BBE Sonic Maximizer / BBE Max-Com

von Cervin, 19.04.07.

  1. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 19.04.07   #1
    Hi.
    Ich wollte mal fragen ob irgendwer schon mit den beidden oben genannten Geräten:
    BBE Sonic Maximizer und
    BBE Max-Com
    erfahrungen am Bass gemacht hat. Mein gitarrist holt sich in nächster zeit den Sonic Maximizer (der auch im Max-Com verbaut ist) und dann werde ich den mal genauer testen.
    Die technologie klingt sehr interesannt und sinvoll.
    infos:
    http://www.bbesound.com
    [Auf Products -> demonstration kann man bei verschiedenen liedern das gerät zuschalten. Wer glaubt das das übertrieben ist, liegt falsch.
    Hab das dingen ja schon kurz angespielt, und es macht GENAU das]

    Da die teile auch von bekannten bassisten verwendet werden wollte ich mal so
    in die runde werfen ob wer dazu was sagen kann, oder ob ich hier der erste sein würde,
    der so ein gerätchen testet. Beim kurztest klang es erstaunlich gut.
    Also her mit den Antworten ;-)

    Cerv
     
  2. Upto11

    Upto11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    169
    Erstellt: 19.04.07   #2
    Also ein gitarrist von mir spielt das ding...bzw. hat es gespielt. Is schon n nettes teil, aber wenn dein amp eh schon genug schiebt...warum dann das teil?
    Generell ist die idee natürlich klasse: den amp n bisschen anfeuern ohne sich den sound kaputt zu machen.


    ...grad mal den link angeguckt...spielen doch sehr viele (und die frage ist dann natürlich wie bei jeder hersteller page, ob sie es wirklich spielen) eher den DI kram und keine booster.

    Naja probiers mal aus...qualitativ auf jeden fall n klasse ding. stellt sich nur die frage ob es nötig ist.
     
  3. Cervin

    Cervin Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 20.04.07   #3
    Sonst kennt das Gerät keiner?

    Also es ändert den sound ja, und ist nicht bloß ein booster ;-)
     
  4. Upto11

    Upto11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    169
    Erstellt: 20.04.07   #4
    Also ich fands eher unspektakulär...war der Sonic Stomp den ich gehört habe...kann aber durchaus auch am undefierten sound im proberaum liegen.

    Nur um mich nochmal zu wort zu melden und falls ich vorher mist geschrieben hab. ;)
     
  5. Cervin

    Cervin Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 20.04.07   #5
    ;-)
    Ich meinte nur, das ist nicht wirklich ein booster ist, sondern den sound erheblich verändern kann, indem es gewisse frequenzen verzögert etc. Macht den sound dadurch viel
    definierter.Bei gitarre ist das gerät auf jedenfall total sinvoll. auch bei vocals ein echt
    nettes Gerät. Bei bass hab ich gutes drüber gelesen, und wollte wissen ob jemand genauere erfahrungen damit gemacht hat. Sieht aber eher nicht danach aus,
    also wird demnächst mal ein review folgen, ob es bei bass was bringt oder nicht!
     
  6. Kampfsemmel

    Kampfsemmel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.05
    Zuletzt hier:
    20.01.15
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Wagna
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    301
    Erstellt: 24.06.07   #6
    hab grad so im internet herumgestöbert und wollt den thread mal wieder ausgraben und fragen, ob sich der sonic maximizer jetzt wirklich positiv auf den sound auswirkt.

    wie verändert der den? bleibt trotz erhöhter transparenz der druck erhalten? und wird der sound spürbar lauter oder nur um nuancen?
     
  7. Cervin

    Cervin Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 30.06.07   #7
    Sooo...

    Habs und werd bei gelegenheit mal was dazu schrieben :great:
     
  8. Sipuri

    Sipuri Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.07
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 30.06.07   #8
    Scheint mir nicht viel anders zu sein, als der allseits bekannte SPL Vitalizer in all seinen verschiedenen Varianten. Oder der Urvater der Psychoakustiker, der Aphex. Beide Geräte habe ich, den Vitalizer (in 3 Versionen) und den Aphex Bass Xciter als Bass Bodentreter und mehr.
    Der Aphex Bass Xciter ist übrigens ein Kombination aus dem typischen Aphex Effekt (deutliche Erhöhung von Transparenz, KLarheit, Prägnanz und sauber konturierten Höhen) als auch dem sog. Big Bottom Effekt. Er erhöht zusätzlich den Druck unten rum gewaltig (man muss das Teil vorsichtig dosieren), ohne - laut Bedienungsanleitung - mehr Leistung vom Verstärker abzufordern; die Grenze sind hier klar die Lautsprecher. Im Endeffekt hört sich das ziemlich ähnlich an, wie die Soundbeispiele auf der BBE-Seite, nur dass die Wucht des Basses (Big Bottom) wesentlich massiver (je nach Dosierung) zu Buche schlägt. Zumindest bei den BBE Soundfiles konnte ich im Bass keine spektakulären Veränderungen erkennen. Man kann mit dem Aphex dagegen z. B. einen Single Coil änlich fett machen wie einen Humbucker und die Transparenz dabei gleichzeitig erhöhen.

    Mein Tech21 Sansamp BDDI dagegen greift deutlich manipulierender in den Klangcharakter ein, und verbiegt damit den Originalklang des Basses, kann aber helfen, mittelmässige Konfigurationen besser oder einfach aggressiver klingen zu lassen und eine breitere Soundpalette zu ermöglichen. Durch meine neue Anlage ist mein Sansamp eigentlich überflüssig, obwohl ich ihn erst neu gekauft habe. Den Aphex setze ich ab und zu ein, allerdings seeehr dosiert. Der Preis bei uns (EUR 160-180) ist allerdings ne Frechheit. Ich hab ihn in USA für unter 100 $ gekauft, dafür ist er wirklich super.

    Der Vitalizer dürfte vermutlich dem BBE näher sein (also etwas dezentere, hifi-mäßigere Wirkung), und ist auch empfehlenswert.

    Vielleicht stell ich demnächst mal einen Erfahrungsbericht rein:
    Tech21 Sansamp BDDI programmable
    Behringer Bass V-Amp
    Aphex Bass Xciter
    SPL Vitalizer
    Aphex Punch Factory
    Behringer BLE100
    an
    Eden RS212+Eden NC115
    mit aktiven und passiven 5Saitern

    Aber bei all diesen Aussagen: es gibt hier kein besser/schlechter. Es ist immer eine Frage der persönlichen Bedürfnisse und des Geschmacks (natürlich auch des Geldbeutels). Jedes der Geräte hat Eigenschaften, die sonst keines hat und klingt wahrscheinlich in jeder Kette auch wieder anders. Bei mir ist zur Zeit eher der Trend, direkt vom Bass mit einem Kabel (mit geringer elektrischer Kapazität und vergoldeten Kontakten) straight in den Amp zu gehen und den Sound durch die Spieltechnik bzw. Klangregelung am Bass zu bestimmen.

    VG
    Steve
     
  9. vhcs

    vhcs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    27.04.12
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 02.09.07   #9
    Es wäre echt super, wenn Du etwas dazu schreiben würdest. Ich habe das vsti Plugin getestet und war total begeistert.

    cheers
    Alex
     
  10. saTa

    saTa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    296
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 02.09.07   #10
    Hab das Ding an der Gitarre einmal eingeschleift und getestet und für restlos grausam befunden und weggepackt. Jetzt am Bass nochmal probiert und verkauft. Ich hasse, was das Teil mit dem Sound macht. In meinen Ohren klangen sowohl Gitarre als auch Bass unglaublich ausgedünnt.
     
  11. Cervin

    Cervin Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 02.09.07   #11
    Dann lass ich mir es einfach mal nicht nehmen was dazu zu schreiben.
    Bei den nächsten recordings wollte ich das gute stück beispielhaft etwas genauer vorstellen.

    Der Sonic Maximizer macht für seine 2 Potis erstaunlich viel mit dem Sound,
    oderhalt auch wenig, je nach einstellung und geschmack.
    einen negativen punkt kann ich dem Teil bisher noch nicht geben, ausser das
    vielleicht schon etwas erfahrung und fachwissen nötig ist um den SonicMaximizer "richtig" einzustellen. Das richtig bezieht sich da aber weniger auf die beiden Potis,sondern auf das gesammte Equipment.
    Wie saTa auf die meinung "ausgedünnt" kommt kann ich einfach nciht verstehen. Die Worte dünn und fett sind nunmal nciht genau definiert um dem jetzt voll zu wiedersprechen.
    Das man den Sound nicht mag kann ich mir schon vorstellen (bzw als nicht passend für seine musik empfindet), aber das jemand meint das gerät täte einen schlechten dienst,
    kommt bestimmt selten vor :o
    Für mich gestaltet sich das Teil als eine art "wunderwaffe" des gutes sounds [achtung, übertrieben ^^]

    Für die Gitarre ist es das definitiv, vorallem im "verzerrtem" musikbereich (was anderes haben wir noch nciht wirklich damit getestet, darum lass ich das auch aussen vor).
    Wir sind 4 Musiker, davon 2 Gitarristen und alle hatten dieselbe beschreibung für vor und nach einschaltung des Geräts:
    Vorher: Dumpf
    Nachher: Definiert und Druckvoll
    Allerdings merk man das erst wenn man, nach aktivierung wieder zurückschaltet, dann denkt man "den sound fand ich vorher gut? der ist doch voll dumpf".

    Beim Bass ist es ähnlich.
    Der BBE macht die Bässe,je nach einstellung, etwas deutlicher aber auch entsprechend lauter. Ich hab die frequenzen noch nciht gemessesen, um das so zu erklären, wird aber noch folgen. Höhen erscheinen einem etwas besser wahrnehmer und werden nicht verschluckt. Das einstellen ist aber dann wirklcih nicht ohne. Einfach in den effektweg geschliffen, ist das signal lauten und im gesammtbild etwas basslastiger. Demnach musste ich meinen Bassregler etwas runterschrauben um das gewünschte endergebniss zu haben.
    Das Ergebnis kann sihc durchaus sehen lassen. Jedoch ist der effekt beim Bass nicht so deutlich wahrnehmbar wie bei der Gitarre. Man muss hier echt aufpassen es nicht zu übertreiben und die regler auch mal recht weit unten austesten. Je nach geschmack und restequipment Ob sich das Geld (250€) für ein 2 kanliges rackgerät lohnt, ist dann natürlich sache des bugets und des geschmacks. Bei einemmittelklasse bass oder Amp,würde ich persönlic eher dazu raten erst den Bass/den Amp aufzustocken.
    Der BBE ist eher ein Spielzeug das für feinheiten sehr gut ist, aber es wird keinen 500€ amp wie einen 2000€ klingen lassen. Ich sag das so klar, weil ich das dingen am anfang nunmal auch als wunderwaffe genannt habe. Es ändert den grundsound nicht wirklich stark,demnach ist es auch erst zu empfehlen wenn man mit seinem kram voll ends zufrieden ist.

    Gitarristen kannich nur empfehlen sich das dingen anzuhören. Uhrsprügnlich hatten wir es an Epiphone studio gothic (mit SH6) an einem ENGL Screamer über HB 212Box getestet... WoW.
    Jetzt an ESP Horizon -> GT8 ->ENGL 840 Endstufe -> ENGL 4x12 Box ... Einfach hammer.

    Man merkt das mir das teil es wirklich angetan hat, gerade im Gitarrenbereich (ich spiel zwar nur gelegentlich das 6 saitige dingen, beschäftige mich da aber auch zusammen mit meinem gitarrero viel mit dem Sound).
    Antesten gestaltet sich hier leider als sehr schwierig... aber empfehlenswert.
    Die referenzenliste auf der BBE Homepage ist vielleicht einen blick wert, aber nicht immer ein realistischer maßstab.

    Persönlich vielleicht noch:
    Ich spiele das dingen über ein Tecamp black Cat und einen MusicMan Sterling über eine FMC 2x12" Box. Ich würde es als "I tüpfelchen" in meinem sound beschreiben, aber nicht als mehr, aber nach diesem I Tüpfelchen suchen nunmal viele leute :great:
    Meine Persönliche empfehlung geht da eher an Metal Bands, die zwar den typischen soundbrei in den griff bekommen haben, aber doch noch nach etwas mehr definiertheit (gibt es das wort?) im sound suchen!
     
  12. vhcs

    vhcs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    27.04.12
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 03.09.07   #12
    Cerv, vielen vielen Dank für dein Post !!!

    cheers
    Alex
     
  13. vhcs

    vhcs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    27.04.12
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 04.09.07   #13
    Hier ein Screenshot von dem Plugin und ein Soundsample => Ampeg SVT3Pro als DI, Ibanez BTB 555, Cubase, BBE Sonic Plugin
    Der Plugin wird zwischendurch ein- und ausgeschaltet. So kann man den Unterschied besser merken.

    Sobald ich einwenig Kohle habe, kaufe ich mir den BBE Sonic Stomp

    viele Grüße
    Alex
     

    Anhänge:

  14. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.535
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.422
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 24.07.08   #14
Die Seite wird geladen...

mapping