YAMAHA MG 206C USB für Konzertmitschnitte

  • Ersteller MetalGrimm
  • Erstellt am
M
MetalGrimm
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.12
Registriert
06.10.07
Beiträge
58
Kekse
33
Ort
Gescher
Hallo Board!

Ich habe vor mir nach Weihnachten einen neuen Mixer zu beschaffen, mit der ich eine Party beschallen kann (unsere Band) aber auch damit Konzertmitschnitte machen kann.
Ich brauche mindestens 12 Kanäle, besser wären 16 Kanäle für die Zukunft. Meine Budgetgrenze liegt bei 1.000€.

Das zum Anfang. Nun zu meiner Frage:
Kann ich mit dem YAMAHA MG 206C USB durch den USB-Ausgang die Spuren einzeln auf dem PC bekommen, so dass sie sich auch noch gut anhören. Abgesehen vom Mischen und Mastern.
Oder wäre es besser, wenn ich mir den YAMAHA MG 206C zulege und dann noch vorher ein Interface reinschalten, so dass die Spuren gesplittet werden. Sprich eine zum Interface und eine zum Mischpult. Wie schon hier
besprochen. Und wenn ja, welches Interface würdet ihr mir dann empfehlen?

Es wäre sehr nett, wenn ihr mir sagen würdet, ob die Konstellatin was bringt, oder mir Alternativen nennen könntet

Mit freundlichen Grüßen

Nils
 
Eigenschaft
 
achim1
achim1
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.10.22
Registriert
07.05.07
Beiträge
370
Kekse
162
Ort
Schwoba-Ländle
Hallo Board!

Das zum Anfang. Nun zu meiner Frage:
Kann ich mit dem YAMAHA MG 206C USB durch den USB-Ausgang die Spuren einzeln auf dem PC bekommen, so dass sie sich auch noch gut anhören. Abgesehen vom Mischen und Mastern.
Oder wäre es besser, wenn ich mir den YAMAHA MG 206C zulege und dann noch vorher ein Interface reinschalten, so dass die Spuren gesplittet werden. Sprich eine zum Interface und eine zum Mischpult. Wie schon hier
besprochen. Und wenn ja, welches Interface würdet ihr mir dann empfehlen?

Es wäre sehr nett, wenn ihr mir sagen würdet, ob die Konstellatin was bringt, oder mir Alternativen nennen könntet

Mit freundlichen Grüßen

Nils

Hi Nils,

nein, Du kannst keine Spuren einzeln aufnehmen, nur den Stereo-Mixdown. Wird denke ich an der Summe abgegriffen. Da brauchst du auch kein Interface vorschalten, das bringt nichts.
Die einzige Lösung, die mir einfällt ist das Mackie Onyx 1640 mit fireWire-Card. Aber das liegt ca. 400 Euro über deinem Budget.
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.528
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Ich denke mal die acht Mic-Ins des Alesis wären nicht genug für den Threadersteller (12 bis 16 sagt er ja; er nennet ja auch das Yamaha MG 206 als Kandidaten, und nicht das MG 166). Die günstigste Möglichkeit (und eben auch in deinem Budget) für ein Mischpult mit entsprechend vielen Mic-Kanälen und mehrkanaligem eingebautem Interface ist wohl die hier:
http://www.musik-service.de/phonic-helix-board-24-universal-prx395765641de.aspx
 
M
MetalGrimm
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.12
Registriert
06.10.07
Beiträge
58
Kekse
33
Ort
Gescher
Danke schonmal für die Antworten. Ich werde warscheinlich auch das Pohnic Pult nehmen, aber eins verstehe ich nicht. Wieso kann man nicht einfach ein Interface vor das Pult schalten? Gibt es keine Interfaces für 16 Kanäle oder würde es sich einfach preislich her nicht lohnen?
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.528
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Naja, was meinst du mit "einfach vor das Pult schalten"? Klar geht das irgendwe, aber das ist dann auch durchaus teurer und umständlicher. Wie stellst du dir das denn vor? Klar gibt es Interfaces mit 16 Kanälen (bzw. muss man da meistens einen ADAT-Wandler vorhängen ode 2 Interfaces nehmen; die meisten haben nämlich nur acht analoge Eingänge). Aber irgendwie müssen die einzelnen Signale ja da reingehen. Die professionellste Varianate wären Mikrofonsplitter (mit denen jedes Signal geteilt wird, so dass es sowhl ins Mischpult, als auch in das Interface geht), das ist aber auch nochmal teurer. Einfacher ist es, wenn das Mischpult Direct Outs hat, die sind ja durchaus dafür da. Aus dem könnte man dann aus jedem Kanal des Mischpults raus und in das Interface. Dann würde es auch reichen, wenn das Interface nur Line-Eingänge hat; MicPreAmps benötgt es dann ja nicht, weil die Signale ja im Mischpult vorverstärkt werden. Dadurch könnet das Interface billiger werden. Allerdings hat z.B. das Yamaha keine Direct outs. Man könnte theoretisch die Inserts nehmen, da müsste man dann entsprechende Kabel löten. Das geht dann aber auch nicht mehr, wenn du die Inserts für ihren eigentlichen Zweck nutzen willst. Naja, das geht schon alles irgendwie... und soeben sehe ich, dass das ja alles auch durchaus in dem von dir verlinkten Thread problematisiert wird. Kabel könnne auch ganz schön Geld kosten.
Ob das lohnt musst du mal selber durchrechnene, also entsprechende Interfaces raussuchen und dir überlegen, wie man die Signale sowohl ins MIschpult, wie auch ins Interface bekommt. Und was du dann da noch an Splittern und Kabeln kaufen oder basteln müsstest. Unterm Strich ist ein Mischpult mit integriertem FireWire-Interface auf jeden Fall die eleganteste Lösung.
Ich erwähne nur mal, dass das Helixboard (aber Alesis Multimix oder Mackie Onyx FireWire ebenso) nur zwei Interface-Rückkanäle haben. Also nur einen Stereoausgang; reine Interfaces haben da meist mehrere. Das sollte dich jetzt aber nicht abhalten, denn die benötigt man ja eher selten (eigenlich nur für drei Dinge: 1. Surround-Abmischung 2. Enbinden externer Hardware-Effekte 3. Unterschiedliche Kopfhörermischungen für die einzelnen Musiker/Regieraum im Studio)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben