Big Muff Germanium Dioden Mod

  • Ersteller Anchorboy
  • Erstellt am
Anchorboy
Anchorboy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
29.09.04
Beiträge
285
Kekse
218
Ort
Frankfurt
Gude Miteinander!

Ich bin am überlegen an einem Big Muff Pedal einen Dioden-Mod - wie auf der Coda Seite (Link unten) beschrieben - durchzuführen.
Ich möchte die Siliziumdioden gegen welche aus Germanium tauschen (vllt sogar mit Schalter zum Wechseln).

Frage: Hat jemand von Euch schonmal einen solchen Mod durchgeführt?
Wenn ja, welche Dioden habt ihr verwendet? Und wie ist es gelaufen?

https://www.coda-effects.com/2015/11/big-muff-mods-and-tweaks.html?m=1

Vielen Dank im Voraus! 😊
 
Eigenschaft
 
chris_kah
chris_kah
HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
18.06.07
Beiträge
6.118
Kekse
77.694
Ort
Tübingen
Ich habe früher mal einen Diodenverzerrer mit umschaltbaren Silizium - und Germaniumdioden gebaut.
Germanium zerrt weicher, hat aber auch weniger Ausgangshub.
Man kann aber durchaus einen Umschalter einbauen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Anchorboy
Anchorboy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
29.09.04
Beiträge
285
Kekse
218
Ort
Frankfurt
Ich habe früher mal einen Diodenverzerrer mit umschaltbaren Silizium - und Germaniumdioden gebaut.
Germanium zerrt weicher, hat aber auch weniger Ausgangshub.
Man kann aber durchaus einen Umschalter einbauen.
Gude Chris,
genau, Germanium ist weicher aber auch komprimierter. Ich mag den Sound von Germanium-Clipping in Fuzz-Pedalen. :)

Meine Überlegung ist beide Dioden-Clippings jeweils per On/On/On- Schalter wahlweise mit Germanium Silizium oder ohne Dioden (offen) zu Schalten.
War auch am überlegen einen weiteren On/On-Schalter für Symmetrisches/Asymmetrisches Clipping einzubauen. Aber das geht nocht so einfach mit einem Schalter für beide Clipping-Varianten (Ge/Si) zu regeln, oder? 🤔

Habe es zumindest heute in der Mittagspause mit Schaltskizzen zu bewältigen. 😅
 
M
mynodeus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
19.10.10
Beiträge
346
Kekse
3.006
Ort
NRW
Wenn Du mehr Hub brauchst, kannst Du auch je zwei Germanium-Dioden in Reihe schalten.
(Ich würde es aber erst einmal mit nur einer pro Richtung versuchen.)

Für die Asymmetrisch-Umschaltung genügt ein einfacher weiterer Schalter:

20211012_211422.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Anchorboy
Anchorboy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
29.09.04
Beiträge
285
Kekse
218
Ort
Frankfurt
*edit*

Sau gut! Schaue ich mir morgen in Ruhe an. 😊
Offen - also ohne Dioden - müsste da über den on/on/on Schalter auch reinpassen, oder?
 
Grund: Vollzitat Vorpost
M
mynodeus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
19.10.10
Beiträge
346
Kekse
3.006
Ort
NRW
Ich denke das müsste ein on-off-on-Schalter sein.... (Mittelstellung = beide Dioden-Wege bleiben offen).
Hab ich vergessen so einzuzeichnen, in der Zeichnung ist es bloß ein Umschalter.
Gruß myno
 
chris_kah
chris_kah
HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
18.06.07
Beiträge
6.118
Kekse
77.694
Ort
Tübingen
Asymmetrisch weniger hart geht auch so, dass man zu einer der beiden Dioden einen Widerstand in Reihe schaltet.

Ich hatte das damals so gemacht, dass ich einen On Off On Schalter hatte. Bei Off war zu den beiden Si - Dioden ein Widerstand in Reihe, der das etwas weniger scharf gemacht hat. Bei ON Si war der überbrückt und die Si Dioden dran, bei ON zu den GE Dioden war immer noch (wie bei OFF) der Pfad mit den SI Dioden + Widerstand parallel, aber da die Ge Dioden deutlich früher clippen, war das nicht entscheidend.
 
M
mynodeus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
19.10.10
Beiträge
346
Kekse
3.006
Ort
NRW
Ja die von mir angegebene Lösung zum Asymmetrisch-Schalter ist etwas drastisch.
Stattdessen könnte man dort, wo der Schalter ist, in der Tat besser einen parallel geschalteten Widerstand überbrücken, damit es nicht ganz so asymmetrisch wird.
Aber es ging ja in erster Linie darum, ob man dies mit einem einfachen Schalter schafft und wo der dann im der Schaltung sitzen muss, das sollte damit klar sein.
 
Anchorboy
Anchorboy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
29.09.04
Beiträge
285
Kekse
218
Ort
Frankfurt
Mahlzeit!

Danke erstmal für den Input! :giggle:
Wie war das noch gleich mit dem Vf-Wert von Dioden? Je niedriger desto höher die Verzerrung, oder?
Weiß jemand zufällig welche (Germanium)-Dioden im Animalizzer Fuzz verbaut sind? Da finde ich den Klang der Germaniumclippings genial.

@Myno braucht man für das Clipping micht zwei parallel (entgegengesetzt) geschaltete Dioden? Soweit ich das in deiner Skizze sehe hast Du beim unsymetrischen Clipping nur in eine Richtung eine Diode. Korrigier mich bitte, wenn ich falsch liege.

Also tatsächlich würde ich das Umschalten der Clippings machen wie es Coda vorschlägt. Über einen On/On/On-Schalter der in der Mittelstellung einfach ohne Dioden durchschaltet:


Screenshot_20211012-224325_Opera.jpg


Für das Umschalten von symmetrisch auf asymmetrisch würde ich das über einen On/ON Double Throw-Schalter machen (mir fällt gerade nicht das deutsche Wort für ein) - also ein Schalter der gleichzeitig zwei Schaltkreise schalten kann. Ich hab edas mal hier von links nach rechts skizziert. S1 = On/On/On-dreifach-Schalter; S2 (DT) = ist beides der gleiche Double-Throw-Schalter.
Circiut_20211013_081139.jpg


Ergibt das Sinn?
 
M
mynodeus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
19.10.10
Beiträge
346
Kekse
3.006
Ort
NRW
Die Diode beim asymmetrischen Clipping in eine Richtung wegzulassen ist drastischer im Effekt (wahrscheinlich zu drastisch).
Deine Variante geht auch bzw. ist vermutlich besser. Da hast Du im asymmetrisch-Fall auf der einen Seite zwei Dioden in Reihe und damit bei dieser Polarität den doppelten Aussteuerungsbereich bis zum Clipping im Vergleich zur anderen Polarität mit nur einer Diode.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben