Bad Cat Amplifiers User Thread

von JPage, 23.08.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. JPage

    JPage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    1.587
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    471
    Kekse:
    10.881
    Erstellt: 23.08.19   #1
    Moin zusammen,

    ich musste feststellen, dass es hier (außer ein paar ziemlich alten Threads) nicht viel zu Bad Cat Amps zu finden gibt und irgendwie musste ich auch erst nach Helsinki fliegen, um mal einem Bad Cat in freier Wildbahn über den Weg zu laufen. Seit einiger Zeit sind einige der Amps aber bei Thomann erhältlich und einige Bad Cat Nutzer scheint es schon hier im Forum zu geben, daher dachte ich mir, ein User Thread wäre sicher nicht verkehrt.

    Selbst habe ich mir nach langem hin und her und einigem Testen auf Verstärkersuche relativ blind einen Lynx 50 bestellt. Den hatte ich vorher nur zwei Mal bei Konzerten von Steven Wilson hören können und da hatte mich vor allem die Kombination aus einem richtig schönen, sauberen und direkten Clean- und dem zwar in-your-face Hi-Gain aber dennoch organischen Lead-Channel beeindruckt, die ich so nicht wirklich finden konnte, obwohl ich wollte.
    Das war im Prinzip mein erster Blindkauf in der Preisklasse >500€ und dementsprechend aufgeregt war ich, als ich ihn dann das erste Mal angeschlossen und gespielt habe – allerdings wurden alle Ängste gleich bei den ersten paar Tönen in die Flucht geschlagen.

    Hier einmal mit dekorativer PRS Custom 24:
    IMG_1737.jpeg
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  2. Paratrooper

    Paratrooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.09
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    122
    Kekse:
    873
    Erstellt: 24.08.19   #2
    Das sind tolle Amps! Gebaut wie ein Panzer.
    Ich habe ein Hot Cat 30 Topteil aus dem Jahr 2002, die Kondensatoren tragen noch den Matchless-Schriftzug. Den gebe ich nicht wieder her.
    Einen Mini Cat II (12 Zoll Speaker) hatte ich auch mal.

    Wie die neue, kostengünstigere „Player Serie“ ist kann ich nicht beurteilen. Die alten handverdrahteten Amps sind auf jeden Fall über jeden Zweifel erhaben (wenn man den Sound mag).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. JPage

    JPage Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    1.587
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    471
    Kekse:
    10.881
    Erstellt: 24.08.19   #3
    Einen Mini Cat habe ich hier im Forum auch mal irgendwo gesehen...

    Aus der Player Series habe ich nur mal einen Cub 15 gespielt, ohne Vergleich kann ich dazu natürlich nicht viel sagen. Wäre ich aber auf der Suche nach etwas in der Richtung VOX gewesen, hätte ich wohl damit mein Glück gefunden. :-)
    Den K Master fand ich da aber ziemlich gut!
     
  4. Paratrooper

    Paratrooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.09
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    122
    Kekse:
    873
    Erstellt: 25.08.19   #4
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. joeck

    joeck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    21.10.19
    Beiträge:
    788
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    211
    Kekse:
    2.697
    Erstellt: 20.09.19   #5
    Mein Hot Cat 30 ist bis jetzt der Amp, der mit Abstand am längsten bei mir geblieben ist - und ich habe auch weiterhin nicht vor, ihn zu verkaufen. In Sachen Transparenz und Staffelung - auch bei viel Verzerrung - habe ich noch keinen anderen Amp gespielt, der dem gleich kommt. Natürlich muss man den generellen Charakter des Amps mögen und auch damit klar kommen, dass er nicht besonders basslastig ist, aber gerade im Bandkontext und im Mix beweist der Amp sein Durchsetzungsvermögen, ohne alles drumherum platt zu machen. Wenn dann noch ein Fortin 33 vor dem Input ins Spiel kommt, geht endgültig die Sonne auf...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Paratrooper

    Paratrooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.09
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    122
    Kekse:
    873
    Erstellt: 22.09.19   #6
    Da lockert sich so schnell keine Buchse/Poti...

    1FCFF670-B324-4F7D-84A9-EA503C86DD62.jpeg 6F6ACEC8-0187-48C0-A9A1-8AC079E167EA.jpeg
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Paratrooper

    Paratrooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.09
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    122
    Kekse:
    873
    Erstellt: 29.09.19   #7
    Hier noch ein paar Bilder des 2002er HotCat 30, ein echter Bolide!
    Wie man sieht: alles pure Handarbeit.
    IMG_6756.JPG IMG_6757.JPG IMG_6759.JPG IMG_6762.JPG IMG_6763.JPG IMG_6766.JPG IMG_6767.JPG IMG_6773.JPG IMG_6784.JPG
    --- Beiträge zusammengefasst, 29.09.19, Datum Originalbeitrag: 29.09.19 ---
    Der MiniCat II ist auch nicht weniger gut verarbeitet:
    DSC_0008.JPG DSC_0010.JPG DSC_0011.JPG DSC_0012.JPG DSC_0013.JPG DSC_0014.JPG
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    6.10.19
    Beiträge:
    3.026
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    234
    Kekse:
    30.258
    Erstellt: 06.10.19   #8
    Den Hot Cat 30 habe ich auch schon seit 2006 als Topteil-Variante mit passender 2x12er Box mit dem Flammen Holo Tolex. Ein einzigartiger Amp! Der Zerrkanal ist sowas von satt und raumfüllend.
    Nur eine klassische Kanalumschaltung und -Trennung fehlt mir etwas. Mit AB-Box färbt im "Clean"-Kanal der Gain-Kanal etwas zu stark rein, sodass ich immer entweder das Eine oder das Andere spiele und das Volume des jeweilig Anderen runterdrehe.
    Das ließe sich sicherlich noch minimieren oder beheben, wenn man es will. Spätere Serien hatten eine Kanalumschaltung, wenn ich mich richtig erinnere.

    Zum Aufbau: ästhetisch schön ist sie nicht, diese Direktverdrahtung. Auch die Kohlepress-Dinger da drinnen würde man wahrscheinlich unter rein technischen Gesichtspunkten durch was Anderes ersetzen.
    Für den Amp spricht jedoch, dass er seit 2006 ohne einmal zu zicken bei mir läuft. Der restliche Aufbauund die Verarbeitung sind über jeden Zweifel erhaben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping