Ak Klampfe..Tonabnehmer nachrüstbar?

von Hamstersau, 19.11.06.

  1. Hamstersau

    Hamstersau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    11.07.16
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Herrenberg
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    3.848
    Erstellt: 19.11.06   #1
    heyho zusammen,

    ich habe meine A.Klampfe vor gut nem Jahr gekauft und, dachte damals, das ich keine mit Tonabnehmern bräuchte, also hab ich eine ohne genommen, folgende:

    http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt/catalog/product_info.php?cPath=1401_1402&products_id=12007

    Nun wollt ich fragen, ob ich noch Tonabnehmer nachrüsten kann, und wenn ja welche Art von Tonabnehmern. Hab mich ein wenig umgeschaut und gemerkt, dass es versch. Arten von Tonabnehmern für Akustik Gitarren gibt.

    habt ihr favouriten bzw empfehlungen?

    danke schonmal

    mfg Hamstersau
     
  2. Philip1207

    Philip1207 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.06
    Zuletzt hier:
    30.09.09
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
  3. Hamstersau

    Hamstersau Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    11.07.16
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Herrenberg
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    3.848
    Erstellt: 19.11.06   #3
    taugt das auch was?
     
  4. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.458
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 20.11.06   #4
    Kommt darauf an, ob es darum geht möglichst autentisch den akustischen Klang abzubilden, oder nicht.

    Mit magnetischen Tonabnehmern, vor allem mit den billigen, klingt das Ergebnis dann eher nach E-Gitarre.

    Andere Möglichkeit wäre noch einen Piezo-Abnehmer unter den Steg zu montieren, entweder ganz ohne eingebautem Preamp, oder einen der im Korpus verankert wird und fix eingestelt wird.

    Von den Kosten her, ist es aber zu überlegen, ob du nicht gleich eine gebrauchte E-Akustik kaufst, bzw. mit Aufzahlung eintauscht.
     
  5. singersongwriter

    singersongwriter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    2.02.11
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Vor den Toren Cölns
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 20.11.06   #5
    @ Hamstersau
    Hey, sehe, du hast die Cort Earth 100!? Sorry, kann dir zwar net wegen deinem PUproblem weiterhelfen, aber kannst du vielleicht etwas über die Cort an Erfahrungswerten sagen??? Vorallem, wie ist die spielbarkeit? Die Verarbeitung, Klang??? Wäre dir dankbar, weil ich mir evt. ne Earth 70 oder besser 100 holen möchte... Dann allerdings direkt mit PU;-)
     
  6. Telecastered

    Telecastered Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.06
    Zuletzt hier:
    27.04.08
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Berlin/Spandau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 20.11.06   #6
    Also mal ein Tip: Bei Klampfen in der Preisklasse lohnt es sich eigentlich nicht, sowas nachzurüsten - wenn Du wirklich befriedigende Ergebnisse haben willst, musst Du schon gebraucht etwa 400,-€ anlegen - aber wenn das jetzt auch viel scheint, denk mal nach, Deine Gitarre hat 199,- gekostet und ein vernünftiger Pickup, z.B. ein Fishman kostet auch nochmal einen Hunni - da würde ich mir eine gebrauchte, ehemals teuere Gitarre holen. Guck mal unter Takamine, Yairi, Yamaha, Ibanez oder Fender, um nur einige zu nennen. bei ebay oder so nach - da wirst Du sicher fündig und sparst Dir den Umbau, der auch noch mal kostet, wenn Du`s nicht selbst kannst.
     
  7. Hamstersau

    Hamstersau Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    11.07.16
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Herrenberg
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    3.848
    Erstellt: 20.11.06   #7
    so jetzt, sorry konnt erst jetzt hier mal reinschauen,

    also 1. hat die gitarre 250 gekostet :great:

    2. find ich ist sie ziehmlich hochwertig...ich hab ein linkshändermodel, was top verarbeitet ist, angenehm bespielbar ist ,und der klang lässt mich auch nicht meckern. gut, zugegeben, ich habe noch nicht soviele western gitarren angespielt, aber scheint sie mir doch eine klasse gitarre zu sein. vllt wars aber auch nur ein glücksgriff.


    diese pickups zum reinklemmen, sind ja recht günstig, ich denke ich werde mal einen ausprobieren. die nächste gitarre die ich kaufe, wird definitv tonabnehmer haben:)

    danke für eure antworten und ich hofe singersongwriters fragen sind auch erfüllt, wenn nicht kannst mich ja noch per pm ausquetschen

    mfg
    hamstersau
     
  8. mukk

    mukk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.06
    Zuletzt hier:
    11.12.06
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.06   #8
    Wie sieht das eigentlich mit aktiven Tonebnehmer aus, die dann auch noch Regler dabei haben? Generell sind die ja recht teuer, aber wie teuer ist denn der Einbau ungefähr? Auch wenn es da von Musikladen zu Musikladen verschieden ist...
     
  9. Taylorpicker

    Taylorpicker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    19.02.11
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Rastede
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    140
    Erstellt: 23.11.06   #9
    Probier mal den Rare Earth von Fishman. Der wird auch ins Schalloch geklemmt und du mußt keine Änderungen an der Gitarre vornehmen.

    Erwarte nicht den exakten Akustikklang, den bekommst du nur mit einem Mikrofon. Der Rare Earth kommt dem allerings schon verdammt nahe.

    @mukk
    Kauf dir keinen Tonabnehmer, für den ein Ausschnitt in die Zarge gesägt werden muß (für den Preamp). Zum einen weißt du vorher nicht, wie der in deiner Gitarre klingt und zum anderen kann sich durch den Umbau auch der akustische Klang verändern.

    Viele Grüße
    Taylorpicker
     
  10. mukk

    mukk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.06
    Zuletzt hier:
    11.12.06
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.06   #10
    Na selbst hätt ich das je eh net gemacht, mich interessiert nur einfach mal ob das richtig teuer ist, wenn das ein Gitarrenbauer macht...
     
  11. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.458
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 28.11.06   #11
    Nachdem niemand antwortet, eine Vermutung: 1 Stunde Arbeit wird es wohl mindestens sein, wenn nichts schief geht und unter der Stegeinlage alles schön plan ist. Was für eine Stunde Arbeit verlangt wird, ist wohl unterschiedlich, ich würde meinen von optimistischen 70 € aufwärts.

    Wenn die Gitarre allerdings eh schon beim Meister ist, und der Hals saitenfrei, dann könnte er doch auch gleich die Bünde nacharbeiten, die Sattelkerben optimieren, oder gleich einen neuen Knochensattel (oder sonst was) einsetzen, die Saitenlage optimieren, kurz: ein Generalservice machen. ;) Das wird sich dann in einer Stunde nicht ausgehen.

    Billiger wäre es sicherlich nur einen aktiven oder vielleicht sogar passiven Tonabnehmer einzusetzen und den Preamp, außen auf den Gurt zu montieren. Das könnte man, sofern man in der Lage ist, zwei Löcher zu bohren, auch selbst machen.

    Kann es sein, dass Ben Harper in "Live At The Hollywood Bowl" einen solchen in seiner Akustikgitarre verwendet hat? Sieht ziemlich dannach aus, klingt auch sehr akustisch. Sofern man das im Bandgefüge heraushören kann. Allerdings gibt's das Ding in 3 Preisklassen. Der teuereste hat auch ein Schwanenhalsmikro angeflanscht. Harper hat übrigens trotz Schalllochabnehmer, den hinteren Gurtpin als Buchse ausgeführt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping