Amp für Proberaum und kleine Gigs.

von Andi K., 20.11.06.

  1. Andi K.

    Andi K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    16.01.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 20.11.06   #1
    Servus liebe Musikergemeinde,

    ich suche einen Amp für den Proberaum und für kleinere Gigs.
    Stilrichtung: Ich nenn euch einfach ein par Bands und Artists:
    Jimi Hendrix, Eric Clapton, Red Hot Chili Peppers, Incubus, Franz Ferdinand, Mando Diao
    => Von Blues-Rock, über Funk- und Alternativerock bis Garage-Rock.

    Preisbereich is so en Ding; Weihnachten is nichmehr all zu fern und da sich meine Eltern, vor allem mein Vater von meinen Fingerkünsten beeindrucken lassen werden sie mir wohl gerne nen fetten Verstärker finanzieren, somit kann ich das Geld für keinen sinnlosen Mist rausschmeißen.
    Ich sag jetzt mal ~300 Euronen (wird dann wohl ne Combo) Sprengt diesen Bereich bitte nicht zu stark.
    Achja, ich hätte lieber einen neuen Verstärker wegen Garantie etc.

    Anforderungen an den Amp:
    - Ein guter Clean-Channel ist mal das oberst.
    - Wie die Verzerroptionen des Amps sind; nunja, das ist mir jetzt nicht so wichtig, ich hab mein Boss DS-2 und mir gefällt der Sound äuserst gut.
    => Der Clean-Channell sollte auch mit vorgeschalteten Effektpedalen (DS-2) geil klingen.
    Trotzdem, wenn mir der Amp nen guten Overdrive/Distortion oder was auch immer liefert wär das nicht schlecht, aber nicht sooo wichtig.
    - Zusätzliche Effektsektion mit Phaser, Tremolo, Auto-wah, Flanger und was es nicht alles gibt brauch ich nicht. Ich spiel damit zwar manchmal gerne rum aber nen Aufpreis währen sie mir nicht wert. Dafür würde ich sowieso lieber diverse Effektpedale nutzen.
    - Reverb und Delay: Das gleiche wie mit den anderen Effekten. Nicht wirklich relevant.
    - Laut muss er sein. Ich muss mich gegen den Slappenden-Bass, nen Sänger, ne zweite Gitarre und einen Schlagzeuger, der dir den Song direkt ins Ohr schmettert durchsetzen können. Für kleinere Gigs sollte er auch langen. Wenn er sich in einer Band durchsetzen kann, dann wird er dafür wohl auch langen, wenns lauter sein muss geht man ja sowieso über die PA (berichtigt mich bitte, falls ich nonsens laber).

    Den einzigen Amp den ich bisher im Fokus habe ist der
    Fender FM212R
    Beim durchgucken von alten Threads hab ich gelesen:
    - Er sei laut
    - Der Clean-Channel ist klasse und gut regelbar (Mitten-Kontur)
    - Der Drive-Channel ist geschmackssache (Hab ja mein DS-2)
    - Der Clean-Channel klingt auch mit vorgeschalteten Effekten und Distortion-Pedalen fett.
    Gibbet an dem irgendwas zu meckern?

    Danke für eure Vorschläge und Beratung

    Mann mit Hut
     
  2. mrnouseforaname

    mrnouseforaname Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    385
    Erstellt: 21.11.06   #2
    also mit dem Fender FM212R habe ich noch keine erfahrung gemacht.
    ich spiele seit 6 jahren einen hughes&kettner attax 200 combo.
    ersteinmal, ich hoffe es ist nicht schlimm, aber die wirst du wahrscheinlich nicht mehr neu bekommen, jedoch findet man sie ab und zu im internetauktionshaus mit 4 buchstaben.
    mit 2 mal 100 watt ist er laut genug (er ist wirklich laut), der clean-channel bleibt bis in die höheren bereiche schön clean, während der crunch-channel einen schönen overdrive dazufügt. clean und crunch teilen sich ein eq. die zerre gefällt mir sehr, kraftvoll und mittenreich. reverb und chorus sind auch mit an board. es gibt den amp (wurde mir mal erzählt) in 2 ausführengen, die älteren (in blau) haben noch eine röhre im preamp. ich bin jedenfalls voll zufrieden. und für kleine bis mittlere auftritte ist er erfahrungsgemäß laut genug!
    also ich würde wirklich nur zugreifen, wenn du einen gut erhaltenen gebraucht bekommen würdest. inkl. vorherigem anspielen und so.
    nun gut, das war es erstmal. ich hoffe, du bekommst hier auch noch ein paar hinweise zum fender.

    f
     
  3. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 21.11.06   #3
    Laney LC15(R) oder Vox AD30VT. Beide laut und gut.

    Gruß,
    /Ed
     
  4. Andi K.

    Andi K. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    16.01.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 21.11.06   #4
    Das mit ner gebrauchten H&G-Combo ist mir ein zu großes Risiko.
     
  5. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 22.11.06   #5
    auch hier wieder der rat...

    verschließ dich nicht vor gebrauchtem
    bei neuware haste auch nur 2 bis 3 jahre garantie und dann?
    du bekommst für 300 euro ausser dem peavey bandit 112 wohl keinen vernünftigen und bandtauglichen amp. für die 300 euro gebraucht bekommste halt amps die nen neupreis von 500 euro und mehr haben, allerdings auch im qualitäts und soundlevel um einiges höher angesiedelt sind. da kann man dann auch mal nen kleinen feinen vollröhrencombo für das geld abstauben....

    zum fender frontman 212
    ich nenne den im selben atemzug mit dem marhsll MG, den Line6 spider II und allen ebay-billigst-amps
    für mich gibts fast keinen grottigeren amp. die verarbeitung total mies, der sound clean geht ja noch, aber die zerre, brrrrrrr sowas von grauselig...
    die potis und alle anderen bauteile sind billigste ware, die meisten können mit dem teil nicht leise spielen, da auf stufe zwei bereits 75%der gesamtlautstärke anliegen, darunter zu regeln ist ne popelarbeit und nahezu unmöglich...

    der peavey bandit erfüllt seinen zweck genausogut, ist laut genug für band und bühne
    kostet so um die 300 euros neu, und ist in der preiskategorie eigentlich der amp mit dem besten preis-leistungs-verhältnis. nicht zuletzt deswegen wird er hier (auch von mir) sehr gerne empfohlen
     
  6. GitarrenfreakFLO

    GitarrenfreakFLO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.06
    Zuletzt hier:
    19.01.08
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Sachsen, Schneeberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.06   #6
    Moin klingt eigentlich der Valveking 212 besser als der Bandit??? Und ist er lauter?

    Und was auch wichtig wäre klingen sie auf zimmerlautstärke?
     
  7. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 22.11.06   #7
    klar, der valveking ist um einiges lauter - ehrlich gesagt sind 100W (röhrenamp) etwas viel für zuhause.

    welcher besser ist?
    vergiss diese frage und gehe selber antesten.
    NIEMAND kann dir wirklich sagen, welcher in DEINEN Ohren besser klingt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping