Zum Samplen: Akai MPC Studio vs. NI Maschine MK2

von Erotiksound, 29.12.16.

Sponsored by
Casio
  1. Erotiksound

    Erotiksound Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.14
    Zuletzt hier:
    23.03.17
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.16   #1
    Folgendes Problem als Hintergrundinformation:
    Bitwig ist meine DAW, und ich suche noch nach einem Masterkeyboard sowie einem Controller. Push 2 würde ich liebend gerne nehmen, weil mir die Sampling Funktion dort z.B. gefällt. Mit Bitwig ist Sample Editing und Nite Repeat leider nicht möglich. Das Script von Jürgen Moosgraber kann dahin gehend nicht upgedated werden, weil Bitwig scheinbar kein Interesse daran hat, mit einem neuen Update Möglichkeiten zu implementieren, die Push 2 damit laufen lassen. Man will dort keine Stellung beziehen und hat keine Ahnung. :rolleyes:

    Ich muss also eine Alternative finden.

    Überlegt habe ich mir folgende Konstellation: Maschine Jam, hat aber weder Anschlagdynamik noch eine Sample Funktion. Fehlt also noch ein Gerät, denke ich mal so. Plus Akai MPC Studio? Oder fahre ich mit Machine MK2 besser? Hardware ist mir lieber, als ständig an der Maus zu hängen. Großes Problem: Kaum einer scheint Bitwig zu haben. Und die wenigen Besitzer schweigen sich überall aus. Oder gleich Push 2 plus Akai MPC Studio für das Sampling.

    Wahrscheinlich haben die meisten von Euch - wenn überhaupt - höchstens ein Gerät dafür, fahren aber nicht die oben in Erwägung gezogenen Konstellationen.
    Aber vielleicht kann ich Tips aufgrund Eurer Erfahrungen und Eures Vorstellungsvermögens bekommen, womit ich es am besten mal probieren sollte.
     
  2. synthos

    synthos Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.10.08
    Beiträge:
    2.406
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    4.570
    Erstellt: 30.12.16   #2
    Hi,

    Wenn ich das richtig verstehe, dann gibt es derzeit keinen Hardware-Controller, der die komplexeren Funktionen von Bitwig Studio steuern kann. Transportfunktionen, Noten, sowie Midi-CC-Nachrichten gehen vermutlich mit fast jedem Controller, aber z. B. Sample-Editing geht eben nur mit der Maus.

    Eine Möglichkeit wäre, Bitwig Studio auf einem Windows-Tablet laufen zu lassen, darauf unterstützt es nämlich multi-touch (seit Version 1.3).


    Die Verwendung von Maschine oder MPC Studio ist eher ein Umweg, denn damit hast du nicht nur einen Hardware-Controller, sondern auch eine neue Software (Maschine-Software oder MPC-Software), die als Plug-In in Bitwig laufen kann. Mit dem Hardware-Controller steuerst du dann aber dieses Plug-In und nicht direkt die Funktionen von Bitwig Studio.

    Grüsse,
    synthos
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Erotiksound

    Erotiksound Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.14
    Zuletzt hier:
    23.03.17
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.16   #3
    Erstmal einen schönen Dank für die Rückmeldung!

    Ich wüsste jetzt nicht, dass Bitwig nicht mit anderen Controllern läuft. Selbst Push 2 läuft damit, hat sogar durch das entsprechende Script einmalige Zusatzfunktionen, aber ich weiss durch den Scriptschreiber, dass Sample Editing und Note Repeat z.Z. durch die Bitwig-API noch nicht möglich sind. Und Bitwig scheint es im Moment noch egal zu sein, weil die keine Anstalten machen, in naher Zukunft ein Update nachzulegen, das diese wichtigen Funktionen möglich macht.

    Das mit dem Tablet finde ich gar nicht schlecht, auch wenn mir das ein bisschen klein erscheint.Gibt es eigentlich Tablet-Empfehlungen für Windows? Wenn die Curved Monitors mal preiswerter werden, will ich mir einen 34 Zöller für Bitwig kaufen. Ich hoffe, dass die DAW dann auch gleichzeitig - sowohl über den PC als auch über das Tablet - funktioniert.

    Sollte das Sample Editing auch über das Tablet funktionieren, würde ich Maschine MK2 oder Akai MPC Studio nicht mehr benötigen, richtig? Und Push 2 würde ich auch nicht mehr brauchen, weil Bitwig in ähnlicher Form über das Tablet funktioniert. Habe ich das richtig verstanden?
    Unsicher bin ich mir noch beim Midi-Masterkeyboard. Vor allem wegen der Plugins von Drittanbietern. Eine einfach Tastatur ohne Pads, Potis und Fader, und dafür einen extra Controller, oder Keyboard mit Controller, oder brauche ich beim Tablet gar keinen anderen Controller mehr? Da verliere ich langsam die Übersicht, was denn sinnvoll oder unnötig ist.
    Vielleicht kann ich diesbezüglich Tips bekommen, damit ich mir nicht das Falsche anschaffe.

    Welche Nachteile hat es denn mit der zusätzlichen MPC- oder Maschine-Software? Wäre es angebrachter, erstmal darauf zu verzichten?

    Um überhaupt mal richtig mit Bitwig anfangen zu können, ist also das Wichtigste erstmal die Auswahl des Controllers.
     
  4. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    7.977
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.372
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 30.12.16   #4
    Eine Software funktioniert auch ohne Controller. Und dann überlegt man, was man per Controller steuern möchte. Noten spielen? Da reicht ein einfaches MIDI-Keyboard. Irgendwas per Hardware-Regler regeln? Dann braucht man Regler. Werte wo ablesen? Gleich über den Reglern oder mit den Augen ständig zwischen Regler und Bildschirm springen?

    Eine komplette Steuerung per Controller ist nur dann möglich, wenn ein Controller die Software komplett unterstützt. Es gibt Controller zur Steuerung bestimmter DAW-Funktionen, es gibt Controller zur Steuerung bestimmter Funktionen bestimmter Software.

    Sampeln geht auch ohne Controller. Inwiefern soll ein Controller dich beim Sampeln unterstützen? Nur um ein paar Funktionen per Controller aufzurufen einen Controller anschaffen? Da sollte man schon genau wissen, was man will und dass man es unbedingt so braucht.

    Die Produkte sind ziemlich genau beschrieben, was sie können usw.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    8.939
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.164
    Kekse:
    10.807
    Erstellt: 30.12.16   #5
    Es gibt auch massenhaft Laptops mit Touchscreen und Tablet Funktion. Ist dann auch gleich größer.
     
  6. Erotiksound

    Erotiksound Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.14
    Zuletzt hier:
    23.03.17
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.16   #6
  7. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    8.939
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.164
    Kekse:
    10.807
    Erstellt: 30.12.16   #7
    Hm, parallel weis ich nicht, wie einfach das geht, bzw. wie sinnvoll das überhaupt ist. Ich würde Bitwig auf diesem Laptop laufen lassen. Dann könnte man noch einen größeren Monitor dran hängen.

    Ich habe zb einen Lenovo Yoga mit 13 Zoll und bin sehr zufrieden.
     
  8. Erotiksound

    Erotiksound Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.14
    Zuletzt hier:
    23.03.17
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.16   #8
    Ich wollte ja eigentlich später einen 34 Zoll Curved Monitor an den PC hängen, damit ich auch viel entspannter auf den Bildschirm schauen und möglichst nicht mehr scrollen muss. Da ich kein Smartphone habe, weil mich diese Smartphonejunkies schaudern lassen, habe ich mit Touchscreens auch noch keinerlei Erfahrung. Zu klein darf der Bildschirm nicht sein, und die 'Trefferquote' sowie ununterbrochene Funktionstüchtigkeit der 'Fühler' sollten schon gewährleistet sein. iPad ist dagegen leider sehr teuer und von der Bildschirmgröße zu klein.
    Ok, das relativiert sich vielleicht etwas, wenn man den Bildschirm ziemlich nahe bei sich hat - im Gegensatz zum Monitor.

    Müsste ich einfach mal ausprobieren, um dann abschätzen zu können, ob sich der 34 Zöller und andere Controller dann erübrigen, weil die Fingerarbeit am Touchscreen alles locker erledigt.

    Ausgangspunkt war bei mir ja die Controllersuche für die DAW, und eine Alternative für Push, der mit Bitwig kein Sample Editing und Note Repeat beherrscht. Samplen mit dem Bitwig-eigenen Sampler per Touchscreen wäre dann also die Lösung? Wenn dem so wäre, könnte ich ja einige Kohle sparen. Liege ich in meinem Denken immer noch richtig? Denn wäre ja ein neuer Weg gefunden, den es zu erproben gilt.

    Da würde ich dann einen neuen Fred aufmachen und mich für einen Laptop mit Touchscreen beraten lassen.
     
  9. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    8.939
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.164
    Kekse:
    10.807
    Erstellt: 31.12.16   #9
    Könntest du das evtl. bei einem Kollegen/Familienmitglied auf einem Laptop ausprobieren? Sowas hängt immer von der Software und dem UI ab, ob das gut geht. Eine Desktop Anwendung ist ja erstmal für Maus und Tastatur gemacht. Ableton ist mit dem Touchscreen zb. eher nicht gut zu bedienen. Dafür gibts für Ableton halt einen Killer Controller. Bitwig ist noch ganz neu am Markt und muss erstmal Fuß fassen, und deswegen gibts halt weniger Hardware dafür.
     
  10. Erotiksound

    Erotiksound Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.14
    Zuletzt hier:
    23.03.17
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.16   #10
    Leider habe ich keine Möglichkeit, dies über andere Personen auszuprobieren. Die Resonanz von Bitwig-Usern geht generell gegen Null. Leider. Ich hoffe, dass sich das bald ändert. Wenn ich Bitwig wäre, würde ich bereits wissen, dass ich einen eigenen Controller entwickel. Die wissen irgendwie noch gar nichts.
     
  11. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    8.939
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.164
    Kekse:
    10.807
    Erstellt: 31.12.16   #11
    Wie gesagt, die sind ganz neu am Markt, der schon sehr umkämpft ist. Für Eigenentwicklungen von Hardware haben sie wohl nicht so die Kapazitäten. Wenn du volle Hardware Integration vom Sampler willst, hättest du dich für Ableton entscheiden müssen. Oder du verwendest dafür eben Maschine oder die MPC. Ich würde dann eher Maschine bevorzugen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping