( ) - Audiotagebuch

von ( ), 03.05.06.

  1. ( )

    ( ) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    1.10.13
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 03.05.06   #1
    Also hiermit starte ich mein Audiotagebuch. Werde hier dann in Zukunft meine Samples posten. Hoffe dass es euch irgendwie gefällt, und ihr mir vielleicht Tipps geben könnt was ich besser machen könnte. Die Stilrichtung ist nicht wirklich definiert, wie man vielleicht hören kann habe ich ab und zu noch leichte Probleme mit dem Recording. Um es vielleicht irgendwie interessanter zu gestalten schreibe ich etwas zu den Samples dazu (eine Art Tagebuch).
    Viel Spaß beim Anhören und lesen!


    Mittwoch, 3.Mai 2006:

    Heute das erste Mal Sonar 5.0 in Betrieb genommen. Pühh ganz schön viele Knöpfe :o . Der Einstieg mit Kristal hat sich doch gelohnt, schnell merke ich wie sich die Erfahrung auszahlt. Weniger Clipping bei gleichen Einstellungen. Geil!!! ^^ Das gefällt mir. Placebo-Effekt? Oder wieso gefällt mir der Klang meiner Gitarre besser als mit Kristal? :D ...Fragen über Fragen ^^

    http://rapidshare.de/files/19536816/sonar.mp3.html
     
  2. ( )

    ( ) Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    1.10.13
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 04.05.06   #2
    Donnerstag, 4.Mai 2006:

    So jetzt sitze ich wieder vorm Pc, Programm angeworfen,... Schaue runter auf den Boden, ein Reverbpedal... und was macht man mit einem Reverbpedal? Genau, komische Geräusche!!! Gibt ja viele Leute die behaupten dass man übermäßigen Reverb nicht in der Band benutzen kann. Da bin ich irgendwie anderer Meinung. So extreme Einstellung sind wirklich sehr interessant als Intros zu gebrauchen, oder auch während dem Song, als Hintergrundsound. Es baut einfach mehr Stimmung auf, als einfache Begleitakkorde. Gleich mal rumexperimentiert. Interessant, es fehlt noch ein wenig ne Melodie die sich vielleicht langsam in das Intro hineinsteigert, bevor es dann richtig losgeht...

    Sample von Heute:
    http://www.sebone.de/download.php?file=93f725626d55f3818edbee5409da6cc8

    Mfg,
    Alexander :)
     
  3. schmied

    schmied Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    106
    Ort:
    nun Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 05.05.06   #3
    Hübsche Idee. ;p

    Das erste find ich schon mal toll. Kurz vor Ende bei ca. 1:10 kommt mir eine Art "Aufschwung" vor. Das auf die Art noch 10 - 15 Sekunden weiterführen und dann abklingen lassen, würde ich glaube noch besser finden. ;p

    Das zweite ist, hmm ;p
    Als Intro bestimmt zu gebrauchen. Wie du schon sagtest, da fehlt eine Meoldie, die dann langsam die Oberhand übernimmt. Das denke ich, sollte langsam bei der 30. bis 40. Sekunde losgehen, sonst finde ich, ist das zu langatmig.

    Aber nimm mich nicht zu ernst, ich hab eh keine Ahnung von sowas ;p

    Gruß
     
mapping