ANFÄNGER BRAUCHT HILFE: wie lerne ich solos,riffs, intros usw zuspielen?

von Veeti, 13.12.04.

  1. Veeti

    Veeti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.922
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    119
    Erstellt: 13.12.04   #1
    hallo leute!

    ich habe ein großes problem...ich spiele seit ca 1 jahr, habe mir alles selbst beigebracht! kann fast alle akkorde spielen, somit begleiten, melodien spielen und riffs (wenn ich die tabs habe!)

    mein problem ist, ich würde gerne mal selber spielen können, ohne tabs, solos riffs intros usw selber erstellen und RICHTIG spielen können, wissen können wann ich wie und wo diesen ton spielen darf, und wann nicht! wie spiele ich ein solo, und vorallem wie spiele ich die richtigen töne usw.

    ja sagen viele, nimm dir einen lehrer... den habe ich bereits, der meint er lernt mir das was ich wissen möchte, doch wenn ich anfange, mit lernen sie mir bitte das kapitel solo zu verstehen, dann zeigt er mir 100 sachen die alle schön und gut sind, aber ich vestehe erst nix, und kann selber nix damit anfangen...

    kann mir irgendwer weiterhelfen? wie fangen die guten leadgitarren an, die dann solos spielen, riffs entwickeln usw?

    ich weiß ech nicht was ich den lehrer sagen soll, damit er mir mal gitarren spielen lernt... ich möchte nur nicht von ganz vorne anfangen, weil (wie gesagt) begleiten kann ich ja schon...


    ich danke euch!!
     
  2. hansi_guitar

    hansi_guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    17.11.15
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Bernbach bei Kaufbeuren (Allgäu)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    603
    Erstellt: 13.12.04   #2
    mein lehrer hat mit mir einfach mal die bluesskala gezeigt.
    dann hells bells gelernt und mich ein solo drauf improvisieren lassen.
    klingt halt am anfang ein wenig komisch, aber das wird schon mit der zeit.

    i hab die skala daheim rauf und runter gespielt wie ein irrer. einfach probiert was sich gut anhört.
    also ich hab nie irgendwelche licks gelernt und dann in meine soli eingebaut. ein paar passagen hab i durch mein probieren mir gemerkt und dann eingebaut.

    mit der zeit bekommst dann schon ein gefühl für die skala oder tonleiter. da weißt dann der ton hört sich da und da einfach geil an.:great:

    dann hat er mir die tonleiterskalen gezeigt usw.
    dann sind die arps drangekommen. das dann wieder an nem beispiel gezeigt.

    hab dann den unterricht abgebrochen und selber weitergemacht.
    will mi ja net selber loben aber glaub aus mir is schon n relativ guter gitarrist geworden:D
     
  3. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 13.12.04   #3
    Hier, hast erstmal 3,60€ fürn Päckel Deutsch, hat mir auch gehilft ...


    Sodele ... Ich würd ihm sagen: Bringen sie mir bitte bei wie man improvisiert.

    Dann wird er dir warscheinlich erstmal n paar Fingersätze zeigen und die A-moll Pentatonik (wenn du die nicht schon kannst)
     
  4. Korittke

    Korittke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    29.07.09
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    166
    Erstellt: 13.12.04   #4
    Also erstmal heißt es LEHREN, nicht lernen. :great:
    Zweitens sind deine Formulierungen nicht differenziert genug.
    Mögliche Interpretationen bzw. Wünsche:

    1. Improvisieren lernen:
    Lern Tonleitern und die Patterns. Dann üben üben üben. Unterstützungshalber Gehörtraining fördert die Musikalität.

    2. Komponieren lernen:
    Lern Musiktheorie und Harmonielehre. Setzte dich mit Intervallen, Akkorden, den Tonleitern und all dem auseinander. Viel Ausprobieren, ein bisschen Abschauen.

    Jetzt fragst du: Wie oder wo?
    Nun, wenn du Englisch kannst, gibt es www.cyberfret.com und www.ultimate-guitar.com (so wie natürlich auch viele andere Seiten). Beide haben einen kleinen Theoriebereich, aber auch Improvisationsübungen und alles, was dazugehört.
    www.musicians-place.de bietet Gehörbildungsressourcen und eine komplette Musiktheorie und Harmonielehre.

    Was du nun wirklich meinst mit "Richtig" solo spielen, kann ich nur erahnen. Ich gehe aber davon aus, dass du entweder von Komposition oder von Improvisation sprichst. Probier doch einfach mal aus.. Was klingt gut und harmonisch, was klingt schlecht? Wie wirken sich Tonfolgen aus, was ist harmonisch? Probieren und Studieren sind gleichberechtigt.
     
  5. hansi_guitar

    hansi_guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    17.11.15
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Bernbach bei Kaufbeuren (Allgäu)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    603
    Erstellt: 13.12.04   #5
    bin i gar net drauf eingegangen...
    i hab gesagt er soll mir zeigen wie ich solos improvisieren kann. wann welcher ton passt.

    des hat er dann eigentlich schon verstanden.
     
  6. Veeti

    Veeti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.922
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    119
    Erstellt: 13.12.04   #6
    danke! das sind die antworten die ich mir ungefähr erhofft habe... ein paar fragen habe ich noch:

    @hansiguitar: skala und tonleiter...das ist glaub ich genau das was ich brauche und suche! angenommen ich lerne diese skalen und tonleitern auswendig, dann könnte ich zu jedem song ein richtiges solo spielen..oder?

    was ist eigentlich der unterschied zw skala und tonleitern?

    da kommen wir gleich zur zweiten frage, wo finde ich diese skalen und tonleiter? gibt es die auch irgendwo im internet zu finden? gelten diese skalen für jede musikrichtung (weil du bluesskala geschrieben hast!?!)?
    das heißt es gibt für jeden akkord eine skala? und wenn ich dann einen typischen song habe der die reihenfolge E-A-D hat, dann kann ich ein solo mit der skala E anfangen, übergang nach A, und mit D die skala aufhören, oder?

    das bedeutet auch, das ich außer der skala zb in A KEINEN anderen ton spielen darf, da der falsch wäre?!

    was sind arps??



    @agentorange: wenn ich den typ sag er soll mir improvisieren lernen, dann fangt er an mir 100 sachen zuzeigen, und spricht in rästeln für mich...oder meint das kommt alles mit der zeit... ;(



    @korittke: lehren? was meinst du damit?

    1. "Lern Tonleitern und die Patterns" okay, wo kann ich das machen? wo bekomme ich diese tonleitern und patterns her? und was genau ist das? kann ich dann bei jeder richtung bei jeden akkord ein solo spielen? SORRY ich kann nur etwas englisch, daher helfen mir diese links nicht wirklich ;/

    2. "Lern Musiktheorie und Harmonielehre" für was sind diese gut? was lernt man da? was sind intervallen? wozu braucht man die?

    ich probiere immer was aus, aber 1. hab ich keine ahnung was ich da spiele (spiele nur nach gefühl) und 2. sind 60% sicherlich falsch oder schräg von dem (solo) was ich spiele, und ich will endlich das richtige spielen, bevor ich einen blödsinn lerne...ich möchte so improvisieren können, das es auch super klingt!



    DANKE EUCH!!!
     
  7. Korittke

    Korittke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    29.07.09
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    166
    Erstellt: 13.12.04   #7
    Wenn du Improvisieren lernen willst, musst du Musiktheorie lernen. Musiktheorie ist die Lehre von der Musik auf rationell-analytischer Basis. Harmonielehre ist die Lehre des harmonischen Musikverständnisses in Bezugnahme auf die grundlegende Musiktheorie. "Lehren" ist ein deutsches Wort. Es ist ein Synonym für "jemandem etwas beibringen". "Lernen" bedeutet strukturierte Informationsaufnahme und -verarbeitung.
    Informationen zur grundlegenden Musiktheorie und zur Harmonielehre findest du auf deutsch unter www.musicians-place.de
    Informationen zur Musiktheorie und zur Harmonielehre in Bezug auf Saiteninstrumente auf deutsch findest du auf www.justchords.com .
    Informationen und Übungen zum Improvisieren findest du ebenfalls auf www.justchords.com .
    Tonleitern, Intervalle, Skalen, Patterns und ähnliches wird dir im Laufe der Musikertheorie erklärt. Für ein Verständnis dieser Dinge musst du zuerst die Grundlagen lernen, also Noten etc.
    Wenn du mit der Erklärleistung deines Lehrers nicht zufrieden bist, sag ihm das. Wenn er nicht entsprechend reagieren kann, wechsle den Lehrer. Allerdings kannst du auch nicht erwarten, dass du von heute auf morgen Unglaubliches improvisieren kannst. Improvisationskünste brauchen geraume Zeit, bis sie wirklich sehr gut sind. Übung macht den Meister, mit den Tonleitern setzt du die Grundlage.
    Und bevor du weiteres zu verwendeten Fachbegriffen fragst, setz dich am besten hin und lerne die Musiktheorie, angefangen bei Noten, über Intervalle, Akkorde und Kadenzen bis zu Harmonielehre etc. Verwende mehrere Quellen, um Fragen schnell und effizient zu klären und Missverständnisse zu vermeiden.
    Als gutes Hilfsmittel biete sich in allen Lebenslagen http://de.wikipedia.org/ an.
     
  8. hansi_guitar

    hansi_guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    17.11.15
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Bernbach bei Kaufbeuren (Allgäu)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    603
    Erstellt: 13.12.04   #8
    Sodala bin wieder da

    na ja skalen sind tonleitern. wenn du die skala der durtonleiter z. b. hast kannst du über jedes lied in dur n solo spielen. du musst dann den grundton der skala immer in die jeweilige tonarte verschieben.
    du spielst auf der skala nur die töne die somit auch zu dem lied passen (wenn die tonart übereinstimmt).

    da ein link zu der bluesskala
    http://www.gitarrenlinks.de/bluesskala.htm
    wie du siehst gibt es fünf verschiedene positionen. wenn du alle kannst dann hast du alle töne auf dem griffbrett, die du in deinem solo verwenden kannst. :great: (weil du ab dem 12. Bund eine oktave hast)

    ich bevorzug die erste position. dabei ist der einser der Grundton. wenn jetzt nen blues in A hast, dann muss der einser das A am 5. Bund sein.

    am besten nimmst du dir n bluesschema auf tape auf und probierst es einfach aus. (akkordfolge AAAA DDDD AAAA EEDD AAAA, einfach die skala rauf und runter dudeln)

    klingt am anfang wahrscheinlich noch ziemlich komisch, aber das bekommst noch in dein gefühl. dann versuch die töne ein bisschen zu benden. i find bei nem langsamen blues kommen lange bendings geil. z. b. bende das D auf der G Saite.
    (alles bis jetzt in A)

    wenn du jetzt die tonart änderst z. b. in D musst du diese skala einfach vier Bünde höher schieben. das der Grundton das D ist. so kannst das mit jeder tonart machen.

    wenn jetzt keinen blues hast sondern einfach ein lied in einer dur tonart. nehmen wir z. b. knocking on heaven´s door von gnr. (kennst ja sicher)

    da ist die tonart G- Dur. wenn du jetzt die bluesskala spielst würdest du das g am 3. bund als grundton nehmen. passt aber net, weil de keinen blues hast.

    trick17: verschiebe den grundton einfach um eine terz zurück sodass der grundton die leere E saite ist. jetzt befindest du dich automatisch in der G- dur tonleiter. Bloß ist jetzt darauf zu achten, das du die Bluenote nicht mitspielst, weil das ein leiterfremder ton ist.

    wenn du das orginale 1. solo von dem lied nimmst, siehst du, dass er genau in dieser skala spielt.(bloß halt eine oktave höher am 12. bund)

    du spielst jetzt eine pentatonikskala, weil keine halbtonschritte vorhanden sind. da gab´s hier schon einige threas. einfach suchfunktion benützen.

    wenn du jetzt noch die halbtonschritte einfügst, hast du die skala der durtonleiter. http://www.justchords.com/guitar/scales1.html

    da die 5 dur pattern

    wenn das lied in moll ist, (z. b. G- moll) dann ist der grundton das g am 3. Bund. von dort aus spielst du jetzt wie beim blues die skala, bloß halt ohne bluenote sondern mit den halbtonschritten.

    i hoff des hat jetzt alles gestimmt:great: , falls i einen fehler gepostet hab sagt es bitte.:confused:

    so jetzt raucht mir der kopf vor lauter skalen:konfus:
    hoff hab dir geholfen

    auf arps geh i nicht mehr ein. das würde echt zuweit führen. bei just chords (der link) findest eh so gut alles was wissen musst
     
  9. Veeti

    Veeti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.922
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    119
    Erstellt: 14.12.04   #9
    danke für eure antworten!

    genau das ist mein problem, ich versteh nur bahnhof... ich bräuchte genaue angaben was ich für töne spielen darf und was für welche nicht, und ich habe bereits schon 5 bücher, und bei jeden steht was anderes... zb. ein solo in E nehmen wir nur die tiefe e seite, in einen buch steht ich darf nur den 3 bund und die leere saite spielen... okay... so jetzt steht wieder in einen anderen buch ich darf den 3., 2. bund und die leere e saite spielen, jetzt aufeinmal darf ich den 2. auch spielen, und das verstehe ich nicht...wieso steht überall was anderes? ich weiß nicht welche bünde ich mir einlernen soll damit ich weiß wo ich ein solo spielen kann, wenn überall was anderes steht ;(((

    und eure beiträge sind zwar super, aber ich versteh nur die hälfte... ich bräuchte einen plan wo steht, bei welche akkord ich welche töne spielen muss, um ein richtiges solo zuspielen... für alles andere bin ich scheinbar zu dumm ;(

    ich denk mir nur immer, wie lernen die leadgitarristen so klasse solo zuspielen, wie fangen die an?

    genauso, warum spielen die einen bluesskalen und die anderen wieder was anderes? was soll ich mir bitte einlernen?

    grundton... mir sagt das nicht viel? wie finde ich sowas heraus? und nach was muss ich mich dann richten? ich weiß ja nur die akkorde bei einen song..

    ich spiele 2 musikrichtungen, hauptsächlich rockabilly/rock n roll und blues-rock... und es nervt mich schon, das ich nichts umsetzen kann, weil ich einfach null ahnung habe, und nicht weiß wie ich ein solo spiele in zb A oder E

    ich werde am wochenende nochmal meinen lehrer ansprechen, er soll mir die harmonielehre oder das improvisieren beibringen, aber so das ich es auch verstehe, weil so wie ich ihn einschätze, erklärt er es mir so wie ihr es macht, und das sind so viele dinge, die ich leider nicht checke ;(
     
  10. Korittke

    Korittke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    29.07.09
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    166
    Erstellt: 14.12.04   #10
    WIE OFT DENN NOCH GEH AUF www.musicians-place.de UND FANG GANZ AM ANFANG BEI HARMONIELEHRE MIT DEM NOTENSYSTEM AN.
    dann machst du das gleiche nochmal bei www.justchords.com
    und DANN kommst du wieder und fragst.
     
  11. hansi_guitar

    hansi_guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    17.11.15
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Bernbach bei Kaufbeuren (Allgäu)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    603
    Erstellt: 14.12.04   #11
    nur die ruhe...

    wenn blues dann wird blues gespielt.
    wenn dur dann wird dur tonleiter gespielt
    wenn moll dann moll.

    ganz einfach.

    konzentrier dich zuallererst auf die bluesskala. nimm dir 5 min das schema auf und spiel nur auf der skala die ich dir gesagt habe.

    wenn das dann gerafft hast, kannst du weiterdenken.
    immer schön eins nach dem anderen....:great:
     
  12. XCodeOfHonourX

    XCodeOfHonourX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 14.12.04   #12
    Vor allen Dingen: Nimm deine Gitarre, nimm einen Song auf CD den du magst und dessen Tonart du kennst oder die du rausfinden kannst und dann spiel die Skalen einfach dazu. Wenn du nur die Skalen auswendig lernst (also die Griff-Schemata) bringt das nichts. Du musst wissen, wie die klingen und dann wirst du auch schnell sehen, was sich in deinen Ohren gut und was weniger gut anhört.
     
  13. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.149
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 14.12.04   #13
    Darauf habe ich die ganze Zeit gewartet :great:

    Patterns, Tonleitern, Harmonielehre - das sind alles wichtige Hilfsmittel, die allerdings auch ein völlig unmusikalischer Mensch auswendig lernen kann. Das Entscheidende ist, dass man durch Spielen und Übung im Kopf hören lernt: Wie klingt eine Pentatonik, wie klingt moll usw. Wenn dieser Schritt nicht gelingt, kann man auch mit Tonleitern, Patterns etc. nichts VErnünftiges anfangen.
     
  14. XCodeOfHonourX

    XCodeOfHonourX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 14.12.04   #14
    Das is total gefährlich. Ich kenn das von mir selber. Ich tendiere dazu viel Kraft und Zeit in den Aufbau theoretischen Wissens zu stecken und wenn's dann ans Eingemachte geht, ist die Luft schnell raus. Also besser gleich Theorie und Praxis zusammenführen.
     
  15. Wurstmann23

    Wurstmann23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    15.11.05
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.04   #15
    Wie gesagt lern die Scales. Anschliessend hab ichs immer so gemacht, das ich mir einen einfachen Riff ausgedacht hab und diesen dann auf meinem PC mit nem simplen Aufnahme-Prog aufgenommen habe. Das lass ich dann beim Üben in einer Endlosschleife im Hintergrund laufen. Und dann fang ich an zu improvisieren - Spiele das Scale übers Riff - Irgendwann hat man das im Gefühl, was wo passt. Kommt von alleine.
     
  16. hansi_guitar

    hansi_guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    17.11.15
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Bernbach bei Kaufbeuren (Allgäu)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    603
    Erstellt: 14.12.04   #16
    sag i doch.

    einfach ausprobieren. wenn da ne weile rumgezupft hast hörst ja was sich gut anhört und was net...
    für solospiel setzt i mal n bissel gefühl voraus
     
  17. Veeti

    Veeti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.922
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    119
    Erstellt: 14.12.04   #17
    das mit dem gehör und so ist mir alles klar, und ich hoffe auch das ich das habe, ansonsten würde ich nicht gitarre spielen... aber um was es mir geht sind die richtlinien, welche töne bei zb einen A gespielt werden dürfen und welche nicht...und auch wenn ich mir jetzt die links ansehe, das ist alles schön und gut, nur verstehe ich ersten nur die hälfte und zweitens steht erst nirgends welche töne ich spielen darf und welche nicht...und wenn ich jetzt zb weiß, bei A darf ich alle töne am 5.bund spielen und bei G alle am 3. dann kann ich mir das einlernen und wenn ich dann weiß DAS sind die RICHTIGEN TÖNE dann kann ich auch improvisieren... und um das gehts mir, um die RICHTLINIEN...wo finde ich die?!
     
  18. Veeti

    Veeti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.922
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    119
    Erstellt: 14.12.04   #18
    noch 2 sachen die ich nicht checke... 1. wenn ich eine melodie oder einen riff in A habe, und das ganze aber in D spielen möchte, wie mache ich das dann? 2. zu den richtlinien, mir kommt vor jeder spielt seine eigene richtlinie, denn wenn ich mir so die "stars" anschauen, dann spielen bei einem solo in E nicht den 3 bund und die leere e saite, sondern sie nehmen die 2. und 1. auch dazu wenn es ihnen gefällt...und das verstehe nicht, einerseits soll man 1000 sachen lernen das man keinen falschen ton spielt, und dann spielen die genau das was man nicht lernen soll, und es klingt trotztdem richtig.. ;((
     
  19. hansi_guitar

    hansi_guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    17.11.15
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Bernbach bei Kaufbeuren (Allgäu)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    603
    Erstellt: 14.12.04   #19
    die töne am 5. bund

    ---5----8---
    ---5----8--
    ---5--7-8---
    ---5--7-----
    ---5-6-7---
    ---5----8---

    die töne kannst du alle über nen a blues spielen. ausprobieren!!!

    es kommt immer auf die tonart drauf an was du spielen kannst. wenn sich das gut anhört wenn du an der stelle einen leiterfremden ton spielst, dann kannst du das ja machen. die "stars" machen das auch...

    zur bluesskale:
    der achter auf der tiefen E- saite ist doch der gleiche ton wie der dreier auf der A-saite. die töne wiederhohlen sich ständig...

    der 5 auf der tiefen e-saite ist ein a der 7ner auf der d saite ist ein a der 5er auf der hohen e saite ist ein a... klar, oda?
    genauso ist der ton am 12. bund ein A.

    alle töne sind ein a. also kannst auch alle a spielen. so ist das mit den anderen tönen auch.

    drum gibt´s eben 5 verschiedene pattern (fingersätze). dann hast du alle töne auf dem griffbrett.

    aber das ist noch unwichtig. erstma auf dem obrigen fingersatz improvisieren. dann nach und nach die anderen fünf lernen.

    hast du überhaupt noch g-unterricht????
     
  20. XCodeOfHonourX

    XCodeOfHonourX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 14.12.04   #20
    Die Skala habe ich seinerzeit auch als erstes gelernt. Damit kann man schon fein improvisieren.

    Was mir auffällt: Weisst du, wie du die Skalen verschieben kannst und wie die Saiten tonmäßig zusammenhängen? Wenn nicht, dann löcher deinen Lehrer erstmal zu diesen Themen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping