Blues-Tonleiter??

von Julsen, 17.01.07.

  1. Julsen

    Julsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.07
    Zuletzt hier:
    1.05.08
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.07   #1
    Auf der Seite jazzy-t.de steht:
    Die sogenannten Blue-Notes setzen sich aus folgenden Tönen zusammen: kleine Terz, kleine Septime, Tritonus = verminderte Quinte.

    Die Blues-Tonleiter setzt sich aus folgenden Tönen in der G-Tonleiter zusammen:
    G,Bb,C,Db,D,F,G

    Kann mir jemand erklären wie man jetzt das ganze in einer anderen Tonart schreibt zB C-Dur ?

    Danke
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.143
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 17.01.07   #2
    Ds nennt man transponieren. Einfach die Ganzton- und Halbtonschritte aufschreiben und damit von C ab aufbauen.
     
  3. Julsen

    Julsen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.07
    Zuletzt hier:
    1.05.08
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.07   #3
    ok danke des versuch ich gleich mal
     
  4. Julsen

    Julsen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.07
    Zuletzt hier:
    1.05.08
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.07   #4
    Also heißt das bei C-Dur :

    C ,Db , E , Fb, G, A, H, C

    oder versteh ich was falsch?
     
  5. Benno _8)

    Benno _8) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    17.02.14
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    im Gillbach-Delta, zwischen Köln und Mönchengladba
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.592
    Erstellt: 18.01.07   #5
    Korrekt transponiert wäre:

    C, Eb , F, Gb, G, Bb, C

    (Bb ist hier das B der deutschen Notation, ist aber so auch eindeutiger)
    Zu einer kompletten Bluestonleiter kann man auch noch die große Terz (E) dazunehmen. Auf der Mundharmonika spielt man sowieso irgendwo dazwischen.
     
  6. Julsen

    Julsen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.07
    Zuletzt hier:
    1.05.08
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.07   #6
    Sorry aber ich versteh jetzt immernoch nicht wie man auf die Blues Tonleiter im allgemeinen kommt?
     
  7. Wikinator

    Wikinator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.06
    Zuletzt hier:
    6.07.09
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 18.01.07   #7
    du hast den Grundton (meinetwegen A). Der nächste Ton der Tonleiter ist dann die kleine Terz also das C, dann die Quarte (D), dann die verminderte Quinte (Eb), die Quinte E, die kleine Septime (G) und dann wieder A
     
  8. Benno _8)

    Benno _8) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    17.02.14
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    im Gillbach-Delta, zwischen Köln und Mönchengladba
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.592
    Erstellt: 18.01.07   #8
    Die Bluestonleiter ist ein Versuch, ursprünglich afrikanische Musik in ein europäisches Korsett zu zwingen. Eigentlich handelt es sich um eine Pentatonik, bei der drei nicht ins Zwölftonkonzept passende Töne (Blue Notes) verwendet werden, die zwischen kleiner und großer Terz, Tritonus und Quinte sowie kleiner und großer Septime liegen, Grundton und Quarte kommen dazu.

    Mehr dazu in
    Bluestonleiter - Wikipedia

    Die vorherigen Beispiele sind Moll-Bluestonleitern.
     
  9. Julsen

    Julsen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.07
    Zuletzt hier:
    1.05.08
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.07   #9
    Ok danke ich versteh ichs
     
Die Seite wird geladen...

mapping