Bass ist zu leise

von Chris G., 20.10.07.

  1. Chris G.

    Chris G. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.06
    Zuletzt hier:
    4.01.08
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 20.10.07   #1
    Hallo, ich habe einen alten Hohner Professional Bass im Keller gefunden, der ca. 16 Jahre alt sein dürfte. Nachdem entstauben habe ich ihn gleich an meinen Amp angeschlossen.
    Das Ausgangssignal ist sehr schwach, ausser den Bässen hört man kaum was. Soll heißen, Mitten und Höhen sind fast nicht voranden.
    Ich habe gleich mal die Verkabelung gecheckt, kann aber kein loses Kabel oder ne kalte Lötstelle finden.

    Könnten die Saiten Schuld am miesen Ton sein? Oder liegt es an den Pickups?
    Habe mit Bassgitarren nicht so viel Erfahrung...
     
  2. Orgetorix

    Orgetorix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.439
    Erstellt: 20.10.07   #2
    Vielleicht sind es die Saiten, aber ist der bass nicht aktiv? dann könnte es auch an einer leeren/fast leeren Batterie liegen.

    henne
     
  3. FATBASS

    FATBASS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.06
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    168
    Erstellt: 20.10.07   #3
    Schon mal am Tone poti rumgedreht?
     
  4. Chris G.

    Chris G. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.06
    Zuletzt hier:
    4.01.08
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 20.10.07   #4
    Hi, ich habe passive Tonabnehmer und ja, habe an allen beiden Potis gedreht ;)
    Es ist schon merkwürdig dass die Mitten/Höhen kaum zu hören sind. Habe auch schon versucht am PC aufzunehmen und mit dem EQ das ganze hörbar zu machen. Kann man vergessen.
    Der Sound den der Bass von sich gibt ist einfach nur matschig, anders kann ich es nicht beschreiben.
    Die Saiten hören sich eigendlich recht knackig an und sind nicht verdreckt oder gar rostig.

    Können sich Tonabnehmer eigendlich im Laufe der Zeit 'entmagnetisieren', an Kraft verlieren?

    Hab echt keine Ahnung woran das liegen könnte....
     
  5. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 20.10.07   #5
    Wenn Einstellungen an den Potis keinen hörbaren Klangunterschied bringen, könnten die Potis (oder sonstige Teile der Elektrik) auch im Eimer sein! Ich würde die Potis erst einmal testweise mit Kontaktspray behandeln....
     
  6. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 20.10.07   #6
    kann man denjenigen noch nach dem grund fragen, warum er das instrument in´s verlies gesteckt hat?
    was "sagt" das stimmgerät?
     
  7. MR-Long

    MR-Long Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.06
    Zuletzt hier:
    18.01.12
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    201
    Erstellt: 20.10.07   #7
    Ich würde den Pickup mal auf die Schnelle direkt an die Buchse anschliessen und
    dann testen was da raus kommt. Dann sieht/hört man ob es eventuell an dem Rest
    der "Elektronik"lag.
     
  8. Chris G.

    Chris G. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.06
    Zuletzt hier:
    4.01.08
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 20.10.07   #8
    OK, ich habe die Potis mit Kontaktspray behandelt. Die Potis funktionieren, dennoch ist der Sound viel zu dumpf.

    Ich habe 2 Pickups, die versetzt angebracht sind. Also Einer für die obersten und der andere für die 2 untersten Saiten. Wenn einer defekt sein sollte, dürfen dann keine Töne für die jeweiligen Saiten abgenommen werden, richtig?
     
  9. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 20.10.07   #9
    also preci-typ. schaltplan findest du z.b. da: https://www.musiker-board.de/vb/2568769-post1.html. in der pdf-datei auf s. 3. du siehst also, dass man das recht leicht überprüfen kann. siehe auch mr-long. hast du ein messgerät?
     
  10. Chris G.

    Chris G. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.06
    Zuletzt hier:
    4.01.08
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 20.10.07   #10
    Danke für den Link!

    Also ein Messgerät habe ich nicht. Ich habe gerade mal 2 Sachen aufgenommen, vielleicht kann man da was raushören!?

    E-Saite

    D-Saite

    Der untere tonabnehmer ist eindeutig leiser als der Obere. Mhh...
     
  11. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 20.10.07   #11
    danke auch cadfael ;)
    ja - das 2. sample ist bei mir lauter :eek: ...
    noch ´ne idee. du spielst (hoffentlich verhalten) über git.amplifikation?
    pu-höhe kontrollieren. faustregel 2-3mm saitenabstand beim gedrückten letzten bund. 2mm sind eine bankkarte.
    mit dem instrument unter dem vorwand, amplifikation zu testen in die nächste musikalienhandlung (dabei gleich neue saiten kaufen) oder einfach zum basser-kollegen ;).
     
  12. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 20.10.07   #12
    Hallöli,

    bitte d'Averc. ;)

    Das mit dem Kontaktspray war keine gute Idee. Im Grunde bedeutet das, dass Du jetzt schon mal neue Potis kaufen kannst. Kontaktspray ist der sicherste Weg Potis zu ruinieren.

    Womit ich anfangen würde:
    1. Ist die Klinkenbuchse un Ordnung? 16 Jahre im Keller können die Leitfähigkeit stark herabsetzten. Hier darf man (wie bei Schaltern) Kontaktspray einsetzen. Also erstmal mit Kontaktspray besprühen. Dann Kontaktspray auf einen Lappen und die Kontakte abrubbeln.

    2. Die Spulenenden ablöten und direkt an die Klinkenbuchse löten.
    Danach weiß man, ob es an der Elektrik (Potis usw.) oder am Pickup liegt.

    3. Funktioniert der Pickup, neue Potis und einen Kondensator aufen (kosten zusammen um die 10 Euro). Einbauen, verkabeln, fertig.

    Gerade dass die HÖhen weg sind, könnte auf einen schleichenden Kurzschluss, oder aber einen Defekt am Kondensator / Tonpoti hindeuten. Wenn der Klang und die Lautstärke nach Punkt 2 in Ordnung sind, evtl. nur Volumenpoti verkabeln und Tonpoti auslassen.

    Gruß
    Andreas
     
  13. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 20.10.07   #13
    Was schlägst Du denn als Alternative vor, um korrodierte Potis wieder gängig zu machen? Ausbauen, zerlegen und bei 30° in die Waschmaschine? In 99% aller Fälle ist Kontaktspray das einzige Mittel, um ein Poti überhaupt wieder gängig zu kriegen - wenn auch keine besonders pflegende Methode. Prophylaktisch sollte man das Zeug also nicht einsetzen, aber bei Kontaktschwächen absolut das erste Mittel der Wahl!

    Aber ich lasse mich natürlich gerne von anderen Ideen anregen, wobei ich aber dabei bleibe, dass mir ein funktionierendes Poti 100x lieber ist, als eines, das im Regelweg kratzt oder sogar Aussetzer hat! Wenn das Poti nach 10 Kontaktsprayeinsätzen tatsächlich hinüber ist, hat es sein Geld meist längst verdient und kann dann auch gerne mal ausgetauscht werden. Das wäre ansonsten Mittel Nr.2, um die korrekte Funktion wieder herzustellen, aber vor Wegschmeißen kommt doch erst einmal Instandsetzen, oder?
     
  14. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 20.10.07   #14
    Hi,

    da muss ich dem guten Rauti beipflichten - Kontaktspray tut's doch. Habe ich schon öfters mit Erfolg angewendet. Vorher lautes Kratzen wg. Schmock- und Oyxdschicht, hinter wieder beste Funktion. Cadfael, warum soll denn Kontaktspray Potis ruinieren? Wäre mir neu.

    Gruß,

    Pablo
     
  15. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 21.10.07   #15
    der ist schon zu bett ;).
    kontaktspray löst leider die (eventuelle) fettfüllung im poti (eingebracht damit er sauber läuft). wenn das der fall ist, kann man ihn nur kurzfristig wiederbeleben .
     
  16. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 21.10.07   #16
    Hallo d'Averc,

    Cadfael schläft nie! :D

    In der Tat werden die Potis oft viel zu leichtgängig.
    Zudem ruiniert der gelöste Dreck, der sich ja immer noch auf der Leiterbahn befindet, meist auch den Rest der Leiterbahn. Das sind zumindest meine Erfahrungen. Im Notfall (paar Tage vor Auftritt) kann man Kontaktspray durchaus einsetzen. Man sollte sich aber direkt neue Potis bestellen, denn lange halten sie (meiner Erfahrung nach) nicht mehr.

    Bei Schaltern mit Kontaktschwierigkeiten sieht es da wesentlich besser aus. Die können nach dem Gebrauch von Kontaktspray noch lange halten.

    Gruß
    Andreas
     
  17. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 21.10.07   #17
    Ui, ja haben denn die Potis von dem "Hohner Professional Bass" diese Fettfüllung? (ich schlafe auch nie :D)

    Gruß,

    Pablo
     
  18. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 21.10.07   #18
    Also stellen wir fest: Bevor man sich ein (fettgefülltes) Poti mit Kontaktspray ruiniert, sollte man es im Zweifelsfall lieber gleich wegwerfen oder damit leben, dass es nicht funktioniert! Schon seltsam....

    Mir ist noch nie (oder ich hab´s einfach nicht gemerkt) so ein Poti untergekommen, alle anderen (also die restlichen 95%) reagieren ziemlich positiv auf Kontaktspray.
     
  19. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 21.10.07   #19
    Hypothetische Diskussion. Bringt uns grad nicht weiter, würde ich mal sagen.

    Ich tippe drauf, dass die über 16 Jahre alten Saiten einfach nicht mehr ganz taufrisch sind. Oder wie alt sind die? Kann man die mal erneuern und dann nochmal hören?

    Gruß,

    Pablo
     
  20. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 22.10.07   #20
    Hallo GoodYear,

    daran dürfte es nicht liegen!
    Ich hatte auf meinem Fenix Precision Bass auch immer noch die Werkssaiten drauf - was mindestens 15 Jahre bedeutet ... :eek:
    Der Bass war trotzdem laut. Die Höhen gehen zwar leicht verloren, aber die hohen Saiten werden trotzdem kaum leiser.

    Gruß
    Andreas
     
Die Seite wird geladen...

mapping