zuerst lernen?

von rapeme23, 11.09.06.

  1. rapeme23

    rapeme23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.06
    Zuletzt hier:
    28.05.09
    Beiträge:
    55
    Ort:
    Bramsche
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 11.09.06   #1
    hey leute!

    ich hab schonmal wieder ne frage!
    und zwar fange ich ja gerade das gitarre spielen an..noch spiele ich eine stinknormale gitarre, aber ich bin schon eifrig am suchen einer e-gitarre und denke es sieht ganz gut aus!
    naja, und nun wollte ich mal wissen, was man am anfang so am besten lernen sollte!?
    gibts da ein paar wirklich gute seiten im netz ( die die ich bis jetzt gefunden habe sind nich so das ware) oder kann mir jemand konkrete hinweise geben so was ich am anfang am besten spielen sollte ( lieder, griffe etc.)?!?!?!

    danke schonmal im voraus...mfg hanns:great:
     
  2. knoopas

    knoopas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.195
    Erstellt: 11.09.06   #2
    was kannst du denn schon auf der "stinknormalen" gitarre?
    dann könnte man gucken was du lernen solltest...
    grüße,florin
     
  3. Corpsie

    Corpsie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    28.11.13
    Beiträge:
    77
    Ort:
    L.E.
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.06   #3
    also für den ganz blutigen anfang erstma die offenen akkorde lernen.
    a,e,d,g,f...dann die mollvariationen etc. dazu.
    das reicht locker aus um z.B. Angie von den Stones, Last Kiss von Pearl Jam, Forever von Kiss und nen großteil anderer lieder zu können. such dir auf ner beliebigen seite die chords bzw. akkorde zu einem deiner lieblingssongs raus und lern. nach dem du die offenen beherrschst machste kleine harmonieleere, lernst dein griffbrett auswendig wo welcher ton liegt und dann gehts los mit powerchords und barrés.
    zwischendurch immer schön selbst schreiben...variieren, ausprobieren...in nem halben monat solltes schon dazu reichen einige lieder vorzeigbar vorspielen zu dürfen (aber bitte keine erwartungen ala nothing else matters oder solo von one hegen...das kommt später^^)
     
  4. rapeme23

    rapeme23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.06
    Zuletzt hier:
    28.05.09
    Beiträge:
    55
    Ort:
    Bramsche
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 11.09.06   #4
    ahja...das klingt ja schonmal sehr hilfreich und ich sehe schon das ich in die völlig falsche richtung angefangen habe!
    kann bis jetzt so den anfang von come as you are spielen und so mit viel glück schaff ich auch mal den anfang vom smoke on the water....spiele ja auch erst ne woche oder so!!! :(
    aber danke auf jeden fall schonmal für eure hilfe..
    und wenn noch jemand ratschläge hat, darf er die gerne noch posten!!!
    daaaanke
     
  5. knoopas

    knoopas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.195
    Erstellt: 11.09.06   #5
    wenn du erst ne woche spielst, dann wirklich erst akkorde (dur und moll), dann bissel mit griffbrett vertaut machen (wo sind welche töne) und dann barées und powerchords ;-)
    also alles,wies corpsie gesagt hat.
    Grüße,florin
     
  6. smokingwater

    smokingwater Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    14.10.10
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.06   #6
    Also wenn du gerade erst zur gitarre gegriffen hast dann auf jeden fall als erstes offene akkorde lernen!! Und danach einfach mal bissal Barres üben und dann geht smoke on the water ganz ohne probleme! Klar bis die barres wirklich sauber klingen dauert das ne zeit aber sobald du ne e-git hast wird das noch einfacher sein.
    Mein erstes Lied, dass ich gespielt hab war knockin on heavens door!!! Ist echt easy fürn anfang und klingt auch gut =)
     
  7. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 11.09.06   #7
    @rapeme23:

    Wie wäre es denn mit einem schönen Lehrbuch, das Du für den Anfang alles wichtige lernst?
    Wie definierst Du eine ''stinktnormale Gitarre''? ;)
     
  8. knoopas

    knoopas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.195
    Erstellt: 11.09.06   #8
    ich denk er meint ne konzert gitarre... die fliegen doch in vielen haushalten rum.
    Grüße,florin
     
  9. rapeme23

    rapeme23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.06
    Zuletzt hier:
    28.05.09
    Beiträge:
    55
    Ort:
    Bramsche
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 11.09.06   #9
    jop...nach büchern hab ich mich auch schon umgeschaut! außerdem bekomme ich bald ein wenig unterricht vom sänger der band BOOZED..der nicht nur klasse singen , sondern auch gut gitarre spielen kann! enfach mal die page besuchen und reinhören ...BOOZED - FUCKIN´ROCK!!!

    also..ich spiele zur zeit noch auf ner konzertgitarre..die aber auch nicgt mehr gut gestimmt ist . ist die alte von meiner mutter und die hats mit dem stimmen auch nich mehr so drauf!!! ist den e gitarre leichter zu spielen???
     
