Beckentest von einem der nichts davon versteht :-)

von Zinober, 17.08.07.

  1. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 17.08.07   #1
    Also ich bin mit meinem Kumpel heut mal zum Thomann gefahren und kräftig Becken getestet .. ja davon bericht ich jetzt mal ;)

    Jo erstma waren wir ne Stund in der Gitarrenabteilung und haben viele Gitarren angeschaut und ein paar hat er auch getestet. Da hatte man erstens so Mikrofone zum Testen rumhängen und zweitens gabs auch noch nen Raum wo man ungestört spielen konnte.. war eigentlich ganz lustig.

    Ja gut dann sind wir zu den Schlagzeugen... Naja nen Raum zum ungestört testen gabs leider nicht.. nur so ne lausige Kabine die allerdings nur aus paar Schallschutzplatten bestand die auch noch löchrig waren und die Tür (auch ein Schaumstoffding) ging nicht zu.

    Naja hab ich mich halt reingesetzt und mal paar Becken angetestet.

    Auswahl hatten sie auf jeden Fall genug.

    Hm.. naja ich weiß nixmehr genau welche Becken ich getestet hab.. einfach mal von allem etwas.

    So aufgefallen ist mir nur das ich außer zwischen Messing und Bronze eigentlich keine großen Soundunterschiede zwischen den einzelnen Serien festellen konnte.

    Zum Beispiel diese Meinl HCS klangen ziemlich scheise wobei ich die MCS für den Preis ziemlich gut fand.

    Naja PST 3 und 5 war auch net so der bringer glaub ich

    Dann hab ich noch son Zildjian K 16" Crahs getestet.. Hm naja schlecht isses net. klingt aber auch net besonders

    Dann so ein Sabian AAX Metal Splash 10".. war einfach zu laut und vom Klang auch net so meins.

    -Sabian HHX 15" Hihats.. naja ganz gut.. kann allerdings auch an der Hihatmaschine gelegen haben die eindeutig ein Billigding war. Fand alle Hihats net so berauschend

    -Dann son Paiste 2002 8" Splash.. ja ganz gut nur bischen zu hoch

    -Paiste 2002 15" Crashbecken ja das war so ziemlich das beste Crashbecken das ich getestet hab.

    -Sabian AAX Ozone Crash 18" Naja fand ich net so super.. klang etwas nach Chinabecken

    -Dann noch so ein Zildjian Avedis 12" Splash... Das fand ich vom Klang her super. Auch als Crash-Ersatz oder sowas. Eigentlich insgesamt das beste Becken das ich getestet hab.

    -Und noch einige Millenium Becken.. klangen natürlich schlecht

    -Ja außerdem noch so ein Ridebecken das so aussah wie das K-Custom Dry Ride oder Mein l Byzance Dark Ride nur es war von Sabian oder Paiste ^^ (ja ich weiß sehr genaue angaben lol.. wer weiß welches das is kanns mir gern mitteilen) klang find ich auch gut.


    So was will ich damit jetzt sagen? Das ich einfach noch keine Ahnung hab wie Becken klingen sollten? ja sowas in der Art.

    Und ich weiß auch das das nichts mit einem Review zu tun hat oder so sondern ich nur mal meine subjektive Meinung wiedergebe aber lyncht mich ruhig :D

    Gut was macht ihr jetzt mit diesem Thread? Ja schreibt halt mal eure Meinung zu den Becken, über mich oder sonstwas.

    Was ich eigentlich sagen will ist das man als Anfänger der sowieso noch keine Ahnung hat was er von dem Klang halten soll und so lieber mal günstigere Becken nimmt solange sie einem gefallen.
    Ja und antesten lohnt sich wirklich.

    Bin aber mit meinen Zultan Becken auf jeden Fall zufrieden. (Liegen irgendwo zwischen Meinl MCS und Zildjian K ... lol)

    Edit:Ja gekauft hab ich dann den Vic Firth Stickpack da.. acht 5A-sticks für 24,90€.
     
  2. RockDrummer92

    RockDrummer92 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.07
    Zuletzt hier:
    22.03.09
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 17.08.07   #2
    Moin

    erstmal danke für deine Meinungen =)
    Über Geschmack kann man ja bekanntlich streiten ;)
    Ich persönlich finde die PST5 für den Preis eig sehr gelungen ;)
    Aber trozdem. Jedem seins :)
     
  3. Zinober

    Zinober Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 17.08.07   #3
    Was ich noch vergessen hab:

    Wir haben natürlich noch E-Drumsets angetestet.

    Also diese Millenium Billigdinger haben ja meiner Meinung nach nicht viel getaugt aber ich hab dann irgend son Roland was weiß ich für 1700€ gefunden und fand das voll genial :D

    Ich konnte garnixmehr aufhören zu spielen lol.

    Dann is irgend son anderer Drummer noch angekommen und gemeint er will das mal ausprobieren er hat noch nie auf nem E-Drumset gespielt.. ja hat sich hingehockt und ist voll abgegangen :rolleyes:

    Er hat aber dann gemeint es klingt net sehr realistisch.

    Ich war allein schon von diesem Pedal das den Hihat Sound simuliert begeistert lol. Es klingt als wär sie geöffnet obwohl sies garnicht ist :D

    Und die teuren Schlagzeuge haben wir auch noch besichtigt. Unter anderem das "World of Warcraft Signature Set" und das Tama Starclassic Bubinga in diesem geilen Schwarz mit orangem Streifen Finish.

    Anspielen durft ichs aber net... nur für potentielle Käufer lol


    Edit: ich glaub ich muss nochma nen Tag in irgend ein Musikhaus fahren und sinnlos antesten das is schöner als ins Kino zu gehen ;)
     
  4. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 18.08.07   #4
    Ich erweitere gerade die Review-Regeln etwas... aber dennoch hast du dich nichtmal an das von mir vorgegebene Schema für den Titel gehalten, geschweigeden das hier von einem Review gesprochen werden kann, da sich ein solches eher auf weniger Produkte diese aber ausführlicher beruhen sollten... inkl. Bilder. Wie gesagt, generell mehr Infos. => Kein Review, aber hier im Cymbals-Unterforum lesenswert...


    Grüße,
    mb :)

    [edit] - Das aktualisierte Regelwerk nochmal zum nachlesen... (Stand: 18.08.2007; Änderungen nicht auszuschließen)
     
  5. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 20.08.07   #5
    @ Zinober(alter Schafkopfkollege:great:):

    Also WIE ein Becken klingen sollte, mußt Du für Dich selbst rausfinden.
    Du mußt auch erstmal rausfinden, welche Becken Dir gefallen: Silbrig oder trocken? Hell oder dunkel? Volle oder eher spitze? usw.
    Daß Dir ein K nicht gefällt, da gibts ja einige Unterserien, außerdem glaube ich isses wie beim Parfum: Wenn Du Deine Nase mal an 10 Flaschen hingehalten hast, dann bist Du vorbelastet und brauchst auch nicht weitertesten.
    So wirds mit den Ohren ähnlich sein: Man verträgt halt nicht 5 Stunden Becken testen.
    Nimm Dir vielleicht mal einen Hersteller zur Brust und mach dem seine ganze Palette durch und geh dann wieder heim, vielleicht auch mal nur Hihats und crashes, beim nächsten Mal Rides und splashes.
    Dann bekommst mal ein Gefühl welcher Typ Becken Dir gefällt. Kannst ja dann posten, dann kann man Dir entsprechende Serien anderer Hersteller empfehlen, die Du dann später miteinander vergleichst. Is ne recht zeitintensive Sache, aber lohnt sich!

    P.S. Das mit den "nicht hörbaren Unterschieden":

    Wenn jemand keinen Hardrock/Metal hört, für den is AC/DC und Metallica dieselbe Brühe. So isses mit den Becken, Du entwickelst Dein Gehör, da würd ich mir mal nen ruhigeren Ort nehmen, mal vielleicht 2-3 becken bei ebay zocken und alleine im Proberaum mal anspielen. Da wirst Du dann langsam die Nuancen raushören, aber nicht an nem Ort wo es eh recht laut ist und Du schon auf 38 Becken draufgeklopp hast. Die Aufnahmefähigkeit is ja mit den Ohren auch limitiert.
     
  6. ChillingGrizzly

    ChillingGrizzly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.06
    Zuletzt hier:
    26.04.09
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.07   #6
    Hi, also ich satnd auch mal genau so vorm Beckenregal, ich habe einfach andere Drummer im Laden gefragt und ihnen versucht zu beschreiben, wie der sound ungefähr sein sollte. Das hat geholfen. Empfelen kann ich die Randgrupen, vor allem Ufip. Die sind momentan fast überall reduziert und haben echt geile bEcken. Ufip Experience Heavy Rock Ride 21" ist der Hammer, Ufip Class Series HiHat hat den Schönsten klang den ich bisher gehört habe, ist aber eher für Blues Jazz und sowas, wenns Scheppern soll eher Meinl. Als Crashbecken kann ich nur die AAX Serie von Sabian empfehlen. Da findet man immer was passendes. Oder A-Custom von Zildjian. Aber letztendlich ist das Geschmacksache. Sollte nur Qualität haben damits hält.
    Lg Grizzly
     
  7. Zinober

    Zinober Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 15.09.07   #7
    Also erstma ist dazu zu sagen, dass ich da ja erstmal nichts kaufen wollte (außer Sticks) und nur hingegangen bin um mir mal so ne Übersicht oder sowas zu verschaffen.

    Naja wie ein Becken meiner Meinung nach klingen soll?

    Also ich kann mir unter silbrig, trocken, hell, dunkel, voll oder spitz eigentlich ziemlich wenig vorstellen.

    Jetzt mal zum Crash-Becken:

    Eigentlich hätt ich einfach nur nen Klang der keine seltsamen Obertöne hat.

    Ich kann ja mal beschreiben wies nicht klingen soll: So wie in der einen komischen Schuhwerbung oder was das war wo so 2 drummer hauptsächlich auf Hihat + Snare irgendwas spielen und am Schluss einmal aufs Becken hauen. War das ein Ridebecken oder so? auf jeden Fall fand ichs net so schön ^^

    Ja außerdem sollte das Becken auch nicht zu lange klingen (sustain oder wie das heißt).

    Also meint Rockbeat Crash gefällt mir eigentlich perfekt, außer das es etwas viel sustain hat. Ich hab die Filze da bischen fester geschraubt dann gehts eigentlich.

    Ja zum Ridebecken:

    Also die "trockenen" ham mir da sehr gut gefallen muss ich sagen. bzw. die mit dieser eher rauen oberfläche halt nicht brilliant oder traditional finish.

    Hihat:

    Bin mit meiner Hihat vollkommen zufrieden :)

    Zumindest hab ich keine gefunden die besser klang. Kann aber wie schon gesagt auch an der billigen Hihat Maschine gelegen haben.

    China:

    Hab ich jetzt noch garnix gefunden, dass mir gefallen hat.

    Also Ufip Genio 18", dann noch so ein teureres China von Sabian oder so haben mir genauso wie das Ozone-Crash oder dieses eine 8-eckige Becken nicht gefallen.

    Naja brauch ich jetzt ja auch net unbedingt. Mein zerbrochenes 18" AA Thin Crash klingt auch irgendwie so ähnlich und ist wenigstens nicht so laut.


    Ja noch mal was anderes: Haben die bei Musik-Service nen anständigen Raum wo man mal einigermaßen ungestört die Becken testen kann?

    Weil das bei Thomann fand ich schon weng schlecht.. für Gitarren haben sie sogar mehrere Schalldichte Räume und auch noch so Dinger wo man die Gitarre über Kopfhörer hören kann und für Schlagzeuge halt eigentlich garnix. Außer diese lausige Kabine die garkeinen Schall abhält. Naja vielleicht erwart ich auch einfach zu viel.

    So das wars mal wieder.
     
  8. Drumsack

    Drumsack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Zuletzt hier:
    28.04.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.07   #8
    k-swiss heissen die treter :D
    wenne n link zu dem vid findest büdde büdde geben, hab des schon verzweifelt gesucht ^^
     
  9. Zinober

    Zinober Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 04.10.07   #9
    ...naja solange sie nicht K-Custom heißen^^


    Ich hab mal bei Youtube gesucht.. find aber nix :confused:

    Und bei Youtube gibts eigentlich alles.
    Naja was solls.
     
  10. Benschi

    Benschi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    3.03.14
    Beiträge:
    2.670
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    13.557
    Erstellt: 05.10.07   #10
    Probiers mal hiermit ;)

    Kann aber auch keine Werbung auf den Becken erkennen. Aber der letzte Schlag hört sich schon nach einem großen Becken an. Schätze mal das es ein Ride ist... Auf jedenFall wird das Sustain am Ende abgewürgt ;)
     
  11. Zinober

    Zinober Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 05.10.07   #11
    Hm.. klingt auf jeden Fall komisch.

    Aber wenn wir grad bei Werbung sind.. bei dieser Cola Werbung wo der eine Kerl "loooolllaaa lalalala lola" singt sieht man bestimmt ne 10tel Sekunde lang das auf dem einen Becken ein großes K ist :D

    Für die Schleichwerbung die von Züldian bestimmt ne gute Stange Geld hinlegen ;)

    ...obwohl vielleicht isses auch nur zufall.
     
  12. mrbungle

    mrbungle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.13
    Beiträge:
    3.905
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    5.287
    Erstellt: 06.10.07   #12
    Was ist Züldian? ;)
     
  13. Zinober

    Zinober Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 06.10.07   #13
    Da gibts so ne Beckenmarke die in etwa so geschrieben bzw. ausgesprochen wird ;)
     
  14. mrbungle

    mrbungle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.13
    Beiträge:
    3.905
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    5.287
    Erstellt: 06.10.07   #14
    Also ich kenne nur Zildjian und diese spreche mit ich nicht mit ü... Und irgendwie fehlt da auch das "dsch" ;)
    Sorry OT und so.
     
  15. Zinober

    Zinober Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 07.10.07   #15
    Ja war ja auch mehr oder weniger scherzhaft gemeint :rolleyes:

    Auch sorry OT ^^
     
  16. MetalWarrior

    MetalWarrior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    2.01.13
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Nähe Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    189
    Erstellt: 12.10.07   #16
    Hallo!


    Ich spiele seid ca. zehn Monaten Schlagzeug und da unsere Band leider nur sehr selten proben kann, habe ich bisher erst ca. 25 - 30 mal spielen können (mal einen Tag, mal zwei). Zuhause habe ich nicht die Möglichkeit zu üben, was ich sehr bedauere. Und noch nehme ich keinen Unterricht, was sich aber ändern soll. Ich bin also ein Anfänger, habe aber anscheindend etwas Talent, denn ich konnte vom ersten Tag an recht gut den Takt halten und habe auch von Probe zu Probe Vortschritte gemacht.

    Das nur kurz vorweg, damit man eine ungefähre Ahnung davon bekommt, in wie weit ich mitd er Materie in Kontakt stehe (wie sich das anhört :rolleyes: :D ).

    Mein Schlagzeug habe ich schon vor einigen Jahren von meinem Bruder geschenkt bekommen (es stand aber nur rum und ich hab ein paar mal kurz dran gesessen), der es vom Schlagzeuger seiner Band bekam. Es ist ein Fabrikat aus Taiwan mit der Aufschrift "Thunder" und ist nicht gerade als hochwertig zu bezeichnen. Es war auch ziemlich heruntergekommen (dreckig wie sau und rostig noch dazu - muss feucht gelagert worden sein), was ich aber ziemlich gut abändern konnte. Auch eine Reparaturen habe ich mit meinem Vater durchführen müssen.
    Es war dann wieder benutzbar und halbwegs vorzeigbar. Der Klang war für mich auch noch annehmbar. Nur die Becken waren gräuslich in meinen Ohren. Da kam der HiFi-Freak in mir durch. Der Becken-Klang wollte mir nicht wirklich gefallen. Es sind übrigens Paiste 302er...

    Ich habe aber einige Proben so gespiel und wir hatten sehr viel Spaß. Dann viel meine Fußmaschine auseinander und ich beschloss eine neue zu kaufen, und zwar gleich eine richtig hochwertige und auch gleich eine Doppelfußmaschine. Also nach Frankfurt zum Musik-Schmidt gefahren und ein super Angebot für eine Gibraltar Intruder wahrgenommen (nach kurzem Antesten). Und dort hatte ich dann meinen ersten Kontakt mit anderen Becken, als meinen doofen 302er. Mal alle möglichen im Becken-testraum angetippt und versucht all die unterschiedlichen Klänge zu verarbeiten. War dann aber, wie bei dir, etwas ernüchternd und so kaufte ich keines.

    Nach ca. einem Monat bin ich dann aber nochmal hingefahren und hatte mich diesmal etwas vorbereitet. Ich hatte mich hier im Forum etwas ins Thema Becken eingelesen (nur grob - welche Marknen uns Serien gibt es und welche sind absoluter Schrott) und auch einige Beispielklänge auf den Homepages der vier "großen", bekannten Hersteller angehört (die Serien, die ich mir preislich auch leisten konnte). Dann hab ich mit einem Mitarbeiter der Drumabteilung gesprochen, der sich als sehr freundlich und hilfsbereicht zeigte und auch meine Anfängerfragen ganz gelassen beantwortete. Ich erfuhr, dass es verschiedene Bronze-Legierungen im Beckenbau gibt und sich dadurch, aber auch durch verschiedene Verarbeitungsmethoden und Becken-Formen, sowie deren Materialstärke, die unterschiedlichst klingenden Becken erzeugen lassen. Messing-Becken seien allgemein nicht sehr hochwertig und von minderwertigem Klang. Ich solle nicht auf Marken achten, sondern einfach verschiedene Becken anspielen und den Klang als Kaufkriterium nehmen.

    Ich war dann ziemlich scharf auf ein neues Ride-Becken und der Mitarbeiter half mir, aus der Flut an Becken, einige Rides im Bereich um 150-200 Euro herauszusuchen. Nach kurzem Anspielen am Test-Schlagzeug kristallisierte sich schnell heraus, dass die dünneren und leichteren Rides nicht mein Fall waren. Das 22" Paiste Alpha Rock Ride hatte es mir ziemlich angetan und sich gegen die andere Becken durchgesetzt. Darunter Zildjian ZHT und ZHT Titanium, Paiste PST5, Sabian XS20 und noch ein paar andere. Es hatte einen viel klareren Ping, einen geringeren Wash, ein schönes langes Sustain, war deutlich lauter und vor allem ließ es sich sehr angenehm spielen (beim Spielgefühl viel das Sabian mir als besonders unangenehm auf). Der Mitarbeiter sagte mir dann noch, dass es recht schweres Ride für Metal auch besser wäre, weil es sich viel weniger aufschaukelt, als leichtere. Da es ein stark reduziertes Vorführmodell war (wie auch die meisten anderen Testkandidaten), habe ich zugeschlagen.

    Bei HiHat und Crashes war es dann aber für mich sehr viel schwieriger, etwas nettes zu finden, was mir gefiel. Ich war überfordert und hab es erstmal beim Kauf des Rides belassen. Das war auch gut so. Wie schon einige hier geschrieben haben, kann man sich schnell "übertesten" und hat dann keinen Durchblick mehr.

    Ich war dann kurz später nochmal dort und habe feststellen müssen, dass mir keine einzige HiHat gefiel, die halbwegs erschwinglich war (bis 350 Euro). Irgendwie klangen die alle so metallisch und hatten zu wenig Wärme und vor allem kein fettes Zischen, was ich auf manchen Aufnahmen (z.B. Bolt Thrower) sehr mag. Also nochmal einige Crashes angespielt und auch dort gefiel mir nichts so wirklich, bis auf ein 18" Meinl Classics Medium. Aber ich habe es nicht gekauft, auch wenn es ziemlich günstig war. Ich wollte noch mehr becken anhören. Auch mal in anderen Läden.

    Zwichenzeitlich war ich (und die Band) begeistert vom neuen Ride-Sound, welcher tausend mal besser zu unserer Musik passt, als der des 302er Rides. Und ich habe einen Tama 1st Chair (HT 530) zum Geburtstag geschenkt bekommen, was eine wichtige Ergänzung für mein Schlagzeug-Set war, denn ich musste vorher auf einem alten, kleinen "Bürostuhl" mit Rollen sitzen. :rolleyes: Ich rollte also nach einigen Minuten des Spielens etwas nach hinten, wodurch das SPielen nicht gerade erleichtert wurde. Mit dem neuen Hocker konnte ich gleich besser spielen. :)

    Im Österreich Urlaub (Städte-Reise) kamen wir auch nach Wien (wer hätte es gedacht? :D ) und dort bin ich 10 Minuten vor Ladenschluss ins Drumhouse, wo ich schnell noch ein paar HiHats antesten konnte (Ufip, Zildjian, Sabian und Masterwork), doch es gefiel mir wieder keine. Ich sagte gerade zu meinem Vater, dass ich gerne mal noch eine von Paiste oder Meinl testen würde, da kommt ein anderer Kunde runter in die Beckenabteilung und hörte das. Er sagte mir, dass oben im Laden eine gebrauchte 14" Paiste 2002 Sound Edge HiHit im Angebot stehe. Gleich rauf und angetestet. WoW! :eek: Da war er endlich, der HiHat-Sound den ich wollte. Fett zischend, eher warm, als kühl und schön unmetallisch. Der Zustand war sehr gut, bis auf ein paar Schweißflecken, die sich ins Metall gefressen hatten (was aber nicht schlimm ist). Für 190 Euro war sie mir. Da sie neu immerhin fast 350 Euro kostet, war das ein guter Deal, denke ich. Die Optik konnte ich mit dem Obenland Reiniger übrigens stark verbessern. Sie sieht fast wie neu aus. :great:
    Ich bin mehr als glücklich mit diesen Becken. Mein Schlagzeug wurde dadurch deutlich aufgewertet. Ich setze mich dran und freue mich sofort, weil die HiHat so klasse klingt. Ein tolles Gefühl.

    Nun ging es daran neue Felle zu erwerben, denn die alten Remo Embassadors, die aufgezogen waren, sahen ziemlich zerschunden aus und klangen nun auch nicht sooo toll (die musste der Vorbesitzer ewig gespielt haben). Über Felle habe ich dann ziemlich viel im Internet gelesen und mich letzten Endes für Ein Aquarian Super-Kick I für die Bassdrum und Aquarian Super-2 für die Toms entschieden. Gleich noch eine neue Snaredrum dazubestellt, weil bei der alten fast alle Metallteile durchgerostet und die Gewinde fast alle ausgerissen waren. Habe eine gehämmerte Stahl-Snare von Millenium beim Thoman genommen, die ich wirklich klasse finde. Die neuen Felle begeistern mich aber am meisten. Es ist eigentlich jetzt ein anderes Schlagzeug. Es klingt völlig anders, um Längen besser. Vor allem im Bandkontext fällt dies sehr deutlich auf. Man wird mit der Zeit auch einfach anspruchsvoller und will mehr...

    Tja, nun fehlte nur noch ein anständiger Crash-Sound. Da ich im Forum schon über diverse Eigenbaumaßnahmen im Beckenbereich gelesen hatte, probierte ich das einfach mal an meinem 14" 302er Crash aus. Mit dem 5 mm Bohrer ein Loch rein (ca. 4 cm vom Rand entfernt) und angetestet. Keine Klangveränderung. Noch ein Loch. Noch nichts. Zwei weitere Löcher. Aha, etwas tut sich. Noch vier Löcher. Gar nicht übel, schon besser, der Klang. Mal sehen, was passiert, wenn man die Löcher größer macht. 8 mm Bohrer und danach den 13er angesetzt. Spritzigerer und lebendigerer Sound. Etwas rauher und lauter. Noch zwei reihen kleinere Löcher etwas weiter innen gesetzt und schon hatte ich ein Becken mit kurzem Sustain und einem rauhen, fetzigen und beißenden Klang. Klasse für Akzente und im Metalbereich sicher auch sehr nützlich. 16" Crash und 20" Ride auch noch mit Löchern versehen, allerdings nur mit 5 mm und recht nahe am Rand. Lautstärke gewonnen und einen lebendigeren, angenehmeren Klang erziehlt. Das Ride lässt sich jetzt richtig gut crashen.

    Dennoch wurde beim Proben schnell klar, dass die Becken auf dauer zu leise sein würden und auch klanglich (bis auf das 14er) natürlich nicht ganz meinen Vorstellungen entsprachen. Und schon reifte die Überlegung nach zwei Crashbecken zu schauen, obwohl in knapp 10 Monaten schon einiges an Geld für's Schlagzeug drauf gegangen war. Aber es musste eben sein.

    Beim Besuch meiner Oma in Hamburg ging ich also ins Just Music, wo ich vor ein paar Monaten schonmal ganz kurz reingeschaut, aber nichts angetestet hatte. Die haben gerade erweitert und eine Etage nur voll mit Drums und Zubehör. Da musste es doch was tolles geben, beckenmäßig. Aber weit gefehlt. Ich kam rein und schaute mich eine Weile um. Keiner der Mitarbeiter sprach mich an und fragte, ob er helfen könne (wie ich es vom Musik-Schmidt kenne). Das war schonmal doof. Also Becken angucken. Die vier "großen" marken und außerdem Masterwork waren dort vertretet. Große Auswahl. Erstmal zur Kasse und gefragt, ob man sich die selber aufs Schlagzeug hängen darf zum anspielen. Darf man. Der Mitarbeiter war allerdings überhaupt nicht auskunftsfreudig und schien keine Lust zu haben mir ein paar Fragen zu beantworten. Na ja, in den becken-Raum. Leider stand da nur ein Kinderschlagzeug ohne Hocker. Da hatte ich dann schon nicht mehr wirklich Bock aufs Anspielen. Dann hatten die fast nur Crash Becen da, die deutlich über meinem Budget lagen und noch dazu überhaupt nicht nach meinen Vorstellungen klangen. Das einzige, das mir wieder ganz gut gefiel war das 18" Meinl Classis Medium und dazu noch die Thin Ausführung. Aber der Klang hat mich einfach nicht umgehauen und daher habe ich die Teile liegen lassen.

    Etwas enttäuscht verließ ich den großen Musik-Bunker, von dem ich mir mehr erhofft hatte. Ich hatte schon gedacht, dass es jetzt erstmal nichts wird mit neuen Crashes, aber dann bin ich doch noch in einen anderen laden in Hamburg gegangen. Tittmann's Drum & Saxophon Studio hatte ich noch in den Gelben Seiten gefunden, als einen der wenigen Läden, bei dem das Wort Drum oder Schlagzeug in der Anzeige vorkam. Und dort erlebte ich dann das genaue Gegenteil, wie im Bunker. Ein Mann mittleren Alters begrüßte mich freundlich und fragte, was er denn für mich tun könne. Ich antwortete, dass ich zwei neue Becken bräuchte und fragte welche Marken er führt. Da hat er etwas enttäuscht geguckt und dachte sicher, dass ich ein Markenfetischist bin. Er fragte, was ich denn genau suchen würde und ich sagte, dass es mir nicht auf den Aufdruck auf den becken, sondern auf deren Klang ankommt. Da hat er gesagt "Das ist die richtige Einstellung!" und hat sich sichtlich gefreut. :D Er hat mich dann vorbei an einem Regal mit (für einen kleineren Musikladen) recht vielen Becken in einen kleinen Raum geführt, in dem ein test-Schlagzeug aufgebaut war, von welchem aus man eine ganze Armada an becken erreichen konnte. Das war sehr schön gemacht. Mehrere Rack-Systeme hintereinander auf Treppen aufgestellt halten ca. 25 Becken, an die man gut rankommt. Er sagte, dass er mir die Becken des türkischen Herstellers Amedia sehr empfehlen könne, da sie ausgezeichnet klingen würden und von Hand abgedreht sowie gehämmert werden und dafür ein wirklich sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hätten. Er schlug dann diverse Becken einzeln an, kombinierte aber auch einige mit schnelleren Abfolgen und stoppte einige. So hatte ich einen guten Überblick über so ziemlich die gesamte Shaban Classic Serie. Wir haben dann meine Favoriten aus dem Testraum mit nach draußen zu dem Regal genommen und auf die gummierten Haken (gibt's dafür eigentlich einen Namen? :confused: ) gesetzt. Dort ging dann das Vergleichen mit einigen weiteren Becken weiter. Ich konnte mehrere 14", 15", 16" und 18" Crashes aus einer Serie miteinander vergleichen. Das war echt klasse und hat mich viel mehr überzeugt, als die Riesenauswahl mit Becken von vielen verschiedenen Herstellern in den großen Musikhäusern. Er hat mir dann die Sticks gegeben und ich konnte in Ruhe alle Becken testen und er hat mir bei einigen Kombinationen gesagt, dass sich die Becken, seiner Meinung nach, gut ergänzen würden. Aber ich solle das nicht als Maßstab ansehen und auf jeden Fall selber entscheiden, welche zwei Becken ich nehmen will. Ich habe dann auch noch ein paar Crashes aus der Thrace Serie von Amedia mit in den Test aufgenommen. Aber die unpolierten Shabans gefielen mir etwas besser und sind noch dazu die günstigeren. Es waren dann schließlich ein 15" und ein 16" Crash gefunden, die ich total geil fand und nochmal mit ans Schlagzeug nahm, um sie nochmal richtig anzuspielen. Sie klangen grandios und so viel die Wahl auf die beiden türkischen Bronze-Teller, auf denen ihr Schmied auch handschriftlich seinen namen hinterlassen hat: Ahmet.

    Der nette Ladenbesitzer hat mir zwischen durch noch davon berichtet, dass er persönlich bei Amedia in Istanbul zugegen war, um unzählige Becken anzuhören, Änderungswünsche zu äußern und zu bestellen. So hat er in seinem Geschäft nur Becken (außer einigen Paistes und Zildjians), die seinen persönlichen klanglichen Ansprüchen genügen. Da ist man doch etwas stolzer solche Becken zu besitzen, als bei Massenware. :cool:
    Gekostet haben mich die Becken zusammen 225 Euro. Da habe ich einige Becken angespielt, die dagegen wie ein Klumpen Stahl klangen, aber einzeln schon mehr kosten. ;)



    So, war ein langer Text, aber ich musste das irgendwie loswerden, als ich deinen Thread gelesen habe. Ich hoffe, dass ich damit vielleicht dem ein oder anderen Becken-Suchenden (vor allem Anfängern) ein bischen helfen konnte, hauptsächlich, was die Einstellung zur Suche anbelangt. Mehr Auswahl muss nicht immer besser sein... :great:





    Schöne Grüße,

    Sven
     
  17. ahead

    ahead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    3.351
    Erstellt: 12.10.07   #17
    Schöner Text, angenehm zum Lesen.
    Interessant wäre es dann auch mal, das Schlagzeug nun mal mit neuen Becken + Fellen zu sehen :)
     
  18. Zinober

    Zinober Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 12.10.07   #18
    Und die Moral von der Geschicht: Antesten lohnt sich ;)

    Mal was anderes.


    Kennt jemand ein mehr oder weniger großes Musikhaus in der Umgebung von Schweinfurt (so 50.. maximal 100km) ?

    Ich muss nämlich glaub ich mal wieder nen Tag lang antesten gehen... auch wenn ich eigentlich noch nix kaufen will... naja vielleicht ne Hihat-Maschine, paar Felle, nen Sitz oder sowas :)
     
  19. MetalWarrior

    MetalWarrior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    2.01.13
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Nähe Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    189
    Erstellt: 13.10.07   #19

    Danke sehr!

    Jo, dann erlaube ich mir mal in Zinober's Thread ein paar Bilder von meinem Schlagzeug zu zeigen. Ich nehme an, das geht in Ordnung...


    Hier ist es schon restauriert, aber alle Teile sind so, wie an dem Tag, als ich es bekommen habe. Vorher war es einfach unglaublich dreckig und wirklich dermaßen rostig, dass man glauben konnte, der Vorbesitzer war ein Unterwasser-Trommler. :D

    [​IMG]


    Und hier der grausame Stuhl, auf dem ich sitzen musste. Und die furchtbare Fußmaschine. Wuuaaahhhhhh, da schaudert es mich jetzt noch...

    [​IMG]



    So sieht es jetzt aus, allerdings noch ohne die Amedia Becken. Ein anständiger Teppich kommt in Kürze.
    Die alten Schlagfelle habe ich erstmal als Resonanzfelle aufgezogen, weil keine Resos dabei waren (kommen noch welche von Aquarian, sowie ein neues Snarefell). Und das kleine Becken ist ein 12" Meinl Meteor Splash, welches keine Wunder vollbringt, aber eine nette Ergänzung ist. Es war dabei. An meiner Aufstellung fummel ich bei jeder Probe immer noch etwas herum und probiere neues aus...
    Was ich mir unbedingt noch zulegen möchte ist eine Gibraltar HiHat-Maschine, passend zur Intruder DoFuMa. Vielleicht sogar die ohne Streben, also die einfüßige... :)


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]





    Schöne Grüße,

    Sven
     
  20. Zinober

    Zinober Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 13.10.07   #20
    Ja is in Ordnung.. is ja schließlich mein Thread ;)

    Hm.. ne neue Hihat müsstest du dir wirklich mal zulegen denn wies ausschaut berührt dein Hihat-Becken direkt das Metall der Maschine oder?
    Und das führt ziemlich schnell zu Keyholes..

    Aber so nen Sitz will ich auch ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping