Anfängeramp: HARLEY BENTON HB-20G*neu* oder Marshall MG 15 CDR*gebraucht*

Aramil

Aramil

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.10
Mitglied seit
10.01.09
Beiträge
105
Kekse
167
Ort
Seerhausen/ Sachsen
Guten Tag auch,

wie vllt manche schon gelesen haben, will ich den alten DDR-Verstärker meines Opas aufmöbeln. Hab mir aber überlegt dazu noch einen kleineren Verstärker zu holen, der auch leichter zu transportieren ist.
Hab mir jetzt diese beiden heraus gesucht:
Diesen Neu
Diesen gebraucht
Mir gefällt bei dem Harley Benton der Klang,das was man sich da bei Thomann an hören kann^^
Was meint ihr welcher besser ist, der Neue oder der Gebrauchte?

MFG Christian
 
xfcknxhvkx

xfcknxhvkx

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.20
Mitglied seit
13.01.09
Beiträge
220
Kekse
25
guck lieber Mal nach nem gebrauchten roland Cube oder Line6 Spider III
 
Xanadu

Xanadu

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
30.01.08
Beiträge
4.802
Kekse
13.854
Hm, die billigen Marshalls haben keinen sehr guten Ruf...

Ich würd was mehr ausgeben und mir den Vypyr 15 kaufen:
https://www.thomann.de/de/peavey_vypyr_15.htm
Benutz ich zum Üben nur noch, hat meinen VoxDA5 ersetzt. Sehr vielseitig, super Klang, leistungsstark und mit Equalizer. Für den Preis gibts damit extrem viel Leistung.

Wenn einer von den beiden sein soll:
Sonst würd ich eher den Harley Benton kaufen bzw. Neuware. Die kannst du nämlich testen und zurückschicken falls dir der Klang nicht gefällt. Das die Soundbeispiele gut klingen heißt noch lange nicht, dass er auch bei dir zu Hause mit deiner Gitarre gut klingt. :rolleyes:

Sonst gibts übrigens auch bei nem Abo der Gitarre & Bass nen Amp dazu der mehr kostet als das Abo selbst. (nen DA5 oder ne große und schwere Fame Röhre).
 
D

Dragonguitar

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.09
Mitglied seit
25.11.07
Beiträge
1.575
Kekse
1.770
Habe den MG15 selber, ich sage dir, kauf ihn nicht!
Der Klang ist nicht gut!

Meine Empfehlung wäre ein Roland Microcube:great:
 
rog_72

rog_72

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.05.11
Mitglied seit
13.03.07
Beiträge
506
Kekse
659
Ort
Schweiz
Hm, die billigen Marshalls haben keinen sehr guten Ruf...

Ich würd was mehr ausgeben und mir den Vypyr 15 kaufen:
https://www.thomann.de/de/peavey_vypyr_15.htm
Benutz ich zum Üben nur noch, hat meinen VoxDA5 ersetzt. Sehr vielseitig, super Klang, leistungsstark und mit Equalizer. Für den Preis gibts damit extrem viel Leistung.

Also den MG oder den HB würd ich auch beide nicht nehmen..

Also ich würde trotzdem auf einen Micro Cube oder einen kleinen Vox setzen...
Der Vypyr erscheint vom Konzept her interessant und klingt wohl auch gut. Allerdings, wenn man mal in den Vypyr-Userthread schaut, dann hat da Peavey wohl ein bisschen Qualitätsprobleme - mich hat das Ding mal als Übungsamp interessiert, aber als ich gelesen habe, wie viele Vypyr-User gravierende technische Probleme mit dem Amp haben (nicht alle - scheint also eine recht grosse Qualitätsstreuung zu sein), hat mich dass dann schon abgeschreckt...
 
The.Early.Grave

The.Early.Grave

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.13
Mitglied seit
12.01.09
Beiträge
411
Kekse
453
Hey!

Der Marshall steht auch nicht mehr zum Verkauf ;)
Und spar lieber und mach nicht den selben Fehler wie ich, fürn Anfang wäre er vl oke, aber mit der Zeit wirst du immer unzufriedener, also lieber einmal sparen und dafür ned 2mal kaufen ;)


lg Thomas
 
M

metalmichi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.06.15
Mitglied seit
21.01.07
Beiträge
841
Kekse
609
Ort
München
hey,
wie schon gesagt: beide amps sind nicht gerade die besten.
wenns unbedingt einer von den beiden sein soll würde ich aufjedenfall den marshall nehmen (ich habe beide schon gespielt!). der schlechte ruf kommt nur daher, dass er ziemlich teuer ist für seine leistung, wenn du ihn aber für 50 bekommst ist das völlig okay und aufjedenfall (meiner meinung nach) besser als der harley benton amp.
eventuell solltest du dir aber noch mal einen fender frontman 15 G anschaun:
https://www.thomann.de/de/fender_frontman_15.htm
den wiederum finde ich wiederum um eine klasse besser als den marshall und der preis ist auch seeeehr vernünftig;).
@early grave: ganz im gegenteil: ich bin immer noch sehr zufrieden mit meinem fender frontman 15G, und das obwohl er schon ziemlich kaputt(das liegt aber an mir:D, der amp hat gute qualität) ist nach 6 jahren(!).
gruß
Michi
 
Aramil

Aramil

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.10
Mitglied seit
10.01.09
Beiträge
105
Kekse
167
Ort
Seerhausen/ Sachsen
Ok danke für alle Antworten.
Ich werde mich nochmal nach nem Roland umschauen :)
 
M

metalmichi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.06.15
Mitglied seit
21.01.07
Beiträge
841
Kekse
609
Ort
München
der fender ist neu billiger;):D
 
Aramil

Aramil

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.10
Mitglied seit
10.01.09
Beiträge
105
Kekse
167
Ort
Seerhausen/ Sachsen
Ja den hab ich mir ja auch schon als Lesezeichen gespeichert ;)
Wenn ich keinen günstigeren Finde nehm ich den.
 
Mountainbikemike

Mountainbikemike

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
28.01.09
Beiträge
3.417
Kekse
17.853
Ort
Pfalz
nimm doch einen Peavey Rage 15 Watt 2 Kanäle,Kopfhörer und CD/Aux
ich hab einen der steht bei mir nur in der Ecke :great: und sucht ein neues zuhause
 
nogrus

nogrus

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.01.21
Mitglied seit
18.08.06
Beiträge
235
Kekse
928
oh mein gott... urteilen hier wieder leute über dinge, die sie nicht kennen??
die harley benton - amps sind scheiße, keine frage. wie dann hier aber im gleichen atemzug die einsteigercombos von fender und peavey empfohlen werden können, entzieht sich jeder mir schlüssigen logik. die sind schlicht und ergreifend auch nicht wirklich toll. selbst die marshall MGs klingen da in meinen ohren -- entgegen mancher landläufigen meinung -- recht ordentlich und sollten durchaus eine alternative darstellen. der etwas "synthetische" sound der modeling-amps ist schließlich nicht jedermanns sache. wer's aber mag greift in der selben preiskategorie eben zu den üblichen: roland micro cube oder cube 15X oder line6 spider III... (wer die modelingteile von vox besser findet, hat garantiert WEDER einen cube noch einen spiderIII jemals ausgiebig getestet!)
vorteil der cubes und spiders sind die verschiedenen sounds und mitgelieferten effekte. gerade für anfänger ist das viel wert, weil man meist erst durch experimentieren herausfindet, was einem so gefällt. und auch zum üben ist vielseitigkeit ein bonus.
wenn's aber partout kein modeling-amp sein soll, dann lieber einen kleinen orange oder marshall und lieber die finger von den harley bentons, peaveys und co lassen....


(nicht vergessen: soundeindrücke sind immer subjektiv und meine meinungen sind sicher auch nicht in stein gemeißelt, ABER im gegensatz zu manch anderen hier versuche ich mit empfehlungen zu helfen und NICHT meinen eigenen scheißamp an irgendeinen anfänger zu verhökern á la vorposter...)


Edit:
noch ein nachtrag von mir... als ich damals anfänger war (und das ist einige jahre her ^^) hatte ich fein von den möglichkeiten den fernabsatzgesetzes gezehrt und sowohl einen fender frontman als auch einen marshall mg bestellt. der fender ging zurück und den marshall hab ich heut noch! dank einem neuen roland cube 30X nutze ich ihn zwar nicht mehr allzu oft, aber meine entscheidung hab ich nie bereut und den marshall immer gemocht. da gab's aber auch noch keine micro cubes und konsorten -- für zuhause ist roland inzwischen mMn erste wahl ;-)
 
M

metalmichi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.06.15
Mitglied seit
21.01.07
Beiträge
841
Kekse
609
Ort
München
...oh mein gott... urteilen hier wieder leute über dinge, die sie nicht kennen??....
hatte ich fein von den möglichkeiten den fernabsatzgesetzes gezehrt und sowohl einen fender frontman als auch einen marshall mg bestellt. der fender ging zurück und den marshall hab ich heut noch!

witzig, bei mir wars andersrum:D, ich hab damals den fender genommen (ich denke es liegt daran, dass ich blues spiele, was allerdings mit dem kleinen marshall auch ganz gut geht;)).
achja: ich mag modelling amps auch nicht gerade so gern, obwohl sie deine genannten vorteile haben;)
ich denke der threadersteller sollte einfach mal alle vorgeschlagenen amps im laden anspielen, sich ggfl ein wenig über modelling und transistoramps und deren unterschied informieren und sich dann einen aussuchen, das ist wohl wie immer die beste lösung. kann man nur immer wieder schreiben.
nochmal zu deinem ersten satz: wer hat über was geurteilt was er nicht kennt??? das hab ich nicht ganz verstanden; oder meinst du den "marshall mg's sollen schlecht sein" post?

Michi:)
 
marc-in-action

marc-in-action

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.10
Mitglied seit
27.02.09
Beiträge
84
Kekse
82
Ort
Oberpfalz
Also wenn du den Marshall unbedingt haben willst, (weils halt ein "MARSHALL" ist) nimm ihn. Ich hab ihn auch und mir passt er. Hab zwar noch auf keinem anderen Amp gespielt, aber als Anfängeramp geht er.
 
Lehrgut01

Lehrgut01

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.20
Mitglied seit
19.03.08
Beiträge
451
Kekse
702
(wer die modelingteile von vox besser findet, hat garantiert WEDER einen cube noch einen spiderIII jemals ausgiebig getestet!)

Nur damit ich das richtig verstehe - meinst du das einfach nur Beispielhaft für die schlechte Antesterei oder ist das eine für sich genommene Aussage? Sollte letzteres der Fall sein: ist das dein subjektives Empfinden oder hast du objektive Argumente? Ich mein Klang ist quasi gleich Geschmack. Und somit kann man auch den Vox-klang (oder eben auch dementsprechend den Roland-, Fender,- Marshall- oder Line6-Klang) besser finden.

Zum Thema Marshall MG-15: ich hab damals mal einen neuen Übungsamp gesucht (hatte vorher einen "weniger guten" von Ibanez) und hab den MG angespielt. Ich war davon sehr enttäuscht, schließlich hab ich mich für einen Crate-Übungsamp, der nebenan im Laden stand, entschieden, welcher günstiger war und m.M.n. um längen besser Klang. --> Antesten ist die beste Methode einen neuen Amp zu finden (wobei vorher schlau machen ja nie schadet ;))
 
nogrus

nogrus

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.01.21
Mitglied seit
18.08.06
Beiträge
235
Kekse
928
witzig, bei mir wars andersrum:D, ich hab damals den fender genommen (ich denke es liegt daran, dass ich blues spiele, was allerdings mit dem kleinen marshall auch ganz gut geht;)).
ist eben geschmackssache, ich wollte damit ja auch nicht gesagt haben, dass der fender schlecht war. mir hat der rotzig-rockige marshall damals eben eher zugesagt. zum bluesen war ich damals noch zu jung... ;) :D


achja: ich mag modelling amps auch nicht gerade so gern, obwohl sie deine genannten vorteile haben;)
ich denke der threadersteller sollte einfach mal alle vorgeschlagenen amps im laden anspielen, sich ggfl ein wenig über modelling und transistoramps und deren unterschied informieren und sich dann einen aussuchen, das ist wohl wie immer die beste lösung. kann man nur immer wieder schreiben.
die modeling-amps sind doch auch transen. nur eben, dass bei denen effekte und zerren digital von einer art soundprozessor modelliert werden. :confused:

nochmal zu deinem ersten satz: wer hat über was geurteilt was er nicht kennt??? das hab ich nicht ganz verstanden; oder meinst du den "marshall mg's sollen schlecht sein" post?
das bezog sich auf mehrere user, die hier sätze á la "...haben keinen sehr guten ruf..." und "...erscheint vom konzept her interessant..." in einem thread für anfänger-kaufberatung posten. jemandem, der keine ahnung hat, kann mit mutmaßungen und image-beratung nun mal nicht geholfen werden. die feature-listen und marketing-werbe-textchen kann sich doch jeder selber durchlesen und die einsteiger hier mit halbwissen zu verwirren, finde ich verwerflich... :gruebel:

€dit:
Nur damit ich das richtig verstehe - meinst du das einfach nur Beispielhaft für die schlechte Antesterei oder ist das eine für sich genommene Aussage? Sollte letzteres der Fall sein: ist das dein subjektives Empfinden oder hast du objektive Argumente? Ich mein Klang ist quasi gleich Geschmack. Und somit kann man auch den Vox-klang (oder eben auch dementsprechend den Roland-, Fender,- Marshall- oder Line6-Klang) besser finden.

ich meinte damit, dass hier die wenigsten mal den direktvergleich zwischen den genannten haben oder hatten.
der kleine vox wird hier im forum öfter blind empfohlen, ohne dass vergleiche zu den modeling-amps von roland und line6 gezogen werden. dabei fand ich (achtung subjektiv! ;) ) den im direktvergleich am eigensinnigsten und weniger flexibel als die anderen beiden. kann man mögen, muss man aber nicht. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Austin.Powers

Austin.Powers

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.08.20
Mitglied seit
23.03.08
Beiträge
8.392
Kekse
61.864
Ort
Sarkasmus an der Grenze zu Ironien
Ich würd dir zu nem Vox AD15VT oder Roland Cube20 raten, habe selbst schon den SpiderIII 15 Watt sowie Peavey Vypryr 15Watt gehabt und war schwer enttäuscht von denen der Klang war halt nich wirklich schön liegt wahrscheinlich auch an der offenen Rückwand. Hab mir dann Günstig nen Vox Ad30Vt geschossen und geb den nimmer her. Mein Schwager hat den Roland Cube30 der ist für sein Geld auch sehr schön. Die VOX und Rolands sind natürlich auch etwas teurer sind aber auch jeden Cent wert. Der Klang ist einfach runder und klingt aus meiner Sicht um längen besser allein dadurch das dort größere Speaker verbaut sind, Außerdem hast du da auch die Möglichkeit die Leistung runter zu regeln wenn du mal abends leise spielen willst ohne Kopfhörer, dann hast du bei denen immer noch einen sehr guten Klang während bei Peavey und Spider der Klang echt nicht das Gelbe vom Ei ist aus meiner Sicht. Spar lieber noch und hol dir dann einen von denen.


LG

Meulnir
 
M

metalmichi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.06.15
Mitglied seit
21.01.07
Beiträge
841
Kekse
609
Ort
München
@nogrus:
wie das mit der technik bei modelling amps genau ist weiß ich nicht, sind aufjedenfall keine reinen transistoren amps;) würd ich sagen. bin übrigens genau deiner meinung bezüglich "halbwissen" und Co.;).
@Meulnir:
deine vorgeschlagenen amps sind aber leider teurer;), zumindest der vox, von dem weiß ichs sicher. ich glaube der threadersteller will einen billigeren amp. sonst finde ich den vox allerdings auch recht gut, obwohl ich moddeling amps ja eigentlich nicht so bevorzuge wie ich schon geschrieben hab. finde die vox amps aber auch fast schon unverschämt teuer, kenne aber die aktuellen preise nicht auswendig.

Michi
 
Austin.Powers

Austin.Powers

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.08.20
Mitglied seit
23.03.08
Beiträge
8.392
Kekse
61.864
Ort
Sarkasmus an der Grenze zu Ironien
@nogrus:
wie das mit der technik bei modelling amps genau ist weiß ich nicht, sind aufjedenfall keine reinen transistoren amps;) würd ich sagen. bin übrigens genau deiner meinung bezüglich "halbwissen" und Co.;).
@Meulnir:
deine vorgeschlagenen amps sind aber leider teurer;), zumindest der vox, von dem weiß ichs sicher. ich glaube der threadersteller will einen billigeren amp. sonst finde ich den vox allerdings auch recht gut, obwohl ich moddeling amps ja eigentlich nicht so bevorzuge wie ich schon geschrieben hab. finde die vox amps aber auch fast schon unverschämt teuer, kenne aber die aktuellen preise nicht auswendig.

Michi

Sicher sind die Teurer, nur ich habs am Anfang genau so wie der Board Ersteller gemacht!
Erst den günstigen Amp fon Line6 bestellt war dann nich mehr zufrieden also Peavey den hab ich aber gleich wieder zurück geschickt weil genau der gleiche Schmu. Danach ma bei der Bucht geschaut da war dann der Vox als 15Vt Xl drin, bestellt nich mehr lieferbar also als Alternative denn AD30Vt für 160 Euro angeboten bekommen vom Verkäufer also da fix zugeschlagen und Tada einfach lecker.

Wer Billig kauft kauft 3 mal hab ich auch erst selber lernen müssen!!!

LG

Meulnir
 
M

metalmichi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.06.15
Mitglied seit
21.01.07
Beiträge
841
Kekse
609
Ort
München
ich hab mein billigen fender immer noch, seit 6 jahren als übungsamp;)
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben