Beratung für Anlage zu Partyzwecken bis 150 Leute

  • Ersteller Drummer9810
  • Erstellt am
D

Drummer9810

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.19
Registriert
27.02.19
Beiträge
3
Kekse
0
Hallo zusammen,
gleich vorneweg ich bin Laie und neu auf diesem Portal.
Ich habe zwei Ls mit 500W RMS und 8 Ohm und einen Verstärker mit 2 x 600W und 4 Ohm. (Weitere daten siehe Datenblätter im Anhang)
Ich möchte die Anlage Hauptsächlich für Partys mit bis zu 150 Leuten verwenden. Daher ist für mich Lautstärke wichtiger als Klangqualität, da wenn es laut wird eh alle mitgrölen :)
Ist das mit dieser Zusammenstellung gut umzusetzen? Im Moment hab ich außerdem das Problem, dass die Musik vom Laptop beim gleichen Chincheingang fast doppelt so laut ist wie beim Handy.
Bringt es außerdem etwas ein Mischpult mit einzubinden? Am Verstärker sind lediglich zwei Regler für die Laustärke L und R verbaut.
Sorry an alle Experten im vorraus falls sich hier einige meiner Fragen extrem dumm anhören :)
 

Anhänge

  • IMG_20190227_211540.jpg
    IMG_20190227_211540.jpg
    102,1 KB · Aufrufe: 158
  • IMG_20190227_221750.jpg
    IMG_20190227_221750.jpg
    80,1 KB · Aufrufe: 192
D

drumbaer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.04.21
Registriert
13.10.09
Beiträge
308
Kekse
2.890
Handy-Ausgänge sind halt häufig nicht so "laut", da hilft ein Vorverstärker. Und da solche Vorverstärker in jedem Mischpult enthalten sind: ja, ein Mischpult löst dieses Problem des zu geringen Pegels.

Wie laut du das dann bekommst, kannst du ja nach der Anschaffung eines Mischpultes am besten selbst beurteilen. Ebenso die Frage, ob dir die Klangqualität (inkl. Bassanteil) für den Zweck reicht.

Bernd
 
Mr. Bongo

Mr. Bongo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
29.03.10
Beiträge
1.229
Kekse
2.918
Ort
Recklinghausen
- Daten sagen nix über Leistungsfähigkeit, erst recht nicht über den Klang
- Kopfhörer-Ausgänge sind eher auf Stromlieferung ausgelegt als Line-Ausgänge, die dafür höhere Spannungen schaffen
- Spannung treibt (Vor-)Verstärker mit ihrem hohen Eingangswiderstand, Strom ist denen nicht ganz so wichtig => Telefon is leiser
- bitte bitte überleg dir nochmal, ob du deinem Publikum mit ekligen Verzerrungen aus dem System wirklich Hörschäden verpassen möchtest. Top-Klang ist eine Sache, aber zumindestens halbwegs erträglich muss es schon sein :)
Gerade solche Komponenten wie manche der Angedeuteten sind ab mittlerer Lautstärke keine Option mehr
 
D

Drummer9810

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.19
Registriert
27.02.19
Beiträge
3
Kekse
0
Okay danke für die schnellen Antworten!
Da ich mich eher in der unteren Preisklasse bewegen will (insgesamt bis zu 400€ max) befürchte ich, dass es mit der Klangqualität kombiniert mit hoher Lautstärke schwierig wird oder?
Mein Verstärker ist der Nightline 2.0 1200... Welche Boxen könnt ihr in der "unteren" Preisklasse denn empfehlen?
Ich dachte an die Malone Pw 2222...oder ist das schon zu heftiger "Billigpfusch" ? (Daten siehe Anhang)
Muss ich beim Kauf eines Mischpult auf etwas achten damit dieses Kompatibel ist bezüglich Überbelastung/Leistungsverlusten.

Danke nochmal für die super schnellen Antworten und Tipps.
Gruß Kilian
 

Anhänge

  • IMG_20190228_055325.jpg
    IMG_20190228_055325.jpg
    68,9 KB · Aufrufe: 111
Zuletzt bearbeitet:
MrC

MrC

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
25.09.12
Beiträge
1.474
Kekse
7.737
Ort
Rhein-Main
Die Preisregion, die Du anstrebst, ist nicht untere, sondern unterste Preiskategorie, was PA angeht. Und in diesem Bereich wirst Du kaum Empfehlungen bekommen, was auch daran liegt, dass es da 'ne Menge No Name-Anbieter gibt, die auf irgendein China-Billigst-Produkt ein Label draufbeppen und bei Bedarf einfach ein neues Etikett nehmen.

Wie häufig willst Du denn Party machen? Wäre Miete von brauchbarem Zeugs evtl. eine Alternative?

Muss ich beim Kauf eines Mischpult auf etwas achten damit dieses Kompatibel ist bezüglich Überbelastung/Leistungsverlusten.
Sry, aber diese Frage verstehe ich nicht ... Überbelastung bzw. Leistungsverluste können nur entstehen, wo Leistung entsteht, und das nicht im Mischpult, sondern bei der Endstufe, unabhängig davon, wo diese Endstufe verbaut ist, ob in einem Powermischer (Leistungsverstärkung im Mischpult eingebaut), in einer separaten Endstufe oder in einer Aktivbox, nicht jedoch im eigentlichen Mischpult ...

Und noch etwas: Lautstärke ist nicht alles. Ich denke da gerne an einen Test eines Bassverstärkers vor einiger Zeit in einer Fachzeitschrift. Der Tester musste am nächsten Tag zum HNO-Arzt, weil er viel zu laut gespielt hat. Er hat's nur nicht gemerkt, weil dieser Verstärker auch bei hohen Lautstärken absolut sauber verstärkt hat. Wenn Du schon bei mittleren Lautstärken "unsaubere" Wiedergabe und Verzerrung drin hat, brauchst Du die maximale Lautstärke gar nicht mehr ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
JoeMeek

JoeMeek

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.21
Registriert
06.09.16
Beiträge
74
Kekse
844
Ort
Oberfranken
...Ich dachte an die Malone Pw 2222...

Ganz ehrlich, und ohne die Boxen persönlich zu kennen (weder die Omnitronic, noch die Malone) - die beiden sehen auf den Produktfotos von z.B. amazon aus wie eineiige Zwillinge, auch die technischen Angaben sind verdächtig identisch.

Damit würdest Du Dich sicher keinen Deut verbessern...

Insofern würde ich der Einschätzung von Wil_Riker uneingeschränkt beipflichten. :)

Was ich jetzt nicht ganz verstehe: In Deinem ersten Post schreibst Du, Du hättest die Omnitronic-Boxen und den Verstärker schon, im Deinem zweiten Beitrag taucht plötzlich ein Budget von 400€ auf - willst Du zu den vorhandenen Boxen / Verstärker etwas dazukaufen? Oder das Equipment komplett ersetzen?

So oder so wäre ein kleines Mischpult zum Angleichen der Pegel von Handy- und Laptopausgang sinnvoll - ich denke für Deine Anwendung würde da etwas einfaches wie z.B. dieses https://www.thomann.de/de/the_t_mix_mix_502.htm vermutlich für den Anfang reichen.

Als Lautsprecher vielleicht erstmal eins von diesen hier: https://www.thomann.de/de/db_technologies_es602.htm?ref=idx_tsr_4213

Die habe ich ich schonmal selber gehört und war recht angetan, auch hier im Forum werden sie gerne mal empfohlen. Und später kann man sie mit einem zweiten Set für Stereo ausbauen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Fish

Fish

HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
20.05.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
Ich gebe meine Vorrednern recht. das material das Du vorschlägst / verwendest ist qualitativ am unteren Ende der Skala angesiedelt.
Aber das müsste ja jetzt klar gestellt sein. Darum jetzt bitte hier kein Chinaböllerbashing mehr.

Das hast Du ja schon in Deinem Besitz:
Ich habe zwei Ls mit 500W RMS und 8 Ohm und einen Verstärker mit 2 x 600W und 4 Ohm. (Weitere daten siehe Datenblätter im Anhang)

Mach das beste draus und lerne für zukünftige Anschaffungen!

Mit einem Mischpult kannst du den (Handy) Pegel passend anpassen und auch noch den Klang regeln.

Als günstige Varriante kann ich dieses Teil empfehlen:

Hier hast Du neben den Mikrofoneingängen (die Du warscheinlich weniger brauchst) 2 Stereoeingänge mit Klangregelung.

Wenn Du ein wenig mehr Geld übrig hast währe hier eine Alternative mit integrierten USB Player.

Halt uns doch bitte hier auf dem laufenden was Du Dir angeschafft hast und wenn noch fragen sind frag einfach.

viele grüße

Fish

€: Die vorgeschlagenen Mischpulte kannst Du dann später noch für höherwertige Lautsprecher verwenden. Die passen schonmal.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
D

Drummer9810

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.19
Registriert
27.02.19
Beiträge
3
Kekse
0
Hallo,
Nochmal Danke an alle Antworten. Ich hab mich beim ersellen dieses Threads etwas falsch ausgedrückt sorry. Im die beiden Ls sind im moment nur von einem Bekannten ausgeliehen und den Verstärker hat mir ein Kumpel geschenkt der ihn nicht mehr braucht.
Durch eure Tipps hab ich nun doch eingesehen, dass Lautstärke nicht alles ist. :)
Ich denke beim Mischpult werd ich das T. mix 802 kaufen umd nochmals an den jetzt GELIEHENEN ;) Boxen ausprobieren und danach eine Entscheidung treffen. Wenn nötig nehme ich dann eben mehr Geld in die Hand.
Danke nochmals an alle und sorry für so manch dumme Frage :)
Gruß
 
Ralphgue

Ralphgue

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.21
Registriert
08.01.17
Beiträge
4.875
Kekse
20.633
Hier eine Info zu deiner Endstufe (lesenswert).
http://www.pressebund.com/test-billigendstufen.php
Deine Endstufe hat eine tatsächliche Leistung von ca. 2 x 100 Watt (RMS)
Hinweis dazu, Sie ist abgesichert mit 1,5 Ampere Sicherung, das bedeutet laienhaft ausgedrückt 1.5 A mal 240 Volt ist 360 Watt, wenn Sie mehr Leistung aufnehmen würde, fliegt die Sicherung, schon daraus ergibt sich eine theoretische Maximalleistung von 2 x 180 Watt.
Die Techniker hier mögen mir die stark vereinfachte Schilderung verzeihen, aber ich möchte dem TE eine Illusion nehmen.
Wenn also der Verstärker oft mit nahezu Maximallautstärke betrieben wird, wird er (neben dem "grauenhaften Klang auch deine Boxen "schiessen" und schnell das Zeitliche segnen.
Erfahrungsgemäss sollte das teil mit max 50 Prozent Lautstärkeregler laufen.
In dem verlinken Artikel werden auch Alternativen genannt (z.B. https://www.thomann.de/de/the_tamp_e800.htm), die in deinem Budget liegen.
Ach ja, als Faustformel kann du die noch merken, das man für eine Verdopplung der Lautstärke die etwa 10fache Ausgangsleistung (RMS) in Watt braucht.
Weiterhin ist es sinnvoll, wie weiter oben schon erwähnt, ein kleines Mischpult an die Endstufe anzuschliessen, um die Lautstäreunterschiede deiner Zuspieler auszugleichen.
Hier kannst du durchaus im sehr günstigen Sektor kaufen z.B.
dazu noch die passenden Anschlusskabel für deine Zuspieler
und vom Mischpult zur Endstufe
wenn du willst, noch eine Durchsage Mikrofon, da dein Mischpult ja noch einen Mikrofoneingang hat:

Von den von dier vorgeschlagenen Boxen (Malone Pw 2222) lass die Finger weg, das ist allerunterste Billigware (merke: Boxen, die mit sog. Piezos (Hoch und Mitteltöner) bestückt sind, sind immer Schrott. (Die sind nahezu übrigens identisch zu deinen vorhandenen Omnitronic).

Mit der obigen Ausstattung (Mischpult und Endstufe) hast du schonmal einen Gewinn an Leistung, Verzerrungsfreiheit und Haltbarkeit, der "Klang" wird primär von den Boxen bestimmt.
als Nächstes noch etwas sparen und dir "bessere" Boxen kaufen (Besser heisst in dem Fall besserer Klang wie deine Chinateile und auch bessere Haltbarkeit)
Als "Einsteiger Sytem ginge z.B. dieses:

und die ist immer noch deutlich besser wie "deine", und ganz wichtig auch deutlich lauter (Der relevante Wert hierzu ist "Schalldruck") somit kannst du mit weniger" Watt" der Endstufe mehr Laustärke (ich schätze das Doppelte zu deiner Omnitronic) erzeugen, du musst also die Endstufe nicht bis Anschlag aufdrehen (Empfehlung max 75% des Volumereglers).

Mit den obigen Vorschlägen bist du nur wenig über deinem Etat und hast was, wohlgemerkt gemessen an deiner jetzigen Ausstattung, deutlich Besseres.
Auch hier bewegen wir uns auf einem technisch und klanglich unterem Niveau, aber erträglich und brauchbar für deine Zwecke.
 
Fish

Fish

HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
20.05.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
Ich denke beim Mischpult werd ich das T. mix 802 kaufen umd nochmals an den jetzt GELIEHENEN ;) Boxen ausprobieren und danach eine Entscheidung treffen. Wenn nötig nehme ich dann eben mehr Geld in die Hand.
Genau so machst Du es. da die LS und die Endstufe ja nicht gekauft werden müssen würde ich sagen: Versuch macht Klug!

In dem Fall das Du Günstige und einigermassen brauchbare Lautsprecher brauchst käme z.B. sowas in betracht:


Diese Lautsprecher sind mit integriertem Verstärkermodul. d.H. einfach Strom und Mischpult anschließen dann geht es los.

Das wäre dann auch in deiner gewünschten Preisklasse.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben