Anfänger sucht E-Piano

von Phisherman, 21.11.16.

Sponsored by
Casio
  1. Phisherman

    Phisherman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.10
    Zuletzt hier:
    9.02.17
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.16   #1
    Hallo,

    Ich lerne seit einer Woche Keyboard mit einem Alesis QX49 MIDI Keyboard und einem Videokurs. Gitarre spiele ich seit mehr als 10 Jahren, wollte aber auch schon immer Klavier spielen können. Leider hat das Alesis keine gewichteten Tasten und auch nur 49 Tasten. Mein Budget begrenzt sich auf 800 Euro.
    Die Tage habe mich schon etwas umgeschaut und Tests verglichen. Dort fiel mir das Kawai ES-100 positiv auf. Von den eingebauten Grand Piano Sounds hat es mich zur Roland und Yamaha Konkurenz der gleichen Preiskategorie überzeugt. Aber vielleicht gibt es ja noch Alternativen. Ich habe auch kein Problem mit gebrauchter Hardware und bin wie gesagt noch (ambitionierter) Anfänger :)

    Hier sind meine Antworten auf den Fragebogen:

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis 800 EUR;
    [x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: ___________________________________ _______________
    [x] nein

    (3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [x] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo wirst du das Instrument bevorzugt einsetzen?
    [x] Zuhause
    [ ] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [x] im Studio

    (4b) Wie oft wirst du es bewegen?
    Eigentlich nur für Feiern, also max. 2-3x pro Jahr.

    (4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
    bis zu 20 kg

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
    Ich möchte es zum Einspielen von Klängen in einer DAW verwenden. Toll wäre es allerdings, wenn es auch einige Sounds beinhaltet, sodass ich ohne Computer spielen kann.

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Das weiß ich noch nicht genau. Es wird aber Richtung Klassik, Blues und Jazz laufen.

    (7) Welche Gerätetypen kommen für dich in Frage?
    [x] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
    [x] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Tastatur)
    [x] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Tastatur)
    [ ] Wie oben, aber Expander 19-Zoll-Rack geeignet

    (8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [x] Hammermechanik (wie beim Klavier)

    (10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    [ ] ja: ___________________________________ _______________
    [x] nein, lieber ein Allrounder

    (11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
    [ ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
    [ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)
    [ ] Sequenzer/Midi-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)
    [ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
    [x] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [x] sonstiges: MIDI Ausgang

    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
    Ich mag es gerne schlicht, weshalb mir das Kawai ES-100 auch optisch sehr gefällt.

    (13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
    Denke nicht. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Defenestrator

    Defenestrator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.16
    Zuletzt hier:
    21.01.18
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.11.16   #2
    Bist du dir da sicher? In der Preisklasse gelinde gesagt ... schwierig. Abgesehen davon in der DAW viel besser umsetzbar. mit z.B. Battery kannst du das ja per Midi steuern wie du das anspielst.
    20kg und Hammermechanik wird auch schwierig...

    * edit * (Mod klicki)

    Hast du zufällig einen Laptop? Wenn ja empfehle ich dir vielleicht eher ein Masterkeyboard mit Hammermechanik wie das Studio Logic 88 Pro + Software-Paket wie Komplete Select (wenn Audio-Interface auch noch nicht vorhanden, hier ist Komplete Elements + Cubase Le 6 dabei womit man schon seeeehr viel machen kann):



    Da sind Top Tasten Sounds für Studio dabei. Blöd wirds dann halt im Mobil-Bereich, der war dir aber auch nicht so wichtig oder? Das beste: mit Masterkey (gebraucht ca. 300-400) + Interface und sogar update von Komplete Elements auf Select bleiben wir im Preisrahmen. Ist halt alles etwas komplizierter zu benutzen als ein Standalone-Gerät und könnte dich vom Umfang her erschlagen.


    Liebe Grüße Defenestrator
     
  3. Phisherman

    Phisherman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.10
    Zuletzt hier:
    9.02.17
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.16   #3
    Hallo Defenestrator,

    Danke für deine Antwort.

    Ups, das hab ich falsch angekreuzt.

    Als MIDI-Interface verwende ich eine ESI Juli@ und als DAW FL Studio. Eigentlich möchte ich kein reines Masterkeyboard. Ein paar Eigenklänge wären schon schön. Aber auf ein MIDI-Ausgang möchte ich ungern verzichten, denn ich möchte das Instrument auch zum Komponieren verwenden.

    Ich nutze, wie bereits erwähnt, momentan auch nen MIDI-Keyboard mit FL Studio. Damit kenne ich mich auch einigermaßen aus.
     
  4. TaTu

    TaTu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.15
    Beiträge:
    1.784
    Ort:
    In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
    Zustimmungen:
    2.304
    Kekse:
    4.694
    Erstellt: 22.11.16   #4
    Hallo Phisherman,

    Mich irritiert etwas das du Keyboard lernst, aber Klavier lernen möchtest. Das ist ein wenig so, als wenn jemand schreibt, das er gerade Gitarre lernt, weil er gerne Bass spielen möchte.
    Zum Klavier spielen lernen, passt dein Wunsch nach einer Hammermechanik.
    Zum Keyboard spielen passt dein Wunsch nach einer Begleitautomatik.
    :confused:
    Es gibt natürlich auch Geräte mit denen man beides spielen kann, wie z:B. das Yamaha DGX 650.


    Desweiteren kollidieren deine vielen Wünsche mit deinem kleinen Budget. Da würde ich dazu raten einfach auf einen Midi oder einen USB to Host Anschluss zu achten und die ganzen Sonderwünsche, dann gezielt über PC zu verwirklichen.

    Lg, TaTu
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Phisherman

    Phisherman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.10
    Zuletzt hier:
    9.02.17
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.16   #5
    Hi TaTu,

    Ich danke für deine Antwort.

    Damit meinte ich, dass ich momentan auf einem Keyboard spiele. Das hat aber keine Tastengewichtung, weshalb ich mir bald ein E-Piano anschaffen möchte. Die Begriffe E-Piano und Klavier habe ich im vorherigen Post synonym verwendet. Vom Spielstil limitiere ich mich nicht auf Harmonien, sondern spiele auch die Melodien. :)

    Ein Metronom oder Schlagzeug ist doch eine Begleitautomatik, oder?

    Vielleicht habe ich mich etwas unklar ausgedrückt. Geräte, die mir bisher gefallen, gehen Richtung Roland FP-30 - das blöderweise kein MIDI Ausgang hat -, Kawai ES-100 und Yamaha P-115.
    --- Beiträge zusammengefasst, 22.11.16 ---
    Welche vielen Ansprüche denn?
     
  6. TaTu

    TaTu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.15
    Beiträge:
    1.784
    Ort:
    In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
    Zustimmungen:
    2.304
    Kekse:
    4.694
    Erstellt: 22.11.16   #6
    Nein.
    Metronom ist ein reiner Taktgeber und wird auch in der Beschreibung als Metronom aufgeführt.
    Schlagzeug, da dürftest du wohl am ehesten so Sachen wie Drum Kits meinen. Der hier hat sowas z.B. https://www.thomann.de/de/roland_juno_ds_88.htm
    Begleitautomatik wäre Stichwort "Alleinunterhalter". Du spielst mit der linken Hand (in einem speziellen Bereich der Tastatur) die Akkorde und das Gerät spielt dadurch die Begleitmusik ab. (Mal grob vereinfacht)

    Aber einen USB to Host. Der reicht problemlos für den PC. Midi brauchst du doch nur wirklich zwingend wenn du z.B. auf der Bühne mehrere Keys zusammen schalten möchtest.

    Das mit dem Sampling hat sich ja geklärt. Das hatte ich noch nicht gelesen gehabt als ich abgeschickt hatte.
    Zwingend Midi macht das Gerät auch teurer. Wie gesagt: USB to Host reicht meiner Meinung nach auch.
    Begleitautomatik. Gibt Geräte die eine Mischung zwischen Keyboard und Digi sind. Schränkt die Auswahl aber erheblich ein. Das DGX https://www.thomann.de/de/yamaha_dgx_660_b.htm hat übrigens die selbe Tastatur wie das Yamaha P-115

    Lg, TaTu
     
  7. Gast 2351

    Gast 2351 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.16
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    514
    Erstellt: 22.11.16   #7
    Wenn du ein Gerät brauchst, was ein Keyboard und ein Klavier in sich vereint, dann schau dir mal das Casio PX-360 an.

    https://www.kirstein.de/Compact-Pia...inkl-Staender-Bank-Kopfhoerer-und-Schule.html

    Test: https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/casio-privia-px-360m-test.html


    Wenn du ein reines Digitalpiano willst, ohne Begleitautomatik und sonstige Keyboardfeatures, dann empfehle ich dir das Roland FP-30.
    Es ist das beste Digitalpiano, was du momentan in dieser Preisklasse kriegen kannst.
    https://www.kirstein.de/Stagepianos/Roland-FP-30-BK-Stagepiano-SET-KSC-Staender-Pedal.html

    Es hat als einziges in dieser Preisklasse einen 3-fach Sensor und eine Druckpunktsimulation.
    (Ich würde heute kein Digitalpiano mehr ohne 3-fach Sensor kaufen. Das ES-100 und das P-115 haben weder einen 3-fach Sensor noch Druckpunktsimulation).

    Es ist daher vom Spielgefühl verdammt nah dran an einem Flügel.



    Das sage nicht nur ICH, sondern auch andere User, die das FP-30 angespielt haben:









    Zitat eines Users bei thomann.de

    "Das FP-30 ist keine Workout-Drill-Maschine für Kraftprotze der Russischen Drill-Schule. Die Klaviatur repetiert präzise, man spürt die Schwungmasse im Bauch des Instrumentes. Ein bisschen knochig für alle Hamburg-Liebhaber. Optisch&haptisch ein fast authentisches de-ja-vù. Der Druckpunkt macht's.
    Natürliche Saitenresonanzen, Druckpunkt-Simulation und der luxuriöse 3-fach-Sensor(!) liefern eine fast perfekte Replik. Die neuen Roland-Klaviaturen sind für Pianisten eine Offenbarung - Meine private Meinung.
    [...]
    Beim Preis von 600 eu stelle ich mir die Frage nach dem Sinn eines "Billig-Flügels" (zum 20-fachen Preis) für ausgeprägte Nacht-Übe-Naturen. "





    Test von tastenwelt 3/2016

    Zitat:
    "Roland hat beim portablen Digitalpiano FP-30 ein attraktives Paket geschnürt. Für Einsteiger gibts eine gute Tastatur und tolle Sounds zu einem günstigen Preis. Die Leistung der internen Lautsprecher fällt für Größe und Bauart sehr gut aus, über Kopfhörer oder große externe Lautsprecher entfaltet sich noch mehr Klangvolumen.

    + Spielgefühl über Durchschnitt in der Preisklasse
    + Gute Klangauswahl
    + Bluetooth-MIDI eingebaut
    + Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis"
     
  8. DonMias

    DonMias Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.15
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    798
    Erstellt: 22.11.16   #8
    Was Dir, @Phisherman, leider auch nix nützt, wenn Dir die Tastatur oder der Klang nicht gefällt. Und das lässt sich nur herausfinden, indem Du es selbst ausprobierst. Nach Möglichkeit suchst Du Dir also einen Laden, in dem Du verschiedene Instrumente anspielen kannst. Und dann lässt Du Deine Ohren, Deine Finger und Deinen Bauch entscheiden.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  9. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    2.703
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    447
    Kekse:
    3.773
    Erstellt: 22.11.16   #9
    Wenn Dir das ES-100 vom Grundklang her gefallen hat, machst Du nichts verkehrt. Allerdings haben die manchmal ein leises Tastenknacken in einigen Bereichen. Vielleicht überprüfst Du das mal bei einem weiteren Händlerbesuch.

    Geräte mit Begleitautomatik sind in der Klasse dünn gesät. Da gibt es eigentlich nur die beiden erwähnten (Yamaha DGX660 und Casio PX360). Du kannst aber per Software+MIDI einiges extern machen, wenn Dir das nicht zu fummelig ist.
     
  10. Gast 2351

    Gast 2351 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.16
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    514
    Erstellt: 22.11.16   #10
    Der Vollständigkeit halber will ich noch zwei Geräte unter 800€ ebenfalls mit Begleitautomatik und kompletten Anschlüssen erwähnen:

    https://www.thomann.de/de/thomann_dp_95_b.htm?
    https://www.kirstein.de/Stagepianos...epiano-schwarz-KomplettSET-inkl-Staender.html


    Ich werde dafür zwar hier im Forum regelmäßig in der Luft zerissen und geteert, weil Medeli Geräte hier verpönt sind, aber ich tu' es trotzdem... :-D
     
  11. DschoKeys

    DschoKeys HCA Workstation (Yamaha) HCA

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.537
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.450
    Kekse:
    9.454
    Erstellt: 22.11.16   #11
    Generell ist zu sagen: Es gibt nicht das beste Gerät in einer Preisklasse. Tastaturen sind Geschmacksache, Sound ist Geschmacksache, Haptik ist Geschmacksache. Daher hilft nur -wie von @klicki und @DonMias geschrieben- der Besuch im Musikhaus und ein persönliches Vergleichen der präferierten Geräte.

