Ampeg SVT-410HLF und BXT-410HL4

von Blorgh, 28.10.06.

  1. Blorgh

    Blorgh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    14.10.14
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 28.10.06   #1
    Hat vielleicht schon jemand beide deiser Boxen angespielt, und kann mir den klanglichen Unterschied klarmachen? Ich habe bisher nur die bxt über dieses neue digitale Ampeg Top gespielt. Das Top hat mir nicht sonderlich gefallen, aber dafür die Box. Bis zum tiefen H hinab druckvoll und differenziert. Und dem Ampeg Sound bin ich auch nicht gerade abgeneigt.
    Darauf habe ich dann im Internet Informationen und Reviews gesucht. Da meinten dann manche, diese Box wäre eher was für Jazz und Blues, und nichts für Rock, weil sie nicht so ausgeprägte Mitten hätte, wie die SVT Serie, und sich damit nicht so gut durchsetzen würde. Und da ich in einer Death Metal Band spiele wäre ich schon froh, wenn meine Box im stande wäre durch den Gitarrenbrei hindruch noch ortbar zu klingen. Hat die SVT Box nur extra hervorgehobene Mitten und ist die BXT Box eher linear, oder ist die SVT Box eher linear und die BXT Box in den Mitten abgesenkt? Ist dieser Unterschied eher zu vernachlässigen, oder hat die BXT Box irgendwelche Qualitäten, die die SVT nicht hat? Der Preisunterschied zwischen diesen beiden Boxen ist ja auch nicht unbedingt gering.

    Alternative Vorschläge sind natürlich auch erwünscht. Ich möchte mir einen kompletten Verstärker zulegen, und plane mit dem Top in Richtung Ampeg oder Peavey zu gehen. Auf jeden Fall etwas, das auch ordentlich dreckig klingen kann. Die Box sollte eben auch sehr tiefe Frequenzen wie das tiefe H druckvoll und differenziert abgeben können, weil bei uns auch die Gitarren auf H gestimmt sind, und ich damit nicht nur manchmal in dieses Frequenzspektrum hinuntergehe, sondern eigentlich ständig dort herumspiele. Und weiters sollte sie möglichst schnell ansprechen, damit auch schnelle Passagen nicht als Muß aus der Box kommen.
     
  2. nookieZ4

    nookieZ4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    857
    Erstellt: 30.10.06   #2
    Mavideniz
    Mavideniz

    --> Vielleicht hilft dir das weiter. Falls du spezielle Fragen zu der HLF hast, dann schiess los, weil ich besitze das Teil. Aber einen Vergleich kann ich dir nicht liefern, da ich die BXT nie gespielt habe.

    Gruss
     
  3. Blorgh

    Blorgh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    14.10.14
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 01.11.06   #3
    Erstmal danke für die Antwort. Es würde mich interessieren, wie diese Box den Sound färbt. Ist diese mittenlastigkeit, die der SVT Serie nachgesagt wird auch bei dieser Bassreflexbox so stark ausgeprägt? Und kommen die Bässe differenziert rüber, oder eher als Wummern? Kann man auf dieser Box richtig schnelle Anschläge auf der H-Saite spielen, und kommen diese dann noch differenzierbar und druckvoll aus der Box?

    Die von dir geposteten Links funktionieren leider nicht.
     
  4. nookieZ4

    nookieZ4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    857
    Erstellt: 01.11.06   #4
    WAH! Diese Missfunktionen bei Links in diesem Board machen mich allmählich Wahnsinnig! also auf die gute alte Methode: Einfach hier nach den Boxen suchen - da findest du einiges:
    Harmony Central® Main Menu

    So, und nun zu deinen Fragen:
    Die SVT Serie (was die Boxen angeht) hast du schon ganz richtig gehört: Die sind im mitten und Tiefmittenbereich sehr ausgeprägt. da ich die Boxen nie mit was anderem als einem Ampeg Top gespielt habe, weiss ich nicht, in wie weit die den Klang färben oder mit anderen Verstärkern harmonieren.
    Die HLFs sind da schon anders. Sie sind imho technisch wesentlich höherwertig als die normalen SVTs. Und ich war extrem überrascht, wie tief die runter kommen! Da ist imho eine 15er überflüssig. Den Klang von dem Teil würde ich als rockig/brachial bezeichnen. Was Hifimäßiges wirst du hier nicht erwarten können. Mit entsprechenden Einstellungen am Amp kannst du aber auch Blues/Jass spielen. Die Mitten sind auch hier sehr ausgeprägt. Nur musst du etwas mit den tiefsten Frequenzen auspassen, weil wenn du die zusammen mit den Tiefmitten komplett reindrehst, dann wird die Box so extrem Basslastig, dass sie zwar nur noch drückt und je nach Raum auch schon dröhnig werden kann, aber auch nur noch undifferenzierten Tieftonsound liefert. Aber wie gesagt, wenn du die Box mit "normalen" Einstellungen spielst, dann kommt die sehr rockig und druckvoll (aber mit wesentlich mehr Bassfundament als die normalen SVTs) und differenziert rüber. Auch 16tel auf der H-Saite sind da kein Problem und matschen nicht.

    Noch eine kleine Anmerkung:
    Es gibt ja die HLF als 410er und als 610er. Dabei gibt es etwas zu beachten:
    Die 610er ist (logischerweise) lauter als die 410er. Aber die 410er kommt tiefer runter als die 610er. Klingt erstmal unlogisch, liegt aber daran, dass die 410er zwei miteinander verbundene Bassreflexkammern hat und die 610er nur eine. Also ist die 410er praktisch einem kompletten Bassreflexgehäuse verbaut und die 610er ist eine geschlossene 410er plus eine 210er Bassreflex.
    Soundtechnisch nimmt sich das aber nicht wirklich was, außer dass die 410er halt nen tick weiter runter kommt.

    So, ich hoffe das hilft dir ein bisschen weiter (Wenn du mehr Fragen hast - immer her damit). Bist du schon bei der Verstärker-Frage weitergekommen?

    gruss
     
  5. Blorgh

    Blorgh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    14.10.14
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 03.11.06   #5
    Klingt ja sehr interessant, und so teuer ist die SVT-410HLF ja auch nicht. Was Hifi mäßiges möchte ich eh nicht. So lange die Box nicht eine dermaßen starke Klangfärbung hat, dass alles gleich klingt bin ich sicher zufrieden. Meinen Soundvorstellungen kommt es eh entgegen.

    Beim Verstärker bleibt mir wohl nichts anderes übrig als irgendwo probezuspielen. Ich habe dieses digitale Ampeg Top mal probiert, aber irgendwie hab ich da nicht genug Dreck rausbekommen, und diese 4 Soundspeichermöglichkeiten brauche ich eigentlich auch nicht. Vielleicht finde ich ja irgendwo das SVT 3 Pro Top in einem Laden in der Nähe.
     
  6. nookieZ4

    nookieZ4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    857
    Erstellt: 05.11.06   #6
    Den SVT3Pro kann ich dir wärmstens dazu enpfehlen, da ich genau die gleiche Kombination spiele ;) leider wohnst du ein bisschen weit weg, ansonsten hätte ich gesagt, komm vorbei uns spiel es an!
    Zum Top nur mal eben kurz: Ich finde es für ein Ampeg Top "relativ vielseitig".Die excellente Vollrörhrenvorstufe kreiert einen genialen ampeg sound. Durch den Frequenzregler kann dazu noch der Charakter des Grundsounds des Tops verändert werden, dass einem viele verschiene Möglichkeiten gibt, vor allem wenn es um verschiedene Soundrichtungen geht (Rock, Jazz, Funk,....). Die 450 Watt der Mosfet Enstufe (mit einer Endstufenröhre) reichen lautstärkemäßig voll und ganz aus (hab bei Gigs ohne PA bis zu 450 leute problemlos beschallt). Allerdings entfaltet das Top seinen Klangcharakter erst unter feuer. Wenn du also leise spielst, wird sich der röhrige Ampegklang leider nicht einstellen. Unter Feuer geht dann aber die post ab :cool:

    also wenn du irgendwie die Möglichkeit hast, dann teste das an! ich denke, dass könnte dir gefallen :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping