BD-Mikro zu leise!!!

von MAS01, 26.07.04.

  1. MAS01

    MAS01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.04   #1
    Hy!

    Hab folgendes Problem unser Drummer hat sich das Mikrofon Set
    THE T.BONE DC1500 gekauft. Wir sind soweit klanglich eigentlich auch ganz zufrieden, aber das BD-Mikro ist einfach zu leise bzw. die BD ist einfach nicht fett und kickt nicht richtig. Erst wenn der Kanal total übersteuert wird, ist die BD okay aber dann kann ich auch nicht`s mehr aufnehmen was kann ich den hiergegen tun? Derzeit haben wir das hintere Resonanzfell abgemacht, und das Mikro auf einen Teppich in der BD gelegt.

    Ich bitte um hilfreiche Tipps bezüglich positionierung und eventuell Aussteuerung am Mischpult(bzw. viel Bass und Mitten und Höhen reduzieren ect.)

    Danke!

    Gruß

    Mas01
     
  2. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 26.07.04   #2
    Also wenn Ihr den Kanal zum Übersteuern bringt, dann ist das Mikro nicht zu leise.

    Ihr müsste dann am EQ rumdrehen. Um der Base mehr Durchstzungskraft zu geben bringt mal die 1 kHz mehr nach oben und den Bereich um 400 - 800 Hz dafür etwas weniger.

    Zur Platzierung - um mehr Kick zu bekommen das Mikro näher ans Fell bringen und mittig platzieren. Je weiter das Mikro weg ist vom Fell bzw. näher am Rand desto mehr "Kessel-Sound" bekommt ihr - wird also wummiger.

    Es kann natürlich auch sein, dass eure Boxen zu wenig Power haben um den Bass zu bringen.

    Alternative - die anderen Instumente leiser drehen :)

    Viel Erfolg
     
  3. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 26.07.04   #3
    Versucht mal, den Kick hart zu Gaten oder mit einem Expander zu bearbeiten.
     
  4. MAS01

    MAS01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.04   #4
    Hy!

    Also hab mal ne Aufnahme hochgeladen siehe Link:

    http://home.arcor.de/masnet/drums.mp3

    Wurde mit einem MD-Rekorder(da ich kein Mehrspurgerät habe müssen auch alle anderen Instrumente auf einer Spur zusammengefasst werden) aufgenommen und dann über Cubase in MP3 umgewandelt aber die Bass Drum ist echt net so toll hab. Das mit dem Gate kann ich leider nicht machen da ich keins habe und ein Expander auch nicht was könnte ich sonst noch machen damit die Bass Drum einfach fetter und voller ist?

    edit: hab mal ne Aufnahme von der ganzen Band reingestellt da hört man die BD eigentlich sogut wie gar nicht mehr, warum denn?


    http://home.arcor.de/masnet/drumsa.mp3
     
  5. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 26.07.04   #5
    Ich würde mal sagen, daß das MD.Mikro das schon frequenzmaessig nicht kann. Du musst dir schon ordentliches Zeug kaufen, wenn Du was aufnehmen willst :rolleyes:
     
  6. MAS01

    MAS01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.04   #6
    Meinst echt das es an dem Mikro liegt?

    Weil in einem anderen Thread hab ich mal gelesen das diese Mikro eigentlich schon einigermaßen was taugt, auf was muß ich denn da genau achten wegend den Frequenzen?
     
  7. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 27.07.04   #7
    Hallo engineer und MAS01,

    ich glaube ihr habt Euch falsch verstanden.

    MAS01 - wie hast Du aufgenoommen. So wie ich verstanden habe hast Du das Schlagzeug mit dem Drumset von thomann über eun Mischpult auf einen StereoSignal gemixed, das dann zum MD-Rekorder ging.

    Engineer hat verstanden, dass Du ein Mikro in den Raum gehängt hast, das dann zum MD-Rekorder geht - oder?

    Ich bin immernoch der Meinung, dass Du mal am EQ drehen solltest.

    Viel Erfolg
     
  8. MAS01

    MAS01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.04   #8
    Hm ach so das könnte natürlich auch sein, nein es wird schon alles einzeln direkt am Schlagzeug abgenommen.

    Aber das mit dem Gate kann ich mal probieren, habe allerdings nur ein Gate von Rocktron (Hush) taugt das dafür?

    Hab das mit dem EQ auch ausprobiert aber so richtig toll ist die BD echt nicht zu hören vielleicht sollten auch die anderen(toms, snare ect.) anderst abgemischt werden vielleicht mehr höhen und weniger bass?
     
  9. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 27.07.04   #9
    Hm, nun lese ich es auch so: Das MD-Mikro war garnicht in der line. (oder doch?) Dann würde ich mal sagen, daß das Thomannmikro nicht so Wahre zu sein scheint. :rolleyes: Und mit mp3-Konmpression oder MD-Kompression würde ich schon garnicht arbeiten, wenn es Klangerhalt geht. Auch zur Beurteilung taugt das alles nichts. Ich habe im Blindversuch schon mehrfach nachgewiesen, daß ein taugliches Mikro zusammen mit einem guten Cassettendeck mehr Qualität speicher, als MD-Konfigurationen.
     
  10. MAS01

    MAS01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.04   #10
    Hm wie meinst das mit dem BD Mikro war nicht in der Line?

    Das Mikro war schon am Mischpultangeschlossen und dann wurde es auf MD aufgenommen.

    Also du würdest ein Mehrspurkassettengerät auf jedenfall einer MD aufnahme vorziehen?

    Und was sagst du zu dem Hush von Rocktron bez. Noisegate?
     
  11. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 27.07.04   #11
    Erklärungen zu oben:

    "nicht in der line" = nicht Bestandteil der Aufnahmekette = nicht benutzt.
    Ihr habr also bezüglich der problematischen base drum nur das Thomann-Mik benutzt. Und das ist wohl matschig. (?)

    Ein hochwertiges Cassettendeck (das viele haben) würde ich dem Kauf eines MD-Recorders vorzeihen besonders dann, wenn ich das Signal noch weiterbearbeiten will und vom MD später eh nur eine Analogüberspielung stattfinden würde- wie es bei Vielen der Fall ist.

    Was man aber tun kann: Den AD-Wandler des MD nutzen, und digital aufnahmen. Ein Bekannter macht dies, hat aber einen MDR, der das auch zulässt.
     
  12. MAS01

    MAS01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.04   #12
    Hab mal mit meinen Tape das ganze aufgenommen und muß sagen bin mit dem Sound sehr zufrieden.
    Das Problem liegt so wie ich es rausgefunden habe, nicht an der BD sondern eher an meinem Gitarren Amp sobal ich die Gitarrenspur mit einspiele, wird alles total zugematscht hab es mal über einen anderen Amp probiert da hat es bestens gepasst.
    Bei Tape ist halt nur ein ziemlich großes Rauschen mit drauf, wie könnte ich das denn abschneiden?

    edit: Was kann ich eigentlich dagegen machen das die Gitarre nicht so matscht?
     
  13. holger_77

    holger_77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.04
    Zuletzt hier:
    16.02.09
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Hessen, Rhein-Main-Gebiet
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.04   #13
    Hallo zusammen,

    denke der Vorschlag von Jürgen ist ganz sicher nicht der falsche Ansatz.
    Solltet Ihr ein Mischpult mit Subgruppen haben, dann routet doch mal das komplette Set auf eine Subgruppe. Und die BD zusätzlich auch noch auf die Summe routen. So bekommst du nochmals eine Anhebung des Signales von bis zu 3 dB ohne das Du einen Pultkanal übersteuerst.

    Gruß Holger
     
  14. MAS01

    MAS01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.04   #14
    Hm okay wir haben sieben benötigte Kanäle dann Route ich alle sechs auf einen Kanal und wie ist das mit der BD gemeint noch auf die Summe routen?

    Danke!

    Gruß

    Marc
     
  15. TheBum

    TheBum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    201
    Erstellt: 05.08.04   #15
    Hallo,

    probier doch mal aus, ein Mikrofon für den "Kick" zu nehmen, und ein Mikrofon für den "Punch". Dann kannst du in aller Ruhe deinen Kick filtern, und in aller Ruhe deinen Druck, den Punch. Für den Kick geht durchaus auch ein ganz normales SM58, schön nah ran an das Fell, im Kessel im äußeren Drittel (ausprobieren).
    Dann kann das BD Mikro von t.Bone auch dafür verwendet werden, nur den Wumms aufzuzeichnen, wofür es ja auch gebaut ist.
    Die beiden Signale kannste dann zusammenmischen, und bei Bedarf mehr Kick oder mehr Punch zufahren, je nach Geschmack.
    Ansonsten, lass den Drummer richtig zuhauen, und die Basstrommel richtig treten, und ich meine richtig, volle Kraft. Für Rockmusik jedenfalls find ich das sehr wichtig, dass das Schlagzeug wirklich stark gespielt wird. Sonst kann das beste Mikro keinen Kick aufnehmen, wenn überhaupt keiner da ist.
    So, bis denne,
    Thomas

    P.S. hab mir noch grad mal deine Soundbeispiele angehört. Versuch mal, wirklich nur die Frequenzbereiche aufzunehmen, die du auch hören willst. Die Trommel klingt schon sehr mittig, meiner Meinung nach brauchste das alles nicht. bei 70-100Hz drückt es im Bauch, und bei 4-6kHz (oder so) hört man die Fussmaschine auf das Fell treffen. Probier das mal aus, und dreh den Rest der Basstrommel weg. So. Jetzt aber.
     
  16. MAS01

    MAS01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.04   #16
    Jetzt hab ich nochmal ne Frage, wie mach ich das denn genau ich hab an unserem Mischpulte einen 4-Band EQ, aber woher weis ich genau welche Frequenzen ich da jetzt anhebe und nicht am EQ, oder brauch ich dazu einen externen Parametrischen EQ?
     
  17. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 08.08.04   #17
    "Bei Tape ist halt nur ein ziemlich großes Rauschen mit drauf, wie könnte ich das denn abschneiden"

    Woher kommt das denn? Wenn ich was aus dem Radio mitschneide habe ich kein Rauschen. Und ich habe eine billige AIWA. Ihr habt irgendwo ein Pegelproblem.

    Ich vesteht nicht ganz, wie man eine BD nicht drauf kriegt. Immer wenn ich ein Schlagzeug aufnehme, habe ich in den Hauptmikros schon derart viel Wumms, daß ich nur noch den Fell-Kick-Knack mit aufzeichne, wenn es knackig werden soll. Kann es sein, daß ihr in den anderen Mikros (TomTom, Snare) zuviel Bass mitkreigt und der Gegenphasig läuft?

    Nachtrag: Nun habe ich auch die Soundbeispiele gefunden. Das ist total verzerrt und übersteuert. Der Bass dröhnt zu sehr über die BD drüber. Versuche,mal nur die BD alleine und dann mit Schlagzeug aufzunehmen - zum Probehören hier als mp3. Alles mit möglichst hoher Aussteuerung aber unverzerrt.

    Wenn ihr keine Kanalkompressoren benutzen könnt, dann muessen die Lautstärken der Instrumente besser zusammenpassen. Gfs aus dem Basskanal die zentrale Frequenz der BD etwas zurücknehmen. Bei dem Bass braucht es eine knackige DB mit starkem höhenanteil -> Badewanneneinstelung des EQ.
     
  18. MAS01

    MAS01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.04   #18
    @ engineer

    Sollte ich hier einfach den Bass von TomTom und Snare absenken bzw. komplett rausdrehen?

    So wie ich das verstanden habe wolltest du eine Link für eine vergleichbare Aufnahme angeben oder?
    Wäre cool aber leider gibt es keinen Link.

    edit:
    @engineer

    hab heute nochmal was aufgenommen könntest du dir das bitte mal anhören:

    http://home.arcor.de/masnet/drums1.OGG
     
  19. MAS01

    MAS01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.04   #19
    @engineer

    jetzt ist mir nochmal was eingefallen wegen der Anordnung des BD Mikros wo sollte denn das Loch im Resonazfell genau sein inder der Mitt oder eher am Rand und macht es einen großen Unterschied wenn man das Mikro nur in die BD legt oder sollte die auf jedenfall auf einem Ständer befestigt sein?

    Danke!

    Gruß

    Mas01
     
  20. Julian

    Julian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.038
    Zustimmungen:
    806
    Kekse:
    19.643
    Erstellt: 09.08.04   #20
    Tip von jemandem der da nicht viel mit zu tun hat (nicht übelnehmen wenns nix bringt):

    Versuch mal das mikro an einen ständer zu machen und ein wenig weiter weg zu halten, sprich, gerade so dass das es ein ganz klein wenig in den kessel reinragt.
    Wir haben das bei uns mit einem mega billigen behringer (!) gemacht, und das ergebnis hat uns mehr als überrascht. Klang eigentlich genau so wie wirs haben wollten, genug wumms untenrum aber auch sehr klar und differenziert.... und das auch noch ohne einen finger an den eq zu packen;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping