Amp-Beratung; benötigt für Proben, kleine Gigs, Aufnahmen

von Apu@Frame, 27.12.06.

  1. Apu@Frame

    Apu@Frame Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    7.05.07
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 27.12.06   #1
    hallo

    ich bin derzeit auf der suche nach einem amp und wollte euch nun mal um empfehlungen bitten, damit ich einige konkret antesten kann;

    ich suche einen amp mit folgenden eigenschaften:
    er sollte klein sein - ich brauche ihn in erster linie für proben und daher etwas leicht zu transportierendes
    er könnte für kleinere gigs geeignet sein - (ist nicht unbedingt notwendig) mehr absolut nicht; im bereich 15-40 watt bin ich sicher gut aufgehoben
    er sollte auch zum aufnehmen geeignet sein - abnahme mit mic sollte kein problem machen (vonwegen störgeräusche etc.) bzw. entscheide ich mich zwischen 2 amps lieber für den teureren, der eine bessere qualität für aufnahmen bietet..

    übrigens spiele ich jazz und modern classical; ich habe eine halb-akkustische jazz-gitarre (heritage, millenium eagle)
    ich habe nicht vor mit dem amp in irgendeiner weise etwas anzuzerren etc.

    ich kenne einen amp, der diese vorraussetzungen schon recht gut erfüllt; der fender blues junior. allerdings brauch ich diese leicht angezerrte, für blues geeignete farbe nicht unbedingt - ich würde sowieso clean spielen. vielleicht gibt es also doch etwas passenderes für meinen fall (das in einer anderen hinsicht dafür besser abschneidet).

    preislich setze ich erstmal kein limit - ich entscheide dann für mich, wie das preis-leistungs-verhältnis aussieht

    würde mich über ein paar tips freuen
    mfg
     
  2. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 27.12.06   #2
    was sagt dein budget?

    im übrigen werden 15watt bei röhre und probe für satte röhrenzerre reichen. wenn du wirklich clean bleiben willst, würd ich nen amp mit 50 watt nehmen. das passt eher. da fällt mir der fender hot rod ein, der Peavey Classic 50, Vox AC30 oder doch der Tech21 Trademark 60?`keine röhre, aber kommts darauf überhaupt an?

    was mit nem Roland Jazz Chorus
     
  3. engl4ever

    engl4ever Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.06
    Zuletzt hier:
    9.04.11
    Beiträge:
    94
    Ort:
    KÖLLE
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 27.12.06   #3
    hallo erstmal
    also eigentlich würde ich ja zum engl screamer oder thunder raten die sind auch im leisen zustand sehr gut abzunehmen
    jedoch weiß ich nicht ob das zu deiner musikrichtung passt dieser engl sound einfach mal antesten
    gruß chris
     
  4. Apu@Frame

    Apu@Frame Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    7.05.07
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 28.12.06   #4
    nun das lasse ich erstmal offen; grundsätzlich so viel, wie für einen amp, der nur zum proben verwendet wird, nötig ist - aber wenns was gibt, das mich total vom hocker reißt, bin ich bereit etwas mehr auszugeben.

    der meinung, dass 15 watt röhre reichen, bin ich auch.
    röhre sollte wohl schon sein; zumindest will ich den warmen klang nicht missen.
    ich habe nicht vor laut aufzudrehen; so gesehen laufe ich wohl nicht soo stark gefahr, dass mein sound angezerrt wird. um jeden preis komplett clean bleiben muss nicht sein (sprich es macht nichts, wenn es mal zerrt, wenn man etwas mehr aufdreht, es sollte aber clean spielen in irgendeiner form möglich sein).
    wenn ich den amp zum proben mal ne strecke lang tragen kann, ohne, dass mir nachher der arm abfällt und ich eventuell beim aufnahmen noch das gewisse etwas, das eine röhre dem sound verleiht, zustande bekomme (was mit einem amp-simultator nicht ganz zu erreichn ist), bin ich sehr zufrieden.

    ich schau mir die genannten modelle jetzt mal an - vielen dank

    edit:
    hab mal etwas recherchiert;
    die genannten amps sind mir alle etwas zu groß.. allerdings sind mir tech21 tm 30 und 10 aufgefallen - kann mir jemand etwas zu diesen beiden modellen sagen?
     
  5. Kosai

    Kosai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 28.12.06   #5
  6. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 28.12.06   #6
    Hier eine sehr edle Option:
    klick
    Ich finde, der Amp schreit förmlich nach warmen und cleanen Jazzsounds.

    Oder ein Amp von Fender ist für solche Anwendungen immer sehr schön.
    Der genannte Blues-Junior, wenn der Schlagzeuger eher leise spielt.
    Ein Hot Rod, wenns länger Clean bleiben soll oder absolut cleanstes Clean beim Twin

    Von Engl würde ich eher abraten, denn die Amps haben eher zuviel Schnickschnack für simplen Jazz. Da würde man einfach zu viel dafür drauflegen und ich glaube kaum, dass du 3 verschiedene Zerrsounds bis zum ultra Highgain brauchst, oder?! ;)
     
  7. Apu@Frame

    Apu@Frame Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    7.05.07
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 28.12.06   #7
    ah - den gibts also auch noch in kleiner.. ;)
    dann werd ich mir den mal genauer anschauen

    wo find ich denn genauere infos zu dem teil? speaker-größe? maße? gewicht?

    wenn ich einen zum testen finde, will ich drüber nachdenken; wobei 1700 € für einen probe-amp doch ganz schön heavy ist :>

    gut zu wissen wie sichs genau verhält; die letzteren beiden sind mir etwas zu groß für den transport. aber ich werd wohl später nochmal auf die modelle zurück kommen - jetzt hab ich schonmal ein preview ;)
    kannst du mir eventuell auch sagen, was der unterschied zwischen fender blues junior und blues junior TWEED ist? gibts einen gerechtfertigten preisunterschied?

    alles klar - thx
     
  8. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 28.12.06   #8
    Wirklich NUR der Tweed-bezug.
    Nicht mehr und nicht weniger.
     
  9. Kosai

    Kosai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 28.12.06   #9
    was ich bisher rausfinden konnte ist:

    wiegt ca. 20kg
    12" speaker
    50watt
    reverb?
    und 2 kanäle
     
  10. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 28.12.06   #10
    @Kosai:
    Ein dickes Sorry :o

    Die Facts des FENDER Blues Junior 112 Tweed:
    Height: 16" (40.64 cm),
    Width: 18" (45.72 cm),
    Depth: 9.18" (23.31 cm)
    31 lbs
    15 Watt an 8 Ohm
    12 Zoll Gold Label Reissue Lautsprecher (50W Speaker)
    1x Eingang
    Klangregelung über Volume, Treble, Bass, Middle, Reverb und Mastervolume
    zusätzlicher FAT Schalter
    Tweed Finish
    verchromtes Chassis mit Chicken Head Potis
    Fußschalteranschluß
    Ledergriff
    3 X 12AX7,
    2 X EL84,
    Solid State Rectifier

    Die Facts des FENDER Blues Junior 112 Black
    Height: 16" (40.64 cm),
    Width: 18" (45.72 cm),
    Depth: 9.18" (23.31 cm)
    31 lbs (14.06 kg)
    15 Watt an 8 Ohm
    12 Zoll Gold Label Reissue Lautsprecher (50W Speaker)
    1x Eingang
    Klangregelung über Volume, Treble, Bass, Middle, Reverb und Mastervolume
    zusätzlicher FAT Schalter
    silberne Frontbespannung
    verchromtes Chassis mit Chicken Head Potis
    Fußschalteranschluß
    Ledergriff
    Black Tolex Bezug
    3 X 12AX7,
    2 X EL84,
    Solid State Rectifie


    PS: Es gibt ihn auch in Sunburst - ebenfalls der gleiche Amp nur noch teurer ;)
    [​IMG]
     
  11. Kosai

    Kosai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 28.12.06   #11
    sei doch bitte nicht so auf deins fixiert und maul nicht gleich rum, screamer. bitte, danke.
    :)
     
  12. Apu@Frame

    Apu@Frame Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    7.05.07
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 28.12.06   #12
    nicht nur - nein ;)

    vielen dank an beide
     
  13. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 28.12.06   #13
    @Screamer04: Ich denke, Kosai bezog sich auf diese Frage:
    Sorry, zu langsam.
     
  14. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 28.12.06   #14
    Tut mir leid :o.
    War wohl wirklich etwas überstürzt...

    Nächstes mal bitte mit Zitat ;)
     
  15. Apu@Frame

    Apu@Frame Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    7.05.07
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 28.12.06   #15
    so und da ich jetzt schon vieeele infos habe und bestimmt was geeignetes finde, komme ich an diesem punkt auf die größeren amps zurück:

    ich hab mich mal mit jemandem unterhalten, der meinte, dass zum aufnehmen ein kleiner amp besser geeignet, da man ihn weiter aufdrehen müsste, um den nötigen pegel zu erreichen und so die röhre besser zur geltung kommen würde.
    allerdings habe ich nachher mit jemandem gesprochen, der (weit ;)) mehr recording-erfahrungen gemacht hat; er meinte, dass er immer einen großen amp verwendet.

    ich habe zwar nicht vor mir in nächster zeit einen zuzulegen - aber wenn ich mich schon mit amps befasse, würde ich auch das noch ganz gerne wissen; was empfehlt ihr für diesen zweck für mich?
    vielleicht hört ihr euch mal folgendes sample an: http://materialrecords.com/downloads/samples/mre-016_t2.mp3
    (ab der mitte wirds interessant ;))
     
  16. Apu@Frame

    Apu@Frame Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    7.05.07
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 09.01.07   #16
    kann mir jemand vielleicht noch etwas für den fender pro junior erzählen?
     
  17. skerwo

    skerwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.532
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    388
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 09.01.07   #17
    Hi,

    schau Dir vielleicht auch mal folgende Amps an:

    wenns etwas günstiger sein darf, der Hughes & Kettner Edition Tube oder Tube 20

    teurer aber hervorragend: der Koch Studiotone, der hat soviel ich weiß auch sehr gute Recordingmöglichkeiten.


    Gruß Rainer
     
  18. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 09.01.07   #18
    Hi !

    Ich kann Dir wärmstens den KOCH Studiotone ans Herz legen ! Er deckt das was Du erwähnst meiner Meinung nach alles in bester Qualität ab. Beim KOCH Studiotone handelt es sich um eine 20W Vollröhrencombo mit einem 12" Speaker der eigens von Jensen für KOCH angefertigt/angepasst wurde. Es handelt sich quasi um einen 3 Kanalamp. Der Amp hat sogar einen Powerbrake integriert. Somit kannst Du beim Recording den Amp soweit aussteuern (Gain schwängern) wie Du willst. Bevor ich mich "totschreibe" lies doch bitte den Test-Bericht in der Gitarre & Bass vom letzten Jahr. Davon mal abgeshen, dass das Testergebnis ausgezeichnet war stehen doch alle Features zu dem Amp drin. Denn er kann exztrem viel ! Hauptamp, Recordung (direkt ins Mischpult), und und und ...

    Ach ja, ich habe den Amp selbst und bin immer noch schwer begeistert.
     
  19. blues62

    blues62 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    59
    Erstellt: 09.01.07   #19
    Also der fender blues Junior ist für clean spiele absolut kein Problem. Kommt natürlich daruf an wie du den amp einstellst. Ein anderer amp der eventuell noch gut passen würde und nicht zu gross ist ist der peavey classic 30. Hat auch einen Tollen Soud und ist in etwa inder gleichen Preisklasse.

    Der Fender Pro Junior würde ich jetzt eher weniher empfehlen: hat kein reberb, hat nur einen 10" speaker. Unetr umständen kann ich mir vorstellen dass dieser amp um einiges früher anfängt zu zerren.
     
  20. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 09.01.07   #20
    hi!
    ja, der pro junior ist ein feiner, kleiner amp! sehr transportabel - aber definitiv nicht besonders clean!
    ich hatte neulich einen jazz-gitarristen zu besuch der evtl. einen blues junior von mir kaufen wollte und der amp war ihm zu "crunchy". er hat dann zum vergleich noch meinen alten princeton reverb gespielt - klingt besser, aber verzerrt auch zu früh. der pro junior verzerrt noch früher als die beiden genannten amps.

    vielleicht ist der 50w jazzchorus wirklich 1 gute wahl. man findet die gebraucht um die 2 - 300,- E.!

    cheers - 68.
     
Die Seite wird geladen...

mapping