[Amp] PCL Vintage Amp – Stagemaster 75

von Adrenochrome, 06.02.08.

  1. Adrenochrome

    Adrenochrome Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    976
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    4.049
    Erstellt: 06.02.08   #1
    PCL Vintage Amp - Stagemaster 75

    Fakten voraus:
    zwei Kanäle
    75W Solid State Endstufe
    Effekt-Einschleifweg
    Federhall
    Line Out
    3-Fach EQ pro Kanal


    Aufbau:
    Zu aller erst fällt das geringe Gewicht des Amps auf. Laut Personenwaage wiegt das gute Stück nämlich gerade mal 7kg, das ist weniger als meine SG im Koffer! Generell wirkt der Amp von seiner Größe (B/H/T: 49/23/23) her sehr zierlich, ist aber von seiner Konstruktion her alles andere als schwächlich. Allein die acht 1,5mm starken Stahlecken, die fetten Chassis-Schrauben und der strapazierfähige, absolut sauber verarbeitete Tolex machen klar, dass auch er sich nicht vor rauen Gigs, modrigen Clubs und jonglierenden Stagehands fürchtet. Die optische Ausführung kann man sich, was aber schon länger bekannt sein dürfte, bei PCL nach eigenen Wünschen zusammenstellen.

    Bedienung:
    Okay, das Einschalten ist, wie bei Rath Amps etwas gewöhnungsbedürftig, da der Netzschalter sich auf der Rückseite neben der Kaltgerätebuchse für das Netzkabel befindet. Hat man den Schalter aber erst einmal entdeckt und gedrückt wird man mit einem schönem blauen Leuchten einer ultrahellen LED auf der Vorderseite beglückt; der Amp weiß also auch Romantik zu verbreiten ;). Ansonsten ist das Top in seiner Bedienung ziemlich straight: Jeder Kanal hat seine eigene 3 - fach Klangreglung und einen eigenen Volumepoti, wodurch sich das Lautstärkeverhältnis der Kanäle zueinander nach Belieben anpassen lässt. Der Lead-Kanal hat zusätzlich natürlich noch einen Gainregler, die Mastersektion besteht aus Hall und Mastervolume.

    Sound:
    Schon beim ersten Test, mit den Klangreglern in der neutralen 12 Uhr Position war ich deutlich überrascht. Das Ding klingt alles andere als kalt oder gar undynamisch! Es perlt nur so warm und offen aus der Box und Anschlagsdynamik wird groß geschrieben. Dreht man den Clean Volume etwa auf ¾ und den Mastervolume auf 12 Uhr, ergibt sich nicht nur eine ohrenbetäubende (!) Lautstärke, nein, der Clean Kanal beginnt dann auch zu crunchen. Keine Angst, hier handelt es sich nicht um unangenehmes, ungewolltes Übersteuern irgendwelcher Halbleiter, sondern um die von PCL sogenannte Virtual Tube Technology und die klingt wirklich, wirklich gut. Hier hat mein Classic 30 klar das Nachsehen.
    So, drücken wir mal auf's Knöpfchen und hören mal, was der Lead Channel so zu sagen hat.
    Die neutrale EQ Einstellung zeigt es mal wieder: Ein durchaus warmer Grundcharakter, der aber je nach EQ effektiv verändern lässt. Bei einem Blindtest würde ich hier alles andere, als einen Transistoramp vermuten (ich heiße aber auch nicht Udo Pipper). Je nach Einstellung des Gain Potis hat man im Bereich vor 12 Uhr die eher klassischen Sounds abrufbereit. Bei fast völlig zugeregeltem Gain, tönt ein feiner Crunchsound, der sich jedoch schon im Regelbereich bis zur 10 Uhr Stellung zu einen klassischen Lead Sound ala AC/DC Live entwickelt. Darüber hinaus, bis 13 Uhr, gibt's dann 80er Metal (Accept lassen grüßen). Danach wird die richtig böse Fraktion glücklich, aber für meinen Geschmack ist das auch schon wieder zu viel des Guten. Kurzum, der Lead Channel versorgt sämtliche Stilrichtungen durchaus zufriedenstellend, zeigt sich dabei besonders effektiv im Zusammenspiel von Gain und EQ und kommt Obertönen dabei freudig entgegen. Das einzige was er nicht wirklich mag ist Schlamperei seitens des Mannes an den Saiten. Da ist der Amp gnadenlos ehrlich, aber von der anderen Seite betrachtet ist dies für die Sauberkeit des eigenen Gitarrenspiels nur förderlich.

    Alles in Allem:
    Spätestens hier sollte man sich wieder daran erinnern, dass dieser Amp unter der (v.a. für junge Gitarristen) magischen 300€ Grenze liegt. Gerade die im Vergleich sogar teureren "Low Budget Röhrenamps" lässt der Stagemaster links liegen und genau deshalb ist der Stagemaster mein Tipp, für all die, die mit schmalem Portmonee den bestmöglichen Sound erreichen wollen, denn genau dort steht der Stagemaster an oberster Stelle. Außerdem bleibt gleich noch Kohle für 'ne anständige Box übrig und das ganze Nachrüsten von Biaspotis etc. bleibt einem auch erspart.

    Fazit: Unbedingt antesten!

    Gruß,
    Nick
    [​IMG] [​IMG]
    Ja, das war mein erstes Review. Ich hoffe das Nächste wird nicht mehr ganz so subjektiv...
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  2. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 07.02.08   #2
    Da hab' ich was losgetreten. :o

    Schönes Review & schöner Amp. Was für eine Box spielst du ?

    Edit: Neodym ? Wären für den Stagemaster auch meine Wahl.
     
  3. Adrenochrome

    Adrenochrome Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    976
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    4.049
    Erstellt: 07.02.08   #3
    Exakt!
    Kleiner Nachtrag, da wir gerade bei Lautsprechern sind:
    Wie bei Transistorverstärkern so üblich, verringert eine hohe Anschlusslast die Leistung der Endstufe. So kann man zum beispiel mit einer auf 16Ohm geschalteten Box die Crunchsounds des ersten Kanals noch bei halbwegs moderater Lautstärke abrufen. Bei 4Ohm fallen mir da jedoch schon die Ohren ab. Der selbe Effekt stellt sich natürlich auch bei Lautsprechern mit niedrigem Wirkungsgrad ein (u.a. Harley Benton Lautsprecher).
     
  4. m0z

    m0z Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    21.06.16
    Beiträge:
    292
    Ort:
    Österreich (Bgld)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.551
    Erstellt: 07.02.08   #4
    samples? ansonsten sehr schönes review *bewert*

    btw: kann mir mal jemand erklären, warum der sm60 so viel teurer is als der sm75 ? bzw. was is da anders bis auf die 2 gain stufen@ sm60
     
  5. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.884
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.629
    Kekse:
    49.802
    Erstellt: 07.02.08   #5
    Steht irgendwo anders (ich glaube im PCL Userhtread): Der SM75 ist derzeit "noch" ein Auslaufmodell und daher so günstig. Soll aber - und dann eben auch entsprechend preislich positioniert - neu aufgelegt werden.
     
  6. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 08.02.08   #6
    Der 75 ist auch etwas anders aufgebaut als der 60, laut Dirk von Tube-Town ist der 75 net ganz so dynamisch in der Endstufe - hatte seinerzeit, bevor ich den 75 betsellt hab', mal den 60 angespielt. Muß sagen, das wirkt sich echt net großartig aus, der 75 fühlt sich echt für'n Transistor-Amp außerordentlich "röhrig" an. Der 60 kam mir unterm Strich 'ne Nuance straffer und druckvoller vor. V.a. macht sich da aber die Vorstufe des 60 bemerkbar, durch den zweistufigen Gain lässt er sich je nach Setting noch etwas satter und sahniger, oder auch straffer und härter abstimmen. Der rein 2kanalige Aufbau des 75 liegt da meinem Empfinden nach ziemlich genau dazwischen ... und dürfte damit auch die meisten klanglichen Wünsche abdecken! Er tönt dabei immer recht angenehm und banddienlich, gegen mein kleines Engl-Rack hatte der 75 keinerlei Durchsetzungsprobleme - ohne dass man ihn übermäßig aufdrehen musste.

    EDIT: @ Adrenochrome: Thx für das schöne Review, freut mich, dass Du mit dem SM75 zufrieden bist! Dein Rath 103 ist auch schon bei mir, konnt' ihn bisher nur kurz zuhause über den LineOut und Boxensim antesten - klingt aber schon mal sehr vielversprechend :) Am So werd' ich dann im Proberaum dann mal versuchen, das gute Stück seiner artgerecht heftigen Verwendung zuzuführen :D
     
  7. Steelwizard

    Steelwizard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.221
    Ort:
    Landkreis München
    Zustimmungen:
    858
    Kekse:
    9.495
    Erstellt: 14.02.08   #7
    Nettes Review, da kriegt man Lust, den Amp mindestens mal anzuspielen - Was in der Praxis ja nicht so einfach ist, den Amp gibts ja afaik "nirgends".
    Ein paar Samples wären also ´ne feine Sache, zumindest wenn du ein gutes Mikro hast.
     
  8. Adrenochrome

    Adrenochrome Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    976
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    4.049
    Erstellt: 14.02.08   #8
    Hi.
    Mikrofontechnisch wäre das weniger ein Problem (von SM 57 bis Neumann Kondensator alles in Recihweite), jedoch hat mein Audiointerface (Digi001) den Geist aufgegeben. Hab aber auch keine Kohle für ein neues.

    Gruß,
    Nick
     
  9. marwutz

    marwutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    30.05.14
    Beiträge:
    306
    Ort:
    Lörrach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    726
    Erstellt: 15.02.08   #9
    Die Händler gibts hier: http://www.pcl-vintageamp.de/haendler.php?idc=0&la=de

    @Adrenochrome: Ich hab mir das Top auch geholt, kann dir in den meisten Punkten durchaus zustimmen. Das einzige was ich schwierig finde ist, das Teil mit nem SH-4 in der Klampfe sanft crunchen zu lassen, aber dafür ist der Amp auch nicht gemacht....
    Abartig druckvoll jedenfalls für so ein Mini Teil...
    Evtl schreib ich auch noch ne Review, die Firma braucht echt mehr Aufmerksamkeit...
     
  10. Running Wild

    Running Wild Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Beiträge:
    1.738
    Zustimmungen:
    625
    Kekse:
    14.309
    Erstellt: 16.02.08   #10
    Gibt es einen Amp mit dem man den Soundcharakter ungefähr vergleichen kann ?
    Für den Preis klingt es schon sehr vielversprechend (wäre endlich ein Grund meinen Valveking zu ersetzen...)
     
  11. G.A.S.Mann

    G.A.S.Mann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    5.429
    Erstellt: 04.03.08   #11
    Ich bin mal gespannt. Ich habe über Germer-Guitars in FFM einen der letzten SM 75 zum Abverkaufspreis bekommen.
    Der soll die Lücke füllen, die der finanziell nötig gewordene Verkauf meines Laney VH100R gerissen hat - dass der im Gegensatz zum Laney dafür Pedale braucht, davon geh ich aus.
    2 überzeugende Grundsounds mit Durchsetzungsvermögen würden mir aber schon komplett ausreichen - und nach allem, was ich gelesen habe, sollte der das doch bringen:D
    Lediglich das Umschaltpanel für meine 1982A-Box hab ich gleich mal noch bestellt, da ich die 4-Ohm-Option gerne probieren möchte - bei 16 Ohm rechne ich doch mit erheblichen Leistungseinbußen.
    Naja, ich geb mal Rückmeldung, wie er gefällt - wird aber bestimmt 2-3 Wochen dauern, denk ich.

    Zur Frage der Vergleichbarkeit, Ratking hat ihn mir per PN so beschrieben:
    "Stell dir nen gutklingenden JCM 900 mit nem guten Cleankanal dazu vor"
     
  12. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
  13. Running Wild

    Running Wild Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Beiträge:
    1.738
    Zustimmungen:
    625
    Kekse:
    14.309
    Erstellt: 07.08.08   #13
  14. Atrox

    Atrox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    3.623
    Ort:
    Graz, AT
    Zustimmungen:
    213
    Kekse:
    5.511
    Erstellt: 07.08.08   #14
  15. L90

    L90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.08
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 19.04.09   #15
    Schönes Review.
    Darf man erfahren was du für die Box bezahlt hast und für wieviel der SM75 momentan so weggeht?
     
  16. Adrenochrome

    Adrenochrome Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    976
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    4.049
    Erstellt: 19.04.09   #16
    Uff... Die Box stammt aus der Tube Town Studio Serie, wird aber leider nicht mehr
    produziert. Ich meine, dass ich mit dem Set Jensen Neos etwa 380€ gezahlt habe.
    Ein gebrauchter Stagemaster 75 geht zur Zeit so für 210-230€ weg.

    Gruß,
    Nick
     
  17. hair_energizer

    hair_energizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.080
    Zustimmungen:
    118
    Kekse:
    4.689
    Erstellt: 20.08.09   #17
    Ich will mir einen Stagemaster kaufen, habe im Forum gelesen, dass der Master Regler beim 60er aber sehr eigenwillig von leise auf laut "schaltet", wenn man den in einer bestimmten Stellung um wenige Grad höher dreht. Ist ein Stagemaster mit 30 Watt für nen normales Zimmer eher zu empfehlen?
     
  18. Razorburst

    Razorburst Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.09
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.628
    Erstellt: 20.08.09   #18
    valveking, dual drive, blackstar.. jetzt ein stagemaster. ich geb dir nen tip. mach ne pause und schalt mal ab und spiel einfach gitarre.
     
  19. hair_energizer

    hair_energizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.080
    Zustimmungen:
    118
    Kekse:
    4.689
    Erstellt: 20.08.09   #19
    hehe, ja womit denn?

    Leider kann man heutzutage nicht mehr jedem Testbericht Glauben schenken. Hinterher hat man dann nen Amp für 400 Euro dastehen und hätte bei 500 Euro was ehrlicheres gehabt. Der Valveking war schon im Warenkorb, aber durch den Austausch mit den Leuten hier, denke ich, es ist besser das Teil nicht zu bestellen und dann nach 2 Tagen wieder wegzuschicken.
    Ich wohne mittlerweile auf Zypern und da findet man jetzt nicht die riesigen Musik-Shops zum Antesten.
    Also, ich find den Stagemaster sehr interessant, da er auch als Combo erhältlich ist. Erst die Mühe, dann das Vergnügen.
     
  20. hair_energizer

    hair_energizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.080
    Zustimmungen:
    118
    Kekse:
    4.689
    Erstellt: 25.08.09   #20
    Jap, wird gemacht, mit nem Stagemaster 60 Combo mit 12er NeoDym. Heute geordert. Wäre ich ohne Board nie draufgekommen.

    Thx schonmal.

    Ich werde auch ein paar Samples online stellen, mit Schecter C-7 Hellraiser und Framus Tenessee.
     
Die Seite wird geladen...

mapping