Bester Amp für folgende Musik

von peterschmidt, 09.08.08.

  1. peterschmidt

    peterschmidt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.08
    Zuletzt hier:
    9.08.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.08   #1
    Mit welchem Verstärker erreiche ich den Sound von der Arctic Monkeys,Strokes oder Libertines?
    Falls ihr mir noch ne Gitarre empfehlen wollt, nur zu!
    peace
     
  2. M-GVK

    M-GVK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.06
    Zuletzt hier:
    19.12.10
    Beiträge:
    147
    Ort:
    Innsbruck/Tirol/Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 09.08.08   #2
    ich würde mal eine kombination von fender amp und hollow body gitarre probieren.evtl Fender Hot Rod Deluxe und Epiphone "The Dot". Wie groß ist denn dein Budget?
    edit: Vox Amps könnten auch ein befriedigendes Ergebnis liefern
     
  3. peterschmidt

    peterschmidt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.08
    Zuletzt hier:
    9.08.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.08   #3
    also die epiphone hatte ich schon zu meinem favoriten erklärt
    und für den amp würde ich höchstens 300 euro blechen, aber falls es billiger geht, nehme ich lieber die billigere variante
     
  4. dogfish

    dogfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.510
    Erstellt: 09.08.08   #4
    Bei den Arctic Monkeys standen schon Orange (AD30), VOX (AC30) und Hiwatt auf der Bühne. Im Low-Budget Bereich wirst du wahrscheinlich mit dem AD30VT von VOX gute Ergebnisse erzielen, kostet geschätzte 250 Euro bei Musik-Service. Live hab ich des öfteren einen Kustom Quad 65DFX mit vorgeschaltetem Proco RAT2 gespielt, damit bekommt man auch einen recht vernünftigen Indie-Crunch-Sound hin. Ohne RAT taugt der Kustom aber nicht sehr viel.

    Bei der Auswahl der Gitarre würde ich mich auf Strato- bzw. Telecaster und Semi-Acoustic Modelle beschränken. Alex Turner von den Arctic Monkeys spielt hauptsächlich Fender (weiße standard Strat, Fender Bronco), Jamie Cook spielte eine Telecaster und verwendet im Moment eine Gibson ES-330. Neben der Epiphone würde ich noch eine Hagstrom F300 anspielen. Kannst auch Fender Mex Modelle in Betracht ziehen, wenn entsprechendes Budget vorhanden ist.
     
  5. peterschmidt

    peterschmidt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.08
    Zuletzt hier:
    9.08.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.08   #5
    danke für die tipps
    ich werde die vox verstärker wohl mal in betracht ziehen
    und abgesehen von dem sound der epiphone the dot, sieht sie extrem geil aus
     
  6. M-GVK

    M-GVK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.06
    Zuletzt hier:
    19.12.10
    Beiträge:
    147
    Ort:
    Innsbruck/Tirol/Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 10.08.08   #6
    zum vox muss i sagen:
    i hab des teil daheim stehen (von am kollegen) und find den verzerrten sound wie soll i sagen... scheisse. klingt wie eine harley benton durch eine blechbüchse. probiers mal mit einem vorgeschaltetem verzerrer.boss ds-1 eventuell, des könnt gscheit klingen, dazu ein cleanes amp preset.
     
  7. Seven 11

    Seven 11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.440
    Ort:
    München-Lochhausen
    Zustimmungen:
    373
    Kekse:
    15.111
    Erstellt: 10.08.08   #7
    Falls Du spielen kannst:

    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Fame-GTA-40-Combo-/art-GIT0007943-000

    Lässt sich auch im Triode Modus spielen und brüllt dann ganz gut. Ist schaltungstechnisch an ein historischen Vorbild angelehnt. Solltest Du ein Kleiner sein der sich von vielen Knöpfen beeindrucken lässt ist der natürlich nix für Dich.

    Mit einer Halbakustischen bist Du bei den angesprochenen Bands schon richtig davor. Das Spezielle an der von Epiphone eigens für Nick Valensi gebauten Riviera sind die P94 PU´s welche einen eigenständigen Ton erzeugen.

    https://www.thomann.de/de/prod_review_4643_AR_112631.html

    Eine 335 ist aber auch keine schlechte Wahl wobei ich hier dem Modell von Ibanez AS 73-BS den Vorzug gegeben habe....... http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Ibanez-Artcore-AS73-BSB-Brown-Sunburst/art-GIT0004620-001
     
  8. kooper

    kooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 10.08.08   #8
    Ich würde dir auch auf jeden fall eine semiakustik empfehlen, da du damit schonmal eine gute Grundlage für einen knurrenden bruzzeligen rotzigen Sound hast. Während eine Les Paul relativ weich im Sound ist und eine Stratocaster glockig klingt, erreichst du mit einer Semiakustik genau diesen BritPop Sound.

    Dazu noch einen AC30 von Vox et voilá. Aber aufgrund deines sehr eingeschränkten Budgets muss man da ein wenig tricksen. Nehmen wir also einen Amp mit gutem Clean Sound: bespielsweise einen Fender Blues Junior und dann eine schöne Zerre davorschalten. Ein Carl Martin AC Tone wäre da genau das richtige. Ansonsten gehts auch billiger mit einem Digitech Bad Monkey. Da liegst du, wenn du beides gebraucht bekommst, bei ca 350€
     
Die Seite wird geladen...

mapping