Anfangen aber wo ?

von Duvessa, 11.09.05.

  1. Duvessa

    Duvessa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    25.11.05
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.05   #1
    Mein erster Post, ich hoffe dieses Thema gabs nicht schon hundertmal ;)
    Hab allerdings nichts ähnliches gefunden...

    Ich möchte gerne Keyboard spielen lernen weiß aber überhaupt nicht wo ich anfangen soll !
    Ich hab keinerlei Erfahrung, kann keine Noten (mehr) lesen oder schreiben.
    Außer dem obligatorischen Blockflötenunterricht in der Grundschule hatte ich mit Musik nie was am Hut.
    Klingt ja schon wunderbar :rolleyes:

    Da ich aber allegeim sehr kreativ bin und viel, viel Musik höre (praktisch den ganzen Tag), selber Texte schreibe und auch ein klein wenig singen kann, hat sich nun seid längerem der Wunsch auch ein Instrument zu spielen und irgendwann vielleicht sogar Songs zu schreiben in mir festgesetzt.

    Nun meine Frage:
    Wo fange ich am besten an ?
    In der Musikschule ?
    Kann/ Sollte ich mir zuerst das Notenlesen/schreiben selbst beibringen ?
    Reicht vorerst ein billiges Keyboard um zu üben (ca.100-200 euro) ?
    Liege ich in der Annahme richtig dass Keyboard das geeignetste Instrument ist um irgendwann (vielleicht) zu komponieren ?(Ich würde gerne auch z.B. gitarrenmelodien komponieren)
     
  2. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 11.09.05   #2
    Hi,
    also ich würde dir raren zur Musikschule zu gehen, da es einige Grundlagen, zB Handhaltung gibt, die man selber nur schwer richtig erlernen kann.

    Ansonsten würde ich sagen, lern Klavier oder Orgel. Vom Keyboard würde ich abraten, weil du da zumindest bei den Landläufigen Keyboardbüchern sehr die linke Hand vernachlässigst.

    Und da kommen wir schon zum Punkt Instrument: 400-600€ wirst du wohl anlegen müssen.
    Dann bekommst du ein schönes Masterkeyboar und einen Sounderzeuger mit Klaviersound. Gerade für den Anfang ist die richtige Tastatur wichtig.

    Ach ja, willkommen im Forum :-)

    Gruß
    Thorsten
     
  3. Duvessa

    Duvessa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    25.11.05
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.05   #3
    Hi Thorsten,

    danke für deine Antwort.
    Dann werd ich mich jetzt mal auf zur Musikschule machen.
    Was ist denn die "richtige" tastatur für den Anfang ??
     
  4. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 12.09.05   #4
    eine möglichst klaviernahe... das bedeutet im detail, eine sog. hammermechanik-tastatur mit gewichtung...
    gewichtung bedeutet, wie der name schon sagt, dass die tasten schwer gemacht werden, um sich wie nen echtes klavier anzufühlen... meistens sind klaviertasten ja aus holz (=schwer) und digitalpiano-tasten aus plastik (=leicht), deshalb werden die beschwert...
    hammermechanik heißt, dass die taste einen mehr oder weniger komplizierten hammermechanismus, der ebenfalls einem klavier nachempfunden ist, bewegt... nur dass der halt nicht auf saiten schlägt, sondern auf elektrische kontakte...

    wenn du wirklich klavier lernen willst, ist das beste natürlich nen echtes klavier... wenn dir das zu groß/laut/whatever ist, dann schau mal im "Digitalpiano"-Bereich in den FAQ-Beitrag, da steht viel gutes über das thema :)
     
  5. Dr.Ryan

    Dr.Ryan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    14.12.05
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Oberbayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.05   #5
    Also ob ein Klavier besser ist als ein Digitalpiano möchte ich mal dahinstellen. Wird wahrscheinlich in ne endlose Diskussion enden, aber ich persönlich höre zwischen meinem Klavier und dem Digitalpiano keinen Unterschied und fühle ihn auch nicht. Dafür kann das digitale viele, viele Dinge, die ein normales nicht kann und das zu einem Viertel des Preises. Aber da beide jetzt nicht unbedingt in der Preisklasse liegen, genug davon.
    Ich würde auf jeden Fall versuchen Hammertechnik und idealerweise gewichtete Taststen, denn nur so kannst du auch mal auf nem normalen Klavier woanders etwas spielen. Keyboard sollte dann deine Wahl sein, wenn du weist, dass du nie auf nem Klavier oder flügeln was zelebrieren willst, also musikalisch vor allem nicht in die Richtung Klassik gehen willst. Ansonsten musst du fast ein Stage- Digitalpiano nehmen.
     
  6. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 13.09.05   #6
    @Dr. Ryan:
    OK, dann fang ich mal mit der endlosen Diskussion an. Die meisten Stagepianos haben (außer Kawai MP-xxxx und die Doepfers) keine freischwingenden Hämmer, über die jedoch die meisten Klaviere verfügen. Das ermöglicht a) eine bessere Repitionsrate und b) feinere Nuancierung der Dynamik beim Spiel. :p

    @Duvesa:
    Ich schließ mich toeti an. Das sollte schon in etwa das Minimum sein. Eine mögliche Kombination wäre: CME UF8 Masterkeyboard (500 €) und gebrauchtes Yamaha P50-m Pianomodul (um 100 - 150 €). Soll beides ganz gut sein.
     
  7. Duvessa

    Duvessa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    25.11.05
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.09.05   #7
    Hallo ihr,

    danke für eure Antworten !
    Eigentlich möchte ich nur "Keyboard" spielen, Klavier/klassik interessieren mich weniger.
    Oder ist es eurer Meinung nach einfacher Keyboard-spielen zu erlernen wenn man schon Klavier spielen kann als andersherum ?
    Dann würde ich mich natürlich schon fragen ob ich nicht lieber 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen will *g*
    Ich möchte mein Keyboard-Klavier-Stagepiano-Gespiele vielleicht irgendwann in ne Metalband integrieren..was wäre denn dafür eurer Meinung nach am besten geeignet ?
    Ich nehm an möglich wäre alles ?!
    Und, sollte ich einmal einigermaßen gut spielen, ist es möglich auch Gitarrenmelodien mit dem Keyboard zu komponieren ?(bei viel Kreativität und gutem Vorstellungsvermögen..)
    D.
     
  8. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 19.09.05   #8
    Nur "Keyboard" spielen ist irgendwie fad. Wer Klavier spielen kann, kann auch grundsätzlich Keyboard spielen - wer aber Keyboard spielen kann, kann nicht automatisch Klavier spielen. Ein guter Keyboarder sollte auf jeden Fall die Grundlagen des Klavierspiels beherrschen. Generell kannst du mit einem Klavier, oder Stagepiano oder 88er-Synthie mehr reißen und vor allem expressiver spielen als mit einem Keyboard. Es muß ja nicht klassisches Klavierspiel sein, es gibt so viele Genres, denen sich das Klavier verschrieben hat. Und vor allem ist es wichtig, daß du auch selber improvisierst, kreativ bist und dir frei was ausdenkst (auf theoretischen Grundlagen, die du erlernen kannst)!

    Für Metal würde ich vermuten, daß vor allem ein guter, kräftiger Klaviersound wichtig ist, sowie mehrere Synth-Sounds (Pad, Leads) und vielleicht noch Orgeln. Und ein guter Hall-Effekt ist da auch nicht verkehrt. Mit Synth-Modulen kenn ich mich aber nicht besonders aus. Vielleicht irgendwas von Roland nehmen, XV2020 oder XV5050 oder so.
     
  9. Tastenkopf

    Tastenkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    12.08.11
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Schweinfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.09.05   #9
    Hi Duvessa,

    ich hab mit 13 Keyboard (bin jetz 18) angefangen und wurde auch auf meinem Keyboard klassisch unterrichtet von einem privaten Lehrer. Sicherlich solltest du dich jetz entscheiden, ob du lieber mitm Keyboard anfangen willst oder Klavier. Ich hat später auch noch Unterricht auf einem Klavier und hab mir immer schwer getan.... auch heute noch :) deswegen hab ichs sein lassen und spiele nur noch Keyboard. Verkehrt ist es nicht, ein bisschen Klassik zu spielen wie schon oben erwähnt. Wenn du Metal spielen willst, so wie auch ich :D kannst du gern die verschiedensten Stücke von deinen Lieblingsbands nachspielen. Dann hast du Spaß dabei und lernst gleichzeitig. Außerdem ist es auch kein Problem aufm Keyboard Parts für E-Gitarren zu schreiben. Ich komponier aufm Keyboard Sachen für meine ganze Band! Und das ist der Vorteil eines Keyboards :great:

    lg Tastenkopf
     
  10. Duvessa

    Duvessa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    25.11.05
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.09.05   #10
    Traumhaft, genau das wollte ich hören ! ;)
    Ich denke sobald ich ein bißchen was gespart habe werd ich mich mal genauer informieren und mir die verschiedenen Geräte ansehen und hören.
    Ich werde euch dann meine Entscheidung mitteilen ;)
    D.
     
  11. Dr.Ryan

    Dr.Ryan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    14.12.05
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Oberbayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.09.05   #11
    @lucjesuistonpere: Natürlich sollte man gewichtete Tasten haben. Ich meinte ja auch vom Vergleich her beispielsweise ein Yamaha CVP o.ä. von Kawai. Das ein Privia Stagepiano Nachteile gegenüber nem akustischen Klavier hat, will ich gar nicht bestreiten.

    PS: Ich mag unendliche Diskussionen sehr gern.
     
Die Seite wird geladen...

mapping