Beginnen!

von abt, 29.05.08.

  1. abt

    abt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    7.08.09
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.08   #1
    hallo alle zusammen,
    ich habe mich endlich dazu entschlossen meinen traum^^ vom e-gitarre spielen in die tat umzusetzen und dachte mir, dass ich hier noch einige gute tips abhohlen kann.
    So aber erstmal zu mir ich bin 17 Jahre alt und noch Schüler.
    Meine Hobbys sind Bodybuilding, Mountainbiken. Am liebsten höre ich Metal ins besondere Children of Bodom oder Cradle of Filth oder sowas, aber es kann auch mal einbissl Punk oder sowas sein^^

    Als ich noch in der Grundschule war, war ich in der Musikschule und habe eine allgemiene musikalische Erziehung erhalten (so hies das hald^^ kann nix für). Naja wir ham hald primär Musik gehört und bissl dazu was gemacht, wies hald so is wenn man klein is.

    Naja und dann war auch erstmal ende mit aktivem Musik machen, ich hatte nur noch den Unterricht in der Schule, der allerdings etwas bescheiden war, naja kann man nix machen, wenigstens kann ich dadurch schonmal Noten lesen und kann sie unterscheiden.

    So un dann hab ich vor circa 1Jahr bei nem Kollegen gesessen und der geht sich hald voll einen ab anner Gitarre und spielt sozusagen schon seit er denken kann, da hats mich dann natürlich ich den Fingern gejuckt und ich hab sie mir auch mal gegriffen, was dann bei mir erneut Begeisterung hervor rief und ich wollte es unbedingt lernen.
    Allerdings kam es nicht so wirklich dazu, da es mit der Schule etwas schwierig wurde und wir beide damit genug beschäftigt waren.
    Ich weis nich genau wies wieder dazu kam aber ich hatte vor 3-4 Wochen wieder voll Bock zu spielen un so naja da konnte ich aber nich weil er nich da war und wir dann Ferien hatte. Da war ich dann auf nem Konzert von ner Dark Metal Band und naja das war schon geil und dann hab ich rausgefunden dass miene Cousine Bass spielt, dass fand ich dann auch ganz cool und ich habs auch ausprobiert, aber als ich dann bei meinem Kolleg wieder beides ausprobiert hab sagte mir die Gitarre wieder mehr zu.
    Jetzt steht bei mir ne 30Euro Akkustik mit der ich momentan fast 3Stunden am Tag rumklimpre und schonmal Akkorge mit Guitar-TV.de übe, allerdings gehört die auch ihm un ich werde mir dann wenn ichs Geld zusammen hab ne E-Gitarre zulegen.
    Da hab ich auch schon zwei Modele im Auge:
    https://www.thomann.de/de/ibanez_grg170dx_bkn_egitarre.htm
    https://www.thomann.de/de/yamaha_rgx121z_bl.htm
    (Die Yamaha hab ich schon angespielt und fand sie wirklich angenehm, vll sagt ihr mir mal noch welche ihr bevorzugen würdet)
    Naja das dauert aber noch ein bissl bis ich des Geld zusammen habe.^^
    Soweit is bisher der Stand der Dinge ;)
    Ach ja und ich werde mir zusätzlich noch das Buch Garantiert E-Gitarre lernen zulegen, da es auch hier recht positiv bewertet wurde.
    Was ich noch nich gesagt habe ist, dass ich auch in der Band meines Kollegen spielen möcht und daher möglichst schnell schoneinmal die Grundlagen draufhaben möchte.
    Jetzt denkt aber nicht, dass ich nur wegen der Band Gitarre lernen möchte, das ich nur ein angenehmer Nebeneffekt, mit geht es schon ums Musikmachen selber^^

    Jetzt is es so dass ich nächste Woche mit dem Unterricht bei ihm beginne und ich wollte mich einfach mal erkundigen wie ihr den aufbauen würdet, sprich was ich zuerst lernen sollte und so, wie gestalten wir den Unterricht am sinnvollsten?

    mfg abt
     
  2. Frayline

    Frayline Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.07
    Zuletzt hier:
    3.06.13
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 29.05.08   #2
    so ein langer text :D
    also erstmal: schön das du freude an der musik gefunden hast :D
    naja so nach deinem musikgeschmack würd ich am anfang einfache riffs üben, wie smoke on the water oder iron man oder sowas. hab ich das jetzt richtig verstanden das du erstmal mit der akustischen unterricht hast?
    dann würde ich da erstmal lieber die gazen grund akkorde üben und dann vielleicht ein paar barre akkorde oder sowas. weil rumgeshredde macht darauf nicht wirklich viel spaß.
    viel erfolg !
     
  3. aZjdY

    aZjdY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.07
    Zuletzt hier:
    4.10.15
    Beiträge:
    4.180
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    10.921
    Erstellt: 29.05.08   #3
    Zu den Gitarren, ich kan nsagen das die Ibanez echt top ist für ihr Geld, gute Einsteigergitarre, lässt isch prima bespielen, sauber verarbeitet und sehr flexibel was den Sound angeht. Zur Yamaha kann ich nur sagen das die Pacifica 112 sehr gelobt wird hier im Board und auch ne klasse Einsteigergitte ist, habe sie noch nicht selber gespielt aber im Forum sind viele von ihr überzeugt, ebenfalls sehr flexibel was den Sound an geht durch die HSS Bestückung, wäre auf jeden Fall wert sie einmal an zu spielen.
     
  4. Marshall91

    Marshall91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.08
    Zuletzt hier:
    25.09.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.08   #4
    Hey, zu den Gitarren kann ich soviel sagen:
    Die Ibanez GRG170 habe ich shcon bespielt. ICh bin nicht nur der Metaltyp, deswegen war diese Gitarre nichts für mich. Ich fand die Bearbeitung nicht schlecht, aber auhc nicht berauschend!
    Beim Kollegen habe ich die Yamaha RGX121 angespielt und ich muss sagen, dass diese eigentlich sher vielseitig ist.
    Die Bespielbarkeit ist auf beiden Gitarren sehr gut.
    Ich weiß icht wie dein Budget aussieht doch du kannst vielelicht versuchen ein besseres Model in der richtung zu bekommen
    Meine Tipps:
    https://www.thomann.de/de/ibanez_rg370dxbk.htm
    https://www.thomann.de/de/bc_rich_asm_standard.htm
    (Zu der Bespielbarkeit kann ich nichts sagen. 2 humbucker liefern einen fetten Sound, und ein Floyd Rose Tremolo wird sehr geschätzt)
    https://www.thomann.de/de/esp_ltd_m100fm_stbk.htm

    Nun, ich hoffe ich konnte dir weiter helfen!
    Das wichtigste ist: Spiel die Gitarren an!
     
  5. aZjdY

    aZjdY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.07
    Zuletzt hier:
    4.10.15
    Beiträge:
    4.180
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    10.921
    Erstellt: 29.05.08   #5
    Ein Floyd Rose Tremolo was eigentlich ein Vibrato ist wird sehr geschätzt wenn es ein originale ist und nicht so ein abklatsch :D Und wenn du nicht zwingend eins brauchst würd ich von dem nur abraten, macht dann nur mehr Ärger als alles andere, wenn dein Budget mehr hergibt dann ne IbanezRG321, hat die selben Pickups wie du 370 is auf den SingleCoil, die Humbucker lassen sich aber splitt, ist also auch SingleCoil Sound drin, die Brücke ist fest und änderung des Tunings sind ohne Probleme gemacht :great:
     
  6. whitie

    whitie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Bare-Leen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    184
    Erstellt: 29.05.08   #6
    durch die H-S-H Bestückung auf jeden Fall... nen Kumpel hat genau diese Gitarre als Einsteigergitarre gekauft...hab sie mal gespielt und fand sie eigentlich recht überzeugend für das Geld!

    Aber nicht wenn man damit Metal machen will, sorry...kannste vergessen :rolleyes:

    Also von Floyd Rose Style Gitarren würd ich nem Anfänger auch eher abraten, denn mit nem Floyd Rose Style Tremolo ist sehr viel EInstellungs- und Stimmarbeit verbunden...

    ach quark...
    Die Ibanez Tremolos sind schon Klasse, dagegen kann man nix sagen... funktionieren einwandfrei und sind komplett stimmstabil...
    Ich besitze selber eine RG mit nem EDGE III Tremolo und bin einfach zufrieden...
     
  7. aZjdY

    aZjdY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.07
    Zuletzt hier:
    4.10.15
    Beiträge:
    4.180
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    10.921
    Erstellt: 29.05.08   #7
    Bezog sich auch mehrer auf das der LTD sry :D

    und wieso ist kein Metal mit der Pacifica möglich? Hab ich was verpasst? Die hat nen Humbucker an der Bridge :rolleyes:
     
  8. whitie

    whitie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Bare-Leen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    184
    Erstellt: 29.05.08   #8
    naja, nur weils ein humbucker ist, muss er ja nich gleich metal-fähig sein...wobei eigentlich jeder pickup mit nem teuren röhrentop metalfähig is, aber das is ja n anderes thema...
    ich hab die pacifica mal inner hand gehabt...naja der humbucker is einfach nen witz find ich...
    keinen biss und so weiter...weiß auch nich... mit equipment in annehmbaren preisspannen sind die PowerSound Pickups aus der GRG (IMHO!!) schon besser
     
  9. My_Friend_Jack

    My_Friend_Jack Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    495
    Ort:
    Zuhause, wo sonst?
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    748
    Erstellt: 29.05.08   #9
    Ich frage mich gerade, ob dem Threadersteller geholfen ist, wenn man seinen Thread mit Grundsatzdiskussionen 'auffüllt' ;)

    @abt: du schreibst der Bekannte von dir spielt schon seit ner Ewigkeit Gitarre. Wie wärs wenn du ihn einfach mal einpackst & in einen Laden mitnimmst? Solche Testsessions machen Spaß und danach hast du bestimmt ein klareres Bild, was dir gefallen könnte & was nicht ;) (ich bin kein Freund von ewiglangen theoretischen Diskussionen, die nirgendwohin führen)
     
  10. ~El Guitarrero~

    ~El Guitarrero~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    16.05.13
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Rheda-Wiedenbrück
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.110
    Erstellt: 29.05.08   #10
    Na ich denke, auch mal, dass das einfahc das beste wäre;););) Mit solchen Diskussionen, wird er sicherlich nichts anfangen können:eek:
     
  11. abt

    abt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    7.08.09
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.08   #11
    Jo erstmal danke, das mit der Gitarre ich hab die Yamaha wie gesagt schon angespielt und die liegt schon ganz nett in der Hand, die Ibanez werde ich mir auch noch angucken und dann zwischen denen entscheiden, wie gesagt ich bin schüler und mein geld is leider gottes einfach begrenz und daher will ich den 200er bereich nich allzuweit überschreiten.
    Und ja ich werde mit dem Kollgen schon zusammen gucken und habs ja auch schon wiegesagt einmal, allerdings wollte ich mir noch eine weitere Meinung einhohlen.
    So zu dem was ich spielen will, bitte nicht falsch verstehen ich will nicht ausschließlich Metal spielen ich will auch mal was anderes spielen können und wollte primär von euch wissen wie wir (ich und er^^) den unterricht am besten aufbauen, was ich zuerst lerne und so, damit es alles ne art roten faden hat, der sinnvoll ist.
    Ich habe momentan siene Akkustik zur verfügung (daheim) und bei ihm dann eine E-Gitarre.

    Ich möchte wie gesagt relativ schnell Grundlagen bekommen, dass ich die 2.Gitarre in der Band spielen kann, allerdings möchte ich auch allgemein Musik machen, sodass ich letzenendes mehr als die Grundlagen drauf haben möchte wenn ihr versteht was ich meine.
    (Glaub der BEitrag is etwas konfus aber naja kann man nix machen^^)
     
  12. ~El Guitarrero~

    ~El Guitarrero~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    16.05.13
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Rheda-Wiedenbrück
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.110
    Erstellt: 29.05.08   #12
    Ich glaube trotzdem, ich hab dich verstanden.;) Aber am Anfang denkt man immer, dass man bald möglichst in die/eine Band reinkommt um dann sofort loszulegen. So ungern ich dich enttäusche, aber ich glaube, dass wird dennoch MINDESTENS ein halbes Jahr dauern, damit du Akkorde gut begleiten kannst und evtl. ein paar Riffs beitragen kannst. mMn dauert das ungefähr ein halbes Jahr, korrigiert mich, wenn ich falsch liege:rolleyes::rolleyes::rolleyes:
     
  13. abt

    abt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    7.08.09
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.08   #13
    Jaja kann schon sein ich mache mir da auch keine falschen Hoffnungen, aber wichtiger wäre es mit wenn ihr mir mal sagt wie der Unterricht am besten aufgebaut wird!
     
  14. My_Friend_Jack

    My_Friend_Jack Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    495
    Ort:
    Zuhause, wo sonst?
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    748
    Erstellt: 29.05.08   #14
    Naja. Wenn du Begleitakkorde spielen willst/wirst: Timing, Timing, Timing & Akkordwechsel (wird wohl auf Powerchords hinauslaufen).
    Mit ner GRG wärst schonmal gut bedient. Hab mit dem Vorgängermodell angefangen & die Gitarre ist recht flexibel, bei ner RG würds da schon anders aussehen, die sind schon sehr auf Metal ausgelegt.
     
  15. abt

    abt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    7.08.09
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.08   #15
    Also soll ich erstmal Akkorde greifen und Akkord wechsel üben und dazu noch Timming (wie übe ich das am besten).
    Noch ne Frage wenn ich dann noch so für mich üben möchte wie "baue" ich dann mein Lernen auf?
    Kann mir vll jmd. sagen wie ich alles am besten lerne? soll ich nach dem buch "garantiert e-gitarre lernen" gehen oder wie würdets ihr machen?!
    lg abt
     
  16. My_Friend_Jack

    My_Friend_Jack Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    495
    Ort:
    Zuhause, wo sonst?
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    748
    Erstellt: 29.05.08   #16
    Ein Buch wär sehr nützlich. Das von dir genannte, oder sowas wie E-Gitarre für Dummies. Gleichzeitig würde ich mir von Leuten, die bereits spielen so viel wie möglich abschauen & mir erklären lassen. Soetwas ist fast unschätzbar.
    Timing übt man am besten mit einem Metronom. Also runterladen ;) , einschalten auf ca. 80 stellen und genau auf den Klick die Akkorde anschlagen. Das wäre z.B. die allereinfachste Übung fürs Metronom.
     
  17. abt

    abt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    7.08.09
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.05.08   #17
    ok und ihr würdet mir also empfehlen erstmal akkorde zu lernen und meint timing zu optimieren.
    Was würdet ihr danach machen?
    lg
     
  18. zionfan

    zionfan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    20.10.16
    Beiträge:
    237
    Ort:
    basel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    299
    Erstellt: 30.05.08   #18
    kompliziertere akkorde lernen, skalen üben, phrasieren üben, bendings üben, anschlagstechnik üben, improvisieren üben, solos üben, shredding üben und alles nochmals von vorne...
    fang doch erst einfach mal an - du wirst schon merken, wann du was benötigst.
    das akkordelernen und ein wenig lieder nachspielen ist bestimmt kein schlechter anfang.
    last but not least: gut ding will weile haben. alles klaro?
     
  19. abt

    abt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    7.08.09
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.05.08   #19
    Jo das werde ich wohl erstmal üben müssen ;)
    Welche Akkorde sollten es für anfang den sein, wenn man es so sagen kann?!

    Wo kann ich mir ein Metronom runterladen :)
     
  20. The_Hollow

    The_Hollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.06
    Zuletzt hier:
    24.03.16
    Beiträge:
    514
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    353
    Erstellt: 30.05.08   #20
    Im Grunde genommen sind erstmal die gängigen Akkorde sinnvoll, d.h. Dur und Mollakkrode von allen Tönen. Kann gut sein, dass die Finger am Anfang schmerzen. Auch Barreakkorde können zunächst zum Kraftakt werden, aber nach einigen Woche oder vllt. Monaten wird klappen (sofern du auch am Ball bleibst). Gitarrenunterricht ist nicht unbedingt von Nöten. Ich kann dir aus eigener gitaristischer Vergangenheit erzählen, dass ganz klar Bücher ganz sinnvoll sind. Außerdem findest du enorm viele (gute aber auch schlecht*g*) Videos zu diversen Spieltechniken im Internet. Ich hab mir so alle gängigen Spieltechniken beigebracht, die man so benötigt. Was auch vom Vorteil ist, wenn du Freunde hast, die dir etwas von ihrem Wissen weitergeben können. Ich habe aktuell nen Kollegen, dem ich ein wenig Gitarre beibringe. Ich spiele selbst erst 2 Jahre (so zur Info*g*). Jedenfalls bilde ich meinen Unterricht so, dass ich eienrseits die grundlegenden Akkorde weitergebe, aber auch Songs mit ihm spiele, die er kennt und einfach nachzuspielen sind (für die Motivation!!). Ich empfand es immer für ganz wichtig so kleine Erfolgserlebnisse zu haben, sei es nen bestimmten Song oder ne Akkordfolge. Als Buch hatte ich damals irgendwie "Gitarre spielen ohne Noten". Das ist relativ gut aufgebaut und du wirst dort sehr schnell zu jenen Erfolgserlebnissen kommen, denn schon der erste Song basiert auf 2 Akkorden. Was ich dir sonst noch sagen kann ist, dass es jedenfalls irgendwann nen Punkt geben wird, wo du am besten mit anderen zusammen musizierst. Ich hatte das Glück bislang in 2 Bands gespielt zu haben, wo die Mitmusiker deutlich länger in die Saiten griffen und mir einige technische Tipps gegeben haben, da ich früher doch recht "unstrukturiert" gespielt habe. Teilweise auch etwas unsauber. Für den Einstieg ins Solo spielen hab ich mit "Blues you can use" angefangen. Sehr gutes Buch, aber auch die hier geschrieben Workshops sind wirklich gut. Hängt also vom Budget hab. Als ich anfing war ich noch Zivi, weswegen ich fast alles Geld in mein Hobby reingesteckt hab ;D
     
Die Seite wird geladen...

mapping