Kekse
38.727
Ort
Aschaffenburg
das brandneue Zoom R-24 dürfte ein Renner werden:
  • 24-Spuren
  • davon können 8 gleichzeitig zum Aufnehmen benutzt werden
  • 6 davon können Kondensator-Mics mit Phantom-Power versorgen - das ist z.B. für ein Drumset völlig ausreichend
  • 2 integrierte Kondensator-Mics ermöglichen es, so mal eben schnell eine Idee festzuhalten
  • integrierter Drum-Computer mit 8 Pads und 400 Grooves
  • das Gerät kann als Fernbedienung für alle möglichen Funktionen zusammen mit Software verwendet werden
Das erste Gerät gehört schon mal mir! :D

Auf sowas habe ich gewartet seit ich aufgehört habe mit dem Atari (ja, ich weiß, das ist sehr lange her :D) herumgewurschtelt habe...
 
milamber
milamber
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
14.02.21
Registriert
06.02.07
Beiträge
5.441
Kekse
67.379
Ort
Karlsruhe
es passt ja FAST alles, bis auf das must have feature für DAW Steuerung: Motor fader :(
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
F
flomuehl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.04.19
Registriert
23.11.06
Beiträge
142
Kekse
224
Wo habt Ihr die Info mit dem Drumcomputer her?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Steffen Brenner
Steffen Brenner
PM Jamhub, sE Electronics
Zuletzt hier
01.08.14
Registriert
30.10.07
Beiträge
257
Kekse
140
es passt ja FAST alles, bis auf das must have feature für DAW Steuerung: Motor fader :(

Und natürlich ne integrierte Herdplatte ;)

Denke auch ohne Herdplatte und Motorfader ist das Teil aber mit dem Prädikat "höchst attraktiv" zu versehen. Für den Preis der absolute Oberhammer und
DIE eierlegendewollmilchsau im günstigeren Recordingbereich. Vor 20 Jahren hätte man für all die integrierten Features wahrscheinlich noch 100000,-DM oder mehr hingelegt.

Ich finde es schon enorm cool, was man in dem Bereich heutzutage (laaange nach ATARI & Co.;)) für sein Geld bekommt.
 
.hs
.hs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
05.07.10
Beiträge
1.251
Kekse
1.188
Ort
Karlsruhe Land
Ich empfehle weiterhin einen gebrauchten R16, sofern

- die integrierten Aufnahmemicros die selben sind (was ich schätze aber nicht weiss)
- man keine 6x Phantomspannung benötigt
- man den Recorder vornehmlich als Interface oder Recording-Machine (also Song komplett mit 8 Eingänge gleichzeitig aufnehmen) verwendet
 
S
Spell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.20
Registriert
08.06.04
Beiträge
1.070
Kekse
983
Und natürlich ne integrierte Herdplatte ;)
Ich finde es schon enorm cool, was man in dem Bereich heutzutage (laaange nach ATARI & Co.;)) für sein Geld bekommt.

Joa der R24 bietet schon ne Menge. Wobei diese Kiste für mich als einzelner bandloser Musiker doch etwas überdimensioniert ist.
Da brauch ich ja nicht unbedingt dutzend Eingänge und Spuren.
Echt schade das der Zoom R16 keinen internen Drumcomputer hat.

Von daher ist der Boss BR-880 für mich eben auch noch ne weitere Alternative (da etwas billiger und auch massig an Features wie z.B. Drumcomputer, Effekte für Gesang usw.).

Ähm wie klingt der Drumcomputer des Zoom R24 eigentlich? Hat da wer ein paar Samples?
 
.hs
.hs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
05.07.10
Beiträge
1.251
Kekse
1.188
Ort
Karlsruhe Land
für mich als einzelner bandloser Musiker doch etwas überdimensioniert ist.

Der Drumcomputer (bzw. die vorgegeben Drumpattern) sind für einen bandlosen Musiker eventuell sogar interessant, aber nur wenn man den R24 *nicht* als Audiointerface verwendet.

Und auch nur, wenn man die (vorgegeben) Pattern vorspielt, und dann den Rest danach einspielt. Erst Bass und dann Drums ist standalone leider nicht möglich. :eek::confused:

Ohne PC machen Sequenzen auch keinen echten Spass, die Programmierung ist aufwendig und Loops knacken an den Kanten. :redface:

Mit Cubase macht der R24 aber richtig Spaß, allerdings schätze ich, dass der R16 genauso gut ist. :rolleyes:

Bleiben IMO die 6xPhantomspannung als Vorteil (die 24 Spuren sind beim Interface ja auch kein Argument).

PS: Kenne nicht den Vergleich der eingebauten (Stereo-)Mikros von R16/R24. Die Mikros des R24 sind wirklich klasse. :cool:
 
Jürgen K
Jürgen K
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.19
Registriert
09.07.08
Beiträge
603
Kekse
4.218
Ort
Frankfurt am Main
Hallo,

meine Hauptanwendung für einen Multitracker sieht so aus: Playback abspielen, dazu das Schlagzeug aufnehmen. Letzteres geschieht derzeit mit drei bis vier Mikrofonen, weshalb alle Geräte, die nur zwei Spuren gleichzeitig aufnehmen oder nur zwei Mikrofoneingänge haben, ausscheiden. Wenn ich nun noch mehr Mikrofone anschaffe, muss ich von vier Spuren gleichzeitig auf acht hoch gehen. Das kann das R 16 offenbar genauso wie das R 24. Dass Letzteres statt zwei nunmehr sechs Kanäle mit Phantomspeisung anbietet, eröffnet mehr Möglichkeiten bei der Mikrofonierung. Schön.
Nur: wie steuere ich die schon aufgenommenen Kanäle aus, wenn ich nun vier bis acht gleichzeitig neu aufnehmen will. Spätestens bei der Variante "acht" suche ich dann vergeblich (?) nach dem Schieberegler.
Wie mischt man denn alles zusammen auf zwei Spuren? Bei acht Kanälen komme ich da noch mit, schon mit den 16 des R16 verstehe ich das nicht mehr und mit den 24 des R24 kommt ja offenbar auch kein Schieberegler mehr dazu.

Alles ein Kompromiss?
Der Preis lässt es erahnen.

Grüße
Jürgen

PS
Ich verwende derzeit den Fostex MR8-HD, der mir dank seiner Krankheiten ziemlich auf den Senkel geht.
Ich hätte gerne ein längerfristig zuverlässigeres Gerät, das idiotensicher zu bedienen ist und ein paar mehr Spuren gleichzeitig aufnehmen kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
.hs
.hs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
05.07.10
Beiträge
1.251
Kekse
1.188
Ort
Karlsruhe Land
Hi Jürgen,

beim R16/R24 kann man die Bänke wechseln: also Track 1-8, Track 9-16, beim R24 Track 17-24.

Man kann z.B. die ersten 6 Spuren aufnehmen und eine Bank *hochlegen*. Dann stehen neben den 6 Replay Spuren 8 weitere Aufnahmespuren zur Verfügung.

Man kann die Zooms auch kaskadieren, damit hättest Du 15 Aufnahmekanäle. Inwieweit die Latenzzeit ein Problem darstellt kann ich aber nicht beurteilen.

Ich hatte den R24 bislang *nur* als Interface im Einsatz (deswegen hätte es der R16 wohl genauso getan). Mit der Band werden wir sicher auch irgendwann mal getrennte Spuren aufnehmen. Inwieweit die 8 Spuren reichen, oder ob ein *Vormischen* nötig sein wird kann ich mangels Erfahrung nicht sagen. Wenn man aber alle Kanäle zusammenzählt (bei uns 2 x Gesang, 2 x Gitarre, Bass, Harps, Keyboard, Drums) sind 8 Kanäle in der Tat nicht ausreichend. In zwei Schritten aufgenommen (z.B. Bass, Drums & Rhythym im ersten Durchgang) sollte es aber reichen.

VG Helmut
 
disssa
disssa
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
29.10.07
Beiträge
4.111
Kekse
63.387
Ort
...zwischen den Meeren...
Ich spiele mit dem Gedanken, mir ein R24 für Bandaufnahmen zu holen. Bisher haben wir immer mit einem Line6 Toneport UX8 in Verbindung mit einem Laptop/Cubase aufgenommen. Eigentlich ´ne feine Sache und für unsere Zwecke völlig ausreichend. Auf Dauer ist es aber lästig, jedes Mal alles so aufzubauen, dass es aufnahmebereit ist. Zudem wird das Laptop auch für andere Zwecke benötigt und soll nicht unbedingt im Probenraum verbleiben...

Nun zur Frage: Die Aufnahmen sollen NUR mit dem R24 gemacht werden. Das ganze Postprocessing jedoch später am Computer. Wie speichert das R24 die Aufnahmen ab. Laut Manual wird ein "Projekt" angelegt. Kann man diese Daten vom R24 in Cubase importieren? Oder muss man jede einzelne Spur einlesen?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
.hs
.hs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
05.07.10
Beiträge
1.251
Kekse
1.188
Ort
Karlsruhe Land
Ich spiele mit dem Gedanken, mir ein R24 für Bandaufnahmen zu holen. Bisher haben wir immer mit einem Line6 Toneport UX8 in Verbindung mit einem Laptop/Cubase aufgenommen. Eigentlich ´ne feine Sache und für unsere Zwecke völlig ausreichend. Auf Dauer ist es aber lästig, jedes Mal alles so aufzubauen, dass es aufnahmebereit ist. Zudem wird das Laptop auch für andere Zwecke benötigt und soll nicht unbedingt im Probenraum verbleiben...

Nun zur Frage: Die Aufnahmen sollen NUR mit dem R24 gemacht werden. Das ganze Postprocessing jedoch später am Computer. Wie speichert das R24 die Aufnahmen ab. Laut Manual wird ein "Projekt" angelegt. Kann man diese Daten vom R24 in Cubase importieren? Oder muss man jede einzelne Spur einlesen?

Hi disssa,

ich gebe zu, der R24 war noch nie im Proberaum. Auch verwende ich den R24 inzwischen ausschiesslich als Interface. Für diesen Fall sollte aber ein gebrauchter R16 genauso gut sein. ;)

Beim Postprocessing sehe ersma ich keine Probleme. Jedenfalls nicht bei der Bandprobe, da alle Kanaäle gleichzeitig aufgenommen werden. Diese werden anschliessend in Cubase einfach importiert.

Anders sieht es aus wenn man mit dem R24 programmiert (Schleifen, Overdubs, etc.). Sowas habe ich ausprobiert, funktioniert sogar, aber eher schlecht als recht (z.B. Knacken gerne die Loopkanten). Den Import eines "programmierten Projektes" habe ich noch nicht probiert. Mir würde im nachherein der R16 genauso reichen, so wo Du geschrieben hast wird es bei dir wohl ähnlich sein.

VG Helmut

PS: Directory-Struktur meiner R24-Probeprojekte:

Auflistung der Ordnerpfade
Volumenummer: 0007EECC CE61:5E0B
H:.
\---ZOOM_R24
+---PROJECT
| +---PRJ000
| | | PRJDATA.ZDT
| | | RHYTHM.SEQ
| | | EFXDATA.ZDT
| | | SMPLSEQ.ZDT
| | | HST_05.ZDT
| | | HST_07.ZDT
| | | HST_08.ZDT
| | |
| | \---AUDIO
| | PRJINFO.TXT
| | MONO-000.WAV
| | MONO-001.WAV
| | MONO-002.WAV
| |
| +---PRJ001
| | | PRJDATA.ZDT
| | | RHYTHM.SEQ
| | | EFXDATA.ZDT
| | | SMPLSEQ.ZDT
| | | HST_05.ZDT
| | | HST_07.ZDT
| | | HST_08.ZDT
| | |
| | \---AUDIO
| | PRJINFO.TXT
| | MONO-000.WAV
| | MONO-001.WAV
| | MONO-002.WAV
| |
| +---PRJ002
| | | PRJDATA.ZDT
| | | RHYTHM.SEQ
| | | EFXDATA.ZDT
| | | SMPLSEQ.ZDT
| | | HST_05.ZDT
| | |
| | \---AUDIO
| | PRJINFO.TXT
| | MONO-000.WAV
| |
| +---PRJ003
| | | PRJDATA.ZDT
| | | RHYTHM.SEQ
| | | EFXDATA.ZDT
| | | SMPLSEQ.ZDT
| | | HST_09.ZDT
| | | HST_05.ZDT
| | | HST_07.ZDT
| | | HST_08.ZDT
| | | HST_01.ZDT
| | |
| | \---AUDIO
| | PRJINFO.TXT
| | MONO-000.WAV
| | MONO-001.WAV
| | MONO-002.WAV
| | MONO-003.WAV
| | MONO-004.WAV
| |
| +---PRJ004
| | | PRJDATA.ZDT
| | | RHYTHM.SEQ
| | | EFXDATA.ZDT
| | | SMPLSEQ.ZDT
| | | HST_05.ZDT
| | |
| | \---AUDIO
| | PRJINFO.TXT
| | MONO-000.WAV
| |
| +---PRJ005
| | | PRJDATA.ZDT
| | | RHYTHM.SEQ
| | | EFXDATA.ZDT
| | | SMPLSEQ.ZDT
| | |
| | \---AUDIO
| | PRJINFO.TXT
| |
| \---PRJ006
| | PRJDATA.ZDT
| | RHYTHM.SEQ
| | EFXDATA.ZDT
| | SMPLSEQ.ZDT
| | HST_07.ZDT
| | HST_08.ZDT
| |
| \---AUDIO
| PRJINFO.TXT
| MONO-000.WAV
| MONO-001.WAV
|
\---SYS
ZOOM.ZDT
UNDO06.ZTP
UNDO07.ZTP
 
M
mr_beam
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
06.08.11
Beiträge
275
Kekse
2
Hallo zusammen,

ich interessiere mich für so ein R24. Habe seit meiner Atari ST Zeit nichts mehr gemacht, habe eigentlich auch gar keine Zeit, nachdem das aber jetzt so einfach und billig geworden ist...

Zwei Fragen: ich habe gelesen, dass man Drums nicht mehr aufnehmen kann, sobald man bereits eine Spur aufgezeichnet hat. Habe ich das richtig verstanden? Wenn ich erstmal die Keyboards aufnehme, kann ich dann nicht hinterher die Drums drüber trommeln?

Wie gut ist denn der beiliegende Cubase LE5? Eigentlich habe ich nur vor, ganz simple Sachen zu machen. Was kann der, hat der auch Instrumente drin? Oder muss man sich noch was "ordentliches" zulegen, z.B. Cubase Elements?

Danke schonmal!

Mr. Beam
 
.hs
.hs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
05.07.10
Beiträge
1.251
Kekse
1.188
Ort
Karlsruhe Land
Hi Beam,

Zwei Fragen: ich habe gelesen, dass man Drums nicht mehr aufnehmen kann, sobald man bereits eine Spur aufgezeichnet hat. Habe ich das richtig verstanden? Wenn ich erstmal die Keyboards aufnehme, kann ich dann nicht hinterher die Drums drüber trommeln?

Nimm den R16 und eventuell einen externen Drumcomputer.


Wie gut ist denn der beiliegende Cubase LE5? Eigentlich habe ich nur vor, ganz simple Sachen zu machen. Was kann der, hat der auch Instrumente drin? Oder muss man sich noch was "ordentliches" zulegen, z.B. Cubase Elements?

Wenn Du sowieso am Rechner einspielen willst brauchst Du auch keinen Drumcomputer, aber ein Midi Keyboard.

Bei Cubase LE5 stehen dir halt nur eine begrenzte Anzahl an Instrumenten zur Verfügung, für das Ideen Recorden inkl. Gesang ist die Kiste aber mehr als brauchbar. ;)

VG Helmut
 
M
mr_beam
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
06.08.11
Beiträge
275
Kekse
2
Hallo Helmut,

Danke für die schnelle Antwort!

Einen externen Drumcomputer will ich nicht, nicht noch ein zusätzliches Gerät. Und ich möchte ihn auch offline (also ohne Rechner haben). So wichtig ist mir das Ding nicht, aber ich glaube, ich würde es schon benutzen. Habe ich es aber richtig verstanden, und die Drums müssen unbedingt als erstes eingespielt werden?

Also das klingt so, als könnte man das Cubase LE5 tatsächlich ordentlich verwenden. Es gibt Instrumente, aber nicht so viele (evtl. brauch ich gar keine). Aber man kann schon richtig abmischen, mit Effekten, und alle 24 Spuren verwalten. Das würde mir eigentlich schon reichen.

Gruß,

Mr. Beam
 
.hs
.hs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
05.07.10
Beiträge
1.251
Kekse
1.188
Ort
Karlsruhe Land
Hi Beam,

Einen externen Drumcomputer will ich nicht, nicht noch ein zusätzliches Gerät. Und ich möchte ihn auch offline (also ohne Rechner haben).

Wäre im Stand-Alone-Betrieb aber hilfreich ...

So wichtig ist mir das Ding nicht, aber ich glaube, ich würde es schon benutzen. Habe ich es aber richtig verstanden, und die Drums müssen unbedingt als erstes eingespielt werden?

... da die Drums nicht nachträglich eingespielt werden können. :rolleyes:


Also das klingt so, als könnte man das Cubase LE5 tatsächlich ordentlich verwenden.

Der Rechnerbetrieb macht am meisten Sinn (oder aber das *gleichzeitige* Aufnahmen von bis zu 8 Spuren)


Es gibt Instrumente, aber nicht so viele (evtl. brauch ich gar keine). Aber man kann schon richtig abmischen, mit Effekten, und alle 24 Spuren verwalten. Das würde mir eigentlich schon reichen.

Wenn Du nur *akkustische* Instrumente aufnimmst ist Cubase wahrscheinlich sogar Overkill (kenne mich da aber nicht wirklich aus :redface: ). Am Rechner kann man aber deutlicher besser Mischen, Duplizieren, etc.. Cubase 5 LE bietet einige Stimmen an (Piano, Drums, Flute, Bass, etc.), die über ein Midi-Keyboard eingespielt werden, alles aber recht eingeschränkt.

Die internen Möglichkeiten des R24 zur "Stand Alone Aufnahme" sind zwar gegegeben, sind aber umständlich/ungenau und braucht man im Interfacebetrieb (also am Rechner) überhaupt nicht.

Deswegen mein Rat: nimm den R16. Damit kann man auch parallel 8 Spuren aufnehmen, und der hat auch die Stereomikros eingebaut. Den Rest machst Du am PC (wenn nötig auch mehr als 24 Spuren).

VG Helmut
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben