Bass-effekte Eure Tips und Erfahrungen

von Sapros, 15.04.06.

  1. Sapros

    Sapros Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    9.03.16
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Warendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.06   #1
    Seit gegrüßt,ihr Bassisten da draußen!

    Ich spiele schon länger Bass,so um die 5-6 Jahre und habe mich nie mit Basseffekten auseinander gesetzt,weil ich der Meinung bin das ein guter Bass und ne gute Anlage für ein guten Sound reichen.Diese Meinung vertrete ich immer noch,nur hab ich mir die Frage gestellt ob es nicht ein Effekt gibt,der den original Klang noch fetter(breiter,druckvoller) klingen lässt.

    Gibt es sowas?

    Wenn ja,welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 15.04.06   #2
    Bass und Effekte sind so ein Thema für sich. An manchen Stellen können sie ungemein bereichern. Falsch eingesetzt machen sie den kompletten Sound, nicht nur des Basses sondern der ganzen Band kaputt.

    Nach Jahren mit mega Effektboard spiel ich inzwischen relativ spartanisch über einen guten Amp mit eingeschleiftem gutem Preamp (für OD-Sounds) und noch ein Kompressor.
    Ein Kompressor kann richtig eingestellt viel bewirken. Wird von einem guten Pa-Fuzzie live aber eh eingesetzt da ist es dann eher eine Frage deines Bühnensounds.

    Wenn du was ausprobieren willst dann fang mal mit einem guten Kompressor an.
    Noch ein Tipp, gerade bei Bässen ist die Qualität der eingesetzen Effekt ausschlaggebend. Billige/Schlechte Geräte/Algorithmen machen hier sehr schnell sehr viel kaputt und nehmen den Druck und die Durchsetzungskraft aus dem Sound.
     
  3. Sapros

    Sapros Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    9.03.16
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Warendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.06   #3

    Kannst du/ihr mir vielleicht nen guten Kompressor empfehlen?
     
  4. Johnny_Finger

    Johnny_Finger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    9.01.15
    Beiträge:
    303
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 16.04.06   #4
    Ich würd dir den Ebs Multicomp empfehlen. Hat zwar nen stolzen Preis, aber der wird auch gerechtfertigt. ;)

    Hier gibts auch Soundsamples.
     
  5. bassometer

    bassometer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    253
    Erstellt: 16.04.06   #5
    Carl Martin Compressor / Limiter. Hat allerdings auch einen stolzen Preis.;)
     
  6. Sapros

    Sapros Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    9.03.16
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Warendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.06   #6
    Also die Soundbeispiele von dem Ebs Multicomp gefallen mir sehr gut.Werd wohl mal zum Musik Produktiv fahren und gucken ob die ihn da haben.....es geht ja nichts über anspielen!

    Danke für eure Tips!
     
  7. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 16.04.06   #7
    Ich für mich finde, daß Effekte zum Benutzen im Übermaß einladen. Wenn man es schon hat, will man es auch einsetzen. Die meisten wissen dann aber leider nicht, wann sie besser aufhören sollten. In der Band merkt das als erstes der Gitarrist, weil der sich hintergangen, ersetzt, beleidigt, wasweißichfühlt. Er ist zwar keine zuverlässige und objektive Meinung, aber ein Indikator schon. Noch gerade im Publikum stehend habe ich öfter mal dann vor der Halle gefunden, weil irgendein Sack seinen Verzerrer nicht unter Kontrolle hatte. Nervt dann wahnsinnig.

    Andererseits sind Effekte sparsam eingesetzt etwas, woran man sich als Zuschauer erinnert. Das geht vielen Musikern irgendwie abhanden, daß man seine Musik mal aus der Sicht eines Zuschauers und -hörers sieht. Als ich bei Tool war, hatte Danny Carey einen Schlagzeugturm, der größer war als der neue Airbus, doch er konnte das auch akkurat bedienen, sodaß ihm keiner nachsagen konnte, das sei nur "Effekthascherei", wie man es bei Bässen und Gitarren auch wörtlich nehmen könnte. Aber was unvergeßlich für mich ist, ist der riesige Gong, der hinter ihm stand. 2 Meter im Durchmesser werden das gewesen sein können. Sah imposant aus und er hat ihn nur ein einziges Mal benutzt. Bißchen viel Aufwand, so ein Ding weltweit mit sich 'rumzuschleppen und dann nicht zu benutzen - aber es war im letzten Lied des Konzerts und so, wie er es gespielt hat, an der Stelle, wo er es eingesetzt hat, das war so intensiv, als ob ich gerade dem Urknall beiwohnen würde. Er hat es nur ein einziges Mal benutzt. Ein einziges Mal. Aber so wie er das tat, ist für mich geschichtsträchtig und rechtfertigt alles. Selbst die vielen Toten beim Transport des Teils.

    In diesem Sinne betrachtet sind Effekte die Schneeflocke auf dem bereits vorhandenen I-Tüpfelchen. Sie sind nicht das I-Tüpfelchen selbst. Wenn man kein Programm hat, das ohne Effekte bestehen kann, dann, sorry to say ©Heike, ist es die Sache von Anfang an nicht wert. Aber wenn alles stimmt, dann kann man damit Sounds créieren, die für andere so intensiv sind, wie Leben und Tod in einem Augenblick. Ach, was sag' ich, wie Weihnachten und Ostern an einem Tag für ein Kind.

    Ich für mich mag den Einsatz von Delay-Effekten. Kann untermalend wirken, souverän, sphärisch - na ja, also zumindest in der Theorie. Wenn man es versteht es einzusetzen.

    Mögen tu ich auch noch so Chorus-Sounds, die an eine Hammond-Orgel erinnern. Aber da ich nie in die Gelegenheit kam so etwas sinnvoll einzusetzen, höre ich mir das lieber bei anderen an, als es bei mir selbst zu erzwingen, was halt scheiße klingen würde. Man sollte wissen, was zu einem passt.
     
  8. Grooveaddict

    Grooveaddict Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    23.06.15
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 17.04.06   #8
    Ich seh das im Prinzip genauso. Hab mir aber, auch auf der Suche nach einem fetten, durchsetzungsfähigen Sound einen Kompressor zugelegt.

    Ich habe mich für einen 19''-Rackkompressor (Alesis 3630) entschieden:
    https://www.thomann.de/de/alesis_3630_compressor_limiter.htm?sid=6683f7a39016a3874fa9039a48c55395

    Den zweiten Kanal wirst du vermutlich zunächst nicht brauchen, aber das kann sich ja ändern, falls du doch noch an Effekten aufstocken solltest und dein Setup komplizierter wird. Ich völlig zufrieden mit dem Teil. Ich hab das Gefühl, dass ich mich nur noch halb so laut drehen muss, um mich gut zu hören. Und günstiger als einige Bodentreter ist es auch... ;)
     
  9. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 18.04.06   #9
    Persönlich spiele ich den TripleC von TC. Electronics. Den gibt es allerdings nicht mehr neu.

    Die Finger lassen würde ich aufjedenfall vom DBX 266XL
     
  10. Sapros

    Sapros Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    9.03.16
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Warendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.04.06   #10
    Danke für eure weiteren Tips!

    Hab da noch ne Frage zu dem ALESIS 3630 KOMPRESSOR:

    Ist dieser Kompressor ein "extra" Bass-Kompressor?

    Oder ist das irrelevant ob das jetzt nun ein Bass-Kompressor ist oder nicht?
     
  11. Grooveaddict

    Grooveaddict Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    23.06.15
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 18.04.06   #11
    Der Alesis ist kein Extra Bass-Kompressor. Ich war mir da auch erst unsicher und hab mich ein bisschen umgeschaut, was andere Basser so benutzen und da war er bei und ist auch von anderen für gut befunden worden. Und mich hat er dann beim Ausprobieren wie gesagt ja auch überzeugt...
    Meiner Auffassung nach ist's weitgehend irrelevant, ob es ein Extra Bass-Kompressor ist - zumal bei den 19''-Dingern. Viele haben allerdings Funktionen, die du am Bass überhaupt nicht nutzen kannst, wie z.B. De-Esser usw., was für Gesang gedacht ist.
    Ich hab bei dem Alesis einfach geschaut, dass ich alle Parameter, die ich haben wollte manuell einstellen kann. Übrigens ist da noch ein Noise-Gate mit drin, was für mich sehr praktisch ist, da mein Signal bei meiner EQ-Einstellung am Amp immer etwas am Rauschen war - das ist jetzt in Spielpausen auch weg (und beim Spielen fällts nicht auf)... :)
     
  12. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 21.04.06   #12
    ich werf mal wieder den MXR Supercomp in den Raum.

    Vorteile:
    -leicht zu bedienen
    -günstig
    -klingt gut
    -macht was er soll
    - Solid as a Rock :great:

    Nachteile:
    -Einigen Leuten hat er bestimmt zu wenige Regler ;)
     
  13. Grooveaddict

    Grooveaddict Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    23.06.15
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 23.04.06   #13
    Wenn einem der Grundsound eines Effektes zusagt, der wenige Regler hat - umso besser. Das macht das Einstellen natürlich leichter.
    Da heist's natürlich erstmal antesten (wie bei allen Effekten...).
    Der Supercomp scheint mir auf jeden Fall nicht übermäßig teuer zu sein, obwohl man da wirklich auf die geräteeigenen Voreinstellungen angewiesen ist.
    (Man hat ja scheinbar z.B. keinen direkten Einfluss auf die Kompressionsrate - wenn ich die Kurzbeschreibung bei Thomann richtig verstehe. Weiß grad nicht ob man mit dem Sensitivity-Regler Threshold, Ratio oder beides beinflusst...)
    Aber wie gesagt. Je weniger Regler, desto besser, wenn einem der Effekt das liefert, was man braucht...
    :)
     
  14. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 23.04.06   #14
    Soweit ich das weiß ist Attack Level die Stärke der Compression und Sensitivity Threshhold... Wenn ich mich da grade nicht vertue...;)
     
  15. Shavo

    Shavo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.04
    Zuletzt hier:
    12.06.13
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    208
    Erstellt: 23.04.06   #15
    hi,
    mit zuviel effektspielerei macht ihr euch euren sound kaputt. ich weiss noch wie mal bei einem sowieso schon lauten konzert einfach mal meinen neuen boss metal zone 2 für bass testen wollte und wir spontan hysteria gespielt haben.
    die leute sind gerannt ...
    ok hier wars wahrscheinlich eher meine dummheit, aber das zeigt nur das man mit effekten umgehen zu wissen sollte!

    grüsse,
    shavo
     
  16. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 23.04.06   #16
    Jo, stimmt auf jedenfall. Wenn man die benutzt dann sollten effeckte auch "richtig" benutzt werden. Ich halt auch nciht viel von delay o.Ä. im Bass. Doch brauch ich trotzdem entsprechendes EQ vorher. n umschaltbarer 3 Band EQ und n Digitech compressor sind mir halt doch zu wenig. Jedenfalls konnt ich damit den sound nicht so anpassen wie ichs am liebsten hätte. Darum jetzt auch mein Equipmentwechsel.
     
  17. Gioto

    Gioto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.05
    Zuletzt hier:
    22.01.11
    Beiträge:
    359
    Ort:
    OB
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    284
    Erstellt: 24.04.06   #17
    Das stimmt! Aber um den Umgang zu lernen, muß man halt die Teile Benutzen und Fehler machen. Schmerzlich aber geht leider nitt anders! Deshalb finde ich schon, das man zumindest mal reinschnuppern sollte und KEINE Angst vor fehlschlägen hat, denn sonst fehlt oft (nicht immer) das I-Tüpfelchen am guten Sound.
     
  18. Grooveaddict

    Grooveaddict Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    23.06.15
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 24.04.06   #18
    Sehe ich auch so...

    Bislang ging's hier ja fast nur um Kompressoren.
    Das auszuprobieren find ich auf jeden Fall lohnend und wenn man nen guten Kompressor richtig einstellt, sollte sich das auch auf keinen Fall negativ auf den Sound auswirken... :)
     
  19. monokausal

    monokausal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    8.10.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.04.06   #19
    DIGITECH Bass Squeeze Kompressor

    Kleiner Preis und feiner Sound.
     
  20. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 26.04.06   #20
    und ich hab es in 45minuten nicht gschafft ihn so einzustellen das er den sound nicht komplett versaut.
    Das einzige was mich davon abhält ihn mal wieder als SChrott zu bezeichnen sind ein paar User die ihn spielen und offenbar ganz zufrieden sind.
     
Die Seite wird geladen...

mapping