Zusammenstellung, so okay?

von Ghoulscout, 23.12.06.

  1. Ghoulscout

    Ghoulscout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    16.12.15
    Beiträge:
    1.811
    Ort:
    Ingelheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    355
    Erstellt: 23.12.06   #1
    Hallo, also ich wollte demnächst vielleicht mal ein wenig Schlagzeug und ein wenig Kram meiner Band aufnehmen und hab jetzt mal etwas zusammengestellt.

    2x BEYERDYNAMIC OPUS 53
    1x AKG D 112 oder SHURE BETA52A
    1x DAP PL-07

    Und suche jetzt noch ein passendes Mischpult. Was wäre da geeignet?
    Was bräuchte ich denn sonst noch? Mit den Mikros ließen sich ja afaik Auch die Amps abnehmen oder halt über Line-In, also müsste das ja so wie ich denke eigentlich hinkommen ^^
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 24.12.06   #2
    Was hast Du denn genau vor? Du hast ja hier im PC&Komponenten-Forum gepostet - ich sehe gerade nur nichts in deiner Frage, was mit PCs zu tun hat ;-) Aber Du hast ja wohl nicht ganz unabsichtlich im Reocrding-Forum gepostet, also ich denke mal du willst auf dem PC aufnehmen.
    Das entscheide Gerät beim PC Recording ist die Soundkarte, die steht auch eigentlich im Mittelpunkt der Kaufentscheidung. Ein Mischpult benötigt man nicht unbedingt - es sei denn, Du willst eben das Schlagzeug vormischen und die Stereospur aufnehmen. Aber besser ist es eigentlich, wenn Du jede Spur einzeln auf dem Rechner hast. dazu benötigst Du eine Soundkarte mit entsprechend vielen Eingängen. In deinem fall wären es vier, die günstigste Soundkarte wäre dann diese hier:
    ESI Maya 44
    Da kannst Du aber nicht direkt Mikros reinstecken, da brauchst Du dann noch vorverstärker:
    SM Pro Audio SM PR-4v 4 Kanal Preamp
    Mit diesem Eqipment könntest Du dann vier Mikrofonsignale in guter Qualität auf vier getrennten Spuren aufzeichnen.
    Wenn Du unbedingt ein Mischpult haben willst, dann könntest Du das hier nehmen:
    Yamaha MG-10-2
    Wie gesagt ist das zum Aufnehmen selbst nicht nötig, bei dem Mischpult würdest Du aus den Insters rausegehn und bis auf den Gainregler nichts von Pult benutzen. Du könntest es aber dann auch für den Abhörweg einsetzen, falls Du da noch nichts hast.
     
  3. Ghoulscout

    Ghoulscout Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    16.12.15
    Beiträge:
    1.811
    Ort:
    Ingelheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    355
    Erstellt: 24.12.06   #3
    Achso, das heisst das wäre ncoh besser als ein Mischpult? Weil ich hab dafür so ca. 200-250 im Notfall ein bisschen mehr Euro zur Verfügung, dann kann ich das natürlich auch so machen. Ich bräuchte dann Preamp und Soundkarte, allerdings eine externe, da ich zum Aufnehmen einen Laptop habe. Laesst sich für das Geld was machen? Wie gesagt, im Notfall haette ich ncoh mehr Euros zur Hand. Ich bin halt noch am überlegen, wieviele Anschlüsse ich dann brauch. Auf jeden Fall 3 fürs Schlagzeug, also Overheads und Bassdrum, evtl. ein viertes für die Snare. Wenn ich proben über Line In der Verstärker mitschneiden will, klingt das einigermaßen vernünftig oder sollte ich generell Bandsachen nur einzeln aufnehmen? Also eigentlich fänd ich 6 oder 8 Eingänge schon gut, wenn es sich für das Geld denn machen laesst, ich will allerdings nur soviel wie Möglich ausgeben, das ist wirklich mein äußerstes Preislimit.

    Wäre nett wenn du mir ein paar Vorschläge posten könntest, ich hab auch gerade mal selber geguckt, blick aber nicht ganz durch. Wäre sowas hier richtig, weil das könnte ich evtl. gebraucht kriegen:
    SM Pro Audio SM PR-8E 8-fach Mikrofonpreamp
    ESI ESP-1010

    Bei dem zwetien blick ich allerdings ncoh nciht wirklich durch ^^
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 25.12.06   #4
    Wenn Du auf dem Laptop aufnehmen willst, dann scheiden PCI-Karten natürlich. Somit geht also mein Vorschlag nicht (die Maya44) und auch die von Dir genannte (ES ESP-1010) nicht, ist nämlich auch eine PCI-Karte.
    Externe Soundkarte sind teurer. Und musst jetzt halt sehen, wie viele Spuren Du einzeln aufnehmen willst. Es ist schon am besten, wenn Du nachher jedes Mikro einzeln als Spur auf dem Rechner hast. Die Soundkarte hier:
    Alesis IO-14 Firewire Interface
    Kann insgesamt 14 Spuren aufnehmen, so unmittelbar aber nur 4. Also du könntest 4 Mikrofone reinstecken und auf vier getrennten Spuren aufnehmen. Später könntest Du das mit sowas:
    Behringer Ultragain Pro-8 Digital ADA-8000
    aufrüsten, und könntest dann 12 Mikrofnspuren aufnehmen.
    Ich würde schon einzlen hintereinander aufnehmn. Also zunächst mal benötigt dann deine Soundkarte nicht so viele Eingänge. Die LineOuts von Verstärkern (kommt allerdings daruf an, was du für einen hast, vielleciht hast Du ja auch einnen ModellingpreAmp und könntest damit aufnehmen?) klingen meist nicht so doll, da ist Mikrofon schon besser. Das wieder wird dann aber nicht so doll mit dem gleichzeitg aufnehmen, es sei denn, Ihr sitzt in verschiednene Räumen.
     
  5. Ghoulscout

    Ghoulscout Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    16.12.15
    Beiträge:
    1.811
    Ort:
    Ingelheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    355
    Erstellt: 25.12.06   #5
    Gut, dann beschränke ich mich hiermit erstmal darauf mein Schlagzeug aufzunehmen und brauche somit nur 4 Eingänge. Das heisst ich bräuchte nur das Interface, da es ja schon Preamps integriert hat. Leider ist es schon sehr teuer, gibt es da etwas günstigeres oder etwas älteres, das oft gebraucht rausgeht und man empfehlen kann? Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, werden durch das Firewire dann aber uch wirklich 4 einzelne Spuren auf meinem PC erscheinen, oder? Der Preis ist insofern zar geil, weil Cubase dabei ist, aber das hab ich schon.

    Was ich noch nicht verstehe, wenn ich mir dann irgendwann das Behringer Gerät dazu kaufe, wieso kann ich dann 12 Spuren aufnehmen? Die 4 vom INterface und die 8 von dem Preamp, aber im Interface ist doch auch schon ein Preamp vorhanden und wenn ich den Behringer Preamp nehme habe ich doch auch wieder 8 Ausgänge und davon kann ich doch auch nur 4 in das Interface stecken, was aber keinen Sinn macht, da dieses ja schon einen Preamp hat. Ich glaube irgendwas verstehe ich da falsch.

    Danke für deine Hilfe, ich versteh schon einiges mehr, als kompletter Neuling blicke ich noch nciht wirklich durch und bin halt irgendwie am überlegen ob ich das wirklich brauche. Wenn es mir nicht so wichtig ist, dass die Spuren einzeln auf dem PC landen, dann könnte ich das ja somit auch fertiggemischt auf den PC ziehen, aber dazu bräuchte ich wieder Mischpult und Soundkarte und das würde genauso teuer, oder?

    Edith: Koennte ich es theoretisch so machen, dass ich mir das Interface kaufe und wenn ich mal spontan ein bisschen mit der Band was aufnehmen will, einfach irgendwas jammen und das dann später mal so analysieren oder so, dass ich mri dann ein kleines Mischpult kaufe in das mein Schlagzeug kommt, von da aus zum INterface geht und ich die anderen 3 Steckplätze für Gitarren und Bass nehmen kann?

    Oder dann möglicherweise das hier und dazu oben genannten Preamp. Dann müsste ich doch theoretisch die 8 Anschlüsse auch alle einzeln im PC haben, oder? Das kwäre ja wesentlich preisgünstiger, oder hat das Interface irgendeinen wesentlichen Nachteil?
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 26.12.06   #6
    Bei einer Soundkarte/Interface (beide BEgriffe meinen eigentlich das gleiche) zählt die Anzahl der aufnzunehmenden (oder auch abspielbraen, ist aber jetzt weniger relevant) Auiokanäle. Also wie viele Spuren ich gleichzeitig aufzeichnen kann. Entsprechend muss das Interface auch mindestens so viele Eingänge haben.
    Die Art der Eingänge unterscheidet sich aber. Grob kann man schon mal zwei Arten unterscheiden: Analog oder Digital.
    Für die meisten relevant sind zunächst mal nur die analogen, weil man die eben unmittelbarer Nutzen kann. Hier muss man dann eben nach Pegel unteshcieden. Überlicherawiese haben Soundkarten Line-Eingänge. Daran kann man keine Mikros anhscließen, sondern muss eben erst in einen Vorverstärker, aus dem hinten dann ein Line-Signal rauskommt. Einige Soundkarten haben aber eben auch schon PreAmps an Board (viele haben mehrere Eingänge, von denen nur zwei vorverstärkt sind, die anderen sind Line-Eingänge; ist halt bei jedem Gerät anders)
    Viele Interfaces haben aber auch Digitaleingänge. Ohne zusätzlichen A/D-Wander kann ich die aber nicht für analoge Signale nutzen. Bei den gewöhnlicheren Interfaces stößt man auf zwei Arten von digitalen Eingängen: SPDIF und ADAT. SPDIF ist ein Verbindungsart, bei der zwei digitake Signale entweder elektrisch über eine Cinch-Verbindung, oder optisch über ein Lichtleiterkabel übertragen werden. ADAT ist ein Format, bei dem acht digitale Signale über ein Lichtleiterkabel gehen.
    Die von mir schon erwähnte Maya44 hat vier Eingangskanäle (der Name steht wohl auch für vier Eingangs und vier Ausgangskanäle, das machen viele Hersteller bei der Namensgebung so). Die Anschlüsse dafür sind vier analoge Line-Eingänge.
    Eine andere Karte mit vier Eingangskanälen ist z.B. die Emu 0404 (siehe auch wieder Namensgebung). Man kann also auch mit dieser Karte vier unterschiedliche Spuren aufnehmen. Allerdinsg hat sie nur zwei analoge Eingänge, die anderen zwei Aufnahmekanäle kann ich nur über den digitalen SPDIF-Eingang nutzen.
    Das Alesis IO-14 hat nun 14 Eingangskanäle, man kann also 14 Spuren getrennt aufzeicnen:
    - 4 analoge (in diesem Fall sogar mit PreAmps)
    - 2 per SPDIF
    - 8 per ADAT
    Einfach so kannst Du also nur 4 Mikros anschließen und aufnehmen. Der schon erwähnte Behringer ADA 8000 ist nun ein 8 Fach PreAmp und ADAT-Wandler. Man schließt also vorne Mikros an, die werden vorverstärkt, dann digitalisitert, und stehen hinten dann im ADAT-Format zur verfüging. Über ein ADAT-Kabel (über das eben diese acht Signale getrennt übertragen werden) verbindest Du dann also den ADA 8000 mit dem Alesis IO-14, und kannst dann 12 Mikrofonsignale getrennt aufnehmen (die vier, die du direkt in das Alsies steckst, plus die 8 aus dem behringer).
    Zu deinem EDITH: Ja, was würde so gehen. Allerdings würde ich die Drums schon stereoabmischen wollen, das würde dann also zwei Eingänge belegen. Aber gut, zum reinen analysiene könntest Du das auch Mono machen. Und in die anderen Eingänge dann eben andere Instrumente aufnehmen. Dann hättest Du auf dem Rechner vier Spuren: Eine Drumspur, eine Gitarrenspur, eine Bassspur, und halt noch eine vierte, keine Ahnung was Ihr da so vor habt :-)
    Aber zu dem Behringer FCA 202: Nein, damit kannst Du keine 8 Spuren aufnehmen. Das Ding hat nur zwei Eingänge, ausgefürt als analoge Line-Eingänge. Rein von der Austattung und den Möglichkeiten kann das Ding also nicht mehr als die Standardsoundkarte, die schon in deinem Computer vorhanden ist: Nämlich zwei analoge Signale aufnehmen.
    Ich selbst habe mit den ganzen Soundkarten, von denen ich hier rede, keine Erfahrung. Ich habe lediglich Ahnung davon, um was es überhaupt geht, kann aus den Beschreibungen lesen, was die Teile können, und einen gewissen Marktüberblick. Ich hoffe, ich habe dir jetzt etwas verständlich machen können, um was es bei Soundkarten geht (nämlich vor allem: Wie viele Eingangskanäle hat das Interface? In welcher Form liegen sie vor? Wie kann ich diese Nutzen? Was brauche ich?). Dann kannst Du auch selbst auf die Suche in die Online-Shops begbene (nichts anderes mache ich, wenn ich hier berate), und schauen, welches Gerät deinen Ansrpüchen gerecht werden könnte:
    Soundkarten

    Eine andere Möglichekit sind übrigens Mischpulte mit eingebauter Soundkarte. Falls Du aber eigentlich kein Mischpult benötigst, ist das nicht immer sinnig. Und du musst aufpassen: Es gibt nämlich USB und FireWire-Pulte. Die USB-Pulte übertragen meist nu dur die Summe in den PC. Sie haben also nur eine Soundkarte mit 2 Eingangskanälen eingebaut. Die Pulte mit FireWire-Anschluss dagegen sind meis mehrkanalig, und können dann jedes Eingangssignal an de Rechner einzeln übertragen. Die sind aber auch entsprechend teuer.
    So viele Geräte gibt es da aber nicht, mir falls nur Yamaha MW, Phonic Helix, und Alesis Multimix ein. Gerade beim Yamaha MW komtm mir auch das P/L-Verhältnis nicht so doll vor, da man für das einegbaute USB-Interface einen recht hohen Aufpreis bezhalt (die Pulte scheinen nämlich sonst baugleich zu den entsprechenden Pulten der MG-Serie zu sein.
     
  7. Ghoulscout

    Ghoulscout Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    16.12.15
    Beiträge:
    1.811
    Ort:
    Ingelheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    355
    Erstellt: 26.12.06   #7
    Ah, jetzt hab ich es wirklich verstanden. Tausend Dank für die Hilfe, das gibt eine super Bewertung, so gut wurde mir noch nie geholfen. Das heisst ich werde mir wohl warscheinlich das Alesis IO-14 holen, das klingt echt gut so. Wenn ich mir irgendwann dann einen PreAmp kaufe den ich per ADAT Kabel anschließe, dann leidet da aber nicht die Qualität drunter oder so, oder? Ich bin gerade ziemlich von dem Alesis begeistert, wenn das mit dem Behringer Preamp keinen Nachteil hat werde ich mir den dann irgendwann wohl zur Ergänzung anschaffen. Tausend Dank für deine Hilfe, jetzt muss ich mir nurnoch eine Firewirekarte für mein Notebook kaufen und mal gucken was ich dann so an Kabeln brauche. Bei den Soundkartensachen habe ich alles in meiner Preisklasse angeguckt, ich habe die Begriffe nur einfach nicht verstanden und war nur irritiert.

    Gruß Julius
     
Die Seite wird geladen...

mapping