Akkordeon Grifftabelle (Stradella-Bass)

von Fauphi, 28.08.04.

  1. maxito

    maxito Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    6.423
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    4.018
    Kekse:
    40.881
    Erstellt: 30.12.09   #21
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. accordion

    accordion Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    05.10.09
    Zuletzt hier:
    24.11.19
    Beiträge:
    525
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    3.332
    Erstellt: 30.12.09   #22
  3. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    31.01.19
    Beiträge:
    1.196
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.741
    Erstellt: 31.12.09   #23
    Wobei die Grafik bei Wikipedia falsch ist: Beim 72-bässigen geht die Grundbassreihe nicht von As bis Cis, sondern von Des bis Fis. Außerdem ist es verwirrend für Anfänger, dass da die Bässe klein und die Akkorde groß geschrieben sind.
     
  4. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    28.510
    Zustimmungen:
    5.000
    Kekse:
    127.451
    Erstellt: 31.12.09   #24
    Hallo waldgyst,

    Du hast recht - offenbar fühlt sich aber niemand dazu berufen, das bei Wikipedia zu korrigieren (mir fehlt ehrlich gesagt auch die Zeit dazu).
    Anbei eine gescannte Grafik aus einem alten Hohner-Prospekt, die neben der korrekten Bassbelegung von 48- bis 120-Bässern auch die Zusammensetzung der Akkorde zeigt:

    [​IMG]

    Falls gewünscht, kann ich auch eine Grifftabelle für Kombibass-Instrumente sowie B- und C-Knopfakkordeons aus dem gleichen Katalog zur Verfügung stellen...
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    31.01.19
    Beiträge:
    1.196
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.741
    Erstellt: 31.12.09   #25
    Ja, klasse! Meinst du nicht, man könnte deine Grafik bei Wikipedia hochladen? Es handelt sich ja nicht wirklich um besonderes geistiges Eigentum.
    Hab da schon mal auf der Diskussionsseite eine Anmerkung gemacht, kam aber bisher noch keine Reaktion.
     
  6. akkotue

    akkotue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.09
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Ecke WOB - GF
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    711
    Erstellt: 31.12.09   #26
    Hallo
    Hatte die Information, Terzbässe sind unterstrichen, in meine Notenschreiberei einbezogen und sehe nun, dass das offenbar keine feste Regel ist. In der von Wil eingestellten Grafik sieht das schon wieder anders aus, hab ich was falsch verstanden?
    Gruß akkotue
     
  7. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    31.01.19
    Beiträge:
    1.196
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.741
    Erstellt: 31.12.09   #27
    Hallo Akkotue,
    da hast du nun wieder Recht! Insofern ist auch Wils Grafik verwirrend - ich kapiere auch nicht, wonach da unterstrichen ist.
     
  8. accordion

    accordion Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    05.10.09
    Zuletzt hier:
    24.11.19
    Beiträge:
    525
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    3.332
    Erstellt: 01.01.10   #28
    Könnte was mit der Oktavlage zu tun haben: C bis Dis/Es sind nicht unterstrichen, alle anderen schon.
     
  9. akkotue

    akkotue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.09
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Ecke WOB - GF
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    711
    Erstellt: 01.01.10   #29
    Wenn ich über das Thema nachdenke möchte ich meinen, daß das Unterstreichen bei dem Notenschreiben als Griffempfehlung und Spielhilfe gilt. Warum dann bei so einer Belegungstabelle überhaupt unterstrichen wird ist mir dann wieder nicht klar.
    akkotue
     
  10. reini2

    reini2 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.05.08
    Zuletzt hier:
    29.11.19
    Beiträge:
    857
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    8.276
    Erstellt: 01.01.10   #30
    Die Unterstreichung macht aus musikalischer und aus spieltechnischer Sicht keinen Sinn.
    Es gibt weitere Ungenauigkeiten in der Tabelle: ein "dis" hat in einem c-Moll-Akord nichts verloren, auch wenn "es" und "dis" bei der Wohltemperierten Stimmung die selbe Taste belegen sind es doch nicht die gleichen Töne. Derlei Ungenauigkeiten, um nicht gleich Fehler zu sagen, findet man noch etliche in der Grafik. Man mag das für haarspalterisch halten, aber so wird eine Ursache dafür gelegt, daß manche Akkordeonisten in Notenschrift dargestellte Akkorde nicht erkennen.

    Das scheint inzwischen behoben zu sein.

    Gruß
    Reinhard
     
  11. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    28.510
    Zustimmungen:
    5.000
    Kekse:
    127.451
    Erstellt: 01.01.10   #31
    Hallo.

    Das würde ich eher nicht tun, denn zum einen ist die Bildqualität nicht besonders berauschend, und zum anderen gibt es die Ungereimtheiten mit den Unterstreichungen und enharmonischen Verwechslungen:

    Um sich eine Übersicht über die grundsätzliche Bassbelegung zu machen, reicht die Hohner-Grafik aus, exakt ist sie jedoch aus musikwissenschaftlicher Sicht nicht.
     
  12. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    31.01.19
    Beiträge:
    1.196
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.741
    Erstellt: 02.01.10   #32
    Leider nicht:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Stradella-Bass

    @Wil
    Hast Recht, war eine Schnapsidee von mir.

    @accordion
    Stimmt, vermutlich ist E als tiefster Bass (Kontraoktave) gedacht. Ab C ist es dann die große Oktave (ohne Unterstreichung).
     
  13. akkotue

    akkotue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.09
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Ecke WOB - GF
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    711
    Erstellt: 02.01.10   #33
    Mir scheint, über die Unterstreichung herrscht Unklarheit - Uneinigkeit. Wo kann man darüber nachlesen? Akkotue
     
  14. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    31.01.19
    Beiträge:
    1.196
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.741
    Erstellt: 02.01.10   #34
    Hallo Akkotue, die Sache ist eigentlich ganz einfach: Wenn es darum geht, die Bassbegleitung für Akkordeon zu notieren, unterstreicht man die Bässe, die in der Terzbassreihe gegriffen werden, lass dich da nicht verwirren!
    Wenn es aber nicht speziell ums Akkordeon geht, kennzeichnet ein unterstrichener Großbuchstabe die Kontra-Oktave (doppelt unterstrichen Subkontra-Oktave). Alternativ werden aber statt der Unterstreichung hier auch Kommas, Apostrophe oder Zahlen gesetzt, also C = C, = C' = C1

    Dass Hohner offenbar in dem Prospekt mit der Unterstreichung gekennzeichnet hat, welche Bässe in welcher Oktave liegen, hat wahrscheinlich seinen Grund darin, dem Kunden dieses deutlich zu machen (denn das ist ja nicht bei allen Akkordeons gleich, bei mir gehen die Bässe z.B. von F' bis E und nicht von E' bis Dis).
     
  15. akkotue

    akkotue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.09
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Ecke WOB - GF
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    711
    Erstellt: 02.01.10   #35
    Hallo waldgyst
    Alles verstanden, danke. Dass man bei manchen Akkordeons in den Bässen die Oktave wählen kann wußte ich nicht. Werde bei meinen Kisten mal reinhorchen und feststellen, ob es Unterschiede gibt.
    Gruß akkotue
     
  16. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    31.01.19
    Beiträge:
    1.196
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.741
    Erstellt: 02.01.10   #36
    Na ja, wählen ja nicht in dem Sinne. Aber da die 12 Basstöne ja nur eine (knappe) Oktave abdecken, muss der Hersteller sich ja entscheiden, mit welchem Ton er unten anfängt und welches der höchste sein soll.

    Nachtrag:
    Hier hab ich mal eine hoffentlich unmissverständliche Grafik gemacht, man hat ja als Strohwitwer sonst nix zu tun ;) Werde mal schauen, dass ich die auch bei Wikipedia reinstelle.
    Und ja, ich weiß dass die Subdominante von Ces eigentlich Fes heißt und die große Terz von Dis Fisis :eek:
    [​IMG]
     

    Anhänge:

  17. akkotue

    akkotue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.09
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Ecke WOB - GF
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    711
    Erstellt: 02.01.10   #37
    Hallo Waldgyst
    so zeigen sich mir als Autodidakt die Grenzen. man nimmt das Akkordeon wie es ist und läßt sich täuschen. Spielt man bei vollem Register in den Bässen eine Oktave durch, hat man die Illusion, daß kein Oktavensprung darin ist. Aber was soll`s, man ist lernfähig (lernwillig). Die Meinung von Reini2, das Unterstreichen würde Spieltechnisch keinen Sinn machen, unterschreibt einer wie ich natürlich nicht. Deine Grafik finde ich verständlich und nachvollziehbar. Gruß akkotue
     
  18. reini2

    reini2 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.05.08
    Zuletzt hier:
    29.11.19
    Beiträge:
    857
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    8.276
    Erstellt: 02.01.10   #38
    Hallo, Waldgyst,
    Du hast natürlich recht, ich habe nur auf die etwas weiter unten stehende Tabelle gesehen, da steht es für 72-Bass richtig. Das habe ich dann - zugegeben etwas gedankenlos - unbesehen auf die Grafik übertragen.

    Gruß
    Reinhard
     
  19. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    31.01.19
    Beiträge:
    1.196
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.741
    Erstellt: 02.01.10   #39
    Ich glaube Reini meinte die Unterstreichungen in der Hohner-Grafik.
    Bei vielen Instrumenten wird der Oktavbruch übrigens dadurch bewusst verschleiert, dass er bei den Akkordchören (Begleitern) woanders liegt. Z.B. gehen letztere bei mir von h-b, die Basschöre wie gesagt von F-E. Weil mit jedem Basston auch immer die Begleiter gekoppelt sind, kann man deshalb sozusagen eine Endlostonteiter spielen, in der es Oktavbrüche immer nur in einer "Stimme" gibt.
     
  20. reini2

    reini2 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.05.08
    Zuletzt hier:
    29.11.19
    Beiträge:
    857
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    8.276
    Erstellt: 03.01.10   #40
    Klar meine ich die in der Grafik, im Notentext als Orientierungshilfe möchte ich die Unterstreichungen auch nicht missen.

    Gruß
    Reinhard
     
Die Seite wird geladen...

mapping