Alles klingt matschig !

von benny_r, 16.04.08.

  1. benny_r

    benny_r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.07
    Zuletzt hier:
    30.04.08
    Beiträge:
    62
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.08   #1
    Hallo Community ,

    ich spiele nun seit knapp 3 Monaten E-Gitarre. Aber nun fällt mir immer wieder auf das die Gitarre wie matsch klingt. (IBANEZ GRG170 DX BKN). Nachdem ich z.b. eine gegriffene Seite loslasse schwingt sie trotzdem weiter und das klingt natürlich doof wenn sie eigentlich "still" sein sollte.

    Spiele ich einfach so unsauber?

    Wär echt nett wenn ihr mir helfen könntet...


    MFG
     
  2. VilleVallo

    VilleVallo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    2.842
    Erstellt: 16.04.08   #2
    Heyho,

    das was du da hast, hatten denk ich 95% aller Gitarristen als Problem. Das ist ein Technikproblem was man mit der Zeit lernt.

    Wie man das üben kann? Hm ich war einfach konzentriert und hab Standard Lieder von mir gespielt und dann gehört wie ich was machen muss damit man gut spielen kann und man kein Nachklingen hört. Eine Technik kann man dir glaub ich schlecht im Forum beibringen, frag vielleicht mal einen Freund. Aber ich habs auch durch konzentriertes Hinhören und Ausprobieren gelernt :-)
     
  3. benny_r

    benny_r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.07
    Zuletzt hier:
    30.04.08
    Beiträge:
    62
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.08   #3
    Hey , was für Lieder hast du denn gespielt?
     
  4. CMatuschek

    CMatuschek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 16.04.08   #4
    Also hier mal ein paar Vorschläge

    1. Saubere Spieltechnik: Geht natürlich nicht von heute auf morgen, aber ist wohl das wichtigste wenns darum geht, dass leersaiten nicht mitklingen sollen. N Tipp: spiel alles das du lernst auch mal clean! das ist n ganz anderes gefühl und da hört man erstmal das es an einigen stellen total hakt! Oder auch mal ganz oder Amp.
    2. Weniger Gain: Wenns zu matschig klingt kanns sehr gut daran liegen! Dreh Gain mal ganz runter, dann spiel was simples (am besten mit palmmuting drin) und dreh immer n stückchen weiter bis du denkst: das reicht! Für einen "Nahtlosen" vergleich kannste auch fragen ob jmd für dich am Gainregler dreht während du spielst.
    3. EQ-Einstellung: Nimm weniger Bass und mehr Mitten! Besonders bei nicht so guten/großen/leistungsstarken Amps kommt da schnell nurnoch bass-matsch raus! Außerdem musst du daran denken, dass du im zusammenspiel mit der band garnicht soviel bass brauchst. Den besorgt der Bassist!
     
  5. VilleVallo

    VilleVallo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    2.842
    Erstellt: 16.04.08   #5

    WElche Lieder ich am Anfang gespielt hab? Puh...gute Frage. Allgemein kann man das mit allem üben, wo man Powerchords auf der E und der A Saite abwechselt spielt
     
  6. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 16.04.08   #6
    wenn du dir selbst unterrichst gibst, wovon ich aufgrund der frage hier mal ausgehe, dann solltest du dir vll ein gutes lehrbuch zulegen und die dort beschriebenen übungen durchgehen. und immer erst zur nächsten, wenn du die vorherige sauber spielen kannst. in einem solchen buch, so nehme ich jetzt mal an, sind die techniken des abdämpfens mit dem handballen, des loslassens ohne den finger gleich komplett von der saite zu heben und alles was es sonstnoch so bzgl. sauberen spiels gibt, dann auch erklärt. aber, dass du selbst es merkst, ist schonmal ein guter anfang, es gibt leute die spielen seit jahren und merken ihre unsauberkeiten garnicht erst.. :)
     
  7. benny_r

    benny_r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.07
    Zuletzt hier:
    30.04.08
    Beiträge:
    62
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.08   #7
    Hey ,

    ich hab hier "Garantiert E-Gitarre lernen " von Bernd Brümmer , müsst ich mir dann vielleicht mal genauer unter die Lupe nehmen.

    Danke an alle!
     
  8. Aussiedler

    Aussiedler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    13.10.14
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    234
    Erstellt: 17.04.08   #8
    Dämpfen lernen.

    1) Dämpfen mit Handballen - Handballen der Schlaghand ein wenig auf die Saiten legen und spielen (das nenn t man auch "palm mute"), dann abwechselnd palm mutes und normal powerchords spielen, dann übst du das mit einzelnen Tönen bis du gezielt Seiten dämpfen und loslassen kannst.
    Das kann man auch ausführlicher beschreiben, musste irgednwo in Büchern oder bei Youtube suchen...

    2) Eine weitere Dämpftechnik ist die mit der greifhand. Die ist schwieriger. Du dämpfst indem du eine Ton spielst, und dann den Finger wegnimmst. Die Art und Weise wie du den Finger wegnimmst entscheidet wie gut du dämpfst. lässt du den Finger einfach nur auf der Saite liegen, ohne diese runterzudrücken ist der Ton komplett gedämpft. Üb das zuerst auf einer Saite, dann üb das mit Saitenwechseln, zum Schluss übst du das mit dreiklängen usw (zB das Solo von Hotel California, wo diese dreiklänge am Ende gespielt werden, da lernst du sowas)

    Rechne damit, dass das nicht von heute auf morgen funkitonieren wird, das braucht Zeit. Ausserdem sollte mit der Zeit auch dein Anschlag präziser werden, das trägt auch viel dazu bei. Aber für den Anfänger ist dämpfen lernen zuerst dran.
     
  9. Pete19

    Pete19 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    13.04.11
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    100
    Erstellt: 17.04.08   #9
    Wahrscheinlich ratscht ein Finger, wenn du ihn von der Saite nimmst, noch kurz an ihr rum, wodurch du sie noch ein bisschen in Schwingung bringst. Setz den Finger senkrecht auf, und nimm ihn auch senkrecht wieder runter. Achte darauf, dass du ihn nicht schräg wieder von der Saite wegnimmmst.

    Das mit dem senkrecht aufsetzen kann auf der A und tiefen E schwierig sein - dann gehe mit deinem Oberkörper nähe an den Hals ran, damit du weiter mit dem Arm rumkommst.
     
Die Seite wird geladen...

mapping