behringer UB oder yamaha MG?

von 0oS, 14.05.06.

  1. 0oS

    0oS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.06
    Zuletzt hier:
    24.07.08
    Beiträge:
    19
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.06   #1
    moin

    ich will anfangen brauchbare aufnahmen von meiner e-gitarre zu machen, hab mir schon ein mikro(standart:SM-57) bestellt und brauch jetzt nen mixer

    weils eh nur für die abnahme eines amps, oder eventuell einer stimme sein wird, brauch ich nicht viele kanäle, will aber schon 2 mic eingänge haben, um mir die option offen zu halten ein zweites mikro mit mehr unteren frequenzen mit anzuschließen und beide gleichzeitig aufzunehmen(die methode die dream theaters gitarrist petrucci benutzt)

    deswegen fand ich den behringer UB802 ganz ansprechend, hat alles was ich brauche(denk ich...)
    aber hab hier gelesen, dass die yamaha MGs besser sind
    rauschärmer(was für mich recht wichtig ist, weil bei vielen gitarren spuren das rauschen doch sehr nerven kann), geht nicht so schnell kaputt(was für mich den höheren preis wieder raushauen würde) und klanglich bischen besser

    aber weil ich hier soviel gelesen habe, bin ich bischen verwirrt....
    wäre der yamaha MG-10/2 was für mich? oder brauch ich das garnicht und würde der UB802 reichen? oder besser der UB1002?
    oder vielleicht das MG-8/2 fx wegen dem gesang?(das wäre aber ganz klar preislich die obere grenze)

    ich nehme einfach mal an, dass beide mischpulte passende ausgänge fürn line in innen PC haben(trotzdem könnte mir vielleicht jemand sagen was fürn kabel dafür am besten geeignet ist, weil ich davon keine ahnung hab)

    ihr seht, ich hab eigentlich nicht richtig ahnung davon und will keinen fehler machen, aber auch nicht das aller spott billigste zum kennen lernen nehmen

    wäre nett, wenn ihr mir schon innerhalb der nächsten 1 1/2 stunden antworten könntet :D
    muss dann zur arbeit und hätte schon gern vorher eine antwort
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 14.05.06   #2
    Mag sein, dass die MGs etwas besser klingen, als die UBs. Aber:
    - Das mit dem Rauschen ist gerade bei Gitarre nicht so das Problem. Der Gitarrenverstärker selbst rauscht schon so viel, da bringt Dir ein rauscharmer PreAmp gar nichts. Und was hast Du für eine Soundkarte? Wenn es standradonbaord ist rauscht die auch, so dass du einenn hochwertigen PreAmp kaum ausnutzen kannst.
    - od
    Wie meisnt Du das? Das man für Gesang Effekte braucht? Nicht bei der Aufnahme, das macht man nacher in Software.
    Ich denke, dass Behringer reicht. Ist auch besser in die Recordingumgebung einzubinden, weil die "Tape-Input To CTRL"-Taste beim Yamaha fehlt, also du kannst es auch besser als Abhörtpult nehmen.
    Abgesehen davon brennt es mir auf den Lippen, das Mikro wieder abzubestellen, stattdessen einen Line6 Toneport kaufen und damit aufnehmen...upps, schon gesagt, wollte dich nicht verunsichern...bzw. hätte es ein SM-57 nachbau wohl auch getan.
     
  3. 0oS

    0oS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.06
    Zuletzt hier:
    24.07.08
    Beiträge:
    19
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.06   #3
    danke für die antwort

    ich hab ne creative SB audigy 2 SZ soundkarte

    zum toneport: ich will lieber mitn mikro aufnehmen, bevorzuge ich einfach
    und ja, ein nachbau hätte es wohl auch getan, aber ich wollte auf nummer sicher gehen
     
Die Seite wird geladen...

mapping