allround-studio, was brauch ich so alles?

von hemn, 15.10.03.

  1. hemn

    hemn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    16.10.03
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.03   #1
    hi
    ich möchte max. 8 mics gleichzeitig aufnehmen, welcher mischpult ist dazu in der lage ?
    kein behringer aber auch nicht zu teuer, würde der soundcraft m8 reichen?
    welche soundcarte ?
    welchen grossmembran mic bis ca. 400euro ?
    brauch ich compressoren wie z.bsp. dbx 166 oder besser software compressor nehmen?
    das gleiche mit hallgeräten..?
    welche recordingsoftware ? cubase ?

    ist ziemlich viel auf einmal :oops:
     
  2. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.03   #2
    Beim Mixer liegst du eigentlich schon goldrichtig. Wenns nur 8Kanäle sein sollen, dann hast du mit diesem Mischpult die beste Qualität zum günstigsten Preis.

    Großmembran könnte das C3 sein, von Studio Project oder aus die Röhren version. Aber das kommt bei Mikros eh immer auf die Stimme an bzw. auf das Instrument - ergo auf die abzunehmende Schallquelle. Daher sollte man das Mikro immer testen und nicht so ins blaue rein kaufen.

    Je nach dem wie professionell es sein soll kannst du auch mit SoftwarePlugs für die Effekte hinkommen aber auch für die Dynamics. Schöner sind aber Hardware Kompressoren (der von dir genannte oist auch ganz gut) und externe Effekte. Diese sind aber auch gut teuer, für mehrere Mikros. Daher nimmt man hier oft im Amateur oder Semi bereich Software-Plugins von Waves zum Beispiel. Sind ebenfalls sehr gut. Voraussetzung hier ist aber eine gute Audiokarte!!!

    Cubase oder Logic sind die professionellen (und meist benutzten) Programme. Günstiger gehts mit Sonar XL (ebenfalls ziemlich gut) oder der günstigen Basis Version von Cubase Cubasis (eher amateur oder Testen). Auch Samplitude, Cool Edit kann man nennen.
    Letzen Endes ist die Wahl des Programms aber Geschmackssache und sollte davon abhängig gemacht werden, wie gut ich mit Programm klarkomme und was ich wirklich brauche. Denn wenn es zu üppig ist, kann es auch schnell verwirren und sich negativ auf die Produktivität und das Ergebnis auswirken.
     
  3. hemn

    hemn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    16.10.03
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.03   #3
    danke,

    Mischpult: m8
    Soundcarte: inca 88 oder? hoontech dsp 2000?
    Grossmembran-mic.: wie soll ich es ausprobieren, ich will ja nicht singen? geht auch ein c-2000 oder c-3000 von akg ?
    Software: sonar xl, wo gibts compressor und mutieffekt plugins dafür?

    brauche ich preamps oder sind die des m8 gut genug?
     
  4. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.10.03   #4
    Die Inca ist günstiger und für Aufnahmen im Low.Budget wirklich empfehlenswert.. Daher würde ich die nehmen.

    Einfach mal ein paar Großmembrane bestellen und die Geldzurückgarantie nutzen (Fernabsatzgesetz zum Beispiel). So kannst du die testen und behälst nur das, was sich für deine Zwecke am besten eigenet.
    Das C2000 ist kein Großmembran sondern ein kleinmembran im Outfit eines Großmembran.
    Wenn du was günstiges im Allroundbereich suchst, dann schau dir mal das StudioProject B1 an, das wirklich für den Preis Top.Qualität liefert. Ebenso gut, aber günstiger als das C3000.

    Sonar XL ist mit DX und VST.Technologie kompatibel, was bedeutet, dass du jedes DX oder VST-Plugin bzw. auch Instrument verwenden kannst. Das heißt der Vorat an Plugins ist fast unerschöpflich!
     
Die Seite wird geladen...

mapping