  10. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 12.09.06   #10
    Was heißt leichter zu spielen...man kann beides spielen, es kommt darauf an was Dir mehr Spaß macht. Eine E-Gitarre hat zum Beispiel eine niedrigere Saitenlage und man kann dort einige Spieltechniken mehr anwenden als auf einer Akustik, was nicht unbedingt heißt, ob etwas leichter oder schwerer ist.
     
  11. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 12.09.06   #11
    Siehe Sig!:great:
     
  12. Corpsie

    Corpsie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    28.11.13
    Beiträge:
    77
    Ort:
    L.E.
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.06   #12
    e-gitarre is in sofern leichter, als das man mit genügend gain spielfehler vertuschen kann *Lacht*...spiel einfach offene akkorde auf hoher verzerrung und nenn es black metal ;)

    e-gitarre hat als totaler anfänger nur einen nachteil: die saiten sind nich so 'kuschelig' wie nylon...sondern tun richtig weh ohne hornhaut
     
  13. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 12.09.06   #13
    Für den Anfang ist es wie ich finde sehr hilfreich einfach mal in den Blues einzusteigen. MAcht auch "evolutionstechnisch" Sinn, da die E-Gitarre anfänglich durch den Blues zu dem Instrument geworden ist, was sie heute darstellt.


    Ich weiß nicht inwiefern Du Blues schonmal gespielt hast, ich fang einfach mal von vorne an.

    Der Blues verbindet die zwei hauptsächlichen Einsatzgebiete der Gitarre ( Rhythmus-und Solospiel ) auf einfache, leicht nachvollziehbare Weise, so das man sehr schnell ein grundlegendes Gefühl bekommt, wie man die E-Gitarre einsetzen kann.


    Der Blues ist immer nach demselben Schema aufgebaut :

    4mal I / 2mal IV / 2mal I / 1 mal V / 1 mal IV / 1 mal I / 1mal V

    und wieder von vorne.

    I, IV und V bedeuten die jeweiligen Stufen der Tonart ( Tonika, Subdominante und Dominante )


    Nehmen wir jetzt z.B. die Tonart a-Moll :

    a h c d e f g

    Stufe I wäre a, Stufe IV d und Stufe V wäre e.

    Der Blues in a-moll setzt sich als aus den Akkorden a, d, und e in der oben genannten Reihenfolge zusammen.


    Dazu kannst Du dann mit Hilfe der A-Moll-Pentatonik ein kleines Solo improvisieren.

    Pentatonik wird hier erklärt

    https://www.musiker-board.de/vb/faq...-pentatonik-moll-tonleiter-dur-tonleiter.html


    Dieses Schema kannst Du auf jede andere Tonart übertragen.

    Ich finde gerade bei hohem Gain fallen Spielfehler besonders auf.
     
  14. Corpsie

    Corpsie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    28.11.13
    Beiträge:
    77
    Ort:
    L.E.
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.06   #14
    ja gut wenn du solierst sicherlich...aberansonsten würdich sagen dann monster gehn nen kurzen vergreifer mal noch verzeihen...hören wird mans immer
     
  15. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 13.09.06   #15

    Ja aber dann muss man wieder aufpassen, dass der Sound nicht zu undifferenziert wird. Wenn ich so manche Metalbands bei uns im Juz sehe, dass ist dann nur noch ein einziger Soundbrei, da fragt man sich, warum die überhaupt noch Akkorde greifen :D
     
  16. Corpsie

    Corpsie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    28.11.13
    Beiträge:
    77
    Ort:
    L.E.
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.06   #16
    naja nur is da auch viel vom soundmann abhängig...das weißich selbst aus bester erfahrung. kann sein dassu auf der bühne über die monitore den gig deines lebens hast um beim publikum kommen nur sägespähne an. was auch immer, wir schweifen ab!
     
Die Seite wird geladen...

mapping