Back to the roots oder "Was braucht man als Anfänger wirklich?"

von Dave1978, 29.06.06.

  1. Dave1978

    Dave1978 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 29.06.06   #1
    Ich bin immer wieder erstaunt wie sich hier Threads hochschaukeln die Leute dazu veranlassen Unsummen in Equipment zu stecken.
    Ich habe mir soeben ein billiges Komplettset geleistet, höre meinen Gesang, finde das toll und freu mich. Der Proberaum is ja zum proben da...nicht zum in die Luft sprengen ;-)

    Wir haben im übrigen früher über Gitarrenverstärker gesungen. Gehen tut alles und die Songs macht es nicht schlechter.
     
  2. Cheldar

    Cheldar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    7.06.16
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    244
    Erstellt: 29.06.06   #2

    sicherlich könntest du auch mit megaphon proben. es geht schließlich auch und du setzt dich sogar gegen die anderen instrumente durch.

    ich hab früher (in meiner ersten Band) über ne "PA" von Musik-Produktiv gespielt. innerhalb von ca 6 Monaten war der erste HT hinüber. Nach weiteren 4 Monaten ging der zweite von uns. Die restliche Zeit die die PA lief hatte ich nen tollen kratzigen Sound, den ich nur wahrgenommen hab, wenn der Drummer gerade mal nicht gespielt hat (allein die Bassdrum hat das Set überstimmt!). Glaub mir: meine Motivation war am Ende der Probe auf dem absoluten Nullpunkt. Ich hatte mir später dann eine Yamaha SM12 zugelegt und die am Bridged-Ausgang des Powermixers angeschossen, endlich konnte ich mich wieder hören, und das Proben hat auch wieder spaß gemacht. Inzwischen hab ich das Set auf 2 SM12, nen Yamaha-Mixer und ne DAP-Endstufe erweitert, das ist nichts besonderes, aber ich verstehe mich, hab noch reserven, um bei nem kleinen Gig die Monitore zu stellen.

    Niemand hier will irgendjemanden dazu zwingen viel Geld in teures Zeug zu stecken. Letztendlich muss jeder selbst entscheiden was er kauft, aber eine Yamaha Box (300 EUR), ne günstige Endstufe (DAP-P-900, 250 EUR) und nen günstiger Mixer (50 EUR) ist in meinen Augen sinnvoller als nen "PA-Set" für 500 EUR.
     
  3. akustik-line

    akustik-line Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    1.02.14
    Beiträge:
    440
    Ort:
    Osterode am Harz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    521
    Erstellt: 29.06.06   #3
    Da gebe ich dir recht. Wenn der Sänger singt, und sich nicht hört, bzw nicht "gut" hört, kann er auch nicht genau seine Stimme steuern. Man tritt immer auf der selben Stelle und verbessert sich kaum, wenn man die Dynamik der stimme nicht hört. Und irgendwann hat man keine Motivation mehr und ja....

    ich weiß jetzt nicht was du mit deinen letzten Sätzen gemeint hast. Erst redest du von Unsinn, Leuten teures kram auf zu schwatzem, und dann ist dein Vorschlag mit 300+250+50 doch teurer als die 500€. :screwy::D Edit: habs verstanden

    Aber ich meine, man sollte sich Sachen anschaffen, die auch wirklich Sinn haben.
    mit der oben genannten Yamaha box ist es genau richtig. Viele denken, nur eine Box, wie scheiße... kommt doch nix raus.
    Bloß meistens ist es meistens so, dass aus einer hochwertigeren Box mehr rauskommt als aus 2 Blumenkästen.:D
     
  4. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 29.06.06   #4
    Es ist immer wieder erstaunlich das es Leute gibt die allen Ernstes glauben, und diesen Irrglauben auch noch lauthals vertreten, das es brauchbare PA Boxen für faßt geschenkt gibt ! :eek:
    Eine ganz normale semiprof. 12"/2 PA Box die auch in der Lage ist, die ihr zugedachte Aufgabe zu erfüllen, gibt es ab ca. 380,- EUR/Stk..
    Eine prof. 12"/2 PA Box ist ab ca. 670,- EUR/Stk. zu haben, und die wirklich (wenn auch zu Recht) teuren PA Boxen schlagen mit ca. 3000,- EUR/Stk. zu Buche !

    Du siehst allso das hier keineswegs mit "Unsummen" hantiert wird, ganz im Gegenteil, 98% aller hier gemachten Empfehlungen bewegen sich im untersten Preisbereich, wobei eine Mindesqualität jedoch nicht aus den Augen gelassen wird.
    Klar gibt es auch 12"/2 Boxen die zudem auch noch mit dem Kürzel "PA" geschmückt werden die nicht mehr als sage und schreibe 69,95 EUR/Stk. kosten, doch solche Kisten haben nichts mit "PA" zu tun, die sind höchstens bei ganz kleine Saufparty´s erträglich, und landen anschließend auf dem Sondermüll.
     
  5. Dave1978

    Dave1978 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 29.06.06   #5
    Klar kann man sich für viele tausend Euronen einen Proberaum zusammenzimmern, sich satt zurücklehnen und sich über die Errungenschaften freuen, aber das fördert höchstens das genussvolle zurücklehnen und Bier trinken, nicht aber die Kreativität und das Gefühl aus geringen Mitteln das bestmögliche zu machen. Kaufempfehlungen in diesem Forum zielen immer darauf ab Unzulänglichkeiten im Equipment zu eliminieren und alles Profi-like eingerichtet zu haben.
    Das mag bei den grossen Vorbildern im Business auch so sein, aber die haben meistens erstmal in versifften Kellern mit Second Hand Dreck gespielt, bevor sie mit sowas angefangen haben. Und die Alben werden bei steigendem Komfort meist auch immer schlechter ;-)

    Wahrscheinlich saugt ihr den Proberaum auch noch jeden zweiten Tag, bügelt die Front euerr Gitarrenbox und zieht die Schuhe aus wenn ihr reinkommt :D

    Mann...Mann...Mann... was sollen Anfänger nur für einen Eindruck vom Musik machen bekommen, wenn sie sich auf dieses Forum einlassen ;-)

    Meine Gesangsanlage kostet übrigens nicht 500 €sondern 200 €. Und ich hör mich trotzdem singen...und das auch noch sehr gut :p
    Und ich kann im übrigen auch noch singen...is ja nicht so, dass ich was mit Technik kompensieren müsste.
     
  6. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 29.06.06   #6
    "Unsummen" sind gar nicht nötig, aber in ein Mindstmaß an Qualität sollte man investieren. Das macht sich spätestens bezahlt wenn die Boxen den Proberaum irgendwann mal Richtung Bühne verlassen und 100 oder mehr Zuhörer mit entsprechender Eigengeräuschkulisse und Erwartungshaltung davor stehen. Dann geht´s, wenn man Wert auf Qualität legt, eben nicht mehr mit Böxchen für ´n Appel und ´n Ei. Wer was anderes schreibt, dem fehlt die praktische Erfahrung, bzw. dem ist es Wurscht ob die Zuhörer ab der 5.Reihe auch noch was mitkriegen, geschweige denn Gesang und Texte verstehen.

    In einem Billigset für den Proberaum sehe ich keinen Sinn, es sei denn man will ewig dort versauern oder hat (so paradox es klingt) zu viel Geld.
     
  7. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 29.06.06   #7
    @ Dave:

    Du hast anscheinend sehr geringe Anforderungen, was Qualität betrifft. Für Musikalität spricht das aber nicht, ganz im Gegenteil...

    Noch was: Sag mir mal, was deine Mitmusiker für ihr Equipement ausgegeben haben! Du bekommst weder beim Bass, noch bei der Gitarre, noch beim Schlagzeug unter 700 EUR eine Ausrüstung, die was taugt!! Und genauso ist es beim Gesang, wobei man da noch mehr investieren sollte, weil der Gesang in der Regel die gesamte Band trägt, also muss er im Vordergrund stehen und das kostet einfach ein bischen.

    Wenn du als Sänger nicht dazu bereit bist, wenigstens dasgleiche zu investieren wie deine Mitmusiker, dann ist das pure Verschnorrtheit und purer Egoismus und deine Kumpels mussen den Schrott erdulden, der aus deinen Boxen kommt.

    Wenn du dir nichts besseres leisten kannst, dann ist das selbstvertändlich OK, und es sagt niemand was dagegen, aber Du brauchst nicht Leuten, die sich was gscheites kaufen wollen davon abbringen.



    EDIT:

    Eins noch: Ich hab mir auch zwei dieser Yamaha S-112 Boxen zugelegt. Und sie taugen nicht nur als Gesangsboxen, sondern sie eignen sich auch sehr gut bei Partys (bis ca. 100 Pax) für Konserve. Das ist praktisch, wenn man selbst manchmal ein Fest veranstaltet, aber auch, wenn jemand anderer das macht und man die Anlage (für ein wenig Geld) herleiht. Wenn du das 10x machst, hast du das Geld für die Boxen wieder eingenommen.

    Mit irgend solchen ebay-Schrott-Plasikeimern kann man das natürlich nicht machen...
     
  8. Dave1978

    Dave1978 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 29.06.06   #8
    Auf so einen Satz habe ich nur gewartet :D

    Ich bin als Musiker zur Tontechnik gekommen, habe 2 Jahre lang nur Equipment im Kopf gehabt und fast vergessen was Musik ist. Auf einmal fängst du an eine innerliche Not zu entwickeln ohne diesen Verstärker keine Gitarre spielen zu können, ohne diesen Kompressor keinen Gesang recorden zu können, ohne jenes Mikro keinen Amp abnehmen zu können und fängst zusätzlich noch an VSTs zu sammeln wie ein Irrer.

    Und genau dieser Überfluss stinkt mir. Und mir stinkt dieses typische Internet-Musiker Verhalten. Gitarre wird über Guitar Pro gelernt, im Gesangsforum wird gefragt "wie mache ich es, dass meine Stimme blabla...", Gastsänger singen über zuhause gebastelte Plastik-Tracks ohne dass die Leute sich je kennengelernt haben, wenn man scheisse spielt braucht man einen neuen Röhrenverstärker und sowieso ist es viel wichtiger über Geräte zu sprechen als das was die Musik wirklich ausmacht: Erfahrung, Charakter, Gefühl, Kreativität. Stattdessen werden Skalen ausgetauscht, Improvisation wird "mit System" angegangen ...naja... und wer singen will braucht ne PA für 1000 €.

    Meine Stimmbänder haben mich nicht einen Cent gekostet. Die hab ich geschenkt gekriegt. Gitarre auf den Rücken geschnallt, ab ins Freie... Musik machen. :)

    Achja...noch was..

    Ich bin Gitarrist UND Sänger. Ich zahle den Grossteil des Proberaumes, ich zahle die CD Produktion, mein Gitarrenequipment und mein Gesangsequipment. Ich recorde unsere Songs im Alleingang. Ich zahle das Homerecording Equipment welches dafür vonnöten ist.
    Ich zahle mich buchstäblich dumm und dämlich. Ich zahlte für die Ausbildung zum Tontechniker. Ich bezahle sprichwörtlich dafür mir diesen Lebensweg ausgesucht zu haben und hätte meine Freundin mich nicht gestoppt, hätte ich auch noch ein Schlagzeug bezahlt, nur damit wir Drummer in den Proberaum einladen können und die ihren faulen Arsch hinbewegen und uns auschecken können, ohne das Set für einen Probetermin mitschleppen zu müssen.
    Allerdings sehe ich zu, dass ich nie mehr als nötig ausgebe und auf religiösen Quatsch (bsp. "das muss Röhre sein") verzichte.

    Soviel zum zahlen ...und vor allem soviel zur oberflächlichen Einschätzung des Gegenübers ("einer der nix vom Equipmentwahn hält ist kein Musiker").

    Meine Mitmusiker sind im übrigen Studenten oder arbeitslos. Deshalb nehm ich es ihnen nicht übel, dass ihr Equipment keine 700 € kostet. Das ist auch wieder so ein Irrglaube. Als könne man nicht Musik machen wenn das Equipment des einzelnen Musikers nicht mindestens 700 € kostet. So eine Dekadenz regt mich einfach auf.
    Rock 'n Roll wo bist du hinverschwunden...
     
  9. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 29.06.06   #9
    Sagen wir mal so, dafür das dir so vieles stinkt, muß es doch nicht so ein Standart Mikro wie das Sennheiser E-840 S sein, ein viel viel billigeres T-bone für 19,98 EUR hätte es doch auch getan, oder !? :D


    P.S.: Brauchst gar nicht zu antworten, ich verstehe dich auch sooo sehr gut, ich fühle geradezu deine Qualen ! :great: ;) :D
     
  10. Dave1978

    Dave1978 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 29.06.06   #10
    Und ich antworte trotzdem. Die Equipment Angabe im Userprofil war erstens nicht mehr aktuell und resultierte zweitens aus der Zeit wo ich auch noch dachte man könnte ohne diesen oder jenen Kram keine Musik machen.
    Meinungen ändern sich. Ich bin jetzt wieder da wo ich am Anfang war: Musikbegeistert, hungrig, kreativ. Und warum? Eben weil ich verstanden habe, dass nicht die Werkzeuge die ich nutze meine Religion sein dürfen, sondern meine Kreativität. Die will genährt werden, fordert erleben, fordert Mangel und fordert Freiheit.
     
  11. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 29.06.06   #11
    Hmm, Deinem Statement im Post #28 muss ich mal Respekt zollen, das regt zum Nachdenken an...

    Und ich gebe zu, auch schon mit einer 15W-Combo (Gitarre und Gesang) aufgetreten zu sein :). Aber ehrlichen Gewissens - heute möchte ich das nicht mehr. Wenn es gar nicht anders geht, man kein Geld hat und ganz am Anfang steht - warum nicht. Nur direkt empfehlen kann man es in einem Forum eigentlich nicht. Nie vergesse ich z.B. den Umstieg von meiner DDR-Wandergitarre auf meine Yamaha... breitestes Grinsen, verbunden mit der Frage womit ich mich jahrelang zufrieden gegeben habe :) . Ähnlich ging es mir beim ersten Akkord über meiner Club-PA oder dem ersten "Hallo?" durch das Sennheiser Mikro (vorher Conrad-Teil). Irgendwie irgendwann wird man so... und merkt es gar nicht. Böse Welt.
     
  12. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 29.06.06   #12
    Was ist daran verkehrt?
    Kann man wie Du sagst /schreibst nur in einem versifften mit billig Anlage ausgerüsteten Proberaum kreativ sein?oder wie soll ich das verstehen.
    Wenn dein Weg der ist,dann ist das aber nicht die allein seelig machende.
    Ich bin ja vollkommen einverstanden damit das Du das so handhabst aber deshalb muss es doch nicht die einzige Möglichkeit sein Musik zu machen.
    Und mir stinkt diese Weiss/Schwarz gesehe und das jeder denkt nur so wie ich es mache ist es richtig.
    Dein Weg ist dein Weg,aber viele Wege führen nach Rom.
    Das sehe ich genau so.
    Es gibt aber Leute die das trotzdem brauchen,vielleicht auch nur um ihr Ego zu befriedigen.
    Na und?
    Genau so,sehe ich das auch,das ist mein Mindestanspruch.
    Was sollen Sie erst für einen Eindruck bekommen ,wenn Sie lesen über was für Kleinigkeiten/Ansichten wir uns streiten?
     
  13. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 29.06.06   #13
    Ich würde das mal nicht als Streit bezeichnen, sondern als kontroverse Diskussion und dafür ist das Forum ja schließlich da.
    Ich denke, die ganzen Einsteiger können sowiso mehr als froh sein, daß es Firmen wie Behringer und Co. gibt. Wenn ich so 8 - 10 Jahre zurückdenke und überlege, was ein Mischpult damals gekostet hat, dann braucht mir heutzutage keiner mit zu hohen Preisen kommen! Es gibt mittlerweise ja genug preiswertes Mat. mit dem man einigermaßen arbeiten kann. In wieweit das den eigenen Ansprüchen genügt, muß halt jeder für sich selbst entscheiden.
     
  14. Dave1978

    Dave1978 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 29.06.06   #14
    Nein, aber man sollte sowas kennengelernt haben. Dieses Forum hier ist die grösste Anlaufstelle für Beratung von Anfängern in Deutschland. Das Bild das hier vermittelt wird ist ein Hochglanzbild und das tut dem Rock 'n Roll nicht gut.
    Hätte ich mit 15 diese Internetseite entdeckt, hätte ich womöglich eine ganz andere Einstellung rund ums Musik machen entwickelt.

    Ausserdem rate ich jedem mal dazu seine Mittel auf das nötigste zu reduzieren. Das gibt einen enormen Kreativitätsschub.
     
  15. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 29.06.06   #15
    Ja, ich sehe das jetzt auch nicht direkt als Streit, verschiedene Meinungen sind normal. Es steckt schon viel Wahres in Daves Statements, allerdings ist auch ein bißchen Verbitterung rauszulesen...

    Mit den Themen "Werteverfall" / "Back to Basics" die hier indirekt angesprochen werden, müssten wir wahrscheinlich in die Plauderecke wechseln, da gäbe es viel zu erzählen.

    Nicht zu vergessen: Dies ist ein Posting im PA-Bereich und hier spielt naturgemäß die Technik eine große Rolle. Na klar, auch ein bißchen Technikverliebtheit - warum nicht? "Jedem Tierchen sein Pläsierchen" hat meine Oma immer gesagt. :)

    Aber da morgen Deutschland gegen Argentinien gewinnt, ist sowieso erstmal nebensächlich wer welches Equipment kauft :great:.
     
  16. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 29.06.06   #16
    Ich glaub du siehst nur die schlechten Sachen. Natürlich wird hier viel Scheiß verzapft. Bei so vielen Usern ist das nicht zu vermeiden.

    Aber es gibt hier auch viele nützliche sachen. Z.B.: kann man sich von der einen oder anderne Hörprobe inspirierne lassen. Es gibt viele nützliche Workshops, in denen das wesentliche knapp zusammengefasst ist. Will man sich das selber erarbeiten, hängt man Tage im Internet.

    Dass mehr Equipment weniger Kreativität nach sich zieht halt ich für falsch. Das mag bei dir so gewesen sein; das ist aber eher die Ausnahme.

    Nehmen wir das Beispiel Gitarre: Mit einem WahWah kann man extrem viel Kreatives anstellen, was ohne nicht geht. Dasselbe gilt für ein Bottle Neck, oder Tremolo, usw...

    [EDIT]
    Dann verrate mir mal, wie du in einer Band Bass/Gitarre spieln willst, wenn du nicht mal 700€ ausgibst??

    Rock n Roll ist eh dermaßen billig, da muss man wirklich nicht jammern.

    Meine Schwester spielt Kalvier. So ein Kasten kostet dich 3000 bis 40000EUR (je nachdem ob Wandpiano oder Konzertflügel). Dass nenn ich teuer!

    Oder schau dir Streicher an. Eine halbwegs brauchbare Geige bekommst du nicht unter 1500€! Das selbe gilt für Bläser...
     
  17. Dave1978

    Dave1978 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    27.12.07
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    652
    Erstellt: 29.06.06   #17
    Frag da mal nach: www.homerecording.de ;)
    Vielleicht ist das auch die Tontechniker-Krankheit. Auf jeden Fall ist es ein weit verbreitetes Phänomen und im Prinzip ja auch nicht nur in der Musik zu finden. Überfluss macht immer satt und faul.
    Iss mal zwei Tage nichts. Du würdest vermuten du seist geschwächt und gereizt, aber schon nach Ablauf des ersten Tages setzt eine Euphorie ein. Dein Körper aktiviert dich und weist dich auf einen Mangel hin.

    Mit der Kreativität verhält es sich ähnlich. Entzug von Liebe, von Freiheit oder auch mangelnde Fähigkeiten dich über blosse Worte verständlich zu machen sind ein wahrer Motor fürs kreativ werden.

    Lies, wenn du möchtest, mal "Siddharta" von Hermann Hesse oder "Gespräche über das Sein" von Krishnamurti. Plastischer kann man das was ich versuche zu vermitteln nicht in Worte fassen. Aber dafür sind es ja auch weltberühmte Autoren ;-)


    Ja, gerne.

    Gitarre

    Amp

    Oder aber:

    Gitarre

    Amp

    Box

    Zerre

    Und das sind schon die guten Möglichkeiten.

    Das hier ist die extrem billig, man hört mich noch, klingt gut Variante:

    Klampfe

    Amp

    Zerrpedal (amtlich!)
     
  18. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 29.06.06   #18
    Das stimmt schon, aber wie jeder Handwerker, brauch auch ein Musiker ein gewisses Grundwerkzeug um überhaupt sein Hobby ausfürhen zu können. (es sei denn, man ist reiner Komponist und es spielt sich alles nur im Kopf ab, dann bracht man nur Stift und Papier um notieren zu können).

    Und ein Sänger braucht eben ein Mikrofon, das seine Stimme ordentlich wiedergibt, und beim Proben mit der Band zumindest eine geeignete Aktivbox, damit er sich hört. Und schon sind wir bei einem gewissen Geldbetrag angekommen, der bestimmt nicht unter 600€ liegt.
     
  19. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 29.06.06   #19
    Der erste Vorschlag ist ganz OK, aber du bist damit eh schon bei 700€

    obwohl ich für die Gitarre etwas mehr ausgeben würde.


    Versteh mich nicht falsch. Ich bin nicht derjenige, der leichtfertig Geld beim Fenster hinausschmeißt!! Bevor ich mir etwas Kaufe denke ich genau darüber nach, Vergleiche stundenlang Preise, zerbrech mir über pro/contra den Kopf...

    Aber ich bin der Meinung, dass man als Musiker auch ein bisschen Komfort benötigt und das kostet auch etwas. Dafür ist man dann glücklich und braucht sich um nicht darüber sorgen machen, wie lange die Box noch hält, dass sich die Gitarre alle 2min verstimmt, dass der Bass klappert, usw.
     
  20. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.574
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 30.06.06   #20
    @Dave1978

    Keiner zwingt Dich, Dir ein teures Equipment zuzulegen. Wenn man wenig Geld hat, dann tun es halt auch mal Billigsachen! Aber eines ist nicht zu vergessen, es gibt eine untere Grenze, ab der es hgalt nur noch Schrott ist, der Dich dann teurer kommt, als wenn du von einem Herrn B was genommen hättest. Und wenn man mal über wirklich gutes Equipment gespielt, gesungen musiziert hat, dann kennt man auch die Unterschiede und man will es eigentlich nicht mehr missen, jedenfalls geht es mir so!
    Und das man nicht kreativ sein kann wenn man über gutes Material verfügt, das ist der blanke Schwachfug!:eek: Denn entweder ist man kreativ oder eben nicht! Das ist dann eher die Frage, ob man sich mit dem bisher geleisteten Dingen zufrieden gibt und sich auf die faule Haut legt, oder eben nicht. Ersteres liegt dann wieder am inneren Schweinehund und an irgendwelchen anderen Einflüssen, von denen man sich hinreißen läßt, oder von irgendwelchen Personen von Außen beeinflusst wird!

    Zitat: Dave1978
    Das hat sich dann aber nicht bezahlt gemacht!:D :screwy:
    Denn dort bekommt man schon gleich zum Anfang einen Einblick, das ein gewisses Grundniveau nicht zu unterschreiten ratsam ist. Aber das nur am Rande!

    Und ich sage es hier in diesem Thread nochmals: Wenn einer auf seinem Stand stehen bleiben will ohne sich weiter zu entwickeln - Bitte schön soll er´s doch, doch dann soll er bitte auch seine Binsenweisheiten für sich behalten, und nicht diejenigen verunsichern, die sich auf dem Weg nach Verbesserung befinden!

    Hier ist eine Diskussion am laufen, warum man mit Billigteilen rumrennt obwohl jeder andere Musiker ein gewisses Geld für seine Instrumente ausgibt, darin findest Du viele sinnvolle Antworten, auch auf deine Fragen!

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=122014

    Und lies Dir bitte noch einmal in Ruhe die Beiträge von Rockopa, LSV und sniper durch, da wurde schon zur genüge eine Antwort gegeben.
    Wenn ich mir Deine Vorschläge im Post Nr.: 37 ansehe - wenn Du damit glücklich bist, dann sei doch froh, das Du noch Geld übrig hast um mit deiner Freundin schön Essen zu gehen! (Eine glückliche Beziehung ist ja heutzutage auch schon viel wert!)

    Wolle
     
Die Seite wird geladen...

mapping