Bass Oldies

von Silberschrei, 15.01.06.

  1. Silberschrei

    Silberschrei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    22.01.08
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    46
    Erstellt: 15.01.06   #1
    Hallo und MoinMoin, :)

    ich bin Bass-Anfänger und suche BassNoten bzw. Tabs von (ur)alten Songs / Schlagern und dergl., wie z.B "Banks of Ohio" oder "Hello Mary-Lou" oder auch von deutschen Hits der 60er-Jahre wie "Rote Lippen soll man küssen" u.v.a.

    In allen Foren, in die ich bislang reinschnupperte, fand ich nur Hinweise auf neuere Gruppen und Solisten - meist sind das Songs, die ich nicht kenne und die von daher für mich fremd sind.

    Gibt es nicht irgendwo die Bass-Begleitung für die sog. "Alten Kamellen"?

    Ich weiß, das meiste sind Schnulzen - aber JEDE Zeit hat ihre Lieder / Songs, mit denen man aufwächst und die man mehr oder weniger gut im Gedächtnis behält - und die man irgendwann einmal nachspielen möchte. So werden wohl die Hits von heute in den 2030er-Jahren die Schnulzen von GESTERN sein.

    Ich glaube, dass man als Bass-Anfänger mittels dieser meist einfach strukturierten Lieder evtl. ein gewisses Maß an Begleit-Sicherheit bekommen kann - auch wenn´s nur "alte Schinken" sind.

    Vielleicht hat jemand von euch einen guten Tipp?

    Ich sage jetzt schon mal "DANKE"! :great:
     
  2. Oliver_

    Oliver_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    2.755
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 15.01.06   #2
    Ich habe von mysongbook.com verschiedene GP4-Dateien: 50s, 60s, 70s und 80s. Da gibts ganz viele verschiedene Bass-Lines drin :) Mit Titeln! Denke mal, dass 50s und 60s für dich interessant wären.
     
  3. Silberschrei

    Silberschrei Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    22.01.08
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    46
    Erstellt: 15.01.06   #3
    Hallo Oliver,

    VIELEN DANK für die schnelle Antwort und Deinen Tipp!
    ... nett, dass Du mir geholfen hast!
    Ich hoffe, ich finde noch ein paar Oldies - irgendwo muss es sie doch (noch) geben ;-)
     
  4. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 16.01.06   #4
    Wenn Du einen speziellen Titel suchst ist Google eine große Hilfe. Einfach den Titel und "Lyrics" oder "Tab" oder sowas eingeben.
     
  5. Silberschrei

    Silberschrei Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    22.01.08
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    46
    Erstellt: 26.01.06   #5
    Hallo Ganty!

    Vielen Dank für Deine Tipp!

    Beste Grüße an ALLE

    Silberschrei
     
  6. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 28.01.06   #6
    such dir doch einfach die gitarren akkorde und begleite sie dazu. ich denke so genau brauch man es ja auch nicht dass man da gleich die tabs haben muss.

    wenn du nicht weißt wie man zu gitarrenakkorden eine basslinie baut dann frag einfah hier nochmal
     
  7. Silberschrei

    Silberschrei Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    22.01.08
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    46
    Erstellt: 29.01.06   #7
    Hallo Fastel,

    vielen Dank für Deinen Tipp.

    Da ich allerdings Bass-Anfänger bin, weiß ich nicht, wie man von den Akkorden zur Basslinie kommt.

    Ich spiele "normale" Gitarre, kenne also die Akkorde, kann demzufolge Songs auf der Gitarre begleiten; ich kenne die Bassseiten, kann auch einige kleine "Mini-Bassläufe" spielen, kenne die Noten - ich bin jedoch nur ein Anfänger, der jedoch SEHR GROSSES INTERESSE am BASSSPIELEN hat und jetzt auf den Bass überwechseln möchte.

    Das geht allerdings nicht ohne Hilfe "von außen".

    Deshalb bin ich DANKBAR für jede Hilfe, jeden Tipp und jeden Ratschlag.

    Ich würde mich SEHR freuen, wenn Du mir sagen könntest, WIE man von den Akkorden eines Songs auf die Basslinie gelangt.

    Hilfreich wäre für mich evtl. auch irgendein (einfacher) Beispiel-Song, anhand dessen Du dies vielleicht verdeutlichen könntest.

    DANKE

    beste Grüße!

    Silberschrei
     
  8. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 29.01.06   #8
    @silberschrei: trotz einiger seitenschließungen: hast du den thread abgearbeitet (ja, ich mag noten auch lieber)?
    zur basslinien-konstruktion steht einiges auf just chords. hilft dir vielleicht weiter.
     
  9. Dieter5858

    Dieter5858 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.05
    Zuletzt hier:
    21.08.09
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #9
    Herzlich einfach ist glaube ich Rocking all over the World.
    Da spielst du auf Gitarre die Akkorde die der Bass als einzelne Noten anspielt.
    Das meintest du doch oder hab ich dich da falsch verstanden.
    Das ist oft so zumindest bei Rock.
    Bei anderen Musikstilen ist das halt anders...
    Vielleicht bringt dir ein Lehrbuch was.
    Da gibts eigentlich 2 ganz brauchbare, einmal den Rock Bass, und den Easy Rock Bass von Dieter Petereit.
    Letzteren hab ich, damit komm ich bei Rock und Blues bisher sehr gut klar.
    An den Rest hab ich mich bis jetzt noch net rangetraut...
     
  10. Silberschrei

    Silberschrei Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    22.01.08
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    46
    Erstellt: 29.01.06   #10
    Hallo d´Averc,
    hallo Dieter5858,

    vielen Dank für eure Hilfe!

    Ich möchte hier noch einmal formulieren, was ich u.a. suche:

    Nehmen wir einmal den Song von Cliff Richard "Lucky Lips":

    Auf der Gitarre kann ich das Lied begleiten mit den Akkorden C, G7 und F.

    Meine Frage:

    Welche Noten spielt die Bassgitarre? Doch nicht immer nur C oder G7 oder F?

    Da gibt es doch bestimmt irgendwelche "Zwischentöne", oder "Läufe" oder wie immer das genannt wird - nur welche? Wie finde ich diese?

    Oder das Lied "Banks of Ohio". Oder "Blowing in the Wind". Oder... oder... oder...

    Ich wäre sehr froh und dankbar, wenn ich weitere Anregungen erhalten könnte.

    Auf jeden Fall: Nochmals DANKE für eure Tipps - DANK besonders auch an FASTEL!

    Vielleicht könnt ihr mir doch noch ein wenig weiterhelfen - mir,

    dem BASS-GREENHORN ;-)

    Silberschrei
     
  11. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 29.01.06   #11
    Ein ganz einfacher Tipp:

    Benutze Deine Ohren!
     
  12. Silberschrei

    Silberschrei Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    22.01.08
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    46
    Erstellt: 30.01.06   #12
    Hallo Ganty,

    vielen Dank für Deinen "einfachen" Tipp.

    Leider kann ich damit nicht viel anfangen - denn was für Dich "einfach" ist, das mag für mich SCHWER sein.

    Trotzdem finde ich es nett, dass Du Dir Gedanken gemacht hast, wie Du mir helfen kannst. Danke.

    Ich würde mich freuen, wenn Du das, was Du mit den Ohren bei sogenannten einfachen Liedern (siehe oben) an Bassbegleitung aufnimmst, mir als TABS oder Noten hier darstellen könntest - ich würde mich dann bemühen, dies zunächst einmal nachzuspielen, um so meine Ohren (und damit mein Gehör) ein wenig zu schulen, um danach die Bassbegleitung anderer Songs eventuell selbst herauszufinden - dies bedeutet, dass Du mich mittels Deiner weiteren Unterstützung dahin leiten könntest, dass ich (nachdem ich einige Liedbeispiele "geBASSt" hätte) selbständig die Bassbegleitung bei anderen Songs herausfinden könnte.
    Deshalb meine Bitte an Dich:
    Wenn Du Lust und Laune hast: Kannst Du vielleicht von einem ganz einfachen Lied die Noten oder die Tabs hier vorstellen - oder was mir lieber wäre:
    Könntest Du hier im Forum bitte einmal darstellen, wie man von der Akkordbegleitung (Gitarre) zur Bassbegleitung gelangt? Das, was Du hörst, für mich lesbar zu machen? Als Noten oder Tabs?
    Damit würdest Du mir SEHR helfen.
    Ich möchte einfach die Lust am BASS-Spielen nicht verlieren, und da bin ich schlicht und einfach auf die Hilfe des FORUMS angewiesen.
    Für viele mag das ja stümperhafter Anfängerkram sein, für mich jedoch ist es ein wichtiger Schritt hin zum Spielen-Lernen des Basses.

    Also, liebe Forenmitglieder/innen:
    Bitte gebt mir ein paar umsetzbare Tipps -
    und seid bitte

    keine "sBASSverderber" ;-)

    Danke!

    Beste Grüße an alle BassER und BasSIEs!

    Silberschrei

    PS: Leider habe ich zu o.g. Songs KEINE gp3-, gp4- oder gp5-Dateien gefunden, mittels derer ich den Basslauf zu Cliff Richards LUCKY LIPS üben könnte...
     
  13. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 30.01.06   #13
    Falls du Tabs suchst, würde ich dir grundlegend erstmal zu http://www-azchords.com und http://www.bassmasta.net raten. Allerdings sind die meisten der Tabs nicht ganz korrekt, manche kann man auch sofort vergessen. Dabei solltest du schonmal dein Gehirn und deine Ohren benutzen, vllt. erstmal versuchen die Tabs beim Hören des Songs mitzulesen um Rythmus, Timing usw. herauszubekommen. Dann, beim Nachspielen auch genau hören, ob die Töne auch wirklich passen, denn viele Tabs stimmen da nicht ganz. Aufpassen solltest du besonders, wenn du nach Tabs spielst in denen etwas dubiose "Anweisungen" stehen. Hier zwei meiner Lieblingsbeispiele, die in etwa, bin mir über den genauen Wortlaut nicht mehr genau im Klaren bin, aber sinngemäß bekomm ich sie noch auf die Reihe:
    Wenn ich gut bin, schaff ich es auch dass Riff in der Zeit 32 mal zu spielen, aber es geht ja nicht um Geschwindigkeit, sondern um exaktes und passendes Nachspielen. ;)
    Was denn nun? Auch ein Halbtonschritt daneben ist falsch und klingt aufgrund der dabei entstehenden Schwebung äußerst unangenehm und falsch, also auch hier: Ausprobieren und hinhören. ;)
    Solltest du diese Hürden gemeistert haben, viel Spaß beim Üben.

    Grundlegend kann es jedoch nie verkehrt sein, schon möglichst früh deine Ohren zu benutzen, denn das bringt dich wirklich weiter. Und nur das schult wirklich effektiv dein Gehör. Anfangs ist das 'ne harte Arbeit, ich weiß, kann schwer und zeitaufwändig sein, ich selbst plage mich auch oft mit solchen Höraufgaben herum. Hier bin ich jedoch heilfroh, Unterricht zu nehmen. Denn ein Lehrer wird dir am besten beibringen können, was richtig und was falsch klingt und kann dir gut Tipps und Tricks zum Raushören geben. Außerdem kann er mit dir im Unterricht kleine Hörübungen machen und dir Höraufgaben für zu Hause geben, die er später kontrolliert, mit dir durcharbeitet und dabei eventuelle Fehler mit dir verbessert. Du kannst es natürlich auch auf eigene Faust probieren, was allerdings schwieriger sein kann und du könntest evtl. falsche Töne als richtig verinnerlichen, was dich eher zurückwirft, als weiterbringt. Hast du allerdings ein gutes Gehör steht dem nicht allzu viel im Wege. Jedoch hat dabei noch niemandem ein gewisses musiktheoretisches Grundwissen geschadet.

    Achja, mein persönlicher Tipp zum Üben sind Lieder von Creedence Clearwater Revival. Dazu gibt's auch ganz gute Tabs im Internet, jedoch sind die Songs nicht allzu schwer herauszuhören und es macht (zumindest mir) Spaß sie dann auch nachzuspielen. ;)

    Als dann, viel Spaß und Erfolg beim Üben! :) :great:
     
  14. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 30.01.06   #14
    Schau mal hier:

    http://www.fretplay.com/tabs/r/richard_cliff/lucky_lips-btab.shtml

    Mit google findest Du wirklich alles.

    Und das mit den Ohren sollte nicht arrogant klingen, aber nur so bekommst Du ein Gefühl für die gesuchten Töne. Zu meiner Anfängerzeit war an Internet nicht zu denken und wir haben uns Akkorde von Schallplatte oder Kasette rausgehört. Das war zwar sehr mühsam aber auch eine gute Schule. Wenn ich heute ein Lied höre kann ich es eigentlich spontan mit dem Bass begleiten (natürlich nicht sofort hundertprozentig die originalen Läufe aber doch die Grundtöne).
     
  15. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 30.01.06   #15
    nagut dann will ich mal versuchen ein paar tips zu geben:

    nehmen wir den (irishen?) Folksong: "What shall we do with the Drunken Sailor" ... weiß jetzt nicht den original titel aber er wurde auch eingedeutscht: ("Ho unser maat der hat schief geladen, morgens in der frühe")

    jetzt suchst du dir einfach die akkorde:
    nun schaust du dir den akkord an (Am)

    -0--
    -1--
    -2*-
    -2*-
    -0*-
    ----
    das wichtigste sind dabei die 3 grundtöne des akkordes(*). man kann mal für anfänger pauschal sagen dass diese töne, auf dem bass gespielt, immer zum akkord passen (egal ob moll oder dur). am besten eignet sich aber meistens der grundton (hier einfach A).
    G----------
    D----------
    A-0-0-0-0--...
    E----------

    spielt die gitarre also A(moll) spielst du das gleiche. nun ist es aber langweilig immer nur dem untersten grundton zu folgen. deswegen kannst du mit den beiden anderen tönen (*) etwas abwechslung reinbringen (hör dir die Gp 4 dat von drunken sailor an)
    (sorry hab es da jetzt für Dm und C gemacht aber ist ja das gleiche prinzip)
    --------------
    2----2----2--
    --0*---0*----
    -------------
    wichtig ist (für meine begriffe) aber dass der grundton (*) in einem gewissen rythmus immer wieder erscheint und vielleicht auch etwas betont wird. ansonsten kann man schnell mal seine band durcheinander bringen.

    notentechnisch würde das bedeuten dass du dich immer um 7 und 12 halbtonschritte vom grundton wegbewegen kannst... für E* sind das dann etwa diese töne:

    ------------------
    ----------------2-
    -----------2-7----
    -0*-7--12--------

    allerdings funktioniert es hier auch manchmal recht gut schnelle wechsel der "passenden"mit "unpassenden". am besten mit 2 halbtönen weniger versuchen:
    (D)
    ---7-5-7-
    ---------
    -5-------
    ---------
    wie du z.B. in den dateien von james Brown und den eagles hörst.

    schau dir die basslinien da mal an. spiele sich nach. versuche nach dem motto mal ein paar langweilige akkorde zu begleiten, und du wirst fest stellen wieviel du an dem song verändern kannst.

    neben den richtigen tönen ist das wichtigste an einer wirklich coolen basslinie aber das timing, dead notes und die kombination von halben, ganzen und achtel (und meinetwegen auch 16tel ;) ) noten.
    bestes beispiel ist hier Bootsy Collins (james Brown)

    so ich werd abendbrot essen. ich hoffe dass ich nichts falsch erklärt habe :o

    ps: Hotel california und die brown sachen sind aber mindestens was für fortgeschrittene (falls du dich wunderst warum es da mit dem nachspielen nicht so klappt ;) )
     
  16. Silberschrei

    Silberschrei Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    22.01.08
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    46
    Erstellt: 31.01.06   #16
    Hallo Driver 8,
    hallo Ganty,
    hallo Fastel!

    VIELEN DANK für Eure Tipps!

    Ich werde ALLE eure Anregungen versuchen zu befolgen und unzusetzen.
    Danke nochmals dafür!

    Driver 8 – DANKE für Deine TAB-Hinweise! Merci auch für den Hinweis auf CCR!

    Ganty – THANX für die FRETPLAY-Seite!
    ... und ich verspreche tief und fest (BEW – BassEhrenWort!) , in Zukunft meine OHREN mehr, geschickter und intensiver einzusetzen (groß genug sind sie ja! ;-))! Also bitte – nichts für ungut!

    Ich freue mich sehr darüber, dass ihr mich GBH (GreenBassHorn) unterstützt!!!!

    ...und es ist schon ein „bassiges“ Feeling - hier im ForumBassum freundliche, ernst gemeinte und professionelle Hilfe von Menschen zu bekommen, die mich nicht kennen und trotzdem ihre Zeit dafür opfern, mir zu helfen - was in unserer heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr ist...

    Ein ganz besonderes DANKESCHÖN an Fastel:

    Mit Deiner konkreten Vorgehensbeschreibung hast Du mir eine mögliche praktikable Lösung für mein "Anfangsproblem" (Von den Akkorden zur Bassbegleitung) gezeigt, die ich Schritt für Schritt nachvollziehen kann, und die es mir ermöglicht, mit Hilfe von Gitarre, Bass und "alten" Songs die Bassbegleitung zu erlernen - für mich ein sog. AHA!-BASS-ERlebnis.

    Mit DER Hilfe muss ich doch wohl bald ein echter BASS-ER werden!

    Also bass beiseite – und nochmals DANKE!!! An alle! (hier sollte jetzt stürmisches Händeklatschen und vielstimmige Jubelrufe zu hören sein – begleitet von tobenden Bassläufen jeglicher Art – Bassschlüssel fliegen durch die Luft, saitenweise ... ;-)

    Dankbare Grüße von

    Silberschrei

    PS: WER BASS SPIELT – HAT HUMOR!

    BASS DES TAGES: ---> BASS AUF – da kommt ne Terz!
     
  17. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
Die Seite wird geladen...

mapping