Bandauftritte ohne PA

von lucjesuistonpere, 03.07.07.

  1. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 03.07.07   #1
    Hi!

    Wie macht ihr euch bei Band-Auftritten eigentlich laut, wenn keine PA zur Verfügung steht? Bisher hab ich da noch keine zufriedenstellende Methode gefunden, dafür daß es leider viel zu oft vorkommt. Früher hab ich mir immer irgendwo einen Amp zurechtgeschnorrt, das klang grausig. Seit ich einen ordentlichen Monitor (KME FM1122AE) hab, muß ich zumindest das nicht mehr über mich ergehen lassen, aber ideal ist es immer noch nicht. Da ist der Abstrahlwinkel und die Reichweite viel zu klein, sodaß ich je nach Lautstärke wählen kann - entweder höre ich mich sehr gut, aber dafür aus der Band und aus dem Publikum niemand - oder ich stelle die Lautstärke so hoch, daß mich zwar jeder hört, mir jedoch der Monitor geradezu ins Ohr brüllt, sodaß kein Feeling aufkommen mag und ich den letzten Scheiß zusammenspiele. (Glaubts mir - zu lauter Monitorsound auf der Bühne ist genauso schlimm wie zu leiser! :rolleyes:)

    Wie macht ihr das?
     
  2. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 03.07.07   #2
    Klein PA zulegen :)

    Im Ernst: Ich habe meine früheren Monitore dafür.

    Gruß
     
  3. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 03.07.07   #3
    Mit einer Box ist das immer ein Kompromiss - da hilft alles nix :(
     
  4. AbuSimbel

    AbuSimbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    537
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    681
    Erstellt: 04.07.07   #4
    Also jeder mit seiner eigenen Box macht echt keinen Sinn, weil sich dann eh nur jeder lauter dreht, die Folgen kennen wir ja... :D

    Also eine klein PA sollte schon vorhanden sein...
     
  5. Mister T.

    Mister T. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    27.03.16
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Bei Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 04.07.07   #5
    Hallo

    wenn ihr bei kleineren Gigs keine PA bekommt, könnte man u.U. mal eine leihen ( Aktivmixer, etc. ist nicht so teuer). Wenn dies nicht geht (warum auch immer), stell deinen Montitor soweit weg von Dir wie eben möglich, aber es muß noch dein Monitor sein, der Dir am nächsten ist. Beachte mal die Gittareros, langes Kabel und deren Amps auch far away auf der Bühne.

    Gruß Torsten
     
  6. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 04.07.07   #6
    <--- hat viele Auftritte ohne PA gespielt. :p Jazzband in der Kneipe ist da ein klassisches Szenario. Mit einer disziplinierten Band ist das auch kein Problem. Ich hab den Monitor immer seitlich von mir hingestellt. I.d.R. bin ich dann selbst etwas lauter als im "vorn" wahrgenommenen Bandkontext, was aber eigentlich kein Problem sein sollte, oder? Für mich ists zumindest keins. ;)
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.766
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 04.07.07   #7
    Kann man so und so sehen - ich würde mal sagen, es kommt auf die Lokation und auch auf die Stilrichtung an.
    Gerade bei Rock-, Jazz-, Blues-, etc.-Formationen welche in kleinen Lokationen spielen ist es eher erwünscht, dass jeder seine eigene kleine Verstärkung hat bzw. das Schlafzeug ganz unverstärkt spielt. Das erhöht den Live-Charakter der Band, es klingt "authentischer".
    Bei U-Musik (Tanzbands etc.) würde ich auch bei kleinen Lokationen immer eine PA empfehlen, um den HiFi-mäßigen Charakter in diesem Genre hervorzuheben. Das erfordert natürlich enorme Disziplin insbesondere vom Gitarristen und vom Schlagzeuger, welchen ich in diesem Fall das Spiel über einen Pre-Amp bzw. ein E-Drum empfehlen würde.
    Kommt natürlich für das erstgenannte Genre eigentlich nicht in Frage.

    Ansonsten gilt für das Spielen ohne PA: enorme Disziplin - und das ist verdammt schwer.
    Oder wie schon gesagt: eine kleine, aber feine und gut klingende PA.

    Und ab einer bestimmten Größenordnung gehts dann natürlich gar nimmer ohne PA.
     
  8. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 04.07.07   #8
    Hi
    Ich habe schon ne Jazz Band erlebt, die ihre Amps so aufgestellt haben, dass nur sie sich gut hoerten. Fuers Publkum war nichts vorgesehen :-)
    Der Jazzer scheint wohl am liebsten nur sich selbst am liebsten zu hoeren.
    Schon ein seltsames Voelkchen. BTW. Man konnte wenigstens sehen, dass es gute Musiker waren.
     
  9. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 04.07.07   #9
    Kanns jetzt auch grad nicht so nachvollziehen.

    Spiele Rock - durchaus der härteren Sorte (allerdings nicht mega-laut: Git, Bass, drums, Gesang). In kleineren Locations und/oder größeren Feten ham wir oft einfach die Gesangsanlage und die amps und das wars.

    Meinen amp stelle ich so seitlich neben mich, dass ich den nicht voll im Ohr habe aber noch genug mitbekomme. Er steht hinter den drums, damit der drummer was hört. Unser Basser hat zwei Bassboxen, so dass jede Box an einer Seite steht. Auch leicht schräg und leicht hinter den drums. Den drummer hört man sowieso. Den Sänger hören wir über die Gesangsboxen, die im Bühnenhintergrund stehen.

    Wir machen einen soundcheck und testen Lieder an, wo wir unterschiedliche Grundlautstärken haben. Im Proberaum spielen wir so, dass wir eine Grundlautstärke haben und individuell pro song von da aus über Treter oder Kanalwechsel jeweils eine bestimmte Lautstärkenerhöhung haben, die sich nicht ändert.

    Wir justieren im Soundcheck quasi nur diese Grundlautstärken - und ab da macht jeder, was er im Proberaum bei jedem song auch macht - Treter, Kanalwechsel.

    Wir haben einen im Publikum stehen, der zu uns kommt, wenn das Verhältnis nicht mehr stimmt und der sagt: Bass lauter, Gitarre leiser oder bei fetten Parts mehr Dampf.

    Das reicht meist.

    x-Riff
     
  10. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 05.07.07   #10
    Sagt ausgerechnet der Tanzmucker. :rolleyes: :p
     
  11. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 05.07.07   #11
    Letztens bei der Fete de la Musique ohne PA gespielt!
    Wurde alles chaotisch nach drinnen verlegt, wegen Weltuntergangswetter...

    Rockband (Garage-Punk) mit Drums, Bass, 2 Gitarren, Orgel und Vocals + 2 Backgroundsänger...
    WAR KATASTROPHAL!!!
     
  12. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 05.07.07   #12
    Hmmm... okay. Monitor weiter weg wäre wohl mal das nächste, was ich ausprobieren würde. Danke für die Anregungen!
     
  13. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 05.07.07   #13
    @Jay

    DER JAZZMUSIKER
    Weiss, dass er sein Instrument spielen kann. Er geht davon aus, dass er dies auch dem Publikum nicht beweisen muss. Daher ist es egal ob man etwas hoert.
    Ein Jazzer nutzt daher nie eine PA. Koennte er auch nicht bezahlen *fg Es reicht aus die Fingerbewegungen zu betrachten um zu wissen : Aha da spielt ein Musiker grad was. Was ein Jazzer spielt haette bei dem Gig damals (Luxushotelbar) soundso niemand verstanden
    Regel in der Hotelbar: Es ist egal was man spielt, nur stoeren darf es nicht.
    Wenn jemand Beifall klatscht, hast du was falsch gemacht.
    :D

    DER Midi TANZMUSIKER
    hat genau das gegenteilige Problem. Er kann im Extremfall gar nicht spielen.
    Schaut man auf die Finger wuerde man es sofort sehen. Die Loesung:
    Er lenkt die Leute mit Musik ab, damit sie gar nicht auf die Idee kommen auf die Finger zu achten.
    Tun sie das doch laesst er sie bei YMCA oder "Komm hol das Lasso raus" sinnlose Bewegungen machen.Auch das hilft :D
    Regel als Tanzmukker: Es ist NICHT egal WAS du spielst.
    Egal ist es WIE du es spielst.
    Kann man erkennen was es ist, so dass man mitgroehlen kann ist es ausreichend.
    Wenn niemand Beifall klatscht hast du was falsch gemacht.

    Zur Eingangsfrage:
    Yepp, Back to the roots, back to Muffelsound :-)
     
  14. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 05.07.07   #14
    Vielleicht steh ich auf dem Schlauch - aber wieso hast Du einen Monitor, wenn Ihr keine PA habt und Du gitarre spielst?
     
  15. Manu85

    Manu85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    15.11.11
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    237
    Erstellt: 05.07.07   #15
    Er spielt doch gar keine Gitarre. Oder hat er das irgendwo erwähnt? Wir sind hier doch in der Tastenecke und genau so ein Instrument spielt er auch.
     
  16. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 05.07.07   #16
    Danke - ich stand definitiv auf dem Schlauch. :screwy:
    Sorry - und weitermachen :)
     
  17. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 05.07.07   #17
    bei uns, Rhythm´n´Blues Band, Drums, Bass, 2 x Guit, Keys, 2 Voice und 5 Bläser.

    so.

    Wenn die Örtlichkeit wirklich so klein ist (150 Personen) spielen wir ausschließlich mit der guten alten Gesangsanlage, über die die Vocals und das Keyboard läuft. Reicht das nicht aus, wird Bassdrum mit draufgelegt.

    Orientieren tun wir uns immer an der natürlichen (und die kann auch recht brachial sein) Lautstärke des Gebläses.
    Gitarren-Amps und Bass-Anlage ist selbstverständlich.
    Keyboarder hat sein eigenes kleines Mischpult und mindestens einen aktiven Monitor (immer).

    So bald es etwas mehr braucht, kommt eine PA her.


    Blues zum Gruß
    Foxy

    200 Personen-Veranstaltungen sind bei uns die Grenze, über eine PA nachzudenken.
     
  18. bobbes

    bobbes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    514
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    373
    Erstellt: 06.07.07   #18
    @ richy:
    Das Statement ist genial treffend. Könntest Du glatt bei WIKIPEDIA 'reinhängen :great:

    Zum Thema allgemein:
    Aus meiner langen Praxis kenne ich die Situation: jeder kümmert sich um seine eigen Anlage/Verstärkung, für eine Anlage für die Gruppe will keiner investieren (das größte sind dann die Sänger/innen, die mit dem Mikrokabel in der Hand ankommen und fragen, wo sie das denn 'reinstecken könnten:o). Also wir haben uns 'ne kleine Anlage zusammengekauft (Powermischer mit 2 x 12/2-er Boxen). Das reicht für kleine Kneipen immer, für größere Gigs wird 'was geliehen, aber ohne Investition gehts sicherlich nicht. Wobei man bei den großen Musikhäusern schon für wenig Geld solche kleinen Anlagen bekommt (vor 20 Jahren hast du dafür gerade 'mal die Kabel und Stative gekriegt).

    Gruß Bobbes
     
  19. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 06.07.07   #19
    OT:
    das mit den Preisen stimmt allerdings, wir hatten uns Anfang der 80er 2 Zeck-Boxen (15/3) mit E-Voice Lautsprechern gekauft. ALS Bausatz !!! und damals gabs auch noch keine Akku-Schrauber:o ...
    da hatte das Stück (!) 1.400 DM gekostet, also unser Pärchen 2.800, durchs selbstbauen haben wir uns (so weit ich mich erinnern kann) ein paar Hundert DM gespart.

    In der ganzen Zeit wurde einmal ein Tieftöner ersetzt. Und wir verwenden die Teile auch heute noch.

    was ich damit sagen will?? keine Ahnung, wollts nur mal erzählt haben ;)


    zurück zum Thema
    BzG
    Foxy
     
  20. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 06.07.07   #20
    @ bobbes
    OT
    Danke aber nur eine Beobachtung meinerseits :-)
    Unsere Band ist ne Mischform. Bei dem Lassosong hat die Saengern sogar mal demonstrativ die Buehne verlassen mit den Worten:
    "Wenn ihr so nen Schei.. nochmal spielt, spiele ich nicht mehr mit"
    Hugh, das Spiel ist aus ich spiele naemlich nicht mehr mit.
    Wurde aber halt gewuenscht. Und die Figuren sind ganz schoen schwer.
    Deswegen wird das auch normal von Diskette gespielt.
    MARTERPFAHL und gleichzeitig Keyboard spielen ist ganz schoen schwer.
    Haben das Lied auch umbenannt in : Nee nicht MARTERPFAHL sondern
    "Warten auf den Refrain !"
    Wir haben mehrere Songs mit dem Titel im Reportoire :D

    Ach ja, hier haben wir sicherlich YMCA gespiel. Selbst bei km 40 ist das im Marathon eher eine unnatuerliche Haltung oder ?
    http://home.arcor.de/richardon/aldente2007/galery/mara/mara2.jpg

    @ foxy
    He he die Zeck 15/3 haben wir heute noch im Proberaum.
    Fuer Gitarre genial. Aber fuer Gesang. Naja sehr mittig.
    Bei den Keys sind die Zeiten ja noch paradiesischer.

    Bei mir isses so. Wenn keine Pa da ist, dann hab ich wohl was vergessen einzuladen und fahre wieder nach hause :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping