Bandgründungs - Equipmenfragen - Newbie

von mascara, 07.02.06.

  1. mascara

    mascara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.05
    Zuletzt hier:
    15.03.08
    Beiträge:
    209
    Ort:
    Linz/Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.06   #1
    Hi!

    konnte leider keine antworten zu meinen fragen im forum finden, darum:

    Ich spiel schon seit einigen Jahren Gitarre und Bass, auch schon in Bands...
    Nun ist aber der Zeitpunkt gekommen, wo ich mich weiterentwickeln möchte..
    Das vorallem auch in neuen Bandkonzepten...

    Das ganze soll in Richtung Electroclash gehen (the Faint, Sneaker Pimps), aber auch viel von 80er New Wave/Post Punk Flair bekommen... wir mögen das einfach (so wie der aktuelle Trend ;))

    ich will ein Keyboard, aber da les ich mich noch durchs forum

    und

    einen synthie, wie eben in oben genannten Bands, analog (weil klassisch), also dieses oft gesehene ding, mit drehreglern, ein paar wenigen Tasten, aber vielen Knöpfen...
    Hab von nem Freund gehört, das ich ein Roland 303 meinen könnte... was wären da empfehlungen (muss kein wahnsinnsteil sein!)
    Es sollten damit auch Bass-parts möglich sein

    Geld: ca. 300-400 Euro.

    wäre super wenn ihr mir weiterhelfen könnt!

    mfg
    andreas
     
  2. Yalo

    Yalo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.03
    Zuletzt hier:
    13.11.09
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Vienna
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.06   #2
    genau kenn ich mich auch nicht aus dabei, hab nur korg microkontrol also masterkeyboard und keinen synthie, aber ich hab gelesen, dass Chikinki für bass-sounds nen Roland SH-101 hernimmt. vielleicht wär das was

    lg
    yalo
     
  3. raeton

    raeton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.05
    Zuletzt hier:
    13.12.15
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.06   #3
  4. originofsymmetry

    originofsymmetry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    37
    Erstellt: 07.02.06   #4
    Der 303er ist doch auch zum loops programmieren und nicht zum aktiven spielen, so weit ich weiß....:cool:
    Also wenn du das "echte" Gerät willst, musst du tief in die Tasche greifen...
    http://musik-service.de/Synthesizer-Moog-Music-Minimoog-Voyager-prx395623987de.aspx
    Der MicroKorg soll ganz brauchbar sein:
    http://musik-service.de/Synthesizer-Korg-microKorg-Synth-Vocoder-prx395614815de.aspx
    Und der neue Roland soll richtig geil werden:
    http://musik-service.de/roland-sh-201-Analog-Modeling-Synthesizer-prx395754156de.aspx
    Weiß nich, ob der dir schon zu viele Tasten hat;)

    Also bei deinem Preislimit, schau dir mal den MicroKorg an!
     
  5. gravitysangel

    gravitysangel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    483
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.206
    Erstellt: 08.02.06   #5
    Du müsstest uns schon genau sagen, welche 303 du meinst.
    Meist gemeint ist die TB-303.
    Die Roland TB-303 ist ein alter Sequencer mit sehr rudimentärem Bass-Syntie. Das Teil stammt aus den 80ern, ist aber durch die ganze Detroit-Techno-Szene zu neuem (hm, eigentlich erstem) Ruhm gekommen.
    Man kann auf dem Ding eigentlich nicht wirklich live spielen, sóndern lediglich Basslinien programmieren. der Charme des Gerätes ist die Unvorhersehbarkeit der resultierenden Basslinien, da die Eingabe, ähm, gewöhnungsbedürftig ist. Meist kommt etwas anderes dabei raus, als man sich denkt, aber lustigbkann das schon sein.
    Das Teil wird übrigens zu völlig überhöhten Preisen irgendwo um die 1000€ gehandelt.

    Es gibt aber auch noch die MC-303, eine kleine Groovebox von Roland.
    Das Teil ermöglicht dir, kleine elektronische Arrangements zu erstellen und mittels des internen Sequencers ablaufen zu lassen.
    Nicht annähernd so schlecht wie sein Ruf und für unter 200€ gebraucht zu bekommen.

    Falls du also ein Gerät suchst, mit dem, du Drums, bass und ein paar sequencerspuren automatisch ablaufen lassen kannst, bist du hier richtig, falls du etwas suchst um darauf live zu spielen, falsch. Beide Geräte haben keine Tastatur.
    Analog? oder vieleicht virtuell analog.
    Die echten analogen Schätzchen sind (solange es in deinem Preisrahnmen bleiben soll) alle mindestens 15-20 Jahre alt, haben keine eingebauten Effekte und man sollte sich auf nicht unerhebliche Folgekosten im Bereich Service einstellen.
    Virtuell-analoge versuchen den Sound der alten Meister (mehr oder weniger) erfolgreich nachzubilden. Die meisten haben eingebaute Effekte und sind (ein Vorteil, den alle, die schon einmal mit einem Moog auf der Bühne waren, sehr zu schätzen wissen) stimmstabil.
    Hier wirst du gebraucht in deiner Preisklasse bestimmt fündig werden.
    Potentiell Aspiranten sind (u.a.):
    -Yamaha AN-1X (nicht ganz so viele Regler, aber sehr vielseitig)
    -Korg Microkorg (oder besser, wenn das Geld reicht, den grossen Bruder MS-2000 wegen der besseren Benutzeroberfläche und vernünftigen Tastatur)
    -Novation K-Station, oder KS-4
    -mit ein wenig Glück bekommst du für das Geld einen Clavia Nordlead (der hat zwar keine internen Effekte, dafür aber einen klasse Sound und ein sehr intuitives Benutzer-Interface)

    Ich hoffe, das hilft.

    Liebe Grüße

    Thomas
     
  6. Palmer Eldritch

    Palmer Eldritch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    81
    Erstellt: 08.02.06   #6
    MicroKorg und Micron, die ja immer sofort empfohlen werden, haben das Problem, dass sie sehr umständlich zu programmieren sind (über Menus und mehrfach belegte Potis, bzw über einen Poti beim Micron) - und wenn man noch keine Ahnung von subtraktiver Synthese hat, kommt man so kaum zu zufriedenstellenden Ergebnissen. Hoher Frustfaktor für Anfänger also. Der MicroKorg hat außerdem winzige Plastiktasten, die ich persönlich absolut unspielbar finde.

    Viel besser geeignet wäre da der ION, der große Bruder des Micron oder der schon erwähnte SH-201, nur kommen die mit 600 bzw 630 Euro wohl nicht in Frage (den ION findest du vielleicht günstig gebraucht).

    Meine Empfehlung für dich wäre eine Novation K-Station. Die ist klein (2-Oktaven-Keyboard), hat aber jede Menge Potis (wie gesagt, Usability), einen sehr fetten Sound (für Leads und Bässe optimal), überraschend gute eingebaute Effekte und ist sogar günstiger zu bekommen als der MicroKorg.
     
  7. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 08.02.06   #7
    Für mich klingt es als würde der Mann von einem Moog reden...die sind aber etwas teurer...
     
  8. mascara

    mascara Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.05
    Zuletzt hier:
    15.03.08
    Beiträge:
    209
    Ort:
    Linz/Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.06   #8
    he danke für die Infos... ich glaub ich stell mir sowas wie nen kleineneren SH-201 vor... Sh-101 (wie the Cure) ... aber ja, dank euerer vorschläge bin ich jedoch zu der Entscheidung gekommen, das wir ein MircoKorg wollen... scheint sehr gut passend für unsere Vorhaben zu sein!

    vielen Dank, war sehr hilfreich!
     
  9. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 09.02.06   #9
    Den Microkorg habe ich auch zuhause, für elektronische Musik kann ich ihn wärmstens empfehlen. Die Bedienung ist am Anfang ein wenig unübersichtlich, aber wenn man's einmal raus hat kommt man gut zurecht. Ist übrings eine sehr livetaugliche Maschine.
     
  10. Palmer Eldritch

    Palmer Eldritch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    81
    Erstellt: 09.02.06   #10
    Ich find die Tasten trotzdem schrecklich. :/ Vor dem Kauf ausprobieren!
     
  11. Eiko

    Eiko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.05.16
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    96
    Erstellt: 17.02.06   #11
    Besorg Dir einen Access Virus A! Der ist mittlerweile schon echt billig geworden, weil es danach ja den B, den C und jetzt den TI gab.
    Trotzdem ist ein A auch schon ein sehr geiler Synthie. Die Dinger sind zwar digital, aber klingen trotzdem sehr analog, da bekommst Du Deine TB-303 Baesse genauso raus wie irgendwelche fetten pads oder lead sounds.
     
Die Seite wird geladen...

mapping