    Genauso wie die oben präsentierten Berichte zum FP30 gibt es positive Berichte zu allen anderen Geräten (P45, ES100 etc.). Dennoch ist das FP30 ein zu empfehlendes Gerät, das allerdings -wie alle anderen Geräte in der Preisklasse auch- nicht "verdammt nah an einem Flügel ist" (das geht konstruktions- und größenbedingt überhaupt nicht!), sondern das angesichts der Preisklasse einfach nur eine ordentliche Qualität liefert, und auf dem man durchaus gut spielen und üben kann.

    Zu den Sensoren und der Druckpunktsimulation: Ich kenne Tastaturen mit zwei Sensoren, die sich für mich deutlich besser spielen lassen als andere Tastaturen mit drei Sensoren. Das alleine ist also kein Qualitätsmerkmal; man könnte z.B. auch sagen: Tastaturen mit drei Sensoren spielen sich eher wie ein Flügel (Taste muss nicht komplett wieder hochkommen, um den nächsten Ton auf derselben Taste zu spielen), Tastaturen mit zwei Sensoren spielen sich eher wie ein Klavier (Taste muss sehr wohl komplett wieder hochkommen, um den nächsten Ton auf derselben Taste zu spielen); auch das ist aber kein Qualitätsmerkmal, sondern Geschmacksache. Ebenso wie die Druckpunktsimulation. Es gibt sogar Leute, die bei einem Klavier oder Flügel den Druckpunkt gar nicht so gerne mögen und deswegen ein Modell oder eine Marke nehmen, wo der Druckpunkt eben nicht so ausgeprägt ist; das unterscheidet sich nämlich stark von Hersteller zu Hersteller, von Flügel zu Klavier, von Klavier zu Klavier, von Flügel zu Flügel, und zusätzlich auch noch je nach nachträglicher Einstellung der Mechanik. ;)

    Von den zuletzt genannten Medeli-Ablegern (Thomann-Hausmarke, Classic Cantabile etc.) ist meiner Meinung nach definitiv abzuraten. Hier bekommt man aus meiner Erfahrung heraus weder anständige Tastaturen noch anständigen Sound noch irgend etwas anderes an Qualität...

    Viele Grüße, :)

    Jo
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Gast 2351

    Gast 2351 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.16
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    514
    Erstellt: 22.11.16   #12
    Für die einen ist es "eine ordendliche Qualität", für die anderen "verdammt nah an einem Flügel". :-)
     
  13. DschoKeys

    DschoKeys HCA Workstation (Yamaha) HCA

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.537
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.450
    Kekse:
    9.454
    Erstellt: 22.11.16   #13
    Ein Digitalpiano (nicht nur) im Einsteiger-Bereich kann sich konstruktionsbedingt nicht fast genauso wie ein Flügel spielen (s.o.). Dazu fehlt sowohl der nötige Platz als auch das Budget für die Mechanik...

    Für manche ist ein Stück trocken Brot verdammt nah an einem 5-Sterne- und Gänge-Menü...von beidem wird man satt! Trotzdem hat das eine vom Geschmäckle her recht wenig bis nichts mit dem anderen zu tun... ;)

    Viele Grüße, :)

    Jo
     
  14. Gast 2351

    Gast 2351 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.16
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    514
    Erstellt: 22.11.16   #14
    Willst du mit mir jetzt darüber diskutieren, wie genau man "verdammt nah" definiert?

    Oder willst du einfach nur Recht haben?

    Dann sage ich mal:
    Ok, hast Recht.

    Ich bin dann mal weg...
     
  15. DschoKeys

    DschoKeys HCA Workstation (Yamaha) HCA

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.537
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.450
    Kekse:
    9.454
    Erstellt: 22.11.16   #15
    Ich will mit Dir keineswegs diskutieren, im Gegenteil! Wenn Du geschrieben hättest: "Für mich persönlich ist das FP30 das beste Instrument in der Preisklasse" oder "Für mich persönlich ist das FP30 verdammt nahe dran an einem Flügel" hätte ich nichts geschrieben. Da Du aber stattdessen schreibst: Es ist das beste Instrument in der Preisklasse" oder "Das FP30 ist vom Spielgefühl her verdammt nahe dran an einem Flügel" sind diese Aussagen in ihrer Pauschalität nicht richtig. Von daher darfst Du Dich nicht wundern, wenn Du hier Gegenwind bekommst... ;)

    Es geht bei der ganzen Sache auch überhaupt nicht um mich, sondern vielmehr um die unbedarften Fragesteller, die sich erstmal auf die Beiträge hier im Forum verlassen müssen, und die auf diese Art und Weise einen völlig falschen Eindruck bekommen könnten...

    Viele Grüße,

    Jo
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. Phisherman

    Phisherman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.10
    Zuletzt hier:
    9.02.17
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.16   #16
    Danke für die weiteren Antworten. :)

    Oh, das habe ich übersehen. Das sollte meinen Ansprüchen genügen.

    Werde ich machen.

    Danke für den Tipp!

    Dann werde ich mal schauen, ob ich ein Geschäft finde, das das Kawai ES-100, das P-115 und das Roland FP-30 anspielbereit haben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. TaTu

    TaTu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.15
    Beiträge:
    1.784
    Ort:
    In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
    Zustimmungen:
    2.304
    Kekse:
    4.694
    Erstellt: 22.11.16   #17
    Hallo Phisherman,
    wenn du im Musikgeschäft bist, dann werf`, bei der Gelegenheit, doch auch mal ein Ohr und ein paar Fingerspitzen auf folgende Geräte:

    Geräte
    Hauptaugenmerk Klavierspielen, aber auch voll PC fähig, passend zu deiner Aussage:
    die hast du ja schon auf der Reihe
    - Kawai ES 100 (Midi Anschluss)
    - Yamaha p 115 (USB to Host)
    - Roland FP 30 (USB to Host)
    ergänzen möchte ich:
    - https://www.thomann.de/de/korg_sp_280_bk.htm (Midi Anschluss)

    Hauptaugenmerk PC kompatible, aber auch gutes Klavierspielen möglich, passend zu deiner Aussage:
    - https://www.thomann.de/de/studiologic_numa_stage.htm (Midi In/Out/Thru)

    Hauptaugenmerk Eierlegende Wollmilchsau. Klavierspielen, Begleitautomatik, PC, paar Effekte, passend zu deiner Aussage:
    - https://www.thomann.de/de/yamaha_dgx_660_b.htm (USB to Host, Gewicht ohne Ständer 23kg!)
    - Casio PX360 (Über Budget)


    Abraten möchte ich von Opiumbauers Empfehlung:
    Das DP 95 kenne ich zwar persönlich nicht, allerdings habe ich genügend schlechte Erfahrungen mit der Herstellerfirma Medeli gemacht, um von beiden Geräten ab zu raten. (Beide Geräte vom Hersteller Medeli)

    Dann wünsche ich dir mal: fröhliches Ausprobieren. ;)
    Lg, TaTu
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  18. Gast 2351

    Gast 2351 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.16
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    514
    Erstellt: 23.11.16   #18



    Ja, was denn nun...????
     
  19. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    14.120
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    958
    Kekse:
    20.202
    Erstellt: 23.11.16   #19
    Guten Morgen zusammen,

    ich würde euch bitten beim Thema zu bleiben und die Grundsatzdiskussionen auszulagern. Schreibt euch per PN oder macht gerne einen neuen Thread auf! Alles kein Thema.

    Das gilt für beide Seiten! Und wenn zitiert wird, dann bitte den ganzen Zusammenhang und nicht nur einen Teil. Das hinterlässt einen falschen Eindruck.

    Ich bitte darum, dass so zu akzeptieren und umzusetzen. Alle weiteren Kommentare die zu einer Diskussion mit mir führen, oder weiteres gezicke wird hier nicht mehr stattfinden!

    Gruß
    Thorsten
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  20. Phisherman

    Phisherman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.10
    Zuletzt hier:
    9.02.17
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.16   #20
    Heute war ich in einem Musikgeschäft und habe mir das Roland, das Kawai und das Yamaha Gerät angeschaut und angespielt. Von der Haptik her ist das Kawai für mich direkt rausgefallen. Das Gehäuse und die Tastatur machten keinen guten Eindruck. Die Tastatur empfinde ich als zu leichtgängig. Das Yamaha und das Roland finde ich beide top. Jedoch sagt mir das Spielgefühl auf dem Roland etwas mehr zu. Die Tasten sind etwas "schwerer" und die Tastenbeschichtung finde ich ganz nett. Ich werde mir deshalb wahrscheinlich das Roland FP-30 zulegen.

    Was mich allerdings stört, ich selbst aber noch nicht recherchiert habe: Der Verkäufer meinte, an das Roland könnte man nur ein Sustain Pedal anschließen und kein Sustenuto. Ist das wahr?
    Edit: Dem scheint nicht so. Auf https://www.roland.com/de/products/fp-30/ steht geschrieben, dass sich auch eine dreifache Pedaleinheit anschließen lässt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping