1000,- für Proberaum-Gesangsanlage

von GitAmateur, 23.11.07.

  1. GitAmateur

    GitAmateur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    28.05.13
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    334
    Erstellt: 23.11.07   #1
    Moin allerseits,

    durch einen "glücklichen Zufall" haben wir plötzlich 1000,- Euronen für eine eigene Proberaum-PA zur Verfügung (bisher gings immer über die ziemlich miserable Anlage der anderen Band in unserem Raum).

    Was machen wir:
    Pop/Rock (eher rockig) mit 2 E-Git (ab und zu 1xE-Git und 1xA-Git), Bass, Drums, selten Keys und insgesamt 3 Gesangsstimmen

    Was wollen wir:
    Es sollen (vorläufig) ein Mixer (evtl. mit FX-Sektion) und zwei Aktivboxen sein.
    Im Proberaum sollen über die Anlage die Gesangsstimmen, die A-Git, die Keys und evtl. der Bass laufen. Wir wollen die Anlage dann aber natürlich auch live einsetzen (kommt momentan aber noch nicht so oft vor), wobei dann natürlich weitere Aktiv-Boxen und Effekte dazu geliehen werden (oder vielleicht auch irgendwann gekauft). Der Mixer sollte also von Anfang an so ausgelegt sein, daß live zusätzlich auch die Drums, die beiden E-Git und der Bass darüber laufen. Vernünftige Abnahme-Mikros dafür sind vorhanden.
    Vorrangig geht's uns allerdings um den Einsatz im Proberaum.

    Aufgrund der größeren Flexibilität soll es möglichst die Kombi Mixer - Aktivboxen sein. Von Powermischern sind wir grundsätzlich nicht so begeistert, und die Kombi Mixer - Endstufe - Passivboxen wäre eigentlich für uns auch nur "zweite Wahl".

    Fragen:
    Was sind Eure Empfehlungen?
    Ist für das angegebene Budget schon was vernünftiges Neues zu bekommen, oder sollten wir uns da lieber auf dem Gebrauchtmarkt umsehen?
    Von Behringer-Boxen raten hier viele ab, aber was ist von den Mixern aus diesem Hause zu halten?

    Danke schon mal für Eure Antworten, in denen nicht "SuFu benutzen" (ich schaue parallel zu diesem Thread schon durch's Forum, aber es ist halt sehr viel zu lesen) und/oder "ich habe gehört" vorkommt... :D

    Gruß
    Andy

    Nachtrag: die 1000,- EUR beziehen sich nur auf Mixer und Boxen. Kabel, Ständer und sonstiges Zubehör gehen extra, bzw. sind vorhanden.
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 23.11.07   #2
    Mit 1000 Euro kannst du schon mal was ganz vernünftiges für Gesang und Keys auf die Beine stellen.

    2 von denen:
    http://www.musik-service.de/Lautsprecher-Box-dB-Technologies-Basic-200-prx395744977de.aspx
    besser:
    http://www.musik-service.de/Lautsprecher-Box-dB-Technologies-Basic-400-prx395744978de.aspx

    und ein Mixerchen
    http://www.musik-service.de/yamaha-mg-166-cx-prx395760072de.aspx
    (könnt allerdings knapp werden - da müsst ihr mal scharf rechnen wieviel Kanäle GENAU gebraucht werden)

    Abnahme von Bass erfordert leider etwas mehr Dampf untenrum und da wirds mit dem Budget schon wieder knapp.
    Für den Probebetrieb soll sich der Bassist also eine einigermaßen vernünftige Bass-Anlage zulegen, die dann auch für kleine Gigs reicht.
    Damit lässt es sich dann schon ganz gut arbeiten.
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.125
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 23.11.07   #3
    Mit zwei einigermaßen tauglichen Aktivboxen wie den 200er db bist Du bei 600 Steinen. Da reicht's also gerade noch für einen kleinen brauchbaren Mischer wie den hier: http://www.musik-service.de/yamaha-mg-166-cx-prx395760072de.aspx

    Stellt sich natürlich die Frage, ob der bei Gigs ausreicht. Wenn der Drummer da mit einem halben Dutzend Mikros ankommt, sicher nicht. :D
    Basswiedergabe kann man bei dem Etat knicken und da würde ich auch dringend anraten, später mal Subwoofer zu einer passablen Gesangsanlage dazu zu kaufen anstatt auf Teufel komm raus irgendeinen superbilligen Peavey* Pseudo-PA Kit zu erwerben, nur weil da Bassboxen dabei sind.

    * Hersteller steht stellvertretend für unzähligen Schrott in Hamsterkäfigen. Nach Belieben the Box, Behringer, etc. einsetzen... :D

    Auch gebraucht wirst Du für 1000 Euro nix vernünftiges mit Subwoofern finden. Einzige Lösung, die ich mir vorstellen könnte, wären 15/3er. Sind dann aber halt sperrige Kisten und keine Aktiv-Lösung, die Du bevorzugen würdest...

    Lösungen wie eine HK LUCAS könnte man andenken, aber da ist die Flexibilität der Tops halt nicht gegeben (nur 8" TT, alle Amps im Sub). Bei Gigs wird es ja wohl so sein, daß die Proberaumanlage (abgesehen vom Mischpult) als Monitoranlage fungieren darf und die PA gemietet wird. LUCAS als PA und Monitoranlage mieten geht halt nur für kleine Gigs, denn viel kann man mit einer LUCAS 600 oder 1000 (größere kriegst Du für das Geld nicht) reissen. Bei Eurer Musikrichtung würde ich damit mal 50 bis allerallerhöchstens 100 Leute veranschlagen.


    der onk mit Gruß
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 23.11.07   #4
    pfff - 2 Dumme und 1 Gedanke.....
     
  5. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.125
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 23.11.07   #5
    ... aber Du denkst schneller. :D
    Zum Ausgleich tippe ich mehr und habe das Handicap einer hängenden Rück-Taste! Da is' flugs ein ganzer Absatz statt einem Buchstaben weg... :mad:


    der onk mit Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping