Zu spät fürs Klavier?

von finjan, 10.08.06.

  1. finjan

    finjan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    2.05.07
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.06   #1
    Hallo,

    ich spiele nun schon seit knapp 2.5 Jahren Gitarre, wobei die letzten 5-6 Monate eine Tortur für mich darstellten. Ich muss sagen, dass ich mich fast schon dazu zwinge Gitarre zu spielen und in der letzten Zeit überhaupt keinen Spaß mehr habe. Es ist komisch, aber meine Lernkurve scheint wie eine Parabel auszusehen. Ich wurde in sehr schneller Zeit ziemlich gut und konnte mit anderen, die schon 2-3 Jahre Vorsprung hatten konkurrireren. Aber jetzt kommt es mir so vor, als ob ich langsamm verdumme. Ich kann keine Stücke spielen, die ich vor einem Jahr mit geschlossenen Augen gemeistert habe. Die Finger wollen nicht so wie ich will und dann will ich auch nicht mehr.
    Naja jedenfalls hat man mir geraten die Gitarre mal einige Zeit stehen zu lassen und eventuell sogar noch ein zweites Instrument zu lernen. Da ich eigentlich schon immer Klavier bzw. Keyboard spielen wollte und mir immer ein kalter Schauer über den Rücken fährt sobald ich ein paar klassische Stücke von Bach oder Mozart höre, wollte ich mich mal ein wenig informieren. Genauer gesagt will ich wissen ob es nicht schon zu spät ist dieses komplexe Intrument zu erlernen. Ich bin 18 und habe schon oft gelesen, dass man in diesem Alter lieber die Finger davon lassen sollte, da man sich mit hoher Wahrscheinlichkeit in die Verzweiflung treibt. Ist es wirklich schon zu spät?

    Was meint ihr? Wie alt seit ihr, wann habt ihr angefangen und wie kommt ihr zurecht?

    Danke im Voraus
     
  2. Lynx

    Lynx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    8.03.12
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    22
    Erstellt: 10.08.06   #2
    Dem kann ich nicht wirklich zu stimmen. Es sei denn du hast vor Konzertpianist zu werden. Dann könnte der Zug wohl schon abgefahren sein. Ich habe allerdings selbst vor 3 Monaten angefangen zu spielen und ich bereue es kein Stück. Das wichtigste ist wohl immer noch der Spass und nicht auf welchem Niveau man spielt. Wenn es Spass macht wird man von ganz alleine immer besser, auch wenn man wohl nie das Niveau eines Konzertpianisten erreichen wird. Aber mal ehrlich, muss man das überhaupt um Spass am Klavier spielen zu haben ? Ich denke nicht ! Für mich wäre es schon das Höhste der Gefühle mal in einer Band zu spielen. Wer weiss, vielleicht erfüllt sich mein Wunsch in ein paar Jährchen, wenn ich fleissig weiter übe :)

    Ich bin übrigens 22 und komme, genau wie du, von der Gitarrenfraktion ;) Noten lesen habe ich erst mit dem Klavier spielen richtig gelernt. Es ging aber erstaunlich schnell. Es ist wohl aber auch Motivationsabhängig. Ich wollte z.B. schon immer Stücke aus Anime (man muss Anime nicht wirklich mögen um die Musik darin toll zu finden ;)) spielen und dafür gibt es unzählige Sheets. Denke ich habe es unteranderem deswegen so schnell gelernt. Ansonsten übe ich mit recht einfachen Stücken, die sich gut anhören mein vom Blatt spielen.

    Das wichtigste zum Schluss. Wenn du wirklich vor hast Klavier zu spielen, such dir einen Lehrer.
     
  3. cocolino

    cocolino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.06
    Zuletzt hier:
    13.02.09
    Beiträge:
    245
    Ort:
    nähe regensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 10.08.06   #3
    bin zwar bassist und hab in diesem forum eig nix verloren, aber mir is grad voll langweilig, und deswegen sage ich dir:

    wenn du lust+zeit+geld hast dann mach doch einfach :great:

    wenn man lernen will, dann ist man nie zu alt, egal für was und schon gar nicht erst mit 18 ^^
     
  4. Lynx

    Lynx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    8.03.12
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    22
    Erstellt: 10.08.06   #4
    Willst du eigentlich Klavier oder Keyboard lernen ? Habe erst jetzt gemerkt, dass du den Thread im Keyboardforum gepostet hast ;)
     
  5. saatkraehe

    saatkraehe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    213
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    21
    Erstellt: 10.08.06   #5
    es ist nie zu spät, etwas neues zu lernen ... hauptsache es macht spaß, der rest kommt von alleine ... und mit 18 bist du eh noch ziemlich jung ... ein 80jähriger täte sich nicht mehr so leicht, könnte es aber trotzdem auch noch lernen, wenn er wollte ...
     
  6. majorbasics

    majorbasics Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    22.08.16
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 10.08.06   #6
    ...ich bin zwar ebenfalls Bassist wie cocolino (aber mit klassischer Klavierausbildung :D)

    Zu Deiner Frage:

    1. wenn Du schon ein Instrument spielst, hast Du vermutlich auch ein gewisses Gehör und Gespür für die Musik entwickelt und ständig verbessert...mit welchem Instrument Du dieses umsetzt ist in erster Linie dann ein Problem Deiner motorischen Fähigkeiten. Wenn Du aber einigermaßen gut Gitarre spielst sollte die Feinmotorik nicht das Problem sein und die Unabhängigkeit der rechten und linken Hand auch nicht ;)
    In erster Linie soll es Spaß machen !!

    2. mit 18 ist es definitiv noch lange nicht zu spät !!! Ich kenne Leute die mit 50 Jahren noch angefangen haben und durchaus zu äußerst respektablen Ergebnissen gekommen sind. Und................ Konzertpianisten sind eine andere Gattung Mensch (ich weiß wovon ich spreche, und das macht nicht immer Spaß) :p

    Also laß dir von NIEMANDEM erzählen Du wärst für irgendetwas zu alt oder dergleichen sondern MACH was Du willst, es wird deiner Entwicklung nur förderlich sein !!

    Den Tip mit dem Lehrer kann ich allerdings nur wiederholen :great:

    EDIT: .....zum Anfang würde ich Klavier empfehlen !! denn ein guter Pianist (egal ob Rock- Blues- oder Jazz-) ist meistens auch ein guter Keyboarder aber seltenst umgekehrt !!
     
  7. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 10.08.06   #7
    Hallo Finjan,
    also - da kann ich meinen Vorrednern nur voll zustimmen: Man ist nie zu alt !! (Schon gar nicht mit 18! Oder willst Du Dich morgen im Altenheim anmelden? :-)
    Ich hatte mal einen Schulkameraden, der wollte mit 17 so Klavier spielen, wie HJ. Bock, genannt der Specht (bekannter Rag-und Jazzpianist bei uns im Ländle, dürfte inzwischen 80 sein)
    Nun - er hat 4 Jahre Klavierunterricht genossen und - hat Spechtstücke perfekt nachgespielt.
    Ok - zum Konzertpianisten ist's wohl wirklich zu spät, aber Jazz, Blues, etc. Why not?

    Was Deinen Gitarrenfrust angeht: das ist normal, das kennt jeder von uns. Auch ich könnte manchmal die Git an die Wand pfeffern. Lass sie 4 Wochen liegen, aber leg sie nicht endgültig weg !!! Das wär schad!
     
  8. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 10.08.06   #8
    Wer erzählt eigentlich immer diese Märchen von "zu spät"? Das ist wirklich eine Seuche. :screwy:
     
  9. Lynx

    Lynx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    8.03.12
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    22
    Erstellt: 10.08.06   #9
    Frustrierte Klavierlehrer, die in ihrer Jugend nicht das Zeug hatten später mal Konzertpianist zu werden ? Nur so eine Vermutung :D Diese Falschaussage verbreitet sich dann leider ziemlich schnell.
     
  10. finjan

    finjan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    2.05.07
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.06   #10
    Danke für eure Antworten. Ich bin erleichtert.
    Es ist mir schon klar, dass kein Konzertpianist aus mir wird, aber sowas strebe ich auch nicht an. Ich will auch ehrlichgesagt nur diesen Spass am Spielen zurückbekommen den ich anfangs mit der Gitarre hatte. Ich erinnenre mich noch an Tage, an denen ich manchmal 8 Stunden am Stück gespielt und geübt habe und dabei die Zeit und alles andere um mich herum vergessen habe (sogar das Essen :D).
    Also ich werde mir wohl in nächster Zeit ein Keyboard zulegen und mal sehen ob es mich zurück zu den Wurzeln bringt...

    Ach und worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen Klavier, Keyboard und Piano?
    Hab da wirklich keine Ahnung... für mich ist es alles das Selbe, also versteht es nicht falsch, wenn ich vom Klavier spreche und dabei das Keyboard meine.
     
  11. Lynx

    Lynx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    8.03.12
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    22
    Erstellt: 10.08.06   #11
    Keyboards haben soweit ich weiss weniger Tasten als Pianos, aber dafür Extras wie eine Begleitautomatik. Ein Digital Piano simuliert hingegen ein akkustisches Klavier. Ich habe mich allerdings für ein Digi Piano entschieden, weil ich mit Begleitautomatik immer noch den Alleinunterhalter verbinde, den man öfters auf Feiern sieht. Man möge mir verzeihen ;).

    Vielleicht sollte sich dazu doch besser ein richtiger Keyboarder äussern :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping