Blöde Frage: plektron das wie fingernagel klingt

von jojob38, 21.05.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. jojob38

    jojob38 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.11
    Zuletzt hier:
    8.09.19
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Winterberg
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    349
    Erstellt: 21.05.19   #1
    Hallo zusammen,

    Ich habe eine echt blöde Frage. Spiele ich nit einen plektron meine les paul klingt es mir zu dumpf. Die Höhen fehlen irgendwie. Ich spiele schon extra nah an der bridge. Trotzdem ist mir der klang zu dumpf. Eq Einstellungen waren auch nicht sehr erfolgreich. Spiele ich mit dem Fingernagel ist es so wie ich es gerne hätte. Leider wird dieser doch sehr in Mitleidenschaft gezogen.
    Daher meine Frage. Gibt es ein plektron welches so klingt und keine Höhen klaut?

    Ich hoffe die Frage ist nicht zu doof.

    Danke und Gruß
     
  2. stefan5

    stefan5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.09
    Zuletzt hier:
    30.08.19
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    119
    Erstellt: 21.05.19   #2
    Probiere mal ein V-Pick Screamer. LG Stefan
     
  3. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    60.892
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    17.947
    Kekse:
    234.639
    Erstellt: 21.05.19   #3
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Jakari

    Jakari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.16
    Beiträge:
    1.165
    Ort:
    Wald
    Zustimmungen:
    824
    Kekse:
    2.612
    Erstellt: 22.05.19   #4
    Jepp, würde Dir auch zu Knochen-, oder Horn Plecs "raten".
    Bei Knochen ist es extrem abhängig, WAS für ein Knochen Du da hast. Je nachdem, wie die Osteozyten beschaffen sind....
    Mammut ist ziemlich einzigartig, aber teuer.

    Grundlegend ginge jedes Material, was natürlichen Ursprungs ist, also keine Petrochemie.
    Wie Peter schrieb, Ebenholz ist schön "warm" ... Kornellkirsche eher "trocken" (aber gut fürs Melodiepicking, wie bei Mandoline zB)

    Federkiel von einer stabilen! Feder (Gans, Strauss, Eulenarten....probiers aus :-) )hat man traditionell u.a. auch schon früher verwendet.
    Das käme einem Fingernagel am allernächsten. Wies bei Gitarre klingt weiss ich nicht, habs nur bisher an der Cister und nem Psalter verwendet.

    lg
     
  5. DH-42

    DH-42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    901
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    732
    Kekse:
    4.529
    Erstellt: 22.05.19   #5
    Das Plektrum kann den Klang schon stark beeinflussen. Probiere einfach einige durch, kosten ja nicht viel. Wenn es ein eher heller Klang werden soll, dann wären meine Tipps welche aus Metall oder einem anderen harten Material - das sollte dann sogar noch heller klingen als die Fingernägel.

    Super in der Hand liegen diese hier:
    [​IMG]
     
  6. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    19.09.19
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    657
    Kekse:
    3.631
    Erstellt: 22.05.19   #6
    Ich denke, das gibt es nicht. Schau dir deine Nägel doch mal an. So ähnlich sollte dann das Plek beschaffen sein. Horn und Holz ist mMn viel zu dick.
    Dünn und fest und schön rund sollte es sein.
     
  7. Jakari

    Jakari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.16
    Beiträge:
    1.165
    Ort:
    Wald
    Zustimmungen:
    824
    Kekse:
    2.612
    Erstellt: 22.05.19   #7
    Deswegen steht ja da, es kommt drauf an, was für Horn, Knochen, oder Holz. ;-)

    glatten Büffelknochen kannst Du gehärtet ("Nagellack") auf ca 0,3mm schleifen, sogar in Form bringen.
    Oder:
    biegsames Grünholz (Weide, Hasel usw), ne "festere Scheibe" lufttrocknen lassen, behält die Geschmeidigkeit und biegsamkeit.
    Das ist so weich, probiers mal.

    Horn muss man halt wie beim Messer, nan "balligen Schliff" geben, oder bei Knochen "Scandi" Schliff.
    Da lässt sich viel machen, und wer mal experimentieren will.... Nerd Ahoi :-D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. andiu

    andiu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.13
    Zuletzt hier:
    19.09.19
    Beiträge:
    1.353
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    835
    Kekse:
    8.216
    Erstellt: 22.05.19   #8
    Die Frage ist nicht blöd. Ich hab auch verschiedene Pleks und die lassen die Saiten alle anders (mal heller, mal dunkler, mal stumpfer etc.) klingen, mal von der reinen Dicke abgesehen.
    Ich würde einfach mal in den Shop deines Vertrauens gehen und verschiedene Pleks kaufen bzw. online bestellen. Müssen ja nicht gleich welche für 25 Euro sein.
     
  9. hotlick

    hotlick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.11
    Zuletzt hier:
    14.09.19
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.180
    Kekse:
    10.746
    Erstellt: 22.05.19   #9
    Clayton-Plektren könnten etwas für Dich sein; bekannt für crispen, brillianten Sound und anders als bei den meisten Carbon-Pleks nicht so spitz, was meiner Meinung nach einen dünnen Sound mit sich bringt.

    ... durch die klassische Form mit abgerundeter Spitze bleibt trotz crispem Sound noch genügend Fleisch im Ton - gibt's natürlich in verschiedenen Stärken - angeblich "ganz nah" an echtem tortoise-shell (Schildkrötenpanzer) .... also ähnlich wie Fingernägel.



    .... je nach Modell und Pickup-Bestückung können Paulas aber durchaus zu einem mumpfigen Sound neigen; da kann dann z.B. ein Treble-Booster Wunder bewirken, bevor man etwa mit anderen Pickups herum experimentiert. ..... das kann jedenfalls auch die Ursache für einen zu dumpfen Paula-Sound sein.

    .... das nur, wenn andere Pleks nicht den gewünschten Effekt erzeugen. .... ich hab das jedenfalls mal bei einer 80er Jahre Custom-Paula ähnlich erlebt und am Ende die für mich passenden Pickups gefunden. .... da ging schlussendlich die Sonne auf.

    Grüße - hotlick
     
  10. FerdinandK

    FerdinandK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.18
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    481
    Kekse:
    1.734
    Erstellt: 22.05.19   #10
    Beim nächsten Grillhenderl einfach darauf achten ob man was brauchen kann ...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. maggo1978

    maggo1978 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    19.09.19
    Beiträge:
    383
    Ort:
    ziemlich mittig zwischen Karlsruhe und Mannheim
    Zustimmungen:
    348
    Kekse:
    1.841
    Erstellt: 22.05.19   #11
    Die V-Picks Screamer Pearly Gates kann ich auch wärmstens empfehlen! :great:

    Habe jahrelang Dunlop Jazz III gespielt und da liegen Welten dazwischen, gerade was den Anschlagston und Definition angeht.

    Nur bei Strumming Sachen benutze ich noch die Dunlop-Picks, das geht damit bei mir besser.

    Alternativ kann ich auch die Chicken Picks BadAzz empfehlen, gehen klanglich in eine ähnliche Richtung. Haben vom Material her den besseren Grip (gerade wenn die Hände irgendwann während des Gigs schwitzig werden), aber mir persönlich gefallen die V-Picks klanglich besser.

    Ok nicht ganz billig, aber ausprobieren lohnt sich.

    Gruß
    Marco
     
  12. DrScythe

    DrScythe Endorser der Herzen

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    19.09.19
    Beiträge:
    2.504
    Ort:
    Niederrhein
    Zustimmungen:
    1.756
    Kekse:
    38.824
    Erstellt: 22.05.19   #12
    Plektren beeinflussen den Klang massiv. Und ein blödes Spielgefühl kann den Höreindruck noch verschlimmern (schlechte Laune lässt doch alles mies klingen... :tongue:)
    Dazu gibt es ja auch einen Thread: https://www.musiker-board.de/threads/wieso-klang-das-gestern-besser-oder-20-picks-20-sounds.616735/

    Faktisch gibt es bei den dicken Acryl-Picks noch einen Hersteller: Gravity Picks. Die sind jetzt meine erste Wahl. Es gibt auch Stahlplektren (ich habe da Triangles von Big West Creation), die klingen wieder ganz anders. Ich würde dir tatsächlich raten so wüst wie möglich zu probieren, denn was dem einen eine tolle "Hervorhebung des Attacks" ist, ist dem anderen ein "aufdringliches Anschlagsgeräusch". Und was dir zu dumpf erscheint kann jetzt genau das sein, oder tatsächlich ein genereller Höhenmangel (Material, Form, Schliff (Alter?)). Oder durch Spielgefühl ungünstig veränderte Haltung/Anschlagsposition...etc. Plektren sind überwiegend günstig - probieren, probieren, probieren.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping