Billig Gitarre

von jobe92, 19.04.08.

  1. jobe92

    jobe92 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.07
    Zuletzt hier:
    12.04.11
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.04.08   #1
    Ich hät mal ne frage: Also ich hab mir vor ungefähr nem dreiviertel jahr ne e-gitarre zugelegt, http://cgi.ebay.de/E-Gitarre-geile-...oryZ2384QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem (gibt hier auch n review drüber)
    Jedenfalls hat sie mir gut gefallen und ich war zufrieden zumit ( hab auch schon teurere gitarren ausprobiert ). Dann ist mir nach einiger zeit aufgefallen , dass die saiten klirrt , bin daraufhin zum musikladen hab nachgefragt was des sein könnte. Man sagte mir der hals ist verzogen.
    Daraufhin hab ich mir gedacht es muss ne neue gitarre her: Hab mir bei thomann ne squier affinity tele gekauft und war total enttäuscht darüber. Sie hat sich total scheisse angehört, also sehr metallisch auf den tiefen saiten und sie war auch nichmal so gut zu bespielen. Da fand ich meine billiggitarre ( ich weiß squier is auch noch billig ) echt noch um einiges besser.
    Da ich keine lust hatte viel geld auszugeben und mich an der gitarre eigentlich nur das klirren störte , hab ich mir nen neuen hals bestellt und montiert.
    Resultat: Gleicher Klang wie die (für mich) ekelhafte squier und saiten viel härter ( der hals ist ein bund länger ).
    Kann jemand mir sagen wie das kommt (dachte immer der korpus macht den ton) und ob der metallische klang für ne tele normal is und( bin mit der billiggitarre echt zufrieden bis auf das klirren ) würde es sich lohnen nochmal eine von den billigen zu kaufen? ( ich hab auch schon verschiedene fender ausprobiert, fand sie aber alle für mich keine 1000 Euro mehr wert als meine billiggitarre )oder würd die mir nur probleme machen ?
     
  2. Thundersnook

    Thundersnook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.351
    Ort:
    Leipzig!
    Zustimmungen:
    393
    Kekse:
    34.604
    Erstellt: 19.04.08   #2
    Der Hals hat natuerlich einen ganz entscheidenden Einfluss auf den Sound deiner Gitarre, denn er uebertraegt ja die Saitenschwingungen auf den Korpus ;) Ich weiss nicht was bei deiner "Billiggitarre" fuer ein Holz benutzt wurde, aber anscheinend hat es massgeblich zur Klangbildung beigetragen.

    Eine Sache: Verfuegt der alte Hals denn nicht ueber einen Truss-Rod?? (Auf den Fotos sah es so aus...) Denn falls er einen hat kannst du einen verbogenen Hals wieder in die richtige Biegung bringen (Zur not im Gitarrenladen machen lassen...Kostet fast nichts) Es seidenn er hat sich ungleichfoermig verdreht, dann muss tatsaechlich ein neuer Hals her oder die Buende neu abgerichtet werden, was sich allerdings bei einer sehr guenstigen Gitarre kaum lohnen wuerde ;)

    Hier noch Etwas zum Thema Truss-Rod Einstellung KLICK

    Greets!
     
  3. jobe92

    jobe92 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.07
    Zuletzt hier:
    12.04.11
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.04.08   #3
    Danke fürs schnelle antworten
    Ich hab nen neuen hals ja schon montiert weil am anderen nichts mehr zu machen war (der hatte auch nen trussrod) und seitdem klingts scheisse.
    Jetzt wollt ich mal fragen ob ihr denkt ,dass wenn ich dieselbe gitarre nochmal kauf ich wieder den sound hätte den ich will (also nich den metallischen) sondern den ursprünglichen sound von der gitarre.
     
  4. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 19.04.08   #4
    Du solltest deine nächste Gitarre auf jeden Fall vorher antesten, auch wenn das bedeutet dass du im Laden ein paar Euro mehr bezahlst als im Versand. Dafür weißt du auch ob die Gitarre deinen Klanganforderungen entspricht und hast viel bessere Vergleichsmöglichkeiten.
     
  5. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 20.04.08   #5
    Du weißt schon, dass man Saitenlage und Halskrümmung einstellen kann und dies auch tun sollte?

    Hier findest du eine Anleitung dafür:
    http://www.rockinger.com/index.php?page=ROC_Workshop_Setup

    Natürlich gibt es Hälse, die in sich "krumm" sind. Die sind dann wirklich ein Fall für den Müll. Allerdings kommt soetwas glücklicherweise doch eher selten vor. Deshalb würde ich es erstmal mit Einstellen versuchen..

    Zum Thema "Billig-Gitarren" an sich: Ich rate davon immer ab, vor allem wenn man kein versierter Gitarren-Bastler ist. Wenn man einige der Unzulänglichkeiten, die solche Instrumente gerne haben, selbst beheben kann, ist das vielleicht eine Option.

    Ansonsten siehst du ja selbst: Man kauft son Teil, wird damit nicht glücklich, dann wird nachgebessert. Am Ende hätte man für das Geld auch gleich ein hochwertigeres Instrument kaufen können und hätte dann wenigstens was Vernünftiges.
     
  6. Pete19

    Pete19 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    13.04.11
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    100
    Erstellt: 20.04.08   #6
    Die Chance ist bei einer 60 Euro Gitarre sehr gering. Die Verarbeitung ist bei diesen Teilen sowas von unterschiedlich, dass sie eigentlich alle verschieden gut / schlecht klingen. Du hattest wohl eine gut verarbeitete erwischt.

    Kauf dir was anständiges, so um die 400 Euro kriegst du eine sehr vernünftige Gitarre, wo sich mit Sicherheit nicht der Hals verzieht, und der Klang ist auch um Welten besser. Das ist der beste Tip, den ich dir geben kann.
     
  7. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 20.04.08   #7
    Aber nochmal zum Ton : Das was Du "metallisch" nennst ist evtl eine Kombination aus 2 Dingen, evtl aber auch schlicht der vielgerühmte "Tele-twang". Folgendes : Wenn eine Saite beim anschlagen anfängt zu schwingen, dann tut sie das nicht nur in 1 Frequent, sondern in ihrer Grundfrequent plus Obertöne. Das ist der Grund warum wir Gitarristen uns überhaupt über die verschiedenen Pleks, den Punkt des Anschlags, Squeezies etc Gedanken machen können/müssen. Wenn der Hals nun so verzogen oder die Lage so eingestellt ist dass die Saite beim ersten Loslassen aufs Griffbrett knallt, dann werden viele Obertöne erzeugt. Auch wenn die Saite danach evtl frei weiterschwingt hört man es ihr an. Zum anderen wissen wir nicht über was fuer nen Amp Du spielst. Wenn es so ne 2 Mark 50 Quäke ist die vom Preis her zur Gitarre passen würde, dann ist z.T. vielleicht schlicht der Amp schuld, denn kleine Speaker mit nicht richtig dimensionierten Boxen und subobtimalen Schaltungen führen nunmal zu einem suboptimalen Klang, oft werden dann gewisse Anteile des Spektrums geschluckt, und andere (z.B. metallische Höhen) unpassend stark wiedergegeben. Aber nun zum Twäng : Wenn Du schneidende Gitarrensounds nicht magst, dann solltest Du keine Tele (und wohl auch keine Strat) spielen. Denn die sind für die starken Höhenanteile bekannt. Mit guten Equipment klingt das dann tendenziell wie bei Herrn Knopfler (tendenziell !!) oder wie bei vielen Country / Bluesgitarristen. Wenn Du lieber nen volleren, warmen Klang haben willst, versuch Gitarren mit 2 Humbuckern. Das liegt Dir vermutlich mehr.
     
Die Seite wird geladen...

mapping