Behringer Fbq1502 Ultragraph Pro

von ArcticMonkey, 11.12.05.

  1. ArcticMonkey

    ArcticMonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    11.03.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 11.12.05   #1
    Gute Nacht,
    Ich habe vorgestern den BEHRINGER FBQ1502 ULTRAGRAPH PRO
    (2x15Band-EQ, 73 € bei Thomann) geliefert bekommen, und hätte
    ein paar Fragen dazu!

    Unser Setting im Proberaum sieht wie folgt aus:
    wir haben ne Anlage mit 120w RMS (4ohm), woran zwei Monitorboxen
    (je 8 ohm) angeschlossen sind, die stehen etwa 1 m diagonal (seitlich)
    vor den Mikros, 1,5 m unterhalb der Mikros.

    Jetzt haben wir den EQ vor dem Powermixer eingeschleift, die beiden
    mikrosignale durchlaufen den und werden danach auf die boxen geschickt.

    Bei Live-gigs kommt der EQ vor die "normale" Anlage, an die dann die
    Monitoranlage gehängt wird.

    Jetzt die Fragen:
    Es gibt ab einer bestimmten Läutstärke, unterhalb der Leistungsgrenze
    der Anlage ein ziemliches Pfeifen, breitbandig wie ich vermute, da ich
    frequenzen im bereich 1-4 khz runterregeln kann und es ist zum Teil
    immer noch vorhanden. Hängt das mit dem geringen abstand oder der
    position der monitorboxen zusammen?

    Und warum zeigt der mir bei aktiviertem fbq keine frequenzen an,
    obwohl es fiept und kreischt wie blöd? und warum kommt der nur
    selten richtung clipanzeige, obwohl die anlage an ihre grenzen gerät?
    fragen über fragen, für antworten wäre ich echt dankbar!

    gute nacht! :great:
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.773
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 12.12.05   #2
    nochmal langsam:
    ihr stöpselt die Mikrofone in den Equalizer ein und geht dann auf den Powermixer?

    wie auch immer - üblicherweise läuft das mit dem EQ so:
    raus aus dem Mixer - rein in den EQ - rein in die Endstufe

    bei einem Powermixer geht das nicht ganz so einfach, es sei denn ihr habt die Möglichkeit, das Signal hinter dem Mischer und vor der eingebauten Endstufe abzugreifen und den EQ sozusagen als Insert einzuschleifen.
    Alles andere wäre Banane und würde auch die beschriebenen Probleme erklären.
     
  3. ArcticMonkey

    ArcticMonkey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    11.03.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 12.12.05   #3
    Ich fürchte die Möglichkeit haben wir nicht, aber wo liegt denn da das Problem?
    Ich meine, das Signal wird doch vom EQ bearbeitet und dann zur Verstärkung geschickt,
    ist der Mixer nach dem EQ das Problem?

    Wenn ja, was passiert da genau?
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.773
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 12.12.05   #4
    also doch so wie meine Frage war?
    Ihr bearbeitet ein Mikrofonsignal vor dem Mixer mit einem 15-Band-EQ.
    o.k. - das ist zwar prinzipiell möglich, aber dafür ist so ein EQ nunmal zunächst nicht gemacht - auch die Anwendung eines EQ ist komplett anders gedacht.
    Zur Bearbeitung des Mikrosignals sind die einzelnen Kanäle im Mischpult gedacht - das ist für die meisten Anwendungen und ich würde sagen für die allermeisten Live- und Proberaumanwendungen ausreichend. Wir sprechen ja hier nicht über HighEnd-Recordingbedingungen - oder? Und selbst dann würde man den EQ bestenfalls über Insert einschleifen. Weil sonst bekommt ihr ja von dem EQ noch eine womöglich nicht kontrollierbare Signalanhebung.
    Wenn ihr damit nicht klarkommen solltet, dann trägt ein 15-Band-EQ eher zur Verschlimmbesserung bei. Mächtig viele Regler, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit an den falschen Hebeln bedient werden - daher das Fiepen und Kreischen. Einfach mal das Mikro in den den Mixer stecken und den EQ beiseite stellen. Fiept und kreischt es immer noch?
    Dann müssen wir woanders suchen....

    Gefällt euch der Sound so nicht? Auch dann müssen wir woanders suchen.

    Der EQ gehört als letztes Glied in die Kette direkt vor den Amp. Woanders hat er zunächst mal nix zu suchen...
    (Tonis: verzeiht mit bitte, wenn ich das auf so ein einfaches Maß runterbreche)
     
  5. AngeloBatio

    AngeloBatio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    27.05.07
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    173
    Erstellt: 12.12.05   #5
    also ich würde die beiden Boxen mal etwas weiter voneinander wegdrehen und eventuell das/die Mikrofone neu positionieren.

    greetz nstx
     
  6. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.773
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 12.12.05   #6
    eine Zeichnung, wie die Boxen stehen, wo die Mikros stehen, Raumgröße etc. hilft auch weiter
     
  7. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 12.12.05   #7
    Wozu habt ihr euch den EQ überhaupt angeschafft?Was wolltet ihr damit bewirken.
     
  8. ArcticMonkey

    ArcticMonkey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    11.03.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 12.12.05   #8
    Nun ja, falsch bedienen tun wir den EQ eher nicht, vllt haben wir ihn an der
    falschen Stelle angesetzt, aber wissen schon, was welcher Regler bewirkt
    und was das für Folgen hat. Die Sache ist die, dass bei der Monitoranlage
    das Fiepsen und Pfeifen ohne EQ kommt, daher haben wir ihn ja auch
    gekauft, und bei unserer live-pa gibts ein tieffrequentes knistern,
    das wollten wir damit auch bekämpfen, das dürfte nur eine kleinere
    frequenz sein die wir rausfiltern können.

    Tja jetzt ist die Frage, was wir machen können, wenn wir (zumindest
    in der Proberaum-Monitor-PA) keinen Effektweg haben, und dazu
    nur Powermixer!
     
  9. ArcticMonkey

    ArcticMonkey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    11.03.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 12.12.05   #9
    Wird wohl an der ziemlich (sehr) bescheidenen Raumakustik liegen
    (können wir leider nichts gegen machen - Schulproberaum!)
    und daran, dass die Monitorboxen recht nah an den Mikros stehen.
    Werden die heute mal 2 m weiter nach vorne schieben.

    Trotzdem hat der EQ vor allem gegen das Gebrummel einiges gebracht!
    Werd heute noch mal genauer schauen. Würde mich trotzdem für ne
    Lösung interessieren :o
     
  10. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.773
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 12.12.05   #10
    "recht nah" ist relativ - aber üblicherweise die Quelle allen Übels. Dann noch empfindliche (womöglich keine dafür ausgelegten) Gesangsmikrofone und ihr habt den Salat. Da könnt ihr mit dem EQ verbiegen bis zum gehtnichtmehr und ihr werdet nicht froh.
    Erst mal die Boxen weg von den Mikros und nenn mal den Typ eurer Mikros - da können wir vielleicht auch noch ansetzen.
     
  11. ArcticMonkey

    ArcticMonkey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    11.03.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 13.12.05   #11
    sind 2 shure sm58!
    die boxen stehen jetzt ungefähr 2,5 m vor den mikrostativen.
    hat sich verbessert, richtig aufdrehen können wir aber immer noch nicht.
     
  12. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.773
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 13.12.05   #12
    nun ja - das wären zumindest mal amtliche Mikrofone
    schließen wir also aus
    guckt nochmal bitte auf die EQ-Einstellungen am Pult - bitte zunächst mal nix über die Mitte rausdrehen

    was noch ganz böse ist sind die Reflexionen von den Wänden. Wir haben da ein ähnliches Problem im Musiksaal unserer Schule. Da ist praktisch Singen über unsere Boxen fast nicht möglich.
    Da helfen dann nur recht aufwändige Dämmungsmaßnahmen.
    Was habt ihr denn für Wände?
     
  13. ArcticMonkey

    ArcticMonkey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    11.03.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 13.12.05   #13
    Steinwände, aber das problem ist, dass der raum halbiert ist und wir nur die hälfte nutzen dürfen. angenommen, wird würden überall teppiche hinhängen, wäre das sinnlos, da die reflexionen wegen der dünnen papptrennwand in der mitte bleiben.

    der monitor-powermixer hat keinen summen-eq sondern nur jeweils höhen- und tiefen potis, die ne recht dünne frequenz und kein breites band behandeln. sind aber eh beide schon um 3 db gedrosselt!
     
  14. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.773
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 13.12.05   #14
    schwierige Sache - ausser Laustärke runter fällt mir leider nix mehr ein :o
     
  15. ArcticMonkey

    ArcticMonkey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    11.03.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 13.12.05   #15
    schwierig bei nem Klischee-Gitarristen und nem Klischee-Schlagzeuger :mad:
    trotzdem danke :great:
     
  16. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.605
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.551
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 22.12.05   #16
    Moin!

    Wie groß ist denn Eure Probeecke? Was für ein Mixer ist es? Vll. kann man den Raum mit einem Vorhang teilen, dann würde sich die Reflektion des Restraumes etwas mehr mindern, vorausgesetzt ihr hängt den Rest auch ab. Aber das ist auch nur ein Notbehelf und ob´s wirklich funzt??? Wie gesagt schwierige Sache dieses:screwy:

    Was ist das mit dem?

    ist das auch im Proberaum da? Wenn ja dann ist wohl doch noch was mehr im Argen!

    Grüße Wolle
     
  17. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.773
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 22.12.05   #17
    das kriegst du aber mit einem breitbandigen 15er EQ nicht geregelt. Der haut dir rechts und links von der Frequenz soviel weg, dass der Sound übelst darunter leidet.
    das "Knistern" dürfte auch kein Problem sein, das man mit einem EQ in den Griff bekommt
     
Die Seite wird geladen...

mapping