Aufarbeitung alter Konzertgitarre

von Spittbull, 06.04.06.

  1. Spittbull

    Spittbull Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    20.07.09
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    319
    Erstellt: 06.04.06   #1
    Hallo!

    Ich habe vor meine alte, doch schon heruntergekommene Konzertgitarre wieder
    etwas aufzuwerten indem ich die alten kaputten Mechaniken ersetze, sowie einen
    neuen Sattel ´implantiere´ ( ;) ) und das Griffbrett vom Schmutz der Jahrhunderte
    befreie, denn es ist schon mehr als schwarz.

    [​IMG][​IMG]

    Was ich also vorhabe:
    - neue Mechaniken
    - neuer Sattel
    - Griffbrett & Bundstäbchenreinigung
    - Lackreperaturen (abgegriffene weiße Stellen + Kratzer)
    - Ölen der Gitarre

    Meine Fragen:

    - Was für Mechaniken könnt Ihr mir empfehlen?
    Habe an diese hier gedacht: Schaller Mechaniken

    - Was für einen Sattel würdet Ihr mir empfehlen?
    Habe an diesen hier gedacht: Graphit Sattelrohling

    - Wie kann ich die Naturoberfläche die anscheinend nur mit Klarlack überzogen ist
    wieder herrichten - leicht abschleifen und erneut mit Klarlack besprühen??

    - Habe vor feine Möbelpolitur zum "Ölen" zu benutzen - oder hat jmd Alternativen
    die sich bereits bewährt haben? Bekomme ich damit die abgegriffenen Stellen weg??


    Vielen Dank!! :great:
     
  2. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 07.04.06   #2
    Die Mechaniken sind sicher gut, achte aber auf den richtigen Lochabstand!

    Das Griffbrett am besten mit speziellem Öl (gibt es im Gitarrenladen, z.B. Moeck-Blockflötenöl oder spezielles Griffbrettöl) und sehr feiner Stahlwolle reinigen. Aber nicht Muttis AkuPads benutzen!

    Komm bloß nicht auf die Idee die Gitarre abzuschleifen und mit einfachem Klarlack zu besprühen. Das sieht in 99% der Fälle ziemlich beschissen aus. Gönn Deiner Gitarre die Macken.

    Zum Reinigen und Polieren des Korpus verwende ich Dunlop 65 Reiniger.
     
  3. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 08.04.06   #3
    Nja - statt komplett abschleifen und Klarlack drüber könntest du auch komplett abschleifen und komplett ölen und wachsen :)
    Nur so eine Idee.... mir persönlich gefällt sowas besser - der einzige Nachteil ist, dass die leichten Schäden dann nimmer in den Lack gehen, sondern eher direkt ins Holz, wenn es zu schäden kommt. :rolleyes:
     
  4. Spittbull

    Spittbull Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    20.07.09
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    319
    Erstellt: 08.04.06   #4
    Hm wollte gerade mit unserem Industrieschleifer rangehen... ;)

    Ne danke - mit seehr feinem Schleifpapier gehts an die Bundstäbchen
    und mit Stahlwolle ans Griffbrett. Mercí :great:
     
  5. Apfelkrautwurst

    Apfelkrautwurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    968
    Erstellt: 08.04.06   #5
    lol!.
    musste gerade lachen,da ich festgestellt hab das ich genau DIESE schaller in einer meiner Gitarren habe (alte Andres Segovia Flamencogitarre).wusste garnicht das dass schaller sind,habe gedacht die gehören dazu..
    also,ich kann sie dir nur empfehlen,die mechaniken sind präzise gearbeitet,und sehr stimmstabil.
     
Die Seite wird geladen...

mapping