100 Hz Brummen der Gitarrenbox

von hansiwalker, 18.02.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. hansiwalker

    hansiwalker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.16
    Zuletzt hier:
    27.11.17
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    337
    Erstellt: 18.02.17   #1
    Werte Mitleser,

    habe einen Palmer 'Drei' mit einer 1x12" Greenback Box, auch von Palmer. Im Grunde klingen sowohl Verstärker als auch Box sehr gut, nur brummt die Box mit exakt 100 Hz (Netzbrummen?), auch wenn die Lautstärke des Verstärkers ganz zurückgedreht ist. Erst wenn ich den Verstärker auf Stand-by schalte ist das Brummen weg. Im Verhältnis zum (gut ausgesteuerten) Gitarrensignal liegt der Pegel des Brummens bei -35 dB, stört zwar nicht beim Spielen aber doch sehr beim Aufnehmen.
    Daß das Brummen von Tonabnehmern oder Effektgeräten kommt kann ich ausschliessen.

    Frage: kommt jemand dieses Phänomen bekannt vor? Weiß jemand Abhilfe?

    Danke schon mal,

    Hans
     
  2. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    6.546
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    10.498
    Kekse:
    12.635
    Erstellt: 18.02.17   #2
    Netzfrequenz liegt bei 50 Hz, wie kommst du auf 100?
     
  3. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 18.02.17   #3
    Fehlender Massekontakt oder kalte Lötstelle im Amp.
     
  4. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.475
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.437
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 18.02.17   #4
    Ist sicher der Amp, denn die Box hat ja keine aktiven Bauteile.
     
  5. hansiwalker

    hansiwalker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.16
    Zuletzt hier:
    27.11.17
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    337
    Erstellt: 19.02.17   #5
    Ich hab gelesen, daß die 50 Hz durchaus von einem 100 Hz Signal (1. Harmonische) überlagert werden können.

    Danke schon mal für die Antworten.
    Mein Plan ist, den Verstärker bei einem Bekannten anzuschliessen, der in einem Neubau wohnt. Wenn's da auch brummt, würde ich meinen, daß tatsächlich mit dem Verstärker was nicht stimmt, wenn's bei ihm nicht brummt, wüßte ich, daß es an unserer (bissel antiken) Elektroinstallation liegt. Ich poste nochmal, sobald ich's ausprobieren konnte.

    Cheers.
     
  6. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    2.772
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Zustimmungen:
    627
    Kekse:
    15.831
    Erstellt: 19.02.17   #6
    Da 100Hz ziemlich auffällig das doppelte von 50 Hz ist, würde ich mir mal die großen Elkos im Netzteil anschauen. Wenn die nicht richtig arbeiten, hat man die Restwelligkeit nach der Gleichrichtung auf der Anodenspannung. Und das sind dann 100Hz.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    4.480
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.603
    Kekse:
    25.459
    Erstellt: 19.02.17   #7
    Netzfrequenz mit 50Hz - dazu die in (Röhren-)Amps weit verbreitete Mittelpunktgleichrichtung = 100Hz
    [​IMG]

    Ein Lade-Elko macht daraus eine "geglättete Wechselpannung" - diese enthält eine 100Hz-Restwelligkeit.
    [​IMG]

    Der Ladeelko macht schon mal eine Menge aus, ist dieser Fehlerhaft (ausgetrocknet) dann brummt es.
    Ich spare mir jetzt die Sieb-Elko Beschreibung - klar dass dieser die Restwelligkeit weiter verringert (zusammen mit einem Widerstand oder einer Drossel).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. hansiwalker

    hansiwalker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.16
    Zuletzt hier:
    27.11.17
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    337
    Erstellt: 19.02.17   #8
    Ich könnte jetzt keinen ELKO von einer Milchtüte unterscheiden (okay - das was nicht die Milchtüte ist, muß dann wohl der ELKO sein ...). Wenn sich rausstellen sollte, daß der Amp überall brummt wird er eingeschickt, ist noch Garantie drauf.
     
  9. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    4.480
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.603
    Kekse:
    25.459
    Erstellt: 19.02.17   #9
    Die Erklärung war mehr in der Richtung der Frage "wieso 100Hz" gemeint; wenn der Amp ohne mit geschlossenem Lautstärkeregler immer noch brummt (ohne dass ein Stecker im Input steckt) dann würde ich einen Defekt im Amp vermuten und an deiner Stelle den Amp zur Reparatur geben.
    Mit der Netzspannung sollte das Problem nichts zu tun haben.
     
  10. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    2.772
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Zustimmungen:
    627
    Kekse:
    15.831
    Erstellt: 19.02.17   #10
    Also wenn Du noch Garantie hast, dann ist genau der richtige Zeitpunkt, sie in Anspruch zu nehmen.
     
  11. hansiwalker

    hansiwalker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.16
    Zuletzt hier:
    27.11.17
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    337
    Erstellt: 03.04.17   #11
    Genau das hab ich gemacht, vor 4 Wochen. Jetzt ist er zurückgekommen, mit dem Vermerk "Rep. ELKO". Das Brummen ist tatsächlich verschwunden, alles fein :)

    Danke euch.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping