Ach gottchen. Ich kann mich nicht entscheiden.

von RawberrY, 30.07.10.

Sponsored by
Casio
  1. RawberrY

    RawberrY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    399
    Ort:
    Waltrop
    Kekse:
    636
    Erstellt: 30.07.10   #1
    Hi Leute!

    Suche einen kleinen Synthie zum "mal mit zum Kumpel nehmen und jammen".
    Klar, dass da nur einer á la Microkorg in Frage kommt.
    Erfahrungen habe ich bis jetzt mit Access Virus KB und Roland Fantom XA.


    Ich kann mich jetzt nicht entscheiden zwischen Mircokorg und MicroKorg XL

    Soundtechnisch mag ich vorallem 8bit mäßige Klänge und halt klassische synthetische Sounds.

    Die kleinen Tasten empfinde ich nicht als Problem, kann mich damit anfreunden.

    Der Vocoder wird von mir genutzt werden. Der XL soll einen besseren haben, richtig?

    Optisch gefällt mir der alte Microkorg besser.
    Für den Alten spricht ebenfalls der Gebrauchtkaufspreis.

    Wenn ich die Sounds am PC bearbeiten kann und per USB übertrage, ist das ein riesen Vorteil für mich, es sei denn, die Editierung am MicroKorg ist ähnlich die des Virus KB, was ich aber nicht glaube, da es nicht so viel zum Schrauben gibt.



    Habt ihr vielleicht noch einen entscheidendes Punkt für mich?
    Wie sieht eure generelle Empfehlung aus?

    Die Suche habe ich bemüht und Reviews habe ich gelesen, ebenso die Bedienungsanleitungen.
     
  2. really no one

    really no one Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    21.05.20
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Stuttgart
    Kekse:
    9.509
    Erstellt: 31.07.10   #2
    Klanglich liegt der Urrmicrokorg vor dem Microkorg XL.
     
  3. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    27.08.20
    Beiträge:
    4.827
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    20.279
    Erstellt: 01.08.10   #3
    MicroKorg-Sounds kann man per Editorsoftware auch am PC editieren, die werden dann aber per MIDI Dump übertragen, somit braucht man ein MIDI-Interface, und Schrauben mit Echtzeitklangkontrolle geht gar nicht.

    Wenn du nicht unbedingt Batteriebetrieb brauchst und auch nicht ständig alle Parameter im Echtzeitzugriff haben mußt, guck dir doch auch mal Alesis Micron und Akai Miniak an. Die Klangerzeugung ist praktisch identisch bei den beiden und der vom Radias (und R3 und MicroKorg XL sowieso) überlegen, außerdem gibt's ziemlich abgefahren-flexible Sequencermöglichkeiten. Ich meine, daß die auch Bit Reduction können, bin mir aber nicht sicher. Nur eben das Klangschrauben am Gerät ist nicht so die Freude.


    Martman
     
  4. RawberrY

    RawberrY Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    399
    Ort:
    Waltrop
    Kekse:
    636
    Erstellt: 01.08.10   #4
    Danke für die Tips.

    Habe mir jetzt einen Microkorg bestellt.

    Ich hoffe nur, dass der 1/24 Arp ausreicht.
    1/32 hätte ich schon gerne gehabt, da es ja recht förderlich für SIDähnliche Klamotten ist.


    Aber warten wir mal ab.
     
Die Seite wird geladen...

mapping