Anlage mit 100Volt-Anpassung

von nowhiskey, 29.12.04.

  1. nowhiskey

    nowhiskey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.04
    Zuletzt hier:
    18.10.06
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.04   #1
    hallo an alle
    ich habe zwei k+h Telewatt-Grupenstrahler TS30 bekommen.
    das sind zwei von diesen langen boxen, die oft in ner kirche hängen.
    es sind 6 (ich würde sagen 4"-er) lautsprecher pro box drinne eingebaut,alle parallel geschaltet, weisen zusammen etwa 2,5ohm auf(ich glaube, dass entspricht einem tatsächlicem wert von 4ohm, wenn die box im betrieb ist?!)
    nun, sollte man diese boxen nur mit einer "anlagte mit 100Volt anpassung" betreiben!
    kann mich den jemand aufklären, was das für eine anlage sein sollte-hab schon öfters davon gehört, kann mir aber immer noch nix drunter vorstellen
    also, danke ich jetzt schon und bin auf euch gespannt
    gruss
    doc
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 29.12.04   #2
    100v nennt sich auch ELA technik und wird oft bei langen kabelwegen zw amp und lautsprecher verwendet.
     
  3. Socapex

    Socapex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Wohnstadt
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    632
    Erstellt: 29.12.04   #3
    Und wie funktioniert das genau ,it den 100V?
     
  4. nowhiskey

    nowhiskey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.04
    Zuletzt hier:
    18.10.06
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.04   #4
    erstmal danke für die antwort,
    jedoch, vom ELA hab ich schon gehört, aber auch nur soviel!
    kirche=lange kabelwege=das passt schon ma!
    die boxen haben übrigens ganz normale XLR_Anschlüsse!
    also die berechtigte frage von Socapex, wie das denn
    funktioniert und dann noch ganz wichtig:wo kriege ich den
    passenden amp dazu, bzw. was soll das für ein amp sein?
    danke im voraus,
    doc
     
  5. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.121
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 29.12.04   #5
    Bei Conrad gibt es ELA-Technik.
    Auch Amps dazu.
     
  6. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 29.12.04   #6
  7. nowhiskey

    nowhiskey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.04
    Zuletzt hier:
    18.10.06
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.04   #7
    sorry, hatte grobe loggin schwierigkeiten, kann jetzt
    weiter gehen!
    also der conrad-tip is gut, da steht es, seite 357, 200 eumel
    der bessere von den beiden.
    hat jemand son ding gebraucht gesehen?
    auf der k+h seite findet man auch ein paar von den teilen,
    sehen sehr edel aus und kosten wahrscheinlich einiges
    mehr als der no-name von conrad, ausserdem bin ich mir
    nicht sicher, ob die überhaupt noch hergestellt werden
    werde mir jetzt die seite in ruhe angucken
    dank und bis später,
    doc
    p.s: die frage, wie 100V technik funktioniert ist noch ohne
    antwort geblieben!
    braucht man da besondere LS-kabels???
     
  8. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.121
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 30.12.04   #8
    Ich würde in diese Sache kein Geld investieren.
    Schmeiss die Eingangsübertrager raus und benutze die Boxen so.
    Die Boxen taugen so wie so nicht viel,die sind rein auf Sprach wiedergabe konzipiert.
    100V-Technik benutzt man um grosse Entfernungen zu überbrücken,da hier der Verlust durch die Leitungslänge nicht so ins Gewicht fällt.
     
  9. Reinhard

    Reinhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Taunus
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    -177
    Erstellt: 30.12.04   #9
    Richtig, es ist zu testen, ob die Lautsprecher überhaupt den vollen Frequenzumfag bieten. Gerade die Kirchenbeschallungsanlagenklingen oft grausig ....
     
  10. holger_77

    holger_77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.04
    Zuletzt hier:
    16.02.09
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Hessen, Rhein-Main-Gebiet
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.04   #10
    Hallo zusammen,

    ich möchte mal versuchen die Unterschiede zur ELA-Technik zu beschreiben.

    Der Vorteil der 100 Volt-Technik (ELA) gegenüber der niederohmigen Anschlußweise wird bei der Planung der Verkablung zwischen Verstärker und Lautsprecher sichtbar.
    Bei einem Niederohmigen Lautsprecher mit 10W Nennleistung und einer Impedanz von 4 Ohmist der zulässige Spannungsabfall von 10% bereits o,4 Ohm Leitungswiederstand gegeben. Dieser ist bei einer Leitung mit 2x 0,75mm² bereits bei einer Leitungslänge von 10m erreicht.
    Bei Verstärkern mit einer Ausgangangsleistung von 4 bzw. 8 Ohm fliessen bei entsprechender Leistung erhebliche Ströme. Um die Verluste zu vermeiden bzw. zu reduzieren müssen entsprechende hohe Querschnitte der Kabel verwendet werden. Ausserdem ist die Anzahl der Lautsprecher, die pro Verstärker betrieben werden können sehr beschränkt.
    Da wiederum 10% des Lastwiderstandes als Leitungswiderstand zulässig ist, ergibt sich bei der 100Volt-Technik ein Wert von 100 Ohm. Dadurch ergibt sich eine 250-Fache Leitungslänge - also 2.500m!
    Wenn man lange Leitungswege zwischen Lautsprechern und Verstärker überbrücken muß, ist die 100V Technik von Vorteil.
    Hierbei wird die Ausgangsspannung des Verstärkers über einen Anpassungstrafo auf 100V hoch transformiert (100Volt bei voller Ausgangsleistung)
    An die dadurch entstandene "Stammleitung" können unterschiedliche Lautsprecher mit entsprechendem Lautsprecheranpassungstrafo angeschlossen werden.
    Durch den geringen Strom und der hohen Spannnung sind die Leitungsverluste gering. Desweiteren besteht die Möglichkeit alle Lautsprecher parallel zu schalten und jeden Lautsprecher oder jede Lautsprechergruppe kann seperat in der Lautstärke geregelt werden. Genauer gesagt es besteht die Möglichkeit einen seperaten Regler für die Lautstärke einzubauen.
    Um eine gute Übertragungsqualität zu erreichen, müssen die verwendeten Anpassungstrafos einen entsprechend guten Frequenzgang und möglichst Verlustfrei arbeiten.

    Soweit das ganze mal im Groben aus elektrotechnischer Sicht!

    Allerdings ist es im Regelfalle so, dass ELA-Technik überwiegend für Sprach-Übertragung eingesetzt wird. Es ist zwar technisch auch möglich Musik in guter Qualität zu übertragen allerdings sind die Anpassungstrafos entsprechender Güte sehr sehr teuer!!!
    Für die bereits angesprochenen Kirchenbeschallung reichen recht einfache Trafos, sowie einfache Komponenten im allgemeinen, da es nur um Sprache geht (überwiegend)

    Gruß Holger
     
  11. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 31.12.04   #11
    Bei Electro-Voice auch ;)

    z.B. die AP2001 Amplifiers Serie, mit einem Leistungsspektrum von 100 bis 400 Watt pro Kanal und 100 Volt Ausgang.
     
  12. Bruder Kane

    Bruder Kane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.03
    Zuletzt hier:
    27.08.11
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 31.12.04   #12
    Und von Monacor , QSC sowohl auch von Crown gibts 100V Verstärker (ELA)

    MFG Stefan

    Und guten rutsch in neue Jahr an alle :great:
     
  13. nowhiskey

    nowhiskey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.04
    Zuletzt hier:
    18.10.06
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.04   #13
    tag
    erstens, vielen dank für euere antworten
    zweitens, wie schon gesagt, weisen die boxen an den inputs
    2,5 ohm auf! nach meinem verständniss sollten es aber
    vielleicht 300 ohm sein!
    vermutlich sind die übertrager schon früher ausgebaut worden,
    ich hab die boxen nachgeschmissen bekommen, von jemanden der
    damit nix anfangen konnte!
    ich werde die also nochmal aufschrauben und nachgucken, aber
    erst nächstes jahr-hahahaha!
    werde euch am laufeneden halten, klar!
    dann noch einen guten rutch ins neue jahr, was dann natürlich
    noch besser ausfallen sollte als das jetztige!
    bezüglich der bevorstehenden sylvesterparty, will ich euch
    noch einen guten rat geben: tut nichts, was ich nicht tun
    würde!
    in dem sinne
    doc
    p.s. hier in berlin knallt es schon seit gestern wie verrückt,
    ich kann es kaum erwarten vom dach aus, das riesen-
    feuerwerk am brandeburger tor zu sehen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping