Behringer UMC404HD

von matriz, 03.03.17.

  1. matriz

    matriz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.16
    Zuletzt hier:
    16.11.17
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.03.17   #1
    Ein Streitthema jaja.

    Ich finde nirgends einen Testbericht zum Behringer UMC404HD.
    Gibt es hier im Forum Erfahrung mit dem Interface. Und dabei meine ich tatsächlich empirische selbst erlebte Erfahrungen und erstmal kein Behringer bashing ala "miese Treiber...hab ich gelesen".

    Bin mal gespannt....
     
  2. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    6.203
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    1.958
    Kekse:
    13.253
    Erstellt: 03.03.17   #2
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. matriz

    matriz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.16
    Zuletzt hier:
    16.11.17
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.03.17   #3
    Ja ok das hab ich auf youtube gefunden ist aber auch nicht allzu aufschlussreich.
    puh schwierig. ich muss mich leider von einigen geräten trennen - so auch von meinem Allen&Heath ICE-16.
    Ich les viel gutes (preis / leistung und so) aber auch viel behringer "ge-hate" (wow was für ein schönes denglisches wort).

    Daher fänd ich einen direkten Erfahrungsbericht toll.
    In sachen Treiber und Latenzen wird ja viel kritisiert. Einerseits. Andererseits hab ch von jemanden gelesen der eine max Latenz von 5ms hinkriegt mit dem umc404.....
    --- Beiträge zusammengefasst, 04.03.17 ---
    ok das hier ist schonmal recht aufschlussreich

    --- Beiträge zusammengefasst, 04.03.17 ---
    was mich allerdings zusätzlich reizt (neben der midas preamps und dem preis) sind die inserts pro kanal.
     
  4. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    6.203
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    1.958
    Kekse:
    13.253
    Erstellt: 04.03.17   #4
    Tja, kaufe es doch einfach und probier mal = Erfahrungen aus erster Hand........ :D
     
  5. hats

    hats Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.09
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    381
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    2.193
    Erstellt: 04.03.17   #5
    Ein interessantes Thema. Ich habe leider auch keine konkreten Erfahrungen mit dem UMC Ding, Ich befinde mich in einer ähnlichen Situation, ich kann mich nicht zwischen der Standard-Empfehlung (Steinberg UR22-MK2) und einem Behringer UMC204HD entscheiden.
    Das Behringer Teil ist 1/3 billiger (85 statt 125Euro) und hat mehr Features (Nicht nur Clip, sondern auch Signal Anzeige, Inserts, 2 zusätzliche Ausgänge, Pad-Schalter).

    Was ich beim googeln so gefunden habe sind, wie Du schon schreibst, allgemeine (zum Teil schlechte) Erfahrungen mit Behringer, die meisten, die das konkrete Teil bewerten sind aber zufrieden.

    Bewertungen bei Thomann: 4.8/5 für UMC204HD, 4.6/5 für UR22
    Bewertungen bei Amazon.com 4.2 für UMC, 4.3 für UR22.

    Wenn man sich allerdings die Ein-Stern Bewertungen bei Amazon anschaut, so sind das beim UMC 10%, beim Steinberg aber nur 5%.
    Die kritischen (1-2 Stern) Rezensenten kritisierten beim UMC: Static, Hiss, Humming, Clicking, Noise.
    Beim Steinberg scheint es manchmal Probleme mit Aussetzern bei der Aufnahme zu geben.

    Was schließe ich daraus? Ich vermute, dass es beim UMC einen gewissen Prozentsatz von Geräten gibt, die nicht einwandfrei funktionieren. Wenn man allerdings ein ordentlich funktionierendes Gerät erhät, scheint alles ok zu sein. Wie groß der Prozentsatz der Geräte mit Problemen ist, ist allerdings unklar. Ich nehme an, dass dieses Risiko den vergleichsweise sehr günstigen Preis erklärt - aber das ist reines Raten von mir.

    Kling vernünftig. Allerdings fehlt mir da die Vergleichsmöglichkeit, es wäre mein erstes USB-Interface. Daher werde ich vermutlich eher den konservativen Weg gehen, und das UR22 bestellen.
     
  6. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.382
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.048
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 04.03.17   #6
    Hallo,
    mit den Bewertungen auf diversen Händlerseiten wäre ich sehr vorsichtig. Denn ...
    Da sitzt nicht selten der Fehler vor dem Bildschirm :)
    Für mich DAS entscheidende Kriterium in dieser Preisklasse sind die Treiber und hat Behringer einfach nichts zu bieten.
    Grüße
    Markus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. hats

    hats Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.09
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    381
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    2.193
    Erstellt: 04.03.17   #7
    Das wiederum ist mit egal, ich möchte das Ding unter Linux verwenden, daher muss das Interface nur Class-Complient sein, und die Treiber des Herstellers sind mir egal. Aber für die meisten Anwender ist Dein Punkt natürlich richtig.

    Möglicherweise ist das auch ein Grund für den günstigen Preis des Behringer Interfaces: Wenig Kosten für Software (DAW) und Treiberentwicklung.

    --- Beiträge zusammengefasst, 04.03.17 ---
    In diesem Fall vermutlich nicht. Da gibt es einen Thread auf der Steinberg Seite:
    https://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?t=96319
    Da schreibt ein Support Manager von Steinberg:
     
  8. matriz

    matriz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.16
    Zuletzt hier:
    16.11.17
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.03.17   #8
    na potzblitz. ja! daran hab ich gar nicht gedacht. Super idee - habs nun sofort bestellt.

    danke - manchmal sind es die kleinen dinge die einem nicht auf anhieb einfallen und wo es ne aussenperspektive braucht.

    *off

    Na mal sehen. Vielleicht ergatter ich mir doch ein gebrauchtes Scarlett.
    Danke vielmals für euren input.
     
  9. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    6.203
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    1.958
    Kekse:
    13.253
    Erstellt: 05.03.17   #9
    Ja was denn jetzt. Dann wird es ja wieder nix mit dem Bericht aus erster Hand.......
     
  10. Doc Brown

    Doc Brown Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.11
    Zuletzt hier:
    29.04.18
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    87
    Erstellt: 05.03.17   #10
    Das Behringer UMC404HD anstecken und es läuft bei mir sofort ohne irgendetwas zu installieren. Es funktionieren Dateien bis 192k/24Bit auch flac. Beim Aufnehmen und Wiedergeben habe ich kein Problem damit gehabt.

    Verwendete Distribution ist bei mir Debian (u.A. auf dem PC: standard Desktop, sog. Studio Versionen wie LibraZiK etc. mit realtime Kernel, headless player oder mit Raspberry Pi: standard Raspian oder ebenfalls spezielle headless player Versionen).

    Software die ich getestet habe, waren Ardour, Audacity, Audacious etc., jackd und MusicPlayerDeamon.

    Für mich passte das Interface in die Anlage: regelbare XLR Stereo Ausgänge für die Endstufen bei den Schallwandlern, zwei analoge Stereo Eingänge oder vier Mikrofone mit Phantompower um auch mal ein Streichquartett zu mikrofonieren.

    Angeblich sind MIDAS VV verbaut. Behringer bietet beim Kauf des Gerätes als DAW Software hierzu den Download von Tracktion auch für Linux an. Ob dies sinnvoll ist, wenn bereits o.a. DAW installiert ist, weis ich nicht. Vielleicht sind die Plugins eine Bereicherung.

    Was ich noch nicht getestet habe ist Android.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. matriz

    matriz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.16
    Zuletzt hier:
    16.11.17
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.03.17   #11
    Na? - lange weile in Bottmingen?
     
  12. peterbeng

    peterbeng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.06
    Zuletzt hier:
    23.05.17
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.05.17   #12
    Hallo matriz, brauche auch ein Interface mit 4 Eingängen. Habe jetzt ein Tascam 2x2 udn bin natürlich total zufrieden! Das Tascam 4x4 ist mir dann doch zu teuer. Ich probier das Behringer aus und das würde ich Dir auch raten. Dank Thomann hast Du ja 30 Tage Zeit um augiebig zu probieren. Ich denke, dann solltest Du wissen, ob Du zufrieden bist!? Musikalische Grüße
     
  13. Drummerjoerg

    Drummerjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.13
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    857
  14. Makrotiming

    Makrotiming Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.15
    Zuletzt hier:
    5.12.17
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.12.17   #14
    Bisschen späte Antwort, ich weiß, aber vielleicht interessiert es jemanden:

    Ich hatte mir das Ding gekauft, weil ich nicht jedesmal mein Fireface zuhause abstöpseln wollte, um live zu spielen, und letztlich kostet es ja nicht viel mehr als ein paar Kabel.
    Zu den Windowstreibern kann ich nichts sagen, weil ich es im class-compliant-modus am Macbook benutze. Das zumindest funktioniert mit den Latenzen, die ich auch beim Fireface benutze.
    Es hat schön viele Anschlüsse, zum Beispiel gibt es die Main outs doppelt, so dass XLR zum FOH geht und ich via Klinke noch meinen eigenen Monitor anschließen kann.
    Die Preamps habe ich nur kurz ausprobiert, sie machten keine Probleme, also erstmal gut genug für mich. Getestet mit Klein- und Großmembrankondensatormics und ein paar dynamischen Sennheisern, Bändchen hab ich nicht versucht. Wenn ich irgendwann satt vier- bis fünfstellig in die Akustik des Aufnahmeraums investiert haben werde, mache ich mir vielleicht Gedanken über ein Upgrade meiner Preamps. Ach ja, das Steinbergteil habe ich auch mal benutzt, hab mich aber wegen Preis, Kanälen und Anschlüssen für das Behringer entschieden und sehe keinen Nachteil. Fireface, UMC und Macbook-Digitalausgang laufen übrigens problemlos parallel und ich freue mich über eine günstige Erweiterung meiner I/O-Kapazitäten.
    Fazit: Brauchbar ohne magische Eigenschaften. Wenn du einen Welthit produzieren kannst, wirst du an diesem Gerät nicht scheitern. :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping