2 Compressor?

von .s, 26.09.06.

  1. .s

    .s .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.431
    Zustimmungen:
    2.204
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 26.09.06   #1
    hi,
    mal so eine frage:

    lohnt es sich zwei compressoren in reihe zu schalten? habe bereits eine MilkyBox von DOD und es soll sich noch ein BOSS CS3 dazugesellen. Oder macht das garkeinen Sinn?

    mfg
    Der Junky
     
  2. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 26.09.06   #2
    kommt drauf an, was du damit erreichen willst...;) könntest du mal näher erklären.

    wenn du deinen sound absolut totkomprimieren willst, so dass jeder ton wirklich gleich laut ist, dann kann man das so machen.
    ich seh da aber keinen wirklichen sinn dahinter. ein kompressor reicht normalerweise schon für so ziemlich alle zwecke aus, die ich mir im moment vorstellen kann. man muss dat ding halt einstellen können:D
     
  3. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 26.09.06   #3
    Denke auch, das macht nur Sinn, wenn Du mit 2 unterschiedlichen Compressor Einstellung/Sounds arbeiten willst. Ansonsten bin ich der Meinung wie Stifflers_mom
     
  4. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.543
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 26.09.06   #4
    du könntest mit einem das Signal nur leicht komprimieren und mit dem anderen die möglicherweise dennoch auftretenden hohen Pegelspitzen limitermäßig bändigen - zumindest bei Gesangsaufnahmen hab' ich das Vorgehen mit zwei oder sogar drei Kompressoren in Reihe jetzt schon öfters gehört

    edit: Allerdings bin ich selbst der Meinung - ohne das ausprobiert zu haben - dass bei einer Gitarre ein einfacher Kompressor, der nicht allzu stark komprimiert, genügen sollte
     
  5. Chilly

    Chilly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    11.12.14
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    45
    Erstellt: 27.09.06   #5
    Hi, bei der gleichzeitigen Verwendung zweier Kompressoren wirst du voraussichtlich mit einer Mege ungewollter Nebengeräusche zu kämpfen haben!
     
  6. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 27.09.06   #6
    was du aber ausprobieren kannst: ein comp ganz vorne in der effektkette und eins direkt nach der vorstufe im fx loop...der im loop sollte eher klangverschönernd wirken(dezent eingestellt), der ganz vorne kannst du zum boosten/solieren etc. verwenden...

    es könnte allerdings echt stark rauschen!

    greetz

    stylemaztaz
     
  7. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 28.09.06   #7
    Es gibt immer mehrere Wege:

    1. Ich habe eine Klangvorstellung und weiß, welche Geräte ich dazu verwenden kann/muss und in welche Richtung ich sie einstelle.

    2. Ich habe eine Klangvorstellung und weiß aber nicht, welche Geräte und Einstellungen ich dazu verwenden kann.

    3. Ich habe keine Klangvorstellung und denke mir, dass aus dem wahllosen Zusammenkaufen und Kombinieren von Geräten etwas Wunderbares herauskommt.

    4. Ich habe viel Zeit, viel Geduld und Geld, häufig mit allem Möglichen Effekten zu experimentieren und dabei Klänge zu entdecken, die mir im Traum nicht eingefallen wären.

    Nur bei Punkt 4 wären 2 Kompressoren/Limiter sinnvoll. Wobei das echt was für Daniel Düsentrieb ist ;). Selbst der Einsatz von nur 1 Kompressor ist im Livebetrieb alles Andere als gängiger Standard. Bei Zerrsounds ohnehin nur in Ballden, wo man solistisch unbedingt ein extra langes Sustain als special efffect haben will (Pink Floyd).

    Ansonsten für bestimmte Cleansounds. Kompressoren/Limiter sind letztlich Dynamik-Plattmacher und keine Soundverbesserer. Man setzt sie nur ein, wenn man ganz bewusst eine eingeschränkte Dynamik braucht.
     
  8. .s

    .s Threadersteller .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.431
    Zustimmungen:
    2.204
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 28.09.06   #8
    also, ich muss sagen dass ich den kompressor von DOD schon sehr lange und auch live benutze und das passt herrlich in den sound meiner band rein. und die dynamik platt machen tun die auch net. zumindest habe ich das net bemerkt, und wenn der sound mal nicht passt, dann schalte ich ihn aus;)

    naja, ich werde mal schauen, kaufe mir mal den boss cs3 und dann schau ich mal wie das klingt...(schreibe ich dann evtl. hier rein)

    mfg
     
  9. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 28.09.06   #9
    Guten Morgen,

    gerade wundere ich mich, wenn ich Deine letzte Antwort lese.

    1. Es ist doch die Aufgabe eines Kompressors, die Dynamik je nach Einstellung einzuschränken, bis ganz außer Kraft zu setzen.

    2. Wieso sollte der Sound einmal nicht passen bzw. wieso passt er wunderbar in die Band? Einen guten Kompressor hört man nicht. Solltest Du ihn hören, dann ist er doch nicht so gut wie Du sagst.

    Das sind eigentlich die Grundelemente eines solchen Gerätes.

    Das ist keine Kritik, aber besteht die Möglichkeit, dass Du hinter den Sinn eines Kompressors noch nicht gekommen bist? Es ist kein Effekt-Gerät, auch wenn es Kompressoren als Tretminen zu kaufen gibt. Er gehört in die Kategorie "Dynamikbearbeitung" und da man einen guten Kompressor nicht hört, macht es auch keinen Sinn, 2 hintereinander zu schalten.

    mfg. Jens
     
  10. .s

    .s Threadersteller .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.431
    Zustimmungen:
    2.204
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 28.09.06   #10
    also wie gesagt, ich benutze es auch mal als leichten verzerrer...der sound is schön warm und leicht verzerrt (so á la white stripes)...und einstellungen ändern kann man auch...:eek:

    ich habe vor mit dem 2. comp einfach nur vor, normal den sound eines typischen comressors zu "machen" (wie Joachim1603 sagt):rolleyes:

    mfg
     
  11. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 28.09.06   #11
    naja, nen komp hört man scho...siehe country picking und funk...und außerdem gibt es doch auch klangformende kompressoren...zB ehx blackfinger etc. oder irre ich mich da und die 2 röhren sind wiederum ein marketinggage?

    greetz

    stylemaztaz
     
  12. .s

    .s Threadersteller .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.431
    Zustimmungen:
    2.204
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 28.09.06   #12
    EDIT: sorry doppel vote - browser hat mist gemacht
     
  13. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 28.09.06   #13
    Ich weiß nicht, worauf Du beim Funk oder Country Picking raus möchtest. Ein Kompressor kann neben der Level-Anpassung bei der Gitarre auch eine simulierte Verlängerung des Sustains zur Folge haben. Oder sagen wir besser: es wird so wahrgenommen.

    Ein Kompressor komprimiert. Jeder redet von komprimieren, aber keiner weiß wofür das steht: zusammendrücken (umgangssprachlich). Wie klingt ein zusammengedrückter Gitarrensound? Man muss sich darüber im Klaren sein, dass es da ausschließlich um die Dynamik geht die da bearbeitet wird und nicht der Sound selber, und dass ein Kompressor kein Metalsound zustande bringt, wie der Druckluft-Kompressor eines Presslufthammers...
    Es gibt Kompressoren mit Röhren, die tauchen aber mehr im Studio-Bereich auf und weniger bei Gitarrensetups. Dabei geht es nicht zwangsläufig um die Soundformung, sondern Röhren komprimieren auch bis zu einem gewissen Grad und werden daher als Kompressionsmittel herangezogen bzw. für eine möglichst natürliche Verstärkung.

    Sollte ein Kompressor tatsächlich einmal anfangen den Sound zu verzerren, ist er a.) defekt b.) übersteuert c.) ein Kombigerät mit noch anderer Elektronik darin.
     
  14. .s

    .s Threadersteller .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.431
    Zustimmungen:
    2.204
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 28.09.06   #14
    also ich weiß nicht wie mein kompi mit anderen geräten kombiniert ist...weiß nicht wie das bei der "dod milk box" ist, aber wenn ich den >cream< und >attack< aufdrehe dann gibt das diesen typischen röhren-zerre sound.

    k.a wie das geht, aber es geht auf jeden fall...und ich bin sehr zufrieden damit!

    :)
    mfg
     
  15. cyanite

    cyanite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 28.09.06   #15
    Also laut Beschreibung hat die Milchtüte keine weiteren Verzerrer drin, daher kriegste nur Zerre hin wenn du ihn "überfährst" (zu hoher Eingangspegel) oder das nachfolgende Gerät überfährst (zu hoher Ausgangspegel am DOD). Und wenn du so ne warme, schöne Röhrenzerre bekommst geh mal ganz schnell zum Patentampt ;)
     
  16. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 29.09.06   #16
    nebengeräusche, saitenknallen kommen viel deutlicher raus, sehr gleichmäsige anschläge, mehr mitten(mxr dynacomp). man hört es scho...also wer hat so ein röhrencomp?bringt es was, wird der klang verändert/geformt?

    greetz

    stylemaztaz
     
  17. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 29.09.06   #17
    Und was davon ist der Kompressor? Ein wahrgenommen längerer Sustain, kann durch eine gut verarbeitete Gitarre zustande kommen (gut geschraubt oder geleimter Hals, Holz mit einer hohen Dichte, ...). Gleichmäßige Anschläge können durch eine saubere Spieltechnik und konsequenter Übung zustande kommen. Und Nebengeräusche kommen durch schlechte Kabel (keine gute Schirmung) oder Störeinstreuung bei SingleCoils zustande (+ noch mehr Gründe) und werden durch den Kompressor (genauer gesagt durch die Gain-Anhebung) nur verstärkt, sie müssen dazu aber schon zuvor vorhanden sein. In den Spielpausen sollte man daher auch den Volume-Poti der Gitarre zudrehen.

    Ich sagte doch, dass man einen guten Kompressor nicht hört, ich habe nicht gesagt, dass er nichts macht - sonst wäre soein Gerät ja sinnlos. Wenn das Gerät seine Arbeit richtig macht, kann man nicht beurteilen, ob ein solches im Signalweg vorhanden ist, oder ob man einfach dementsprechendes Equipment hat und/oder der Gitarrist sich gleichmäßige Anschläge antrainiert hat.

    Kompressoren sind so ausgelegt, dass sie linear arbeiten (für alle Frequenzen gleich). Sollte tatsächlich eine hörbare Mittenanhebung vorhanden sein, dann ist dies vom Hersteller gewollt und eine dementsprechende Schaltung vorhanden.

    Zum Verzerren hat cyanite ja schon einiges gesagt.

    mfg. Jens
     
  18. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 29.09.06   #18
    nichts...nebengeräusche bezog sich auf saitenquietscher, saiten knallen und so...und niemand hat so nen gleichmäsigen anschlag drauf wie uns bei funk sachen immer vorgegaukelt wird...da übt man sich zu tode nur um zu hören dass dein idol ein comp die ganz zeit benutzt...eieiei...

    naja, wie dem auch sei, anscheinend benutzen die meisten hier keins dieser neuen boden-röhrencomp...

    greetz

    stylemaztaz
     
  19. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 29.09.06   #19
    Im Moment weiß ich wirklich nicht, worauf Du eigentlich hinaus möchtest.

    Punkt 1:
    Ein Kompressor ist kein Weltwunder, der es einem abnimmt, sauber spielen zu lernen. Dass man einen Kompressor braucht, um eine saubere/gleichmäßige Anschlagstechnik zu haben, darf man nicht so stehen lassen, weil das falsch ist. Man braucht nur die Zeit und Geduld.

    Punkt 2:
    Die Röhren sind lediglich Bestandteil der eingebauten Gain-Anhebung, also nur der Teil, der für die Verstärkung in einem Kompressor zuständig ist. Mit Hilfe dieser Röhren lässt sich auch der Klang beeinflussen. Dies setzt jedoch eine entsprechende Elektronik vorraus, kann jeder Hersteller frei nach seinen eigenen Wünschen gestalten und gehört nichtmehr zum Kompressor. Auch Filter bzw. Equalizerschaltungen, die Frequenzen unterschiedlich stark durchlassen, sind Zusatzoptionen, womit Hersteller glänzen wollen durch einen "Besonders tollen Sound, der einzigartig ist", aber was nichtsmehr mit dem Kompressor zutun hat.

    Auch finde ich Deine Anspielung ein kleines bisschen schade in diesem Thread. Es klingt so, als ob hier "die meisten" mit veralteter Kompressor-Technik arbeiten und niemand wüsste, was für einen tollen Sound die neuen "Röhren-Comps" haben. Lass Dir aber gesagt sein: so neu sind die garnicht.
     
  20. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 29.09.06   #20
    punkt1: ich möchte nur klarmachen dass amn sehr wohl nen komp hören kann...die sache mit "ein guter comp hört man nicht" finde ich irreführend. spielen muss jeder für sich, weis isch danke...keine falschen schlussfolgerungen...
    punkt2: wiederum kein versuch jemanden anzupissen wegen veralteter technik(hallo, röhren sind etwa nicht veraltet?) möchte nur wissen ob leute hier aufm board diese teile benutzen, brauche diese infos, weil ich selber mit dem gedanken spiele mir vll eins zu holen. da nach 3maligen aufruf niemand antwortet, habe ich nur resigniert festgestellt, dass anscheinend wenige leute so ein teil haben. von anspielung keine spur, also calm down...

    auf der ehx seite steht bei black finger: eine röhre zur kompression, eine andere fürs gain...also was stimmt, was nicht?

    greetz

    stylemaztaz
     
Die Seite wird geladen...

mapping