Anfänger: Casio AP 500?

von sputnik23, 23.07.08.

  1. sputnik23

    sputnik23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.08
    Zuletzt hier:
    4.08.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.07.08   #1
    Hallo,

    meine 7-jährige Tochter soll ab dem neuen Schuljahr Klavierunterricht bekommen.
    Bin nun auf der Suche nach einem bezahlbaren, guten Homepiano (Klassisch wäre nur als Silent-Version möglich, dank der Nachbarn, und ein solches kann ich mir im Moment nicht leisten). Mir wurde von einem Bekannten das Casio AP 500 empfohlen (er ist allerdings auch kein Profi) und mir gefällt es eigentlich auch gut (hab aber gar keine Ahnung davon). Preislich wäre es so meine Obergrenze mit 1.300,- Euro.
    Mir ist aber beim Lesen hier im Forum aufgefallen, dass es hier nie empfohlen wird. Hat das Gründe? Sollte ich in der Preisklasse lieber etwas anderes kaufen (Yamaha oder Roland)?
    Mir ist besonders die Tastatur wichtig. Sie soll keine Probleme haben, später auf ein klassisches Klavier umzusteigen. Das heißt für mich, die Tasten sollten nicht zu weich im Anschlag sein. Oder liege ich da falsch?
    Wäre super, wenn Ihr einem Klavier-Dummy weiterhelfen könnten... ;)
     
  2. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 23.07.08   #2
    Hallo

    Hab mir das Casio Homepiano mal im JustMusic in Berlin angeschaut, überzeugt hat es mich absolut gar nicht, schlechte Tastatur und keine Dynamik.

    Würde dir im Preisbereich bis 1300 Euro auch auf jeden Fall zu einem Stagepiano raten.

    Roland FP4: 1050,-
    Yamaha CP33 : 1150,-
    Kawai MP5: 1290,-
    Roland FP 7: 1350,-

    Schaut euch mal das CP33 von Yamaha an, Top Tastatur, wenig Schnickschnack und guter Klang. Allerdings genauso wie das FP7 von Roland ohne integrierte Lautsprecher. Mittelklasse-Studio Monitore bekommst du ab 230 Euro das Paar somit bist du noch einigermaßen in deinem Budget.

    Gruß
     
  3. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.271
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 23.07.08   #3
    Kleine Korrektur: Die FPs von Roland haben Lautsprecher, die RDs haben keine. :)
     
  4. sputnik23

    sputnik23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.08
    Zuletzt hier:
    4.08.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.07.08   #4
    Ich weiß ja, dass die Stagepianos besser sein sollen. Aber meine Tochter will unbedingt etwas, das auch aussieht wie ein Klavier.
     
  5. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 24.07.08   #5
    Meinte auch das MP5 von Kawai, welche keine integrierten LS hat. :rolleyes:
     
  6. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 24.07.08   #6
    Besser ist es, etwas zu nehmen, das sich spielt wie ein Klavier. In der Preisklasse ist das m.E. das cp-33. Bei der Tastatur können im selben Preisbereich die Homepianos nicht mithalten, bei denen du für die Holzverkleidung etc. mitbezahlst, anstatt dasselbe Geld in gute Tastatur und Klang zu investieren.
     
  7. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 24.07.08   #7
    Dann solltest du entweder ein richtiges Klavier kaufen, oder dich drüber hinwegsetzen und sinnvoller Weise trotzdem ein Stagepiano kaufen.
     
  8. tastenläufer

    tastenläufer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.06
    Zuletzt hier:
    18.03.10
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    43
    Erstellt: 25.07.08   #8
    Diese penetrante Art, daß nur Stage-Piano Sinn machen ist echt übel.
    Erstens gibts Leute die ein schönes Gehäuse wollen und zweitens hat das CLP-320 die gleiche Klaviatur wie das CP-33 und ebenfalls ein 3-fach-Sample zu einem Preis von ca. EURO 1.100,-- und das CLP-330 sogar schon die hochwertigste GH-3 Klaviatur zu einem Preis von ca. EURO 1.480,-- .
     
  9. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 25.07.08   #9
    Gibt halt Leute die kaufen ein Stagepiano, und Leute die sich einreden wollen ein elektronisches Klavier zu kaufen.
     
  10. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.271
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 25.07.08   #10
    Gibt halt Leute, die zuhause Kompromisse machen müssen, und Leute, die das nicht machen wollen / können / müssen.
     
  11. sputnik23

    sputnik23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.08
    Zuletzt hier:
    4.08.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.08   #11
    Hallo,

    wollte Euch kurz auf den neuesten Stand bringen.
    Wir waren heute in dem größten Musikgeschäft hier in der Region und haben uns beraten lassen. Vom Casio hat er uns auch abgeraten.
    Übrigens war er der Meinung das ein Stagepiano für kleine Kinder nicht das optimale ist, er hat uns Homepianos empfohlen.
    Wir haben dann schon mit dem Yamaha CLP 330 geliebäugelt, wenn auch viel zu teuer für uns eigentlich.
    Dann hat er uns das Yamaha CLP 240 angeboten. Er meinte, es wäre deutlich besser als das CLP 330, obwohl es ein Auslaufmodell ist. Ich hoffe, er wollte es nicht nur loswerden und es ist eigentlich technisch total veraltet? Es hat 1850,- gekostet und er hat es uns jetzt für ein Jahr als Mietkauf verkauft. Das heißt wir zahlen 12 Monate 50,- Euro und wenn wir es behalten wollen noch 1250,- . So konnten wir uns das definitiv zu teuere Teil doch leisten. Kind ist glücklich und Mama und Papa auch.
    Jetzt hoffe ich nur noch von Euch zu hören, dass ich einen guten Kauf gemacht habe. Habe nämlich noch 8 Tage Rücktrittsrecht vom Kauf.
     
  12. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 25.07.08   #12
    Ich finde es legitim, dass wir immer wieder "penetrant" zumindest auf den Sinn von Stagepianos hinweisen. Dazu gibt es hier das Forum, um möglichst viele und auch penetrante Meinungen zu hören.
     
  13. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 25.07.08   #13
    Ich spreche nicht von der Wahl Digitalpiano Klavier, sondern der Wahl Stagepiano - Homepiano.
     
  14. danny the fool

    danny the fool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    6.01.11
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.08   #14
    Auch da redet man sich ja noch gern ein, dass man ein Stagepiano auch jedes mal nach dem Spielen wieder wegräumen kann (klar... :D)

    Cut.

    Dass das Spielgefühl wichtiger ist als das Aussehen würde ich schon unterschreiben, aber irgendwo muss man auch mal einen Punkt machen und realistisch bleiben. Es geht hier um eine Siebenjährige die noch nichtmal mit dem Unterricht angefangen hat, und es gibt durchaus auch unter 1000 Euro schon Stage-/Homepianos die ganz okay sind. Wenn kein Bekannter mit Ahnung zur Verfügung steht, frag die netten Verkäufer im Musikladen, dafür sind die nämlich da. Oder vielleicht mal den Klavierlehrer?

    Ich persönlich würde meiner imaginären Tochter ein günstiges Stagepiano um 600-800 Euro kaufen und ihr in Aussicht stellen, dass sie, wenn sie richtig spielen kann und auch selbst entscheiden kann, welches Klavier etwas taugt, nochmal eins bekommt. Solang sie nicht im Laden antesten kann, wäre mir die Gefahr zu groß, was tolles teures zu kaufen das ihr dann aber später überhaupt nicht zusagt.

    Und zuletzt, zum Nachdenken: Klaviere erscheinen vielleicht als sehr konstant, aber Digitalpianos sind Mikroelektronik und entwickeln sich so schnell, dass der Klang eines Digitalpianos wenn das Kind fünf Jahre älter ist wahrscheinlich sowieso alles schlägt, was jetzt erhältlich ist.
     
  15. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 29.07.08   #15
    50 % davon, ob ein Kind dabei bleibt, hängt sicher auch am Unterrichtskonzept des Lehrers.

    Ich hätte mit normalem Klavierunterricht sicher nicht lange dabei bleiben wollen, durch späten Einstieg (mit 15) ins Keyboardspiel mit einem Lehrer, der alle Stile mal unterrichtet hat, war DAS das richtige für mich.

    Hatte ein Keyboard mit Anschlagdynamik, Yamaha Top-Modell damals, heute wäre das für viele eine Gurke. Muss man auch mal alles bedenken und insofern widerspreche ich mir ein wenig zu dem, was ich da oben geschrieben habe.

    Es kann also auch mit Keyboard alles gutgehